Croatia
Uvala Slana

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

11 travelers at this place

  • Day31

    Selce, Croatia

    May 10, 2018 in Croatia ⋅ ⛅ 22 °C

    GPS threw a wobbly on me whilst trying to find a site in Crikvenica, and as I was struggling to find a place to stop and reset, I kept going along the coast as I recognised another name on the street signs. These coastal towns, be they Italy France Spain etc all seem to have at one time to have slid down their respective hills untill they are all bunched up beside the sea, along with their roads that get squished into single lane one way streets. Europeans are of course masters in the use of the hazard warning light which overrides all rules of the road and indeed common sense, as used by the driver in front of me who uses it at a junction on a pedestrian crossing on a one way street, classic.I'll just wait till you get your messages shall I? Already witnessed a classic piece of Croatian driving today when an impatient driver overtook me on a winding mountain road only to immediately indicate he is turning once in front of me, but the trump card(s) go to the two motorcycles overtaking him as he overtook me. My stomach is already in my mouth looking down at the sheer drop to the sea. Still all is forgiven arriving at the camp, it lived up to it's reputation, it is beautiful.Read more

  • Day32

    Selce day 2 by

    May 11, 2018 in Croatia ⋅ ⛅ 22 °C

    Didn't see a lot of this town, I was asked to lend a hand (or battery in this case) to a fellow driver in need, we had a couple of beers during the course of the attempted repair (professional required), however this turned into drinks, then dinner which turned into 2am. Next day Stephen and Beth and neighbours showed me a bit of the town, including a large house, once planned to be a restaurant before the unpleasantness between Serbians, Bosnians etc(sorry but don't understand what really happened or how it came about) anyway this neighbour returned after things began to return to normal, to find their property had been occupied and trashed.The husband was heartbroken, fell into a depression and subsequently died, and the wife has neither energy nor money to rebuild, and so this house remains a lingering derelict and sad reminder of terrible times. In the spirit of Irony Stephen shows me a run down property near to the main Street, which just happens to be the former headquarters of the Communist party when they were having a go at Croatia, or whatever they called it. If ever there was a time for a coffee break this is it.Read more

  • Day27

    Ljubljana

    May 6, 2018 in Croatia ⋅ ⛅ 21 °C

    Not entirely sure how I feel about this city, it is certainly the smallest capital I have ever been to. Today is flea market day along the side of the river Ljubljanka. There are plenty of statues of Christ on the cross, just in case you are down to your last one, and a great collection of up to date vinyl LP records, mostly British bands and artists but everything from Metallica to Samantha Fox. It is a real cafe society here and all the streets along the river are full of people having breakfast, coffee and cigarettes. The city itself has its moments in a kind of shabby chic sort of way, there are certainly plenty of photographers here who think so. I stop at a roadside cafe, as it is the only place not full of smokers, and order a local style meal of beef sausages and pancakes, a couple of beers help it go along. A tour guide with her pack of tourists pull up along side and the guide starts explaining the menu to them and gesturing to me by way of example, she is talking in Slovenian and I think roughly what she is saying is "look at stupid British tourist eating sausages made from dog food" or thereabouts.Everone laughs and moves on(they don't order any food).
    I don't want to put in too many gripes in the blog, but this is the most I have had to pay for a Vignette, a local road toll, 30 euro for seven days, and because of its location I may have to cross Slovenia more than twice, oh and 2.50 euro per person per night tourist tax, do they not realise that tourists are visiting of their own free will to spend money in their shabby chic city.
    Read more

  • Day2

    Magische Momente

    May 14 in Croatia ⋅ ⛅ 16 °C

    Wir haben einen wunderbaren Platz gefunden - da auf dem Campingplatz so gut wie nichts los ist, bekommen wir die Facetten der Natur voll zu spüren.

    Gestern Abend, nachdem wir vom Essen zurück gekommen sind, wurden wir von einem heftigen Platzregen überrascht. Ach, wie hat uns das Plätschern der Regentropfen auf unserem Bulli-Dach in den letzten Monaten gefehlt. Diese Momente muss man einfach mal erlebt haben. Nachdem sich das Wetter wieder beruhigt hat, war nur noch ein Geräusch zu hören.

    Das MEERESRAUSCHEN - Helga meinte kurz bevor wir nach einem anstrengenden ersten Urlaubstag eingeschlafen sind - ist das nicht die schönste Einschlafmusik, die man sich nur vorstellen kann? Das war für uns beide ein schöner und vor allem unbezahlbarer Moment mit der Magie des Augenblicks und wahnsinnig viel Dankbarkeit.

    Mit einem breiten Grinsen sind wir abgetaucht ins Land der Träume mit Vorfreude auf einen neuen Urlaubstag.

