Costa Rica
Mallorca

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day58

      meine erste neue Errungenschaft.

      December 7, 2021 in Costa Rica ⋅ ⛅ 24 °C

      meine erste neue Errungenschaft sind: Kopfhörer

      Mit einer immer noch nicht guten Nacht aber defenitiv einer Besseren bin ich aufgewacht. Eine Dusche am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen. Das Frühstück was ich von Jonas bekommen habe hat auch gut getan und so ging mein Tag so los. Wir wollten vormittags in die Mall gehen, weil die anderen da eh hin mussten.

      Ich bin mal mit aber ich bin noch nicht bereit Geld auszugeben. Zu Ungewiss noch wie es für mich weitergeht und Geld ausgegebentut grad dreifach weh. Aber ich hab dann trotzdem etwas gefunden und habe einen ersten selber neu gekauften Gegenstand! Kopfhörer für morgen für die Busfahrt. Denn mir ist ein Notfallkontakt eingefallen. Und zwar der Cousin und somit die Verwandtschaft vom Benni lebt in Panama.

      Und so hab ich angerufen und den Fadi erreichen können. Er hat mir sofort zugesagt mir helfen zu wollen und ich soll sofort nach David kommen. Und so werd ich morgen den Tag im Bus unterwegs sein bis zur Grenze. Ich hoffe ich hab keine Probleme, die Grenze mit jediglich einer Kopie von meinem Impfpass zu überqueren.

      Mittags waren wir wieder in der StudentenWG und Julius und ich haben uns was aus den paar Resten gekocht. Super lecker und anschließend hab ich mich in die Hängende gelegt und mal wieder telefoniert:) Tut gut. Dann am Nachmittag durfte ich den Laptop von Julius ausleihen und konnte den ganzen Tag meine Rechnungen von meinem Equipment recherchieren. Es wär so ein Traum, mir einen Teil davon wieder zu beschaffen!

      Abends ist die WG dann zusammengehockt und wir hatten interessante Themen über Nachhaltigkeit. In einer Biologie WG trifft man auf viele interessante Aspekte. Auch heute Nachmittag hab ich bei einem Vortrag von einem Studenten zugehört, der etwas über Manetees erzählt hat. Auf spanisch und schnell aber interessant.

      Zu Abend hab ich dann von Vanessa Nudeln mit Parmesan bekommen und ich bin wunschlos glücklich mit sowas. Ich hab dann mein Reisegepäck zusammengestellt, was ich noch besitze und ja es ist zwar um 1-2 Gegenstände größer geworden aber es passt immer noch in eine Tüte... Ich hab jetzt eine Trinkflasche, ein Nerzstecker fürs Handy zum Aufladen, paar Riegel für die Fahrt, einen Schlafsack weil ich hab keinen Pulli für den kalten Bus und ja. Des wars.

      Jetzt wurde ich noch verabschiedet und steh morgen in der Früh mit Julius um 4:45 Uhr auf, weil wir beide sehr früh raus müssen.

      Ich sage vielen vielen Dank für die Notunterkunft!
      Read more

      Traveler

      Gut! Das Reiserad beginnt sich wieder zu drehen. Ich wünsche Dir eine pannenfreie und unfallfreie Fahrt😘

      12/8/21Reply
      Traveler

      bist Du erst mal i Schoss einer Familie u kannst durchschneiden - ‚jedes Durcheinander wickelt sich auseinander

      12/8/21Reply
      Traveler

      Na, das hört sich ein bisschen positiver an - bei Benis Verwandten

      12/8/21Reply
      6 more comments
       
    • Day59

      Oh wie weit ist es nach Panama?

      December 8, 2021 in Costa Rica ⋅ ⛅ 16 °C

      Heute bestand mein Tag nur aus Busfahren. Die StudentenWG ist ab heute nämlich leer und ich muss raus und brauche eine neue Notunterkunft. Ich musste von San José bis zur Grenze von Panama. Und dort sollte mich dann Fadi abholen.

      Um 4:45 Uhr gings für mich los und ich bin mit dem Uber zum Bus Terminal. So früh weil ich es nicht riskieren wollte, keinen Platz mehr zu bekommen. Julius hat sich noch beim Haus von mir verabschiedet und dann bin ich in den Uber eingestiegen.

