Cuba
Provincia de Villa Clara

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Top 10 Travel Destinations Provincia de Villa Clara
Show all
Travelers at this place
  • Day14

    In Search of Che Guevara

    March 15, 2020 in Cuba ⋅ ☀️ 26 °C

    After three days in Trinidad, we were really starting to feel at home in the place. The streets that had looked so confusing when we arrived, now felt familiar. My home for the three nights had been the magnificent casa particulaire owned by Carlos and Jenny Amenidides. They really had welcomed us and proven to be exceptional hosts.

    We bade our final farewell after breakfast and walked our luggage back to the waiting bus. Our destination for the day was the famous city of Santa Clara - the place where the image of Che Guevera is everywhere. But before we could begin the day;'s ride we had a tortuous bus transfer up high into the mountains.

    Anyone who thinks that Cuba is all flat, has no idea what they are talking about. The driver had to use all his skill to negotiate the narrow roads and the tight switchbacks. At times the gradients were so steep that I was worried that the bus would not be able to struggle to the top of the next climb. The roof of the bus regularly bashed on the low overhanging branches.

    At one spectacular vantage point we stopped to climb to the top of a viewing platform where we could see all the way back to Trinidad and the Caribbean Sea beyond. It was an ideal spot for another group photo.

    Then it was back in the bus for another 30 minutes of serious climbing. I was certainly glad we didn't have to ride THAT section ! Eventually the bus stopped and we were told to get ready to ride. I looked ahead at the next section of road and noted that it went straight uphill. Lee had told us that the day's ride would be a DOWNHILL ride, but once again he had lied.

    For the next two hours we alternated between long fast descents and steep climbs. Although the climbs were not long, some of them were very steep. I am happy to admit that one two occasions I got off and walked to the top.

    The scenery that we were riding through was probably the prettiest of the ride so far. Not only did we have regular views down to the lowlands, but we passed through a succession of small villages where the locals greeted us cheerfully as we passed by. Numerous horse drawn carts carried all sorts of goods back and forth.

    The road itself was sometimes unsealed and sometimes bitumen. The poor condition of the road reminded me of some of the mountain roads we had ridden in Bhutan.

    At one point I could hear happy singing coming from a small house and I stopped to listen. It did not take long to realise that it was a church gathering. The people sang and clapped with obvious joy and the harmonies were beautiful. Several young children wandered in and out, waving and smiling at me. It really was a wonderful glimpse of local life.

    I stopped outside the church for 20 minutes or so until the rest of the riders joined me and we continued together. As we descended, the heat that we had experienced each afternoon steadily built up. Apparently there has been very little rain and this shows in the dry and dusty conditions we have seen everywhere.

    Eventually we reached the sizeable city of Manicuragua, where I met a T intersection. I thought it would be good to film some of the street life. In the process I did not notice that our riders had stopped by the side of the road. I kept going through the town, before finally realising that I was alone. It was a slightly scary feeling and I had to turn around and retrace my route until I found the rest of the group.

    A short distance later we finished the ride and loaded the bikes into the bus. We then had a short drive to Santa Clara, the famous location where Che Guevara successfully waged a guerrilla war against the Battista regime. The image of Che is now everywhere and a huge mausoleum has been built in the revolution square to house his remains. This has become a place of pilgrimage for those who think that Che was some sort of superhuman.

    We visited the memorial where we had to walk in silence past his remains, before finally checking into our lovely hotel. It has been another long day.

    I should also add that word of the outside world is slowly reaching us. I can assure you that we are all well and healthy and have plenty of food and toilet paper. The biggest worry is that our flights and travel plans over the next couple of weeks may be impacted. Interesting times indeed.

    Pictures to follow .
    Read more

    Margot Schuhmacher

    Enjoy the food while you can😋. You may find it is very sparse when you get back 🏠

    3/16/20Reply
    Michael Slattery

    Australia has LOTS of food; we are around 90% self sufficient in food; just think that all the people sitting on their couches will become unfit and over-weight.

    3/17/20Reply
    Mary Kinch

    Oh dear-I assume you are all scrambling to get flights home asap- plus will have 2 weeks of a home isolation holiday on your return----c'est la vie--Stay well/safe all!

