Costa Rica
Provincia de Heredia

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Provincia de Heredia:

Show all

98 travelers at this place:

  • Day23

    Unser Fazit für Costa Rica

    April 13, 2019 in Costa Rica ⋅ 🌧 31 °C

    Nach 3 Wochen intensiver Rundreise in Costa Rica sind wir nun in Panama angekommen. Wir haben uns in Costa Rica verliebt, vor allem in die Natur mit ihrem unglaublichen Artenreichtum an Tieren und Pflanzen. Aber auch die Hilfsbereitschaft der Menschen hat uns begeistert. Nicht zuletzt fanden wir das lokale Essen auch lecker und haben uns damit kräftig durchgefuttert.☺

    In den 3 Wochen haben wir 2.200 km mit dem Auto zurückgelegt, was in Costa Rica allerdings ca. 75 Stunden reine Fahrzeit aufgrund der schlechten Strassenverhältnisse bedeutet. Am besten ist das Land unserer Meinung nach in Form eines Road Trips mit einem Geländewagen zu bereisen. Ein Auto ohne Allradantrieb hätte viele unserer Ziele definitiv nicht mitgemacht. Mit etwas Vorbereitung und Planung lässt sich Costa Rica einfach auf eigene Faust erkunden.

    Wir haben 4 Nationalparks und 2 Vulkane sowie unzählige Strände wie auch Wasserfälle besucht. Das Surfen hat uns in den Bann gezogen, wir wollen demnächst ein Surfcamp machen. Nicht zuletzt waren es auch die Begegnungen mit den Meschen (Einheimische wie Reisende), die die 3 Wochen auszeichneten und besonders machten.

    Für uns steht fest, dass wir Costa Rica irgendwann nochmal bereisen wollen. Pura Vida!
    Read more