    Heute haben wir „intensiv“ genutzt, um hier anzukommen und uns voll und ganz einzulassen. Nach einem entspannten Vormittag am Campingplatz sind wir Mittags losmarschiert Richtung Crikvenica. Es geht 5 Kilometer am Meer entlang bis zum Zentrum. Der komplette Strand nur für uns Drei. Bis auf wenige Touristen und fleißige Einheimische, die ihre Geschäfte und Restaurants auf Vordermann bringen, sind so gut wie keine Leute unterwegs. Fast schon gespenstisch, vor allem wenn man die Orte aus der Hauptsaison kennt. Nach knapp 11 Kilometer, einigen „Trinkpausen“ auf wunderbaren Terrassen direkt am Meer kamen wir mit vielen schönen Eindrücken wieder am Campingplatz an.
    Das Wetter hat sich heute zum Glück von seiner schöneren Seite gezeigt. Wir hatten vormittags noch ein paar kleine Schauer und seit 15:00 Uhr Sonne und Wolken im Wechsel. Die Temperatur - perfekt für unsere Wanderung am Strand entlang.

    Das Wetter haben wir dann genutzt zum Freiluftkochen vorm Bus. Nudeln mit Soße - zwar nicht Landestypisch aber der Meerblick hat das kulinarisch aufgewertet ;-)
    Ein schöner Tag kann jetzt zu Ende gehen und wir freuen uns schon auf Morgen wenn wir mit Meeresrauschen und einen unbeschreiblichen Blick aufs Meer aufwachen dürfen.
    Morgen steht ein besonderes Ereignis an.

    Aber dazu später mehr……
    Read more

    Rudolf Gutwirth

    Schön zu lesen, jetzt bin ich auch Urlaubsreif und wäre gerne mit Euch auf euren Campingplatz aber dass holen wir irgendwann nach, Schönen Abend euch beiden🍷🍷 und liebe Grüße an Helga

    5/14/21Reply
    Klaus Voichtleitner

    Rudi, das machen wir definitiv 👍

    5/14/21Reply

    Toller Bericht Klaus, man ist richtig dabei, wenn man das so liest.....soooo schön! Vg Anita [Anita]

    5/15/21Reply
    Klaus Voichtleitner

    Hallo Anita, das freut uns. Und wir sind erst am Anfang…..😊. LG Helga und Klaus mit Zippi

    5/15/21Reply
    Kyra

    Das klingt alles wunderbar, wir freuen uns mit euch !!

    5/15/21Reply
     
  • Day1

    Losfahren und Ankommen

    May 13 in Croatia ⋅ 🌧 14 °C

    Das Wichtigste an erster Stelle: Wir sind heute Nachmittag nach knapp 600 Kilometer gut in Selce angekommen.
    Heute früh um 06.45 Uhr starteten wir Richtung Süden. Leider bei nicht allzu besten Wetter haben wir unsere Heimat Erding verlassen und mit einem guten Gefühl und viel Vorfreude auf die nächsten Wochen unsere Reise begonnen.

    Wir haben unseren ersten Campingplatz vor einigen Tagen gebucht. Wollten uns vor Ort die Suche ersparen. Der Urlaub soll ja entspannt losgehen.

    Wir haben nach ein paar kurzen Pausen und problemlosen Grenzübertritten (wir wurden an keiner Grenze kontrolliert, unsere negativen Corona-Test´s haben niemanden interessiert) unser Ziel gegen 16:15 Uhr erreicht und gleich nach dem Check-In unseren Platz mit Meerblick in Beschlag genommen.
    Auf dem Zeltplatz haben max. 3000 Personen Platz. Momentan sind ca. 30 Personen vor Ort. Ein Traum. Der ganze Platz fast für uns alleine mit Blick auf die Insel KRK.

    Zippi war die komplette Autofahrt total brav und hat das Ganze in Ihrer Box mehr oder weniger genossen. Sie findet das Ganze sehr spannend. Alles ein bisschen ungewohnt und sie ist total brav. Und auf dem leeren Campingplatz kann sie sich so richtig austoben.

    Jetzt waren wir noch kurz im Zentrum und die ersten Willkommens-Cevapcici waren fällig.
    Das war echt das Highlight des Tages. Ein Lokal - Ein Tisch - Ein Kellner und gutes Essen auf Tellern genießen. Genau das hat uns in den letzten Monaten so sehr gefehlt und ab heute für uns endlich wieder möglich (ohne Test, Datenerfassung usw.) Einfach hingehen, Platz suchen, bestellen und genießen.
    Im Ort selber ist es um diese Jahreszeit noch sehr ruhig und die Restaurants teilweise noch geschlossen. Die Urlauber kommen (hoffentlich) halt erst später nach Kroatien.
    Die Menschen, die vom Tourismus leben haben auch hier nichts zu lachen. Auch auf dem Campingplatz so gut wie keine Voranfragen und Buchungen zu Pfingsten.

