Costa Rica
Tamarindo

Here you’ll find travel reports about Tamarindo. Discover travel destinations in Costa Rica of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

35 travelers at this place:

  • Day116

    Tamarindo

    December 25, 2017 in Costa Rica

    Gringohochburg, Touristenhotspot... Mag sein, aber Tamarindo ist trotzdem ein schönes Städtchen, wo es einen coolen Strand zum Surfen, nette Restaurants und freundliche Leute gibt. Der Ort liegt an der Pazifikküste und strahlt viel Lebensfreude aus. Die Rastafaris sucht man hier zwar vergebens, aber der Surf Spirit bei Leuten und in den Lokalen ist etwa gleich "chillig". Wir verbrachten die Weihnachtstage hier. Unser Hostel, Casa Aura war super gelegen, direkt am Strand und stylisch eingerichtet. Neben surfen konnten wir mit Sonja wieder einmal dem Jassen frönen und unsere eReader kamen auch nicht zu kurz. Natürlich durften zur Weihnachtsfeier ein paar Drinks auch nicht fehlen. Nicht Weihnachten wie wir es kennen, aber es war trotzdem sehr gemütlich. Natürlich haben wir unsere Liebsten schon ein wenig vermisst, genauso wie ein feines Fondue Chinoise oder ein Filet im Teig.Read more

  • Day127

    Back in Tamarindo

    January 5 in Costa Rica

    Nachdem uns Sonja verlassen hatte und zurück in die Schweiz geflogen ist, gings für uns noch einmal zurück nach Tamarindo für 4 Tage. Wir wollten noch einmal ein bisschen surfen, die Wellen waren jedoch nur mässig hoch und deshalb gings nur zweimal in die Wellen. Im Vergleich was jetzt los ist in diesem Städtchen, war es bei unserem ersten Besuch eigentlich fast Menschenleer. Wie wir hörten, war es zu Silvester noch viel krasser. Die Leute tummeln sich zu Hunderten im Wasser und wenn einmal eine gute Welle am Strand eintrifft, stürzen sich gleich einige darauf. Wir hatten nur noch die Wahl zwischen zwei Hostels, weil alles andere ausgebucht war. Dementsprechend ist unser Hostel auch nur mässig gut. Umgangssprachlich würde man sagen, "es seikeled ächle im WC". Die Leute, hauptsächlich Amis und Kanadier sind aber sehr offen und wir hatten einige gute Stunden beim Surfen, im Ausgang und am Strand mit ihnen. Beim russischen Trinkspiel hatte ich eigentlich keine Ahnung was vor sich ging, der Kater am nächsten Tag hat dies dann auch bestätigt, Spass hat's trotzdem gemacht.Read more

  • Day19

    Bienvenido a Costa Rica

    September 22, 2016 in Costa Rica

    After we literally walked over the border, we headed to a beach town called Tamarindo. With early morning surfing and relaxing afternoons at the pool bar or at a beautiful shell beach, we truly enjoyed the "pura vida" lifestyle. :)

  • Day4

    Day 5, JW Marriott, Guanacaste

    December 26, 2017 in Costa Rica

    Today was all about relaxing! We have had amazing buffet meals, swimming in a beautiful pool, a massage (so needed that!), and scouring tide pools for critters.

    Infinity pool, driftwood, sunrise, Christmas tree, Vienne at tide pool, a hidden crab in the tide pool.

  • Day15

    Tamarindo (Coral Reef Surf Hostel)

    September 6, 2015 in Costa Rica

    Despite the travel of 7 hours by bus from San José, I love this place and for sure will be back in October. Here you meet crocodiles relaxing on the beach, crazy party people from all over the world and great surfing teachers...

  • Day48

    Back to Tamarindo @ my Roundtrip

    October 9, 2015 in Costa Rica

    Being back to Tamarindo means back to my favorite place in Costa Rica, the Coral Reef Surf Hostel, best sunset runs on the beach and interesting people

    Highlight this time: 1st meeting some local people and driving to Marbella Beach, a huge and amazing black beach where you can watch the sunset completely on your own. We got invited to a local place to eat on the way, probably the best food I have ever had.

    2nd singing karoake in all the different languages and dancing on the street.

    3rd spending the night at Crazy Monkey, a club with both a salsa band and a dj on two different floors
    Read more

  • Day19

    Und weiter geht's

    April 23 in Costa Rica

    In der Hoffnung auf weitere Traumstrände fahren wir vom Playa Conchal los. Wir machen kurz Halt in Tamarindo, eher ein weniger sehenswertes Stranddorf, aber wir essen kurz etwas in einem Soda (das sind die lokalen Imbisse, häufig viel günstiger als die typischen Touristen Restaurants).
    Während die Meute aufs Essen warten, spielen Janet und ich ein Duett auf der Marimba, dem reginalen Xylophon 😁.