  • Day437

    Auf zum Tortuguero Nationalpark

    January 7, 2019 in Costa Rica ⋅ 🌧 28 °C

    Um 05.50 Uhr 🕕standen wir für unsere Abholung zum Tortuguero Nationalpark bereit. Nachdem alle 16 Gäste in San Jose eingesammelt waren, ging die Tour mit unserem Guide Rolando los. 🚍🚌 Rolando ist die nächsten drei Tage für uns da und wird uns alles auf Spanisch und Englisch erzählen,...und er legte auch gleich mal los. Er erzählte uns alles zum Ablauf unserer Tour, dann einiges zum Land Costa Rica, welches im Westen durch den Pazifik und im Osten durch den Atlantik mit der Karibik begrenzt ist, im Norden an Niceragua und im Süden an Panama grenzt,....über die knapp 5 Millionen Einwohner, die Ticos und Ticas genannt werden,...über die Landschaft Costa Rica's,, die im Inneren durch Vulkane geprägt ist und dann zu den Küsten abflacht,....dass Costa Rica seit den 70-er und 80-Jahren sehr viel für seine Natur getan hat, durch die Schaffung von Nationalparks zum Schutz der Regenwälder und der hier beheimateten Tiere....🤔😊 In Costa Rica leben vier verschiedene Arten von Affen, die Brüll-, Spider(Klammeraffen)-, Cappuccino (Kapuziner)- und Todenkopfaffen.🦍🐒🐵 Auch unterschiedliche Arten von farbenprächtigen Tucanen und eine Vielzahl anderer hübscher Vögel findet man hier.🐦🐥🦃🦆🦅🕊 Bekannt ist CR, so die Abkürzung, auch für seine giftigen und auch farbenfrohen Frösche.🐸 . Und dann kam auch schon kurz hinter San Jose der erste Nationalpark.🌳🌲 Der Braulio Carillo Nationalpark wird durch die durchgehende Autobahn🏞🛣 geteilt und gilt als grüne Lunge San Jose's. Über diesen 1978 gegründeten Nationalpark erzählte uns Ronaldo, dass er überwiegend aus Primärregenwald 🌳🌴🌵besteht und dass es hier im Park einen ca. 2900 m hohen Vulkan gibt. Landschaftlich war es total schön durch diesen Park zu fahren und wir versuchten ein paar Bilder aus dem Bus zu schiessen.📷📷
    https://puravida.travel/national-park/braulio-carrillo/
    Dann erzählte uns unser Guide Ronaldo, dass auf dem gerade befahrenen Streckenabschnitt die Chinesen die Strasse verbreitern.🛣 🤔 Sie hätten diesen Auftrag unter der Bedingung bekommen, dass die Arbeitskräfte von CR kommen...🤔
    Gegen 08.00 Uhr🕗 gab es unseren ersten Stopp für ein leckeres Frühstück🥐☕🍉🧀🍳,....den Kaffee☕☕ brauchten wir jetzt aber auch dringend.😊 An das Restaurant angeschlossen war ein schöner Schmetterlingsgarten🦋🦋🦋, in dem es nicht nur Schmetterlinge gab😊. Ronaldo zeigte uns einen roten Pfeilgiftfrosch.😲🐸
    In Costa Rica gibt es sieben Arten von Pfeilgiftfröschen, die alle giftig sind, aber für den Menschen nicht tödlich. Man kann sie sogar anfassen, sofern man keine offenen Wunden hat. Ihren Namen haben die sehr kleinen Frösche in leuchtenden Farben vom Gift ihrer Haut. Dieses nutzen indigene kolumbianische Stämme als Pfeilgift, indem sie die Pfeile auf dem Rücken der Frösche reiben.
    http://www.travelcostarica.nu/de/amphibien
    ....und dann zeigte uns Ronaldo noch eine coole Blüte🌸,...die in den Mund gesteckt, hat man schlagartig Lippen wie Angelina Jolie.🌸🌺💋😂😉 Das musste ich gleich mal ausprobieren....,und siehe da und gucke...., eine phänomenale Veränderung.💋😉😂
    Das war ja schon mal ein guter Einstieg.👍👌
    Weiter ging unsere Fahrt wieder mal an grossen Ananasplantagen vorbei, auf denen gerade geerntet wurde.🍍🍍🍍....und dann war mit ruhiger Fahrt Schluss😏🙄..., auf Schotterpiste mit ordentlichen Schlaglöchern fuhren bzw. schaukelteten wir an endlosen Bananenfeldern🍌🍌🍌 von Chiquita und Del Monte vorbei.
    Costa Rica zählt zu den zehn grössten Bananen- exporteuren der Welt, wobei das Geschäft fest in der Hand der amerikanischen Grosskonzerne Chiquita, Del Monte und Dole ist.
    https://www.ticotrotter.com/de/beticotrotter/ticotrotter-lexikon/detail/detail.bananenplantagen-costa-rica.html
    Im Vorbeifahren sahen wir wie die frisch geernteten grossen Bananenstauden von etwa 50 kg, in einer Reihe von ca. 25 Stauden, von einem Arbeiter auf einer Art Bananen-Seilbahn zur Weiterverarbeitung geschoben wurden. Hier wurden sie gewaschen, geteilt und in Kartons für den Export verpackt.
    https://www.ticopedia.de/costa-rica/gastronomie/fruechte/bananen
    Wir sind nah an der Grenze zu Niceragua und hier arbeiten überwiegend Niceraguaner. Für diese sei es besonders attraktiv, erzählte Rolando, da sie neben der Arbeit auch ein kleines Häuschen bekommen.🏠
    Die ganze Fahrt hat uns Ronaldo auf englisch und spanisch so viele Informationen gegeben,....einfach beeindruckend...dadurch verging die Fahrt irre schnell.⏱
    Am Hafen mussten wir nun noch für eine zweistündige Bootsfahrt zum Tortuguero Nationalpark unseren fahrbaren Untersatz wechseln.🚤⛴
    Solch eine Bootsfahrt auf einem Fluss durch den Dschungel ist immer wieder wunderschön und spannend.🏞🌳🌲🌴🌵 Kaum losgefahren sahen wir schon einen Kaiman und zwei Krokodile.🐊
    Den Unterschied zwischen dem Kaiman und den Krokodilen🐊👀 haben wir nicht wirklich gesehen. Für uns waren das alles Krokodile.🤔🐊 Naja, irgendwie lagen wir auch nicht so falsch,...schliesslich gehört der Kaiman ja zu den Alligatoren und die gehören zu den Krokodilen.😉
    Unterwegs begleiteten uns auch jede Menge verschiedene Seevögel. An den Ufern des Flusses der Dschungel,🌳🌲🌵🌴,...eine Vielzahl von verschiedenen Bäumen, Palmen, Bambus, Lianen, Kletterpflanzen, Bromelien, Orchideen, und und und.....neben-, über-, durcheinanderwachsend...., einfach nur beeindruckend schön.🌵🌴🌲🌳😲 Man kann sich kaum sattsehen an der so üppigen Natur,👀😍
    Am frühen Nachmittag waren wir dann an unserem Ziel, bei der Laguna Lodge,....sehr ruhig gelegen auf einem Streifen Land zwischen Fluss und Meer,....mitten in der Natur😍😍😍, in einem wundervollen Garten....😊 Wir sind begeistert.😊😀
    http://www.lagunatortuguero.com/m/
    Read more

