Costa Rica
Puerto Viejo de Talamanca

Here you’ll find travel reports about Puerto Viejo de Talamanca. Discover travel destinations in Costa Rica of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

94 travelers at this place:

  • Day442

    Was gibt's in Puerto Viejo

    January 12 in Costa Rica ⋅ ☀️ 26 °C

    Heute machten wir eine "Sightseeing-und Shoppingtour" in das etwas touristischere Puerto Viejo.
    https://www.urlaubsguru.de/reisemagazin/puerto-viejo-in-costa-rica/
    Mit der Buslinie MEPE, die auch täglich mehrfach von San Jose hier her fährt, fuhren wir für zusammen knapp 2 Euro die 12 km,....vorbei an den verschiedenen Stränden,....Punta Uva, Playa Chiquita, Playa Cocles...🏝🏜🏖🏄‍♀️🏄‍♂️
    https://worldcalling4me.com/puerto-viejo-und-die-traumhaften-straende-der-karibikkueste-costa-ricas/
    Das Dorf Puerto Viejo ist in erster Linie sehr bunt🎨🏳️‍🌈, sehr gelassen😎, überall hört man Reggeamusik.🎶 und
    es ist sehr beliebt bei Surfern.🏄‍♀️🏄‍♂️
    Wir schlenderten in aller Ruhe die Strassen lang, schauten uns in den vielen kleinen Shops um, nahmen zur Erinnerung zwei Handtücher mit, tranken Kaffee☕ und sassen noch etwas am Meer. 🏜🏝 Pura Vida.🌺
    Als wir dann mit dem Bus zurück fahren wollten, kam ewig lange kein Bus, so dass wir uns mit einem Drei-Rad-Taxi für 10 Euro nach Manzanillo fahren liessen....🛵🚲🚖
    Einen Abend in Puerto Viejo zu verbringen, muss sicherlich ganz schön sein🍹🍸🕺💃 , kommt aber leider für uns nicht in Frage, da später die Busse nicht mehr fahren und Taxis rar und teuer sind.🤔
    So geniessen wir unsere Abende zu Zweit bei Back Gammon, Rommee♣️♦️♥️♠️, Scrabble, Kniffel⚁⚂⚃⚄⚅, Quizduell, Geographie-Quiz.....😊😊😊
    Read more

  • Day7

    Puerto Viejo: Karibikfeeling pur

    March 28 in Costa Rica ⋅ ☀️ 28 °C

    Nach Cahuita war unser nächster Halt in Puerto Viejo de Talamanca, ein verschlafener Ort mit wunderschönen Karibikstränden. Hier haben wir unsere Zeit am Strand verbracht und das Jaguar Rescue Center besucht, in dem hilfbedürftige Tiere gepflegt und bestenfalls danach wieder ausgewildert werden. Es gab Faultiere, die oft durch Kontakt mit Stromleitungen verletzt wurden oder ihre Mutter verloren haben, aber auch Kaimane, Krokodile, Kapuzineraffen, Klammeraffen, Tucane, Aras sowie einige Wildkatzen. Zu vielen Tieren wurde uns die Geschichte erzählt, warum sie im Rescue Center sind. Danach haben wir uns Surfboards geliehen, allerdings war es sehr schwierig da die Wellen sehr groß und kurz aufeinanderfolgend waren. Somit haben wir nur wenige Wellen erwischt, aber wir hatten trotzdem einen riesen Spaß und haben vom Meer wortwörtlich den Kopf gewaschen bekommen: Die ein oder andere Welle hat uns richtig zerlegt, und nebenbei auch Michaels Badehose 😀 In Puerto Viejo haben wir auch unseren ersten Kolibri gesehen.
    Abends gab es Tacos und Casado, ein typisches Gericht der Einheimischen. Rote Bohnen, Reis, Gemüse, Salat und mariniertes Fleisch. Qué rico!
    Read more

  • Day16

    Puerto Viejo

    April 20 in Costa Rica ⋅ ⛅ 23 °C

    Und scho simmer am letste Ort vo dere Reis aacho. s‘Timing isch nöd so ideal. Ufs Osterwuchenend isch die halb Jugend vo Costa Rica dahicho zum Party mache.
    Direkt nebet eusem Hotel🙈. Zum dem entgegewürke und will mer e nöd hetted chönne schlaafe simmer halt au na bizli öpis go trinke😋🥳.
    De Ort selber wär eigentlich es mega schööns Städtli a de Karibik mit villne feine Kafis und Restaurants.
    Mir hends beste drus gmacht😊 hend velos gmietet und sind de Küste entlang inen Nationalpark gfahre 🚲. D‘chette vo mim Velo isch all paar Kilometer usegheit aber au das hett eus nöd ufghalte.
    Am abig simmer denn in es super feins Restaurant go esse.😍
    Read more

