Costa Rica
Liberia

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

31 travelers at this place

  • Day66

    Zwischenstop in Liberia

    May 15, 2019 in Costa Rica ⋅ ⛅ 33 °C

    Heute habe ich Liberia besichtigt, ein Museum besucht und spontan mutig einen Frisör aufgesucht. Zum Glück ist mein spanisch inzwischen recht flüssig, so dass es wirklich nur Spitzen schneiden war und nicht mehr. 😁Read more

  • Day5

    La Fortuna - NP Rancon de la Vieja

    June 12, 2019 in Costa Rica ⋅ ☁️ 24 °C

    Obwohl heute "nur" die Fahrt von La Fortuna nach Liberia (Nationalpark Rincon de la Vieja) auf dem Plan stand, stellte Nico unser Guide ein tolles Programm zusammen, das Fahrt und ein wenig Action kombinierte.
    Nach einem reichhaltigen Frühstück und einen tollen Blick auf den nebel- und wolkenfreien Vulkan El Arenal, starteten wir unsere Tour gegen 9.00.

    Ersten Stopp während unserer Fahrt entlang des Stausees Arenal, war eine Hotelanlage, mit einem eigenen Zug, die von einem Schweizer gegründet wurde, eine Milchwirtschaft betreibt und aussieht wie eine bewirtschaftete Alm in der Schweiz!

    Mittagspause machten wir in einem sehr netten Café (Cafe Macadamia), in dem es sowohl pikante als auch süße Leckerein gab. Hier konnten wir auch einen herrlichen Blick auf den See genießen und so dauerte die Pause knapp 1,5 Stunden

    Anschließend ging es weiter zu einem Wasserfall, wo wir ein erfrischendes Bad nehmen konnten. Herrlich!

    Gegen 17.00 kamen wir dann bei unserem Hotel unweit von Liberia an. Eine sehr schöne Anlage, mit Pool, Spa, schönen Zimmern und einer wunderschönen Gartenanlage, in der wir schon Brüllaffen und verschiedene Frösche entdecken konnten.
    Read more

  • Day6

    NP Rincon de la Vieja -Adventureday

    June 13, 2019 in Costa Rica ⋅ 🌧 25 °C

    Heute stand der Tag im Zeichen der Abenteuer. Früher als die restlichen Tage gings heute zur Hacienda Guachipelin, wo wir zuerst Canopy machten, anschließend reiten gingen, dann Tubing ausprobierten und zum Abschluß noch in den heißen Thermalbädern der Hacienda relaxten.

    Das Canopy war für mich persönlich das Highlight des Tages. Wir konnten mit mehreren Ziplines rutschen, die über die Baumkronen oder in einer Schlucht über einen Fluß gespannt sind, wurden abgeseilt, durften eine Felswand hochklettern und den Tarzan Swing ausprobieren. Es hat richtig viel Spass gemacht, auch wenn manches einiges an Überwindung kostete.
    Nach knapp 1,5 Stunden hatten wir den gesamten Parcours geschafft und kaum wieder zurück an der Rezeption ging es auch schon weiter zu den Pferden. Es dauerte ein Weilchen bis jedem sein Pferd zugeteilt wurde und dann ritten wir durchs Gelände der Haciende zum Abholpunkt für das Tubing. 5 Schülerinnen und ich entschieden uns das Tubing nicht zu machen und stattdessen dden Ausritt noch ein wenig zu verlängern.
    Dieser war nett,kein Highlight,nichtsdestotrotz war es wieder mal schön die Natur auf dem Rücken eines Pferdes zu erkunden. Der gesamte Ritt dsuerte in etwa 40 Minuten und nach dem Zurückkommen, setzten wir uns noch etwas hin,plauderten und warteten darauf, dass die anderen vom Tubing zurückkamen.
    Dann gabs ein wirklich leckeres Mittagessen und nachdem alle satt waren gings noch weiter zu den Thermalbädern der Hacienda. Dort genossen wir das warme Wasser, eine Schlammpackung und konnten den Tag in perfektem Ambiente noch ausklingen lassen.
    Read more