  • Day10

    Magsasay Lodge

    April 14, 2019 in Costa Rica ⋅ ⛅ 32 °C

    Sunntig und Mäntig hemmer imne hütli zmizt im Jungle verbracht ohni internet und telefonverbindig.
    Es isch wunderbar gsi. Mir hend ganz vill Tukans im Garte gha und am abig es grosses füür gmacht (zum d‘Jaguar fernhalte😜🐆).

  • Day2

    Über Umwäge nach Costa Rica

    November 17, 2019 in Costa Rica ⋅ 🌧 23 °C

    Itz bi aus i däm Costa Rica acho. D'Areis isch aber chli lenger gange aus planet. Dr Flug isch super gsi u mir si scho im Landeaflug gsi, wo dä plötzlich isch abbroche worde u mir wieder ha Höchi hei zuegleit. Plötzlich hets de gheisse mir flüge uf Panama u näme när no mau a Alauf für ds San José ds lande. Auso si mir uf Panama gah lande u hei dert äuä so 2h Stung im Flugzüg müesse warte bis mir wieder hei chönne starte. Schlussändlech si mir de öbe am haubi 11 ds San José glandet, statt wie planet am haubi 7ni. I bi emu de totmüed is Bett nachdäm i über 24h wach bi gsi.
    Hüt isch es de mit em Bus witergange nach Samara. Abgseh vom nä schwäre Verkehrsunfau bi i guet am Meer acho. I ha mis eigete Zimmer mit Bad u es si no zwöi witeri Studente da, ä Kanadierin u ä Schwizere.
    Read more

  • Day147

    Spiders, sloths and sickness

    January 31, 2017 in Costa Rica ⋅ ☀️ 27 °C

    A bit of a shaky start to the day as Laura was ill in the night with D+V. The first illness of our trip, although I'm sure it won't be our last.... We went on a guided walk and saw green and brown basilisk lizards (very beautiful, especially the green one), monkeys, some large spiders (including the "golden orb", with one of the strongest webs of any spider - see photo) and more lizards. We also saw a 3-toed sloth - she was high up in the tree canopy and difficult to see/photograph (hence the not so great picture!) but worth seeing, after 2 weeks of waiting to see a sloth. Oh, and plenty of ants - many different types and sizes, including the "bullet ant", around an inch long and apparently very painful when it bites. Some of the ants (luckily not bullet ants) decided to explore my trouser leg and they bit me several times, to the point that I had to remove and shake my trousers before replacing them! It brought a whole new meaning to the phrase "ants in your pants"... In the afternoon we explored the forest more, found a cocoa tree and also had a paddle in the Sarapiqui river. We enjoyed the buffet dinners in the lodge - a bit more variety made a welcome change to the ubiquitous beans & rice. In the evening we enjoyed a beer in the hammock again, watching the fireflies come out for the night.Read more