      Dann saß ich mit meinem Ticket am Terminal und musste 90 min warten, damit ich um 7:30 Uhr endlich abfahren konnte. Und so bin ich dann bis um 15:30 Uhr in diesem Bus gesessen. Wir sind wieder an Jaco vorbei und wenn ich den Namen schon hör wird mir schlecht. Noch dazu hab ich dann irgendwann einen Hotspot bekommen und eine sehr schlechte Nachricht erhalten.. Dazu mehr im nächsten Footprint.

      Nach dieser ewig langen Busfahrt kam ich an die Grenze und hab Fadi gesehen und ihn lange umarmt. Ich war froh angekommen zu sein. Ich musste Costa Rica noch verlassen und dafür sogar noch zahlen... Beim der Einreise nach Panama wollten die Beamten sehen dass ich mehr als 500$ besitze und ich musste mein Bankkonto herzeigen. Nachdem alle meine Fingerabdrücke und ich noch zu Ausreise und Aufenthaltsort ausgefragt wurde, hörte ich endlich den Stempel in meinem Reisepass. Ich bin jetzt in Panama!

      Fadi hat mich dann mit dem Auto nach David gebracht, wo er mir dann das Haus gezeigt hat und mein Bett für die nächsten Tage. Gemütlich aber auch nichts super besonderes aber ich bin zufrieden!

      Heute ist hier in Zentralamerika Muttertag und deswegen wurde ich von der Familie von Fadi zum Sushi essen mitgenommen. Fadi hat eine jüngere Schwester und einen kleinen Bruder, 18 und 11.

      10 Sushirollen für 13$. Die Preise sind hier teuer. Und danach gings heim. Fadi hat mich noch zu Freunden mitgenommen aber ich bin halb im stehen eingeschlafen. Ich hab mich dann dort in die Hängematte gelegt und habe gepennt, während die andern gepokert haben.

      Fadi und ich sind jetzt grad heim und ich liege todmüde jetzt grad im Bett und schreib diesen Footprint. Mir fällt das Handy fast aus der Hand und deswegen beende ich jetzt ganz schnell den Eintrag! Gute Nacht!
      Read more

      Traveler

      Grenzübergang geglückt! im Bus nicht erfroren wie das letzte Mal! Gelandet in familiärer Infrastruktur -klingt alles schon sehr viel besser. Schwing Dich ein und lass Dich seelisch umsorgen, wir daheim unterstützen Dich parallel, wo es nur geht und was möglich ist.😘

      12/9/21Reply
      Traveler

      Oh wie schön istPanama! I wahrsten Sinne d Wortes! Du bist erst mal i fam Umfeld u kannst Dich erholen - d Schreck wird Dich noch lange begleiten, das ist normal! Willst Du weitermachen oder abbrechen??

      12/9/21Reply
       
    • Day2

      San José - sleep, eat, explore

      July 13, 2022 in Costa Rica ⋅ ☁️ 20 °C

      6 Stunden am Flughafen in Panama - was wir uns „easy“ vorgestellt hatten, wurde nach und nach zur Tortur. 25 Stunden wach, müde Beine, Füdlischmerz, ständiges Maskentragen und sehr viele schreiende Kinder - ein optimaler Start in die Ferien 🫣😉

      Der Flug von Panama nach Costa Rica verlief dann aber problemlos. Das nehmen wir zumindest an, weil wir eigentlich die ganze Stunde geschlafen haben. In Costa Rica angekommen packten wir unser bestes Spanisch aus, um dem Taxifahrer zu erklären, wohin wir wollten. Wir konnten „un pocito Espanol“ und er konnte „a little bit English“. Im Endeffekt musste aber unser AirBnB-Host die Sache per Telefon regeln, da wir kein Internet hatten und die genaue Adresse nicht wiedergeben konnten. 😅

      Das AirBnB ist klein aber fein und wir konnten unser grosses Schlafdefizit wieder ausgleichen. Das anschliessende Frühstück bei „Franco“ erweckte dann noch die letzten Lebensgeister.

      Heute Nachmittag gehen wir nun auf Entdeckungstour und schauen, was San José so zu bieten hat. 🚶‍♀️🚶
      Read more

      Traveler

      gseht fein us 😊

      7/13/22Reply
      Traveler

      Gseht wirklich guet us.