  • Day208

    Puerto Viejo, Costa Rica

    July 27 in Costa Rica ⋅ ⛅ 27 °C

    Die letzten Tage verbringen wir am Strand von Puerto Viejo (fast an der Grenze zu Panama).
    Leider auch hier erwischt uns ab und an der Regen!
    Nicht desto trotz werden es paar entspannte Tage ... wir laufen einfach so durch die Straßen, Chillen am Pool, beobachten die Surfer ... und versuche so viel Zeit wie möglich mit Christina zu verbringen da es für sie in paar Tagen zurück nach Deutschland geht!😣
    Außerdem besuchen wir den nicht weit gelegenen Nationalpark Cahuita!
    Welch eine Überraschung den der Nationalpark ist umsonst!👍
    Bereits kurz nach dem Eingang sehen wir ein Faultier weit oben in den Baumspitzen, außerdem sehen und hören wir Brühlaffen und Capuzineraffen die nicht wie gewohnt weg laufen sondern neugierig uns entgegen klettern!
    Abends besuchen wir ein Karaoke-Bar wo sich jeder als Sänger versuchen kann (mehr oder weniger erfolgreich). Ausserdem stoßen wir auf eine Bar mit recht guter Hip Hop Musik wo wir noch ein bisschen die Hüften kreisen lassen!

    Anstatt in ein Hostelzimmer zu gehen haben wir uns mit Christina auch dazu entschlossen in einem Tippizelt zu übernachten! Echt gute Entscheidung ... es ist einfach mal was anderes als das Standart 0815 Hostelzimmer .... auf jedenfall der gemüdlich!
    Read more

  • Day194

    Puerto Viejo

    February 27 in Costa Rica ⋅ ⛅ 25 °C

    Entspannt verbrauchen wir unsere letzten Lebensmittel und machen ein leckeres langes Frühstück, packen unsere Sachen und machen uns dann wieder vollbepackt und im Regen auf den Weg zum Bootssteg. Ich habe gestern hier noch ein Ticket gekauft für 27$ nach Puerto Viejo - es geht also mit dem Boot zurück nach Almirante, von dort mit dem Bus und meinem Guia Quimi an die Grenze Panama/Costa Rica und von dort mit meinem Guia Alex bis vor die Tür des Lazy Loft Hostels in Puerto Viejo. Ich verabschiede mich von Nestor, der wieder zurück nach Panama City fährt, da von dort morgen sein Flug zurück nach Kolumbien geht. An der Grenze in Sixaola läuft alles ganz unproblematisch, Panama Ausreisestempel mit Fingerabdrücken und Kamera und Costa Rica Einreisestempel mit einem netten Gespräch mit dem Beamten, der von meinem Spanisch, den vielen Stempeln in meinem Reisepass und meiner Reise beeindruckt ist. Wie immer geht es zu Fuß über eine ewig lange Brücke über einen Fluss und zack ist man in einem anderen Land. Dort wartet problemlos schon Alex auf uns (außer mir sind noch 5 Jungs aus Urugay mit mir unterwegs) und weiter geht es. Gegen 15 Uhr komme ich in Puerto Viejo an - ein kleines Dorf mitten im Dschungel und an der Karibikküste von Costa Rica. Ich bin total verwirrt, da ich in der kurzen Zeit plötzlich eine Stunde in die Vergangenheit gereist bin. Es sind nun also wieder 7 Stunden Unterschied zu Deutschland. Außerdem haben sie hier den Colón, eine andere Währung, das hatte ich irgendwie nicht auf dem Schirm. Es ist kunterbunt und sieht aus bzw. fässt sich an wie Spielgeld - wirklich süß mit Pflanzen und Tieren drauf!
    Ich habe hier erstmal für zwei Nächte ein Hostelzimmer im Lazy Loft Hostel gebucht auf Empfehlung von Maren. Es ist super chillig, liegt direkt am Meer und abends gibt es coole Livemusik (meistens Reggea)! Ich mache also nicht mehr viel, chille in der Hängematte, ärger mich mit dem nicht funktionierendem WLAN und meinem zwar wieder funktionierendem Handy (eine Woche Reistüte hat wohl geholfen, allerdings stürzt es ständig ab) rum und gehe nach dem Abendbrot am Meer ins Bett.
    Heute gab es Frühstück und Kaffee auf dem Hostelbalkon direkt am Meer mit karibischem Regen. Gegen 10 Uhr holt mich Roberto aus Berlin ab, den ich auf der Busfahrt hierher kennengelernt hatte. Wir machen gemeinsam eine Radtour entlang der südlichen Küste von Puerto Viejo. Das Wetter ist sehr wechselhaft, aber trotz des Regens ist es ja warm. Gleich an einem der ersten Strände machen wir Halt, da uns ein Beachvolleyballfeld direkt am Meer anlacht. :) Wir fragen uns also durch nach Ball und Pumpe und werden schnell fündig - sehr nett die ganzen schwarzen Rastermänner hier :). Gleich gesellen sich die beiden Mädels Anna und Janina aus Stuttgart dazu und wir spielen ein echt cooles Match! :) Hat Spaß gemacht! Danach gibt es eine Abkühlung im Meer und weiter gehts auf dem Rad - wir fahren durch den Dschungel an vielen Stränden vorbei mit weißem oder auch schwarzem Sand - Playa Cocles, Playa Chiquita, Playa Punta Uva und Playa Grande bei Manzanillo, so ziemlich das letzte Dorf bevor nur noch Dschungel kommt. Hier im Nationalpark sehen wir jede Menge Faultiere in den Bäumen baumeln, Schildkröten und Vögel!
    Abends esse ich noch Abendbrot in der Reggae-Bar direkt am Strand und aktualisiere endlich mal meinen Blog bei ein paar Imperial (das hiesige Bier hier), denn das Internet ist hier ausnahmsweise gut und es regnet eh nur :).
    Read more