  • Day146

    Sarapiqui rainforest

    January 30, 2017 in Costa Rica ⋅ ☀️ 12 °C

    We had a couple of days (3 nights) staying at Chilamate Rainforest Ecolodge in the Sarapiqui rainforest. The lodge has its own trails, so it was easy to explore the forest on foot. Solana quite enjoyed being our "guide", with her binoculars and wildlife spotting card - so funny hearing her talking like the actual guides we've had! We saw lots of frogs, including green and black poison arrow frogs, howler monkeys (they're VERY loud!) and more birds, including toucans trying to steal bananas from the trees. To get to the lodge, we had to park the car and walk across a rickety-looking bridge (which the occasional car did go over but not sure I'd be brave enough), whilst our bags were transported across on a golf cart! Whilst here, the rainforest lived up to its name and we saw our first rain since arriving in Costa Rica. Some of the "showers" were quite spectacular but the additional mosquitoes it brought out after were somewhat less spectacular. They have been biting through clothes at times; bring on the permanent aroma of eau de DEET insect repellent for the remainder of the trip...Read more

  • Day1

    1. Zwischenstopp

    January 5 in Costa Rica ⋅ 🌧 17 °C

    Nach emene ruhige aber lange Flug in San Jose acho. Transfer zu de Gastfamilie woni für ei Nacht han hed klapped. Und die erste Schwiizer wo nochher z Samara sind au scho troffe.
    Gastmuetter isch extra no mit mer go poste dasi für d Nacht und d Busfahrt morn mis ztrinke han.

    Vo San Jose hani no ned wüki was gseh. Aber gseht recht chaotisch us. Autofahre chönds öppe ned aber es funktioniert im verchehr eifach.
    S wetter isch agneh warm, aber recht füecht.
    De ersti riese tuusigfüssler hemmer au scho gseh 💪👍
    Read more

  • Day60

    Kartik - das 'G' steht für gewöhnlich

    November 9, 2019 in Costa Rica ⋅ ⛅ 23 °C

    Von Lunch beim Griechen mit Bram ging es dann mit nem Uber (natürlich von ihm bezahlt) zum neuen Gastgeber. Er musste nämlich leider auf eine Konferenz in Phoenix.
    Bevor wir jedoch an die Tür unserer neuen Unterkunft klopfen konnten, mussten wir uns noch etwas Zeit für uns nehmen und haben uns in die Nähe auf ein Stück Rasen gesetzt und die letzten Tage ausgewertet. Waren beide gar nicht bereit für ein neues Gesicht, wollten uns nur in ein Zimmer einschließen, allein und traurig sein, dass es vorbei war. 😅 Aber gut. Wir rafften uns auf, denn wie wir gelernt hatten: es wird immer besser!!

    Was uns erwartete war Kartik - ein grassüchtiger Rocker-Inder. 😂 Lange schwarze Haare, spielt Gitarre in einer Band, redet ohne Punkt und Komma (natürlich nur von Gras und Festivals) und steckt sich ungelogen alle 10 Minuten einen Joint an. 🤦‍♀️ Seine Lebenseinstellung: tu einfach nichts! Und ist damit quasi Brams Gegenpol. 😅 Er ist Softwareentwickler und hat ein Jahr für eine Firma "gearbeitet", für die er nur das Minimum an Leistung gebracht hat. Bis der Chef zu ihm kam und sagte er solle langsam mal was tun! Dann hat er gekündigt.😂 Er ist auch der erste Inder, den ich getroffen hab, der keine Ahnung von der indischen Küche hat. Als wir duschen wollten erklärte er uns außerdem, dass sie bei der Installation iwie zu high waren und daher heiß und kalt vertauscht hätten. Kann gar nicht verstehen wieso ihn seine Frau verlassen hat. 😂 Dieser Typ! Ohne Worte. 😅 Wir hatten immerhin unser eigenes Zimmer & Bad und ein schönes großes Bett.