      7/13/22Reply
      Traveler

      Geniesst es nun so richtig!! :)

      7/13/22Reply
       
    • Day639

      die letzte Täg

      November 11, 2022 in Costa Rica ⋅ 🌧 18 °C

      Die letzt Wuche simmer in San Jose steckeblibe. Mer hend s Auto putzt und alles usegruumt, was no ufwändig gsi isch!
      D Übergab vom Auto zum neue Käufer isch eis uf und ab gsi! Mer hend vill Nerve brucht und freued eus ez umso me zrugg id Schwiiz z cho! 🇨🇭
      Somit isch eusi Reis verbii und ich hoffe ihr hend eusi Biiträg gnosse und sind so ebiz bi eus debii gsi 😊 Bis bald ide schöne Schwiiz😻
      Read more

      Traveler

      Mir freuuuue eus uf euu 💞

      11/16/22Reply
      Traveler

      Danke tusig für eui schöne freudvolle und ehrliche (ebe ganz wienihr sind) bricht❤️❤️ Katrin/Mamma

      11/16/22Reply
      Traveler

      Danke,das ihr üs die letschte bald zwöi Jahr mitgno händ. Tolli Fotis und Bricht us em volle gschnitzt. Ernesto

      11/16/22Reply
      2 more comments
       
    • Day168

      San José

      October 2, 2021 in Costa Rica ⋅ 🌧 23 °C

      Back in costa rica 🌞

      Mit einer Tagesreise im Bus sind wir abends im hostel angekommen, hier ist es trotz Stadt recht ruhig und wir können ein paar Organisatorische Dinge erledigen ...und sushi essen 😁🍣

      San jose ist eigentlich eine Mischung aus europäischer Großstadt und am Rande kommt dann der typische, laute Zentralamerika Flair durch 🎶 📢

      Ein weiteres Highlight hier , eine warme Dusche 🧖‍♀️ eine richtige wohltat 😂

      Hier bleiben aber wir nur kurz, immerhin wollen wir endlich ein faultier sehen 😍🦥
      Also wird Karola hier vom Flughafen eingesammelt und dann kann's losgehen...🐒🦇🐾🦜🐸🐊🦎
      Read more

      Traveler

      😂😂😂😂wie geil

      10/6/21Reply
       
    • Day63

      Hash Social in San Jose

      March 4, 2022 in Costa Rica ⋅ ⛅ 22 °C

      Headed off to hash in another new country. Easy flight via Houston, but had some long lines at immigration to get in. Dude in front of me kept trying to create space for himself by leaving his suitcase to block the row, but still had people 2 feet away from himself to the left and right. Finally got out of the airport, had an interesting shuffle trying to get an Uber, so finally just grabbed a cab and off we went into the city. Hotel here is nice, then walked up to meet the pack for a hash social. Great time chatting and wandering around.Read more

    • Day1

      Der Start

      December 10, 2022 in Costa Rica ⋅ ⛅ 21 °C

      -- parte español abajo--

      Heute ging meine Reise los. Ich will bis nach Perú kommen ohne zu fliegen. Nach einer schlaflosen Nacht mache ich mich um 5 Uhr morgens los um den Bus um 6 Uhr von San José bis nach Sixaola (letzte Stadt vor der Grenze zu Panama) zu nehmen. Am Terminal stelle ich fest dass es für den geplanten Bus keine Sitzplätze mehr gibt und entscheide mich dafür die 6h Busfahrt ohne Sitzplatz anzutreten in der Hoffnung dass jemand möglichst bald aussteigt und ich den Sitzplatz übernehmen kann. Ich spoiler einfach mal: ist nicht passiert! Und das nach einer Nacht mit exakt null Minuten Schlaf. Ich glaube ihr könnt euch vorstellen in welchem Zustand ich an der Grenze ankam. Dort musste ich mich dann um eine Verbindung bis nach Bocas del Torro kümmern (sehr kleine Inselkette in Panama) - meine erste Station. Das war zum Glück relativ einfach da für 10$ die Shufflebusse einen direkt zu den Booten bringen mit denen man letztendlich auf die Insel gelangt. Sehr sehr erschöpft komme ich ca. 16 Uhr auf der Insel an. Dort bin ich direkt zur Tauchschule gelaufen wo ich die nächsten drei Tage meinen Tauchkurs machen werde und habe mich nach billigen Übernachtungsmöglichkeiten erkundigt. Am Ende wurde mir von Anna, einer Mitarbeiterin der Schule, angeboten ich könnte mich für wenig Geld bei ihr schlafen was ich jetzt auch gemacht habe. Die Menschen von der Schule sind alle richtig cool und wir verstehen uns super. Den restlichen Abend habe ich damit verbracht den Theorieteil vom Tauchkurs weiter zu machen wobei ich irgendwann dann auch eingeschlafen bin.