  • Day85

    Puerto Viejo - Costa Rica

    June 3 in Costa Rica ⋅ ☀️ 28 °C

    Puerto Viejo ist ein kleiner Ort in der Karibik mit wunderschönen Stränden, atemberaubenden Nationalparks und Jamaika-Flair. Hier scheinen die Uhren langsamer zu ticken, nicht zuletzt wegen der Hitze. 😅

    Auch hier hatte ich eine Unterkunft am Strand und konnte die Faultiere von der Hängematte aus beobachten. Zusammen mit Alessia (siehe Foto 😎) habe ich einen seeehr langen Strandspaziergang gemacht (ca. 10 Km), um alle umliegenden Strände zu erkunden. Am Playa Cocles haben wir spontan mit ein paar Einheimischen Musik gemacht. 👌😂

    Jetzt geht es weiter an die Pazifikküste!
    Read more

  • Day63

    Puerto Viejo: zurück zur Karibik

    April 9 in Costa Rica ⋅ ☀️ 28 °C

    Nach dem Rafting bin ich seit langem wieder auf die karibischen Seite Zentralamerikas nach Puerto Viejo gefahren. Der Ort ist recht touristisch aber sehr schön. Um dem Tourismus ein wenig zu entfliehen, habe ich etwas abseits in einem Dschungel-Hostel geschlafen und hier ein paar tolle Tage verbracht. Hier habe ich so viele Tiere, wie fast nirgendwo sonst auf meiner Reise auf einmal gesehen. Zum Glück haben mich die vielen Waschbären nicht ausgeraubt (Video) 😅Read more

  • Day64

    Puerto Viejo, Costa Rica

    March 5, 2015 in Costa Rica ⋅ ⛅ 28 °C

    Wij waren van plan om zo snel mogelijk weg te gaan uit Costa Rica, omdat wij hoorden dat het duur en te toeristisch is. Wij gaan dus vanaf Monteverde gelijk door naarde andere kant van het land, aan de grens van Panama. Enn..we zijn weer beland bij een heerlijk kustplaatsje. We zijn dan ook langer gebleven dan verwacht want Costa Rica is prachtig en relaxed. Na 2 maanden uit eten gaan, hebben we zin om te koken. Op het menu staan de goedkoopste ingredienten uit de supermarkt, want zelfs de supermarkt is duurder dan onze eigen Appie, we eten dus met 35 graden, hutspot en spaghetti bolognaise. Echt heerlijk om weer zelf gemaakt eten te eten. Naast het koken ( want boodschappen doen en koken, lijkt in ene een hele dagbesteding ) hebben we beachcruisers gehuurd en de hele kust afgefietst, onderweg komen we stranden, apen, luiaards, bijzondere vogels en vlinders tegen. Ook gaan we naar een rescue center waar ze gewonde wilde dieren opvangen, verzorgen en als het mogelijk is trainen om in het wild weer verder te leven. We zijn met name onder de indruk van de luiaards, ze bewegen zo langzaam en zijn zo lui, dat als ze hun baby op de grond laten vallen vanuit de boom, ze niet eens de moeite nemen om hun baby te halen.Read more