  • Day11

    Las Pumas Rescue Center

    May 20, 2019 in Costa Rica ⋅ 🌧 29 °C

    Das mit den Rescue Centern in Costa Rica ist so eine Sache: es gibt viele, eine staatliche Unterstützung gibt es nicht, so sind sie auf Spenden und Eintrittsgelder angewiesen. Das verführt dazu, möglichst viele Tiere „auszustellen“, um Besucher zu bekommen, und nicht den Schwerpunkt auf Auswilderung zu legen. Dieses Zentrum ist eines der wenigen, die man guten Gewissens besuchen kann, so der Tipp unserer Reiseleiterin, die eine enthusiastische Tierretterin ist (ein Tukan, der einen Zusammenstoß mit einem Lastwagen hatte, wurde direkt eingesammelt und zum Tierarzt befördert - und er sollte während der Reise nicht das einzige gerettete Tier bleiben). Es sind nur wenige Tiere zu sehen, die aus gutem Grunde nicht ausgewildert werden können. Die anderen sind im geschützten Bereich ohne Kontakt zu Besuchern. Wir sehen Pumas, verschiedene Vögel, ein Reh mit nur 3 Beinen und das in es verliebte Schwein (wirklich!). Und passend zum Getier regnet es cats and dogs.Read more

  • Day284

    Liberia

    November 28, 2019 in Costa Rica ⋅ ⛅ 27 °C

    Da der Weg von La Fortuna bis zur Grenze nach Nicaragua zu lang gewesen wäre, machten wir in Liberia unseren letzten Halt in Costa Rica. Eigentlich nur ein Zwischenstopp aber es gab einen schönen Wasserfall (Llanos del Cortes) zu sehen, denn wir doch gleich noch mitgenommen haben.Read more

  • Day10

    Hacienda Guachipelin im NP Rincon..

    May 20, 2019 in Costa Rica ⋅ ⛅ 27 °C

    Wer in den Nationalpark Rincon de la Vieja möchte und es komfortabel mag, kommt um diese Hacienda nicht drum herum. Es gibt von hier einige spannende kleine Wanderungen, die toll sind! Wasserfälle und romantische Flusslanschaften inklusive...Read more

  • Day2

    Liberia

    March 2, 2019 in Costa Rica ⋅ ⛅ 21 °C

    Wir haben eine Zwischenlandung in Liberia gemacht. Leute steigen aus und ein. Aber weil das Flugzeug betankt wurde, mussten alle aussteigen, einer Dame länger hinterherlaufen um 2 Minuten zu warten und dann wieder zum Flugzeug zurück zu laufen und dann auch wieder weiter zu fliegen.Read more

  • Day46

    Costa Rica

    March 16 in Costa Rica ⋅ ☀️ 32 °C

    Chamboulements

    Départ prématuré de San Juan vers la frontière du Costa Rica suite à la pénible nuit de tracas à savoir quoi faire: Retourner à Popoyo pour s'isoler durant que la situation mondiale se passe ou repartir vers notre famille et prendre soin des parents à David, maman accompagnatrice et papa atteint du cancer.

    La décision s'est prise lors de l'échange téléphonique avec Nancy qui est avec les parents à Québec. Elle nous partage l'état de santé et d'âme des parents....merci Nancy!

    Un ami à Nando, chauffeur de taxi, nous offre de nous y amener. Il est à la frontière lorsque nous l'appelons. Il nous informe des rumeurs de fermetures des frontières.

    Les sacs à dos se font à une vitesse éclaire et la réservation de nos billets d'avion de retour aussi car avons besoin de cette preuve pour accéder au pays du Costa Rica.

    Nous payons et saluons rapidement l'hôte de l'hôtel, compréhensif de notre départ précipité. Nous y aurons passé une nuit seulement alors que nous étions prévu pour 7 jours...

