Costa Rica
Pacayas

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
58 travelers at this place
  • Day5

    Vulkankrater und andere riesige Löcher

    April 8 in Costa Rica ⋅ ☁️ 17 °C

    Nch Orasi ging es erlebnisreich weiter. Wobei, erst ging es mit einem Besuch des Vulkans Irazu los, was nicht besonders spektakulär war, da eine dichte Wolkendecke den Ausblick versperrte. Wild wurde jedoch die anschließende Autofahrt, über unbefestigte Straßen mit Schlaglöchern in dem Ausmaß, das ebenfalls an Krater oder auch an Gartenteiche in der Heimat erinnert. Eigentlich hätten uns spektakuläre Ausblicke und der Anblick des benachbarten Vulkans Turrialba entschädigt, wenn nicht Wolken und Regen uns erneut einen Strich durch die Rechnung gemacht hätten. Spaß machte es dennoch, mit unserem Kleinstwagen entlang der buckeligen Straßen zu heizen und dabei die aschebedckten Felder und verlassene Touristeneinrichtungen zu bestaunen (2016 gab es Eruptionen beim Vulkan Turrialba und er wurde danach für Besucher geschlossen).Read more

    Reisefan

    Irazu, ohne Wasser im Krater?

    4/13/21Reply
     
  • Day18

    Vulkan Irazu 3432m

    September 18, 2019 in Costa Rica ⋅ ⛅ 18 °C

    Heute sind wir um 5:20 von einem Erdbeben geweckt worden. Es hatte wohl eine Stärke von 5.2, und das Epizentrum lag 87km entfernt an der Pazifikküste. Das Daumen drücken hat geholfen, das Wetter war heute für die Regenzeit perfekt um auf den Irazu zu fahren. In der Regenzeit hat dieser einen türkisblauen Säuresee. Danach sind wir noch in einen nahe gelegenen Nationalpark gefahren, leider war der nicht so schön wie erhofft. Dafür hatten wir auf dem Weg eine Brückenbaustelle zu umfahren mit Nervenkitzel.Read more

    Vanessa Lange

    Was für ein aufregender letzter Tag!!

    9/19/19Reply
    Gerrit Lange

    Das ist mal eine Umleitung 😀

    9/19/19Reply
     
  • Day27

    Hoch hinaus...

    April 6, 2019 in Costa Rica ⋅ 🌧 16 °C

    ...ging es auf den höchsten Vulkan Costa Ricas namens Irazu. Schon die Anfahrt zum Nationalpark war begleitet von atemberaubenden Ausblicken auf das Tal von Cartago. Atemberaubend auch deshalb, weil der Anstieg von 1200 ü.M. (auf der Höhe liegt die Finca) auf knapp 3000 ü.M. den Sauerstoff knapper werden ließ. Mit einer gewissen "Leichtigkeit im Kopf" (fühlte sich an wie beschwipst sein 😉) haben wir den Krater des Vulkans bestaunt und uns zur höchsten Stelle mit 3432 ü.M. hoch geackert. Jetzt weiß ich wie sich Höhentraining anfühlen muss. 😅 Mir wurde dann noch gesagt, dass wir höher als der höchste Berg in Deutschland gewesen sind... einer Besteigung der Zugspitze wäre ich also gewachsen. 😂
    Trotz Wolken war die Aussicht beeindruckend und man kann sich kaum vorstellen, dass der Vulkan ein schlafender Riese ist, der als aktiv eingestuft ist da er nicht erloschen ist. 1963 brach er das letzte mal mit verheerendem Ausmaß aus und 1996 war er das letzte mal aktiv.
    Nach 1,5 Stunden wandern und staunen ging es dann wieder zurück, um auf dem Weg noch in einem "soda" (Restaurant) lecker zu Mittag zu essen. Gut gestärkt habe ich um 16 Uhr noch eine Yogastunde genossen und bin dann abends totmüde ins Bett gefallen. 😊
    Read more

    Michi O.

    😃😃😃 Hi Tina! Gut siehst du aus!

    4/8/19Reply
    Michi O.

    💝

    4/8/19Reply

    Wow. Das sind hammer Fotos. Toll, was Du alles siehst. Liebe Grüße Judith

    4/8/19Reply
     
  • Day14

    Auf dem Vulkan (1)

    February 28, 2020 in Costa Rica ⋅ ☁️ 3 °C

    Was für ein fantastischer Anblick!
    Wir sehen zwar keine Weltmeere, sondern um uns herum größere und kleinere Wolkenmeere, aber wir sehen ganz genau den Hauptkrater des Irazú. Er ist riesig: ein Kilometer breit und 300 Meter tief, das i-Tüpfelchen ist der kleine grüne Schwefelsee ganz unten. Wir müssen uns schon sehr verrenken, um ihn sehen zu können. Zusammen mit den Nebenkratern, der staubigen Lava, der Playa Hermosa (eine fast vegetationslose Hochebene) ist das alles ein ganz bizarres und einmalig schönes Ensemble. Wir waten durch den feinen, grauen Vulkansand und machen unzählige Fotos!
    Auf dem kleinen Anstieg zum höchsten Punkt merken wir, dass die Luft hier oben doch schon ganz schön dünn ist - selbst wir als geübte Wanderer müssen ein Päuschen einlegen 🥵.
    Übrigens ist die Luft nicht nur dünn, sondern auch empfindlich kühl - mit 13°C mindestens 10°C kälter als im Tal ( und 25°C kälter als am Pazifik 🥶). Der starke Wind macht es nicht angenehmer.
    Read more