    Wir haben diesen Ort zum Start unserer Reise bewusst ausgewählt. Das ist der südlichste Punkt den wir in Kroatien bis jetzt kennengelernt haben. Und genau von dort aus soll es für uns weitergehen.
    Jetzt kommen wir erst mal in Ruhe an und lassen die nächsten Tage erst mal ohne Stress angehen.

    Aber dazu später mehr….
    Read more

    Rudolf Gutwirth

    Na dann weg mit dem Kaffeebechern und raus mit den Rotweingläsern😜 genießt die schöne Zeit🍷🍷

    5/13/21Reply
    Silke H.

    Ja, krass,...genießt es in vollen Zügen, ich denke an euch ganz fest und fiebere mit und gönnst euch von Herzen❤️👍

    5/13/21Reply
    Marc Nöker

    Genießt die Zeit! 👍Ich hoffe das Wetter wird schnell besser. Ganz liebe Grüße!

    5/14/21Reply
     
  • Day3

    Sonnengruß zum Frühstück

    May 15 in Croatia ⋅ ⛅ 15 °C

    Oh wie schön, die Sonnenstrahlen wecken uns heute auf - an diesem besonderen Tag für Helga.

    Heute wird gefeiert und ein neues Lebensjahr beginnt.

    Wir können uns kein schöneres Umfeld vorstellen. Wir sind im Paradies und genießen jeden Augenblick am 3. Tag unserer Reise.

    Nach dem Frühstück mit Geburtstagssekt und einem „Kuchenstück“ haben wir erst mal unsere neuen Nachbarn auf dem Campingplatz begrüßt. Zippi hat sich besonders gefreut, weil die 2 Hunde mit dabei haben und da gibt es natürlich viel zu Schnuppern und Schnüffeln und man begrüßt sich natürlich mit viel Tam Tam. Die drei verstehen sich gleich mal sehr gut und Zippi klaut den beiden erst mal das Frühstück, so schnell konnte die anderen beiden gar ned schauen, schon war der Napf leer.

    Danach geht es dann Richtung Rijeka.
    Wir sind wirklich „schockiert“ als gut erzogene Deutsche und nach einem Jahr Corona in der Heimat - unglaublich wie sich hier die Leute aufführen. Keine Maskenträger auf den Straßen, lauter Großfamilien und anscheinend vielfach Geimpfte belagern die Stadt mit all den tollen Cafés, Restaurants und Geschäften. Das Leben tobt und auch die Kroaten halten sich an die Regeln, wie Abstand, Masken in Geschäften, Restaurants usw.
    Ja, Kroatien hat noch eine höhere Inzidenz, allerdings stark fallend in den letzten Wochen.
    Wie können die sich nur so frei bewegen und das Leben normal führen bei dieser Gefahr?
    Diese Frage werden und wollen wir nicht beantworten…. - so, das war unser Wort zu Corona und vielleicht schaffen wir es, ab jetzt auf dieses Un-Wort bei den weiteren Berichten aus dem Süden zu verzichten. Schau mer mal.

    Wir haben jedenfalls erst mal den Flair eines Straßencafes genossen und Mittags direkt am Hafen exzellent gespeist - mit Blick auf einige Yachten, die man nicht alle Tage vors Auge bekommt.

    Bevor es dann wieder Richtung Selce ging haben wir noch einen gemütlichen Spaziergang durch die Stadt mit all Ihren schönen Seitengassen genossen. Wir wollten noch weiter nach Opatja, aber leider hat uns dann eine Regenwolke das Ganze etwas verwässert.

    Den Abend haben wir in einer kleinen Konoba direkt am Hafen von Selce ausklingen lassen und haben noch ein paar mal auf das neue Lebensjahr angestoßen.
    Das kann ja nur gut werden bei einer so perfekten Kulisse und schönen Eindrücken.
    Morgen verlassen wir Selce und ziehen weiter Richtung Süden.

    Aber dazu später mehr…..
    Read more

    Sehr schöne Geburtstagssbilder.... [Anita]

    5/16/21Reply
    Rudolf Gutwirth

    UPS, do schaust a moi ned in den sehr schön zu lesenden Block und übersiehst den Geburtstag ohmeiohmei😥😥😥 Nachträglich alles liebe und Gute zum Geburtstag 🎂 🍾🥂🥂🍾🎁 Wochenende ist vorbei aber jetzt hab ich das Glück, dass ich 2 Tage nachlesen kann und mir die herrlichen Bilder anschauen kann💪

    5/17/21Reply
     
  • Day7

    ´ne Stunde Krk...