  • Day136

    Komische Waschbären und Agenten

    June 1, 2018 in Costa Rica ⋅ 🌧 22 °C

    Die Grenze zu Costa Rica ist schnell passiert. Wir verzichten sogar auf die Vereinfachung mittels Turi-Bus und schlagen uns mit deutlich günstigeren lokalen Bussen durch. Nicht zuletzt weil unsere AG-Connection das tags zuvor schon problemlos geschafft hat und uns mit allerlei Tipps versorgt. Danke. Ihr seid toll. Costa Rica empfängt uns mit endlosen Bananen-Plantagen - und Regen. Ist eben doch Regenzeit, auch in Puerto Viejo. Vor lauter Schönwetterphasen im Paradies, gingen angsteinflössende Gewitter in den bisherigen Erzählungen meist unter. Aber es gab und gibt sie. So schlug bereits in der ersten Nacht im Casa en el Agua ein Blitz in die Solaranlage ein, in dessen Folge unsere Zimmertür mit einem ohrenbetäubenden Knall aufgeschlagen wurde und sich der Geruch verbrannter Elektronik ausbreitete. Sue was not amused. Ich fands spannend. Und in der zweiten Nacht in der Bambuda Lodge spielte ein orchestrales Donnerwetter in mehreren Akten, wie wir es bis dato noch nicht erlebt bzw. gehört hatten. Definitiv näher am D-Day als am ersten August. Nicht anwesende Hunde hätten sofortigen Suizid begangen. Einige Urvölker wohl auch. Sue was again not amused. Ich hatte längst Oropax montiert. 

    Doch auch Wetterkapriolen können nicht verhindern, dass wir in Puerto Viejo erneut fleissig am Herd stehen. Trotz einem improvisierten Aloo Gobi zum Znacht und fancy Eggs Benedikt zum Frühstück, kommt nach Panama auch in Costa Rica keine Hektik auf. Es war derart relaxt, dass es eigentlich nur von einer einzigen winzigen Aufregung, in einer langen Aneinanderreihung höchst unspektakulärer und somit äusserst entspannter Stunden, zu berichten gibt. Und zwar als sich im Nationalpark zwei durchgeknallte Waschbären an der Unterwäsche der zu dem Zeitpunkt im Meer badenden Sue vergreifen wollen. Vielleicht waren es gar keine Waschbären, sondern Unterwaschbären. Also eine Unterart von Waschbären, die mehr auf Unterwäsche stehen. Wie auch immer, ich habe die Situation dank selbstlosem und mutigem Einschreiten gerettet. Wie das aufgrund der kurzen Panikattacke nach erfolgter Konfrontation schlecht gedrehte Video beweist. Als Sue nach gefühlten zwei Stunden baden zurück kommt, löst sie das Rätsel mit den Arten aber schnell auf. Im Kleiderhaufen hatte es keine Unterwäsche. Waren somit einfach nur Waschbären. Sag ich doch. Waschbären.

    Ein wenig Action stand dann aber doch noch auf dem Programm. River Rafting. Klingt lustig und ist es auch. Anstrengend ist es irgendwie auch. Insbesondere wenn man(n) den Karren quasi alleine reisst. Beziehungsweise das Gummiboot. Mit uns in ebendiesem Boot sitzen nämlich noch drei (kleine und wie das Foto beweist, ängstliche) kanadische Mädchen - alle wohl so um die zwölf oder dreizehn - und Sarah aus New York. Also ursprünglich aus Israel und einige Tage geschäftlich in Costa Rica. Obwohl äusserst sympathisch, kommt der Small-Talk schnell zum Erliegen. Ihre Antwort auf die simple Frage, was sie denn geschäftlich so tun würde, lautet „something with computers, but I‘m not authorized to say for whom“. Echt jetzt? Bekommen die Agenten vom Mossad noch nicht einmal mehr plausible Scheinidentitäten?! „Ich komme aus Israel, lebe seit zehn Jahren in Amerika, mache etwas mit Computern, aber sage nicht für wen!“ ... Lustige Tante. Die unterstellte Arbeit für die CIA oder den Mossad verneint sie umgehend mit einem galanten Lächeln. Ihre Antwort scheint mir aber in etwa gleich viel Wert zu sein, wie eine Plastikgabel beim Verzehr einer Schüssel Rinderbrühe. Ihre verabschiedende Frage, ob mir das Rafting denn gefallen habe, beantworte ich auch nicht. Aus Prinzip. Einen kurzen Hug kriegt sie dann aber doch noch von mir. Wollte mich einfach versichern, dass sie keine Waffe trägt. Aus Angst.

    Nach dem Rafting fährt man uns direkt nach San Jose, von wo wir mit einem späten Bus in drei Stunden nach Quepos an die Pazifik-Küste gelangen. Hoffentlich hat es auf der anderen Seite weniger durchgeknallte Waschbären und scheinheilige Agenten. Mich macht so Zeugs immer ein wenig nervös. Was wenn sie es wissen??!!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Puerto Viejo de Talamanca

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now