      --

      Mi viaje ha empezado hoy. Quiero llegar a Perú sin volar. Tras una noche en vela, salí a las 5 de la mañana para coger el autobús de las 6 de la mañana de San José a Sixaola (la última ciudad antes de la frontera con Panamá). En la terminal me di cuenta de que no quedaron asientos para el autobús previsto y decidí iniciar el viaje de 6h en autobús sin asiento con la esperanza de que alguien se baje lo antes posible y pueda ocupar el asiento. Les lo estropearé: ¡no ocurrió! Y eso después de una noche con exactamente cero minutos de sueño. Creo que pueden imaginarse el estado en que me encontraba cuando llegué a la frontera. Allí tenía que encontrar una conexión a Bocas del Torro (una pequeñísima cadena de islas en Panamá), mi primera parada. Afortunadamente, esto fue relativamente fácil porque por 10 $ los autobuses te llevan directamente a los barcos que finalmente te llevan a la isla. Muy agotado, llegué a la isla a las 4 de la tarde. Allí me dirigí directamente a la escuela de buceo donde haré mi curso de buceo durante los próximos tres días y pregunté por algo para quedarse que no sea caro. Al final, Anna, una empleada de la escuela, me ofreció dormir en su casa por poco dinero y así lo hice al final. La gente de la escuela es muy simpática y nos llevamos muy bien. Pasé el resto de la tarde continuando la parte teórica del curso de buceo, y en algún momento me quedé dormido.
      Read more

    • Day12

      fin de semana

      September 11, 2016 in Costa Rica ⋅ 🌧 20 °C

      So was habe ich so am Wochenende gemacht. Gestern war ich mit meiner Gastschwester im Museum. Das war aber eindeutig nichts für mich, viel zu viel Kultur. Danach sind wir auf dem Markt noch nen Kaffee trinken gegangen. Anschließend war lernen angesagt. Der heutige Tag war eindeutig mehr Fun als gestern. Wir waren im Regenwald zum Zipplining. War total cool mit unseren zwei Guides Milar und Marvin. Geh gleich noch ne Runde laufen und dann gibt es Abendessen.Read more

    • Day155

      San José, Costa Rica

      March 21, 2017 in Costa Rica ⋅ ⛅ 19 °C

      Errr, remind me where we are again...

      The Rich Coast, not to be confused with the Rich Port (Puerto Rico) is rumoured to be exactly that. We approached with caution, sound research and a firmly closed wallet.

      By now we've already tallied up a healthy number of bus trips and we've got a few border crossings under our belt but we nailed this leg of the trip so well I think we did a movie style slow-motion-to-freeze-frame high-five when we got to San José. Here's how it went down.

      It started with us waiting for our free hostel breakfast which had failed to meet it's 7.30am promise. At 7.55 - after much discussion as to when the bus left and what the time of day actually was - we grabbed our bags, bolted out the door and round the corner and jumped on the back of the bus which was literally already moving. Phew! We even got a seat! We were dreading heading back to Rivas which would involve retracing our steps but we found a bus that would drop us on the road side where we could wait for a different bus headed for the border. We had no timetable for said bus, but luck was with us and two minutes later it showed up whilst we were enjoying our stale bread for breakfast. We didn't get a seat, but the driver knocked 20 minutes of the target time and we were at the border by a shade after nine. Nailing unreliable public transport with efficiency like that is about as common as a blue moon so I was a very happy man, despite resenting our hostel for their lack of punctuality with our morning meal! A delightful start to the day and it only gets better.