  • Day0

    Costa Rica - Pura Vida

    September 9, 2017 in Costa Rica

    Sit es paar Täg simmer in Tamarindo - Costa Rica. S'Motto vo dem Land isch "Pura Vida" und genau das staht au uf de Tagesordnig. De Usdruck "Pura Vida" wird vo de Costa Ricaner hüfig verwendet und isch nie fehl am Platz. Er gilt als Synonym für "Don't worry, be happy" oder wird als Antwort ufd Frag "Que tal?" verwendet.
    Mir sind beidi total begeistered vo dem wunderbare Land mit sinere traumhafte Natur, mit de lebensfrohe Lüt und em feine Esse 😍 De Plan isch ursprünglich gsi, dass mir 2 Nächt in Tamarindo blibed aber irgendwie chömed mir nüme weg vo da. Mir hend agfange Surfstunde ne und sind debi d'PADI Tauchlizenz zmache. D'Theorie und de ersti Kurs unter Wasser hend mir gester und hüt gmacht. Morn gilts ernst und mir werded die 2 erste 12 Meter Tauchgäng mache. Tamarindo isch es mega schöns, verschlafnigs Surferdörfli. De Tag verbringt mer da am Strand oder im Wasser und de Abig laht mer binere chalte Cerveza am Strand bi Live Musig usklinge. Mir chönd eus beidi so guet da erhole. Mir werded da no s'Tauchbrevet abschlüsse und es paar wiiteri Surfstunde ne bevor mir denn s'Landesinneri gönd go entdecke. Pura Vida! 🌸🌊🏄🏻‍♀️Read more

  • Day8

    Tamarindo Surfspot

    May 13, 2017 in Costa Rica

    In der letzten Nacht hat die Natur uns nochmal lautstark gezeigt, was sie drauf hat. Ein Blitz und direkt im Anschluss der Paukenschlag. Aber so laut, dass es einem nicht mehr möglich war, weiter zu schlafen. Ein Grollen verdrängt das andere. Und zwischendurch fallen die Mangos noch aufs Dach. Das Gewitter ist direkt über uns und lässt uns nicht schlafen.

    So wie die Nacht aufgehört hat, beginnt der Tag. Zwar gewittert es nicht mehr aber es ist ziemlich bewölkt. Dennoch wollen wir heute etwas unternehmen und haben uns mit Amber, Peters Tochter, nochmals in Tamarindo verabredet. Nach einem ausgiebigen Frühstück machen wir uns Mittag auf den Weg nach Tamarindo. Da merkt man wieder einmal, wie abgeschieden die drei hier leben. Es sind ungefähr 20km bis man auf eine asphaltierte Strasse kommt und dann nochmal ein paar Kilometer weiter, bis man in die nächste zivilisierte Stadt gelangt.

    Zunächst einmal müssen wir irgendwie mit Amber in Kontakt treten. Sie ist momentan schwer erreichbar, da sie kein Telefon hat. Also fahren wir zum Hostel ihres Freundes und fragen da nach, wie wir sie erreichen können. Ihr Freund gibt uns die Adresse seines Apartements und dann machen wir uns auf den Weg zu ihr.
    Wir finden es dann auch nach ein paar Irrwegen und wir freuen uns, sie wieder zu sehen. Alle an Bord heisst es auf zum Strand. Das Auto wird abgestellt und wir erkunden die Stadt zu Fuß. Tamarindo ist eine kleine Surferoase in der wir gerade die Freiheit der Nebensaison geniessen. In der Hochsaison ist hier wohl die Hölle los und man kommt kaum vorwärts, wie uns Amber erzählt. Sie hat selbst für einige Zeit hier gewohnt, bevor sie nach San José gezogen ist.

    Die Läden und Restaurants laden zum gemütlichen flanieren ein und am Strand ist genügend Platz zum relaxen. Ein paar Surfer sind auch draußen im Wasser und probieren sich an den Wellen.

    Nach dem Spaziergang treibt uns der Hunger in eines der Lokale. Verschiedenste Nationalitäten haben sich hier niedergelassen und haben ihre kulinarischen Verführungen mitgebracht. Unter anderem gibt es eine deutsche Schnitzelbräterei und jede Menge andere Lokale aus Schweden, Asien, Nordamerika usw. Wir entscheiden uns für ein Curry und Frühlingsrollen. Bei den anderen gibt es Schnitzel mit Kartoffelecken und Pfeffersauce. Garniert ist das ganze noch mit einem Gurkensalat. Herrlich.

    Bei der schwedischen Feinbäckerei gönnen wir uns noch Kaffee und eine Zimtschnecke, bevor wir uns dann weiter durch die Ladenstrasse treiben lassen. Souvenirs in allen Variationen, Klamotten in Hülle und Fülle. Man bekommt so ziemlich alles, was man so an Ramsch gebrauchen kann.
    Nach dem gefühlt 10ten Laden stellen wir dann auch fest, dass das Sortiment doch immer wieder das gleiche ist, sich lediglich die Preise unterscheiden.

    Wir sind vom Shoppingwahn gesättigt und schlendern so langsam zurück zum Auto. Wir stellen erstaunt fest, dass auch wir ein kleines sehr internationales Grüppchen bilden. In einer Gruppe aus sechs Personen werden 3 Sprachen gesprochen. Deutsch, Englisch und Spanisch und doch versteht man sich sehr gut! Die Zeit die wir zusammen verbringen ist wirklich klasse. Es gibt viel zu erzählen und für Olli ist es auch echt interessant mehr über Fabis Familie zu erfahren.

    Am Auto angekommen fahren wir noch kurz einkaufen und bringen Amber schließlich zu ihrem Freund zurück.
    Für uns geht's wieder zurück auf die Huckelpiste, zurück ins Outback Costa Ricas.

    Am Abend lassen wir den Tag ruhig ausklingen. Wir resümieren die tollen Tage die wir bisher hatten. Wir reden auch mit Peter über seine Beweggründe, warum er hier her ausgewandert ist und was ihm in der Zeit davor und während des Aufenthaltes hier alles so widerfahren ist. Es passiert immer wieder Neues. Spannendes, aber auch Probleme und Herausforderungen denen man sich so alltäglich stellen muss. Der Gesprächsstoff geht uns jedenfalls nie aus und die Momente vergehen von ganz alleine.

    Schön dass wir hier sein dürfen.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Tamarindo

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now