    Nächsten Tag um 07:30 erwartete uns äußerst laute Rockmusik inklusive fettem Bass. 😅 Wir fuhren gegen 9 zusammen ins Fitnessstudio, Puml probierte sich etwas am Laufband, ich ging schwimmen. Danach erzählte er uns wie er letztens mit nem Polizisten von dort einen geraucht hätte... 🤦‍♀️😅 Puml und ich haben 2 Tage lang nur den Kopf geschüttelt. Aber er war dennoch sehr umsorgend und lieb. Total verrückt. Aber lieb.
    Wir gingen am Nachmittag bisschen im Viertel spazieren. Pferde und Kühe ansehen. Und vor der örtlichen Enten-Gang fliehen, die dort ihr Unwesen trieb und hinter uns her lief. Wenn wir schneller gingen, watschelten auch sie schneller 😂 Ganz heißes Pflaster war das!
    Ansonsten verbrachten wir den Tag damit herauszufinden wie unsere Einreise in Costa Rica für den nächsten Morgen nun genau aussehen sollte. Denn genau wie für die USA brauchten wir ein Weiterreise-Ticket. Irgendwie fanden wir nichts. Für Panama brauch man eine Visum inklusive Aufenthaltsbestätigung, Flüge irgendwoanderahin waren zu teuer. Ich las von einem Ticket, das man mieten konnte. Man kann einen Abflug- und Zielflughafen angeben und bekommt innerhalb von 6 Std ein Ticket zugeschickt, dessen Reservierung aber nach 36 Std wieder storniert würde. Und es kostete nur 10$. Als ich mein Ticket tatsächlich per Mail bekam, zog auch Puml nach.

    Nächsten Morgen am Check-In machte es der Mitarbeiter aber äußerst spannend und hat sich viel viel viel Zeit gelassen. Er lachte immer wieder über uns, keine Ahnung wieso. 😅 Aber er hatte seinen Spaß und ließ uns gehen.😁
    Der Flug war super entspannt. Puml hatte Platz 7A. Und laut Sebastian Fitzeks "Flugangst" ist das kein guter. 😄 Puml wollte nicht sterben und überließ mir ihren Fensterplatz. Das nenn ich wahre Freundschaft. 😁 Sie unterhielt sich wahrenddessen mit ihrem Sitznachbar am Gang und tauschte noch ihre Nummer mit ihm, da er ein Häuschen mit seiner Frau in Fortuna hätte und uns jederzeit willkommen hieße, wenn wir da sein würden. Als nach der Landung ein kleiner Koffer von oben fiel und ihn fast erschlagen hätte, erklärte er uns wie gefährlich dieses Land hier sei und dass wir auf uns aufpassen sollen. 😂 Coole Socke und etwa unser Alter, mussten mit anderen Passagieren in großem Kreis lachen. Vllt sehen wir ihn wirklich nochmal.
    Bei der Einreise wurde uns wieder sehr viel Skepsis entgegengebracht und es gab ein hin und her mit der Adresse von Tillmann, Pumls Freund bei dem wir die nächste Woche bleiben werden. Das "Rent a Ticket" schien aber gut funktioniert zu haben. 🤜🤛
    Im Terminal angekommen, tranken wir zu dritt erstmal an der Vodka-Verkostung einen Shot. 😁 Ich tauschte noch meine 30 Dollar gegen 15000 Colon und wir machten uns mit nem Uber (das war wieder ein Akt!) nach Heredia, den Nachbarort von San José.
    Read more