  • Day1

    Volcano Irazu National Park

    October 13, 2018 in Costa Rica ⋅ 🌧 8 °C

    Als ich zum ersten Mal ein Bild des türkisfarbenen Bergsees auf dem Vulkan Irazu sah, stand für mich fest, dass ich ihn einmal im Leben mit meinen eigenen Augen sehen möchte und der Entschluss, meine Reise nach Costa Rica zu machen, war gefasst.
    Heute ist dieser Tag, an dem ich nun endlich in den Genuss dieses wundervollen Naturschauspiels komme.
    Greibing Jesus, unser Guide für heute, gibt auf dem Weg dort hin ein wenig Nachhilfe in Costa Ricanischer Geschichte und verpackt das Ganze in Touri-Lernfragen: „Wieviele Vulkane hat dieses Land ? Wieviele davon sind noch aktiv? Was sind die 5 Güter, die dem Land am meisten Einnahmen bringen ?“
    Best guess:
    112 Vulkane in Costa Rica
    8 aktive Vulkane
    1) Tourismus
    2) Ananas
    3) Banane
    4) Kaffee
    5) med. Produkte & Dienstleistungen

    Und ganz nebenbei fahren wir an DER lateinamerikanischen Klinik zur Erforschung paranormaler Aktivitäten vorbei. Es hat wohl seinen Grund, dass sie in 3000m Höhe am Rande des Berges liegt.

    Auf dem Irazu in knapp 4100m Höhe ist es leicht verregnet und bewölkt, sodass ich leider weder Karibik- noch Pazifikküste sehen kann. Dafür ist die Sicht auf den Mineralsee frei und wir nutzen die Möglichkeit den Krater zu erkunden. Die Aussicht und die Farbe des Sees ist magisch, noch besser, als auf den Bildern.

    Danach geht’s vorbei am riesigen Markt von San José nach Cartago zur Kathedrale Los Angelos, in der gerade pünktlich zur Mittagszeit eine Messe abgehalten wird. Die Kirche als Institution für den katholischen Glauben hat in Costa Rica eine hohen Stellenwert. Das wird am Orosi Valley view point besonders deutlich: Wir sind auf einem Hügel, der den idealen Aussichtspunkt auf das grüne Bergpanorama und die Stadt Orosi bietet. Hier ist am Samstagnachmittag ein buntes Treiben der Einheimischen bei Picknick und Gitarrenmusik in den Grillhütten zu beobachten.
    Greibin zeigt uns von oben die schicke neue weiße Kirche von Orosi im futuristischem Design. Sie wird eher weniger angenommen, denn direkt daneben steht die erste und wohl heiligste Kirche von Costa Rica, die wir am Nachmittag besichtigen. Das finden auch die Aras, die lautstark auf dem Kirchendach auf ihr farbenfrohes Federkleid aufmerksam machen.

    Die tropischen Pflanzen, Kakteen und fette Spinnen können wir in den botanischen Gärten in Lancester bestaunen.
    Letztes Highlight auf unserer Tour ist das typisch lokale Mittagessen mit Reis, Bohnen, Kochbananen, Reispudding und einheimischem Kaffee in schöner Kulisse am See. Von Anna aus Argentinien lerne ich nebenbei, was Mate eigentlich wirklich ist und wie man sie traditionell zubereitet und genießt. Also aufgepasst ☝️ Der „coole“ Becher, den ich bisher immer für Leder gehalten habe ist eigentlich die Schale der Frucht Borongo. Sie wird ausgehöhlt und getrocknet und wird als Tasse oder Becher benutzt. Mate selbst sind die getrockneten Blätter der Yerba-Pflanze, die dann Mate cocido heißen.