      We had very low hopes for the border. We've read horrible stories about delays of up to three hours, scams and unnecessary bus bookings for proof of a departure date. Observing numerous tour buses and a line of trucks longer than the road itself had us fearing the worst. It was not to be. We marched through both borders in moments, stopping only for a final bag of plantain chips and a double take on one immigration officer holding his hand in a gun position to the back of another's head! (obviously the Nicaraguan officers). 9.45am: Costa Rica - the streak continues! We changed our money (the hustlers at the border actually offer pretty good rates), popped into el baño and bought our bus tickets to San José. A 7 hour express, double decker, air conditioned coach departing at...10am! I boarded that bus with the biggest grin I've worn in a while, fitted myself nicely into my seat (for once!), reclined (!), and dozed off. We got to our accommodation in San José well rested and easily in time for dinner (even got a lumch stop!) - all for only AUD$17 including border fees. That one is going to be hard to beat, no doubt.

      Costa Rica doesn't belong with the rest of Central America. It's much too green, much too developed and, in general, much too rich. It was definitely a shock to the system. The grass looked edible, the buildings were glazed and looked like they'd been designed, roads were paved, and cost of our dinner that night made home seem cheap (real western food, after all this time, was absolutely worth it)! Accommodation surprisingly, was indifferent (USD $10 pn).

      The only reason we were in San José was for a yellow fever vaccine, as I had been too unprepared to get one before I left NZ and Colombia won't let you in without it. Cat again was on form, and found one Clinica Biblica which promised to offer the jab if they had it in stock. At the time of inquiry they did not, which was an understandable cause for concern. Expecting a long wait, we got there early yet we were in and out before you could say higgilty piggilty for a crushing USD$100 (not sure what you pay back home?). The only catch was that we had to cross town to pick up the official certificate from the Ministry of Health but that too, was trouble free and now we had an unexpectedly free day in San José!

      San José reminds me a lot of home. Everybody we spoke to wrote it off including one incredibly grumpy British lady in our hostel who made a point of expressing her hatred for the city, the beaches and travelling in general to the extent where Cat and I really began to question her decision to leave the comfort of her couch, where she had clearly been spending some serious time. Despite all this, I thoroughly enjoyed it - you don't need long, unless you plan to partake in the numerous but very expensive day trips to out-of-town destinations. We enjoyed free buffet breakfasts, some delicious pulled pork sandwiches and coffees, the National Museum, nice cafés and a spot of shopping for our journey south to Patagonia in a month, for which clothing-wise we are (still) drastically unprepared. Cat especially. And ironically timed with her complaints of the 'cold' - a 17 degree low and a touch of light rain. If I'm worried for her, I'd hate to think what she's feeling herself. Time will tell.

      The national museum was located in an old fort and unfittingly had a butterfly enclosure behind the walls. Very odd. We were just getting started in the museum when an unfriendly security guard gave us the boot as it was closing time...4.20pm. An early day for them I think. To the contrary, we actually had very friendly experiences with everyone we encountered in San José - surprising considering the hostility we were expecting from another Central American capital reputable for crime and violence.

      Our accommodation (Trip On Open House) was actually really great for the price. Free buffet breakfast (did I say that already?), hot showers (our first since Guatemala), Netflix, good wifi, pool table and reassuringly situated directly opposite the president's house! My only qualms was that I couldn't fit square-on between bunks and we had another blooming powercut mid-mince-cook on an electric stove.

      Well worth the stop, even if it was just for a vaccine. Hopefully we haven't missed out on too much else! Next stop Turrialba, and our streak continues with another perfectly timed uber to bus connection (yes they have uber!).
      Read more

    • Day6

      Geschafft! meine ersten Privatstunden

      September 5, 2016 in Costa Rica ⋅ ⛅ 20 °C

      So nach zwei Stunden mit Ana bin ich echt ko. Alles in spanisch ist echt anstrengend. Meine Lehrerin ist echt mega cool. Muy divertido. Freu mich schon auf morgen. Da die Tage jetzt aus trainieren, zum Unterricht gehen und lernen bestehen melde ich mich nicht mehr so oft. Hasta LuegoRead more

    You might also know this place by the following names:

    Mallorca

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android