    3/17/20Reply
     
  • Day12

    flat tire

    March 9 in Cuba ⋅ ⛅ 35 °C

    The car says it’s 37°C outside… Suddenly a man waves and screams at us we’re confused.. He makes gestures and points to our tire. We get out and see what’s the problem. Our tire is flat, must have happened minutes ago but the roads are so terrible we couldn’t even feel it..😤
    In the burning sun the man helps us to lift the car and David puts the spare one on. But with the spare tire we’re not allowed to drive long distances. So the man tells us in Spanish and gestures we should follow him..
    But i’ve red if you need to fix your tire you should definitely go to a professional and not just someone on the street……

    Let me just say.. I was right! You really should go to a „Ponchera“. We got away with a blue eye I guess but it could have ended badly.

    Well, someone should have listened and that someone probably lost his trust in humanity.😅
    Girlfriends are always right.. remember that.

    Luckily we had delicious diner with tasty avocados, giant portion of rice (could feed an entire soccer team I guess..) and she even made Flan with marshmallows😍
    Read more

  • Day11

    Remedios

    March 8 in Cuba ⋅ ☀️ 29 °C

    From the Jardines del Rey we drove about 3h to Remedios. We left the dreamy beaches and the lagoons behind us and followed the bad roads though Morón and other villages. It was nice to be back in „the real Cuba“ cause the totally touristic hotel lifestyle was definitely not ours!
    In Remedios we went for a short walk along the houses and visited the beautiful church. It’s a clean city compared to the others we already saw and the houses are in much better conditions.
    But with all the heat and sun today I got a very bad migraine and I slept the rest of the afternoon.

    Our casa particular today is amazing! We felt very welcome and like at home in no time. The grandma cooked us a delicious diner and we even got ice cream!🍨
    It much cooler to life with the real people. We can exchange stories and discuss about the differences in our countries😎
    Read more

  • Day138

    Santa Clara

    January 1, 2020 in Cuba ⋅ ⛅ 24 °C

    In Santa Clara angekommen, checkten wir in unserem Casa ein und machten uns auf den Weg in ein vom Gastgeber empfohlenes Restaurant, wo wir unser Mittagessen genossen. Wir staunten nicht schlecht als uns der Kellner die Rechnung überreichte. Für drei Speisen und etliche Getränke zahlten wir umgerechnet 16 Franken! 😁🙈 Am Nachmittag schlenderten wir ein bisschen durch die Stadt und genossen vom Hausberg (Loma del Capiro) von Santa Clara den Ausblick auf die Stadt.

    Am nächsten Morgen besuchten wir die letzte Ruhestätte des bekannten Revolutionsführers Che Guevara und seinen Kämpfern. Im Museo Histórico de la Revolution bekamen wir einen kleinen Einblick über Che’s Leben, anhand von Artefakten und persönlichen Gegenständen. Dies war für uns auch der Hauptgrund für den Stopp in Santa Clara. Die Stadt selbst ist aus unserer Sicht kein Besuch wert.

    Am Nachmittag gehts weiter per Taxi in das hochgelobte Trinidad. Wir sind gespannt 😁
    Read more

  • Day13

    Rückfahrt nach Havanna

    December 31, 2019 in Cuba ⋅ ⛅ 24 °C

    Auf der A1 Nationale .... fast alleine. Mitunter ein Reisebus, ein Oldtimer, ein Pferdewagen, Fußgänger und Radfahrer. Keine Linien für die drei Spuren, kein Mittelstreifen, mitunter kreuzen schmale Straßen die Autobahn und wenden auf dieser ist auch normal.Read more

  • Day105

    Santa Clara (Kuba)

    January 4, 2019 in Cuba ⋅ ⛅ 29 °C

    Santa Clara ist vor allem bekannt für das Grab und die Geschichte von Che Guevara, wobei sich hier natürlich alles um die Revolution und die Herren Che Guevara und Fidel Castro dreht.

    Wir hatten eine wundervolle Unterkunft hier und eine alkoholreiche Nacht, gutes Essen und viel Musik. Die Größe der Stadt ist vergleichbar mit Havana, hat aber wesentlich mehr Geschichte.