    Am Abend lerne ich dann meine Reisegruppe für die nächsten 2 Wochen kennen und bin erstmal über den Altersdurchschnitt 50+ überrascht 😂 Macht aber nichts! Katharina aus der Schweiz unterstützt mich bei den „youngsters“ der Gruppe und startet von hier aus ihre 6-monatige Weltreise und unser Guide Bryan nimmt’s auch locker und hat immer eine Empfehlung für das Abendprogramm für alle Altersklassen parat. Und das Alter sagt ja bekanntlich nichts über Witz, Charme und Lebenseinstellung aus ;-)
    Read more

    Peggy Johnson

    Traumhaft

    10/16/18Reply
    JayFlo

    So schön

    10/27/18Reply
    Nicole Riemann

    11/6/18Reply
     
  • Day14

    Parque Nacional Volcán Irazú

    February 28, 2020 in Costa Rica ⋅ ☁️ 1 °C

    Wir sind zwar in der großen Stadt, wollen aber noch ein letztes mal in diesem Urlaub intensiv die Natur erleben. Und dafür soll es ganz hoch hinauf für uns gehen, so hoch, wie wir alle noch niemals je zuvor waren.
    Das Objekt unserer Begierde ist der 3.442 Meter hohe Vulkan Irazú, der höchste Vulkan Costa Ricas. Der Berg scheint oft im Nebel zu verschwinden, der Gipfel selbst allerdings liegt meist über den Wolken. In der Trockenzeit und bei klarem Wetter soll man am frühen Morgen (und nur dann) da oben eine fantastische Sicht haben. Und zwar gleichzeitig auf zwei Weltmeere und auch noch auf den riesigen See von Nicaragua.
    Außerdem gilt: der frühe Vogel fängt den Wurm bzw. den Parkplatz, denn die sind hoch oben auf dem Vulkan rar. Am Parkeingang kurz vor dem Gipfel muss man dann so lange anstehen, bis wieder was frei ist, dass kann schon mal ein bis zwei Stunden dauern. Es gibt also gute Gründe, wieder einmal um sechs Uhr aufzustehen 😃!
    Sehr weit ist die Fahrt nicht, allerdings kommen wir nur bedingt zügig voran. Zuerst schlängeln wir uns durch die Stadt - das ist am Freitag Morgen auch nicht besser als zu Hause, nur noch verrückter - und dann schlängeln wir uns den Berg hinauf. Bei strahlendem Sonnenschein ☀️ (keine Spur von Nebel 😃) ergeben sich immer wieder wunderschöne Ausblicke auf die umliegende Gebirgslandschaft. Wir fahren durch fruchtbares Gebiet, viele kleine Dörfer mit Kartoffel- und Erdbeerfeldern reihen sich aneinander. Überall werden von kleinen Wagen oder Lastern Kartoffeln, Zwiebeln, Tomaten, Kohl und dgl. zum Kauf angeboten. Auf den Weiden und auch am Straßenrand grasen - ja, Holsteinische Milchkühe 🐄 😂. Also ich will sagen: schon die Anfahrt zum Vulkan ist supi! Und es kommt noch besser - am Parkeingang steht kein einziges Auto und auf dem Parkplatz 🚙 haben wir noch die Qual der Wahl, Juchhu 😂 😂 😂 !!!
    Read more

  • Day14

    Auf dem Vulkan (2)

    February 28, 2020 in Costa Rica ⋅ ☁️ 4 °C

    Wir lassen uns alle Zeit der Welt, genießen Vulkan und Aussicht, finden etliche blühende Pflanzen (von wegen vegetationslos 😜), machen eine entspannte Frühstückspause und machen uns gaaanz langsam auf den Rückweg. Nun haben wir auch die Muße, die schon auf der Hinfahrt bewunderte Landschaft zu fotografieren.Read more

  • Day4

    3.Tag - Irazu und Sibo Chocolate Factory

    February 29, 2020 in Costa Rica ⋅ ⛅ 15 °C

    Um zehn vor 9 machten wir uns auf den Weg zum Vulkan Irazu, der von unserem Campingplatz nicht mehr weit entfernt lag. Nachdem wir im kompletten Nebel nach oben fuhren, erwarteten wir uns nicht allzu viel. Oben angekommen war vom Krater absolut nichts zu sehen. Während wir trotzallem noch ein paar Fotos schossen, ließ sich plötzlich die Sonne blicken und im Handumdrehen lag der ganze Vulkan im hellsten Sonnenschein. Irazu ist mit seinen 3432m der höchste Vulkan Costa-Ricas. Der berühmte Säuresee war leider ausgetrocknet. Ein spektakulärer Anblick war es trotzdem.
    Anschließend fuhren wir zur Sibo Chocolate Factory. Das unglaubliche Flair und gute Essen war die Reise eindeutig wert.
    Als Tagesabschluss brachen wir auf zu einem Campingplatz der allein durch die tolle Aussicht punktete.
    Read more

    Christine Katzlberger

    Wow 😍 habt ihr echt 🐷 gehabt mit das sich der Nebel aufgelöst hat.

    3/1/20Reply
     
  • Day3

    Vulcano Irazú

    May 8 in Costa Rica ⋅ 🌧 12 °C

    Today we did a hiking trip along the Vulcano Irazú National Park. The Vulcano has two craters. In one of them you usually can see a small lake with turquoise water. The Vulcano is with his 3432m the highest Vulcano in Costa Rica. We had a bit foggy weather but it was definitely worth it!Read more

You might also know this place by the following names:

Pacayas