    August 20, 2019 in Croatia ⋅ ☀️ 31 °C

    Gestern Abend haben wir beschlossen uns heute auf den Weg nach Krk zu machen. Also stehen wir heute morgen um 08:00 Uhr auf und fangen an zusammen zu packen. Es ist schon so heiss, dass jede kleine Bewegung schwer fällt und uns zum schwitzen bringt. Nach dem ganzen geräume gehen wir noch schnell kalt duschen, denn die Abkühlung brauchen wir und vor allem stinken wir jetzt schon wie Sau 🥵. Um kurz nach 10 verlassen wir den Platz und machen uns auf in Richtung Krk. Wir sind nur etwas über eine Stunde entfernt und sind froh nicht so weit fahren zu müssen. Nach einigen Kilometern merken wir deutlich, dass es immer heißer draußen wird. Denn ohne Klimaanlage helfen irgendwann auch die ganzen offen Fenster nichts mehr. Heute waren es wohlgemerkt vier Fenster plus zwei Dachluken, die uns nicht mehr viel halfen. Auch der Bus hat bei den Temperaturen mächtig zu kämpfen und dann...Stau. Ein Glück sehen wir am Ende des Staus einen Tunnel und freuen uns auf die kurze Abkühlung! Falsch gedacht. Im Tunnel herrschen 35 Grad, da merken wir keine Abkühlung und die schlechte Luft durch die Abgase kommt noch hinzu. Wir fahren über die große Brücke nach Krk. Was für eine Aussicht! Die entschädigt fast die bisherige Tortur. Schon ziemlich kaputt von der Wärme freuen wir uns auf den Campingplatz, der nur noch 15 Kilometer entfernt ist. Endlich sind wir da. Stefan bleibt mit Nala kurz im Auto, ich laufe zur Rezeption. Ein Wohnmobil vor uns dreht um und fährt weg, das hat nichts Gutes zu bedeuten. In der Rezeption bekomme ich dann die Worte: „Sorry, we‘re totaly full today.“ gesagt. Na toll... mit gesengtem Kopf zurück zum Auto. Weiter geht die Suche. Wir gucken im Internet nach weiteren Campingplätzen und rufen vorsichtshalber dort an. Alle sagen uns, dass kein Platz mehr ist, teilweise sind sie bis Monatsende ausgebucht. Wir suchen in weiteren Apps nach passenden Plätzen und fahren noch ein Stück über die Insel, nichts...!! Mittlerweile sind im Auto knapp 38 Grad trotz Fahrtwind und es ist kein Schlafplatz in Sicht. Wir reden nicht mehr mitweinender, nicht weil wir Streit haben, sondern weil wir so erschöpft und niedergeschlagen sind, dass es nichts mehr zu reden gibt. Wir beschließen Krk wieder zu verlassen und von der Insel herunter zu fahren. Von der Hauptstraße biegen wir noch einmal ab um Halt zu machen. Wieder mal geht es mächtig bergab. Wir halten mitten in einem kleinen Ort im Schatten um eine Lagebesprechung zu machen. Die Felgen kann man nicht mehr anfassen, so heiß sind sie mittlerweile. Nach etwa einer halben Stunden fahren wir weiter. Ein Campingplatz, etwa 20 Kilometer entfernt, ist unser letzter Versuch. Wir kommen völlig kaputt am Campingplatz an und haben dann doch noch Glück! Es gibt freie Plätze. Wir fahren über den Campingplatz um einen geeigneten Platz zu finden. Endlich finden wir einen Platz. Nicht super schön, mit Blick auf die Baustelle... aber wenn man die Baustelle ignoriert ist es okay ;-). Wir nehmen noch ein kleines Bad im Meer. Vom Campingplatz aus kann man durch ein kleines Tor im Zaun zum Wasser gehen. Außerdem befindet sich auch hier wieder eine kleine Promenade.
    Mittlerweile ist es dunkel und wir beschließen noch einen Spaziergang entlang
    der Promenade zu machen. Eine super Idee. Wir laufen am Wasser entlang und kommen in den Ort Selce. Hier ist viel los. Viele Restaurant, Geschäfte, Eisläden und Souvenirshops haben auch am späten Abend noch geöffnet. Die Stimmung ist super in dieser lauen Sommernacht. Nala macht sich gut, trotz der ganzen Menschen und Hunde, vermutlich ist sie genau so müde wie wir. Erschöpft fallen wir drei ins Bett.
    Read more

    Wunderschöne Eindrücke. LG Anna

    8/23/19Reply
     

You might also know this place by the following names:

Uvala Slana