  • Day62

    "Ein Stück Himmel auf der Haut️"️ ️

    November 11, 2019 in Costa Rica ⋅ ⛅ 17 °C

    Unsere Anreise bei Tillmann gestaltete sich etwas kompliziert. Die Adresse, die er uns schickte enthielt eine Beschreibung wie "drittes Tor auf der rechten Seite, hinter dem grünen Haus."😅 Für den Uberfahrer schwierig aber nichts neues. Denn Straßen und Häuser ohne Namen und Hausnummern gibt es in Costa Rica en masse. Ich hab gelesen, dass die Post nach Stadtteilen sortiert wird und das Zustellen dem Lesen einer Schatzkarte gleiche. Die Postboten würden vor Ort schauen wo genau die Empfänger wohnen und sich notfalls durchfragen. Beschreibungen wie die von Tillmann sind also eher die Regel als die Ausnahme. Aber das System funktioniert. Einen sarkastischen Kommentar über die Deutsche Post unterlass ich an dieser Stelle. 😅
    Der Uberfahrer rief für uns bei Tillmann an und wir fanden einander. Er ist hier in Costa Rica für eine Hilfsorganisation tätig und wohnt im Team mit 3 anderen zusammen. Täglich stoßen abends auch noch Helfer aus einer anderen Unterkunft dazu. Darunter Isabell, auch aus Deutschland. Super Mädchen, muss am Namen liegen. 😁 Alonso und Matcha sind von hier, die Kommunikation ist allerdings aufs nötigste beschränkt, sie sprechen kein Englisch - wir kein spanisch. Isabell sagte, sie hätten mal in dtl gelebt und würden uns verstehen und sogar selbst etwas sprechen können. Sie scheinen aber nicht sehr interessiert daran zu sein deutsch zu reden.🤷‍♀️ Vllt können wir sie noch etwas auftauen die nächsten Tage.
    Wir schlafen im Gästezimmer, das in neuer Rekordzeit aussah wie Dresden 45.. Keine Ahnung was unser Problem ist. 🤦‍♀️Die Häuschen bzw Wohnungen sind hier sehr offen gestaltet. Auch die Haustüren schließt tagsüber niemand, super cool. Der Musik, die jemand hört, haben also auch alle anderen zuzuhören.😄

    Als wir ankamen stellte Tillmann uns erstmal die saftigste und süßeste Ananas auf den Tisch, die ich je gegessen hab! Er habe sie mit paar Jungs aus seinem Hilfsprojekt nachts aufm Feld geklaut. 😁 Anschließend haben wir uns erstmal einiges über Land und Leute und was wir wirklich sehen sollten erzählen lassen. Fazit: Alles sehenswert und im gesamten Land verteilt. Wenig hilfreich also.😅 Da am Sonntag Daniel dazustoßt, werden wir uns zu dritt für 2 Wochen ein Airbnb teilen. Die Frage ist nur wo und wie und warum und überhaupt. Denn wir müssten vorm Buchen erstmal wissen was wir alles sehen wollen. Viel zu anstrengend die Planerei, also ließen wir das erstmal sein und gingen noch bisschen einkaufen. Der Weg dahin war wegen Weihnachten bereits mit einigen Lichterketten geschmückt.. Auch im Supermarkt konnte ich nicht Weihnachts-Regal vorbeigehen. Und im Hintergrund lief tatsächlich auch noch Last Christmas. 💔 😭

    Nächsten Tag stand der Regenwald aufm Plan! So aufregend! Tillmann begleitete uns, was äußerst hilfreich war so ganz ohne Spanischkenntnissen oder Mobilem Internet. Wir fuhren mit dem Bus Richtung Monte de la Cruz. Anschließend liefen wir etwa 2km bergauf, vorbei an einem süßen Bauernhof und der ein oder anderen Kuh. 😌 Nach 2km gings dann jedoch erst richtig los. Dachten wir. Nochmal 2km durch Schlamm (dem wir bis dato noch versuchten über Steine und Holzbretter tanzend auszuweichen) waren immernoch nichts gegen das was danach auf uns wartete. Völlig k.o. kamen wir nach 4 anstrengenden Kilometern am eigentlichen Ziel an. Einem 'Rundgang' durch verschlammten Regenwald. Klettern inklusive. Hinzu kam krasser Regen und Gewitter und ich war nicht selten kurz davor meinen Schuh im Schlamm zurücklassen zu müssen, so tief war er. Aber wir haben jede Sekunde so genossen, es war der absolute Hammer! Auf unserer Fahrt von Seattle nach San Francisco fragte ich mich noch, ob ich es jemals so stark hab regnen sehen. Die Frage kann ich erneut stellen und sie definitiv mit nein beantworten. Heftig. 🌧️🌧️🌧️🌧️🌧️
    Früher oder später haben wir alle eingesehen, dass dem Schlamm nicht zu entkommen ist. Er war einfach überall und ich hab ohnehin nicht lang gebraucht, um mich hinzulegen. 💁‍♀️Aber es war sooo genial!!! Wahnsinnig tolle, einzigartige Erfahrung. Wenngleich wir die 6km wieder zurück mussten und es körperlich wohl mit das anstrengendste war, das ich je erlebt hab. 😅
    Read more

You might also know this place by the following names:

Provincia de Heredia

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now