    Nun geht es aver wirklich an den Strand nach Varadero, um die Seele baumeln zu lassen. Allerdings genieße ich schon die letzten 8 Tage die Ruhe ohne Internet und Informationen, das wird sich auf Kuba wohl nicht so schnell ändern.
    Read more

    Magdalena von Zons

    Ja leider, jetzt neigen sich die Tage Deiner TRAUMREISE dem Ende zu...Wir wünschen Dir noch erholsame Strandtage auf Kuba🌴🌴🕶🌞🌝⛱

    1/9/19Reply
    Doc Mason

    Steffi, I have enjoyed your photos and I am very happy for you. I know you will be sad to see your trip come to an end but there are those of us who will be very happy to have you back! See you soon!! Doc

    1/9/19Reply

    e [QPbmCRVM]

    4/24/21Reply
     
  • Day14

    Santa Clara

    February 19, 2020 in Cuba ⋅ 🌙 23 °C

    Wir begannen den Tag entspannt und schlenderten in der Mittagssonne zur Che Guevara Gedenkstätte und Begräbnisstätte. Diese war für kubanische Verhältnisse erstaunlich modern eingerichtet. So langsam trudelten dann auch mehrere Busse voller Touristen ein, wie immer sind wir die einzigen die irgendwohin laufen.. noch ein Gang über den angrenzenden Friedhof, auf dem Revolutionskämpfer beerdigt wurden und dann geht es zurück in die Stadt.
    Auf dem Weg begegnet uns der erste Exhibitionist und zeigt uns freudig - mitten auf der Straße - was er so zu bieten hat 🤢 bääh, nichts wie weg!
    Gestern hatten wir schon einen leckeren Bäcker mit Kuchen! entdeckt, also wird der aufgesucht und die Zuckersucht gestillt. Am Nachmittag trinken wir dann in einem süßen Café-Museum einen Revolutionskaffe - natürlich mit Rum 😁
    Im Anschluss gehen wir in ein öffentliches Fitnesstudio und toben uns mal wieder ein bisschen aus - unter den teilweise skeptischen Blicken der Kubaner. Wir sollen mal ein bisschen langsamer machen, wird uns gesagt, dann wird's auch mit den Muckis... na mal sehen 💪
    Verschwitzt geht es dann noch mal den Berg zur schönen Aussicht hoch, aber leider haben wir wieder den Sonnenuntergang verpasst. Trotzdem ein tolles Bild.
    Nach der wohlverdienten Pizza geht es dann zum Fertigmachen in die Casa, denn wir hatten gestern beim Essen Santiago getroffen, der gerade Deutsch lernt, und uns zum Tanzen verabredet. Dahin brechen wir dann gegen 10 auf. Erstmal geht es in eine Bar, dort treffen wir dann noch einen anderen Kumpel, und dann in den Club. Leider ist da Techno, so dass wir wenig später die Flucht ergreifen. Santiago bleibt zurück und sein Kumpel kommt mit noch einem Anderen in den nächsten Club mit. Nach viel getanze fallen wir dann schließlich gegen 3 Uhr ins Bett - aufstehen ist 6.20 Uhr angesagt, denn morgen geht der letzte Viazulbus zurück nach Havana 😴
    Read more

  • Day13

    Abfahrt aus Trinidad

    February 18, 2020 in Cuba ⋅ 🌙 23 °C

    Der Morgen begann mal wieder mit dem gewohnten Chaos des Viazulbusses, am Ende saßen wir und unser Gepäck in unterschiedlichen Bussen. Unsere zwischenzeitliche Verwirrtheit wurde vom Fahrer nur lachend abgewunken - mach dir keine Gedanken, wie sie hier gerne sagen. Und tatsächlich hat am Ende alles geklappt. Dann haben wir ein neues Casa bezogen und erstmal was zu Essen gesucht. Gefühlt lief der Tag irgendwie im Energiesparmodus für uns beide ab, bis wir dann Nachmittags ein leckeres Eis fanden. Ab da ging es mit dem Blutzucker und der Laune schlagartig nach oben.
    Wir bummelten noch ein bisschen durch die Stadt und endeten auf einem tollen Aussichtspunkt, von dem aus man über die ganze Stadt schauen konnte. So schön! 🌅
    Abends waren wir dann mal wieder bei den Einheimischen unterwegs und haben für etwa 2.50 € ein superleckeres Abendessen bekommen und waren dann noch am Plaza vidal für ein Livekonzert 🎤
    Read more