    Nous embarquons dans le taxi à toute vitesse...course contre la montre avant la fermeture de la frontière.

    David est complètement bousculé par Edith l'éclair...comme l'image de cette ancienne cycliste en course folle pour arriver à la ligne d'arrivée! Désolée chéri...c'est ça une femme d'action qui suit ses intuitions d'urgence...

    Arrivés à la frontière entre le Nicaragua et le Costa Rica, on nous annonce qu'elle se fermera dans quelques heures. Certains disent à 15h00...il est 14h20....ouffff!

    Nous apprenons par internet que Trudeau est sortie de son coma et annonce aussi aux Canadiens de revenir rapidement.

    Les gars de taxi sont non négociables: 100$US... un prix fou pour nous amener à Libéria, ville où se trouve l'aéroport, à 50 minutes de la frontière. Leurs arguments: sous prétexte qu'il n'y a plus d'autobus l'autre côté de la frontière.
    On négocie un peu...pas facile...puis, ils acceptent à 90$US.

    Nous traversons la frontière à une vitesse folle, pas le temps de bien étudier la situation, nous sommes maintenant chamboulés par un gars de taxi qui nous amène au comptoir de paiement,et ensuite, au comptoir d'immigration. Il dit qu'il nous attend avec nos sac dans sa voiture. Ouffff, faut faire confiance!!

    Nous passons les douanes alors que nos sacs sont dans le taxi, et ceux avec nous sur le dos ne sont pas passé dans le scanner...on sens là l'état d'urgence dans les procédures...avoir su, nous aurions apporter des litres de rhum !!
    Ouffffffff

    Arrivés à l'hôtel, 233$ pour deux nuits, c'est le premier choc!
    Une chance, il y a le petit déjeuner et une piscine!
    Nous prenons nos espadrilles et allons découvrir la ville de Libéria à 2 kilomètres de l'hôtel.

    Nouveau décor et 2e choc: Un Macdonald....aïe! Bienvenue dans la civilisation américaine!!
    Des restaurants fastfood partout...on capote!
    Petite bouteille de rhum (3 fois plus cher) pour terminer la dernière journée au Costa Rica avant notre prochain voyage dans le pays.

    Demain matin, 3h45 le matin, une navette nous attendra à l'hôtel pour nous amener à l'aéroport.

    Que nous attend notre arrivée à l'aéroport avec la crise planétaire?
    Read more

  • Day357

    Auf nach Nicaragua

    January 28 in Costa Rica ⋅ ☀️ 31 °C

    Heute geht es also nach Nicaragua. Wir sind alle super gespannt. Nicht nur dass es in Nicaragua billiger sein soll als hier in Costa Rica, wo alles kanadische/europäische Preise hat. Es soll auch alles etwas ursprünglicher sein.

    Wie geplant sitzen wir sechs um 8 Uhr im Auto auf dem Weg nach Liberia. Dort bringt Fraser den Mietwagen zurück, während wir ein letztes costaricanisches “Casada” verspeisen. Casada ist eine Platte mit Allerlei, Reis, Bohnen, Kochbananen, Gemüse, Salat und man kann Fleisch oder Fisch dazu wählen.

    Die Busfahrt an die Grenze dauert ca. 1,5 Stunden und kostet umgerechnet etwa 3€. Es ist super warm, aber die offene Tür und Fenster sorgen für angenehm warmen Fahrtwind 😉 An der Grenze zahlen wir 9$ für die Ausreise, dann 12$ für die Einreise in Nicaragua. Alles läuft problemlos, es ist kaum was los. Nun sind wir also hier, im über 30° warmen Nicaragua.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Liberia, Λιμπέρια, ליבריה, Լիբերիա, LIR, リベリア, 리베리아, Liberija, Либерия, لیبیریا، کوسٹاریکا, Liberii, 利韋里亞

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now