    Ich beobachte Euch. Drück dich Resi. Lg

    2/20/20Reply
     
  • Day585

    Es ist Ché in Santa Clara

    February 24, 2019 in Cuba ⋅ ☀️ 23 °C

    Die Bewunderung für den Revolutionsführer findet hier in Santa Clara sicherlich ihren Höhepunkt. Hier wo Ché einige Coups gegen die damalige Regierung gelang & wo er unter anderen einen Zug mit Hilfe eines Bulldosers in seine Gewalt brachte.

    Zum Schluss gönnen wir uns noch mal Entspannung pur. Rauf in die Cayos und rein ins karibische Meer.

    Quick fact:
    Kulinarisch kommen wir auf Kuba nicht gerade auf unsere Kosten. Die Supermärkte sind leer, Brot ist Mangelware und auch gute Restaurants sind selten. Den Vorsatz auf Kuba lokal und keine Pizza zu essen mussten wir schon früh über Bord werfen. Wenn dann noch Sonntag ist & auch die Kubaner mal auswärts essen, muss man vor jeden Restaurant zunächst Schlange stehen. Leider lässt das weder auf die Qualität der Speisen, noch auf ein umfangreiches Angebot schließen. Bedeutet nach langer Suche heute für uns, dass wir nach 45 Minuten anstehen in der Pizzeria die Wahl haben zwischen Spaghetti mit Tomatensoße und/oder ein bissl Huhn in der Soße. Dafür wurden unsere Kaumuskeln geschont. Alles war zu einer Pampe verkocht. Yummy!
    Read more

  • Day11

    Santa-Clara

    August 25, 2018 in Cuba ⋅ ⛅ 31 °C

    Als ich um 9h aufgewacht bin, habe ich mich gewundert, warum ich heute anders als die bisherigen Tage noch nicht geweckt wurde. Es hat sich dann herausgestellt, dass es bei uns im Haus kein Frühstück gibt, weil die Besitzerin eine Zahn-OP hat. Also haben wir uns auf den Weg gemacht und nett und recht günstig im Cafe Central gefrühstückt. Alle wollten mal wieder das Wlan nutzen, wobei es Verbindungsprobleme gab und wir so leider viel Zeit (1h = 1CUC = mindestens 1h anstehen) verschwendet haben...
    Danach ging's wieder ins Casa particular, wo Len und ich erstmal unsere Wäsche gewaschen haben. Viel mehr gemacht haben wir heute nicht; der Friseur, zu dem ich wollte, hatte leider schon zu, also haben wir einfach die Stadt mit ihren vielen Hunden, Katzen und Ziegengefährten angeschaut. Ich habe ein echtes Schnäppchen gemacht und 21 Kochbananen für 0,5CUC gekauft, wobei wir für das selbe Geld auch noch zwei "Bretter" Dampfnudelbrot bekommen haben! Wieder am Haus haben wir noch die Schafkopfkarten ausgepackt und danach sind wir in das wirklich schöne Restaurant Florida, in dem man quasi in einem Wald im Innenhof sitzt und der kubanischen Musik zuhört) zum Abendessen gegangen. Mit einem Ohrwurm von einem Lied, das vermutlich "Che Guevara" heißt, im Kopf saßen wir abends noch gemütlich auf unserer Dachterrasse...
    Alles in allem ein gemütlicher Tag, aber unter erschwerten Bedingungen, da einige mit Magenproblemen und Grippe kämpfen!
    Morgen besichtigen wir noch die Stadt mit zwei Tuck-Tucks und fahren dann ab abends zwölf Stunden mit dem Viazul nach Santiago de Cuba!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Provincia de Villa Clara