Cuba
Punta Ataguía

Here you’ll find travel reports about Punta Ataguía. Discover travel destinations in Cuba of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

57 travelers at this place:

  • Day71

    Sightseeing in old Havanna

    December 18, 2018 in Cuba ⋅ ⛅ 25 °C

    Old Havanna ist mit Abstand der schönste Teil Havannas. Es bietet prächtige Gebäude, viele Restaurants mit wirklich toller Livemusik und gute Stimmung. Dementsprechend sind hier auch einige Touristen anzutreffen und auch die Restaurants sind teurer. Nichtsdestotrotz gibt es allgemein sehr wenige Touristen im Vergleich zu anderen Ländern.Read more

  • Day109

    off to Cuba

    December 31, 2018 in Cuba ⋅ ⛅ 23 °C

    Last day of this year - first day in Cuba!
    Havana it is for the news years eve! I strolled through the streets full of contrasts & colors, everywhere music and people dancing! We celebrated midnight somewhere in the streets, unspectacular because all the Cuban celebrating at home in family.

  • Day36

    Acho in Havanna

    May 14 in Cuba ⋅ ⛅ 31 °C

    Cancun, morge am 5fi. Gschnell pakt, taxi gruefe, icheggt, zmorge gesse und is flugi gsesse wo ei stund nach abflug sho in havana acho isch. Direkt miteme Taxi is AirBnB. Oisi Hostess wo meeega fründlich gsi isch het eus alles erchlert vo taxi über bus bis zu de nechste unterchunft in vinales wo sie sogar für eus buecht het. Den simmer go zmittag esse, gschnell as meer und den zum plaza de la revelution. Mit che guevara denkmal riiise turm etc. Det hemmer shomal euses Bus ticket für uf vinales glöst. Vo det is Zentrum mitme Taxi wommer gekonnt vo 10 uf 8 franke abeghandlet hend. Da liit aber no meh drin. Im Zentrum simmer den chli umegloffe. Die alte huuser und autos lönd eim idt welt us de 70ger itauche. Fühlt sich ah wie inre Ziitreis. Per zuefall simmer no amne volleyball feld mit paar jugentliche verbiigloffe. Det hemmer den geg die iheimische gspillt und s isch mega lustig gsii, aber natuerlich hends eus schnell afange froege nach suessigkeite, taeschli ect und au geld. Nachher simmer no zumene andere platz und sind denn no churz amene fluss ghoecklet und denn mitm taxi zum airbnb zrugg. Will aber no hunger ume gsii isch, simmer nomal use oeppis go esse und komplett verschifft worde. Dehei simmer nurno is bett gheit. Anna isch safe und Hellblond.Read more

  • Day185

    Opportunismus vor Kommunismus

    July 20, 2018 in Cuba ⋅ ☀️ 31 °C

    Falls sich einige - inklusive mir - fragen, wieso sich unsere Reise schon wie eine kleine Ewigkeit anfühlt, gibt es eine einfache Erklärung. Wir sind schon mehr als sechs Monate unterwegs. Sechs Monate! Ein halbes Jahr. Ohne Cervelat. Krass. Unser Flieger von Cancun nach Havanna geht schon um sieben Uhr in der Früh. Das Taxi steht also schon um Fünf vor der Tür. Sue hat den Flug gebucht und sich daher auch um das Web-CheckIn gekümmert. Das Resultat? Sie sitzt am Fenster und für mich hat sie sich einen Mittelsitz ausgedacht. Sehr witzig. Oder auch nicht. Meiner unmissverständlichen und als klaren Imperativ formulierten Aufforderung, den Fensterplatz beim Boarding umgehend an mich abzutreten, kommt sie nicht nach. So eine verdammte Frechheit! Das wird sie noch bereuen. Irgendwann.

    Willkommen in Kuba! Dem immer weniger kommunistisch organisierten Land der Zigarren, des Salsas und des Rums. Ich wollte hier unbedingt hin. Wegen den Zigarren. Und dem Rum. Sue mag Salsa. Soll sie doch. Man liest und hört vieles über Zigarren in Kuba. Wie sie gemacht werden und wie nicht. Welches die Echten sind und welche nicht. Wo man sie kaufen soll und wo nicht. Halt eben was man tun und was man lassen soll. Im Grunde sollte man(n) natürlich nur in offiziellen Läden kaufen, da man ansonsten sowieso nur Abfall-Stumpen oder eingerollte Bananenblätter zu rauchen bekommt. Blablabla, ich glaub den Scheiss nicht. Ich werde doch sicher ein Bananenblatt von Tabak unterscheiden können! Ziemlich sicher. Ich will es also selber herausfinden und bleibe - wie bei vielen Dingen - offen für alles. Keine Erwerbs-Opportunität werde ich auslassen, mich von keinem offensichtlichen Fake einschüchtern lassen und erst am Schluss ein Fazit ziehen. Schlimmer als in Belize kann es ja nicht werden. Hoffentlich.

    Während das Timing unserer Nati-Helden wie auch schon erwähnt nicht immer ideal war, beweisen einige FCS-Helden grossartiges Timing. Wir sind keine hundert Meter auf Havannas Strassen unterwegs und schon läuft einem mit Moser, Stutz und Dubler ein Stück sportliche Heimat über den Weg. Das muss gefeiert werden! Natürlich mit Mojitos, dem Nationalgetränk der Kubaner. Noch vor dem Cuba Libre. Cervelat wär mir persönlich ja noch lieber gewesen, aber da können die drei Jungs leider auch nicht helfen. Schade. Ich tröste mich mit Zigarren. Vielen Zigarren. Und Rum. Und dann geht es auch schon weiter. Nach Vinales und somit einen Schritt näher zu den besten Zigarren der Welt. Ich bin nervös.
    Read more

  • Day8

    Havanna, Teil 2

    September 10 in Cuba ⋅ ⛅ 31 °C

    ...wie haben viel gesehen , mehr als wenn man mit dem Reiseveranstalter fährt!
    Havanna ist karibische Lebensfreude pur...
    in jeder Bar karibische Live Musik...und natürlich haben wir auch ein paar leckere Cocktails geschlürft !😊😊😊 Highlight war der Besuch im Mafia Hotel...die Tafel zeigt prominente Gäste und was sie gegessen haben dort !😊Read more

  • Day160

    La Habana

    November 18, 2018 in Cuba ⋅ ⛅ 29 °C

    Neuer Tag, neues Glück... Wir stürzen uns einfach wieder ins Getümmel der Stadt und entdecken einige neue Ecken und (historische) Gebäude, Kinder auf Rollschuhen und Skateboards sowie einige Künstler, die ihre Bilder verkaufen.

    Heute ist ein guter Tag! Wir werden nicht übermäßig angesprochen, essen günstig und landen zur Happy Hour in einer sehr guten Bar bei uns um die Ecke, Mas Habana. Ein Cocktail kostet 2,00 - 2,50 CUC ($) und hat im Gegensatz zu einigen anderen Läden hat er eine normale Größe 😉 und wir auch noch mit Zuckerrohr serviert, super geil. Hier hält man es also ganz gut aus. 😎

    Wir stellen fest, dass es hier nicht gerade wenige deutsche Touristen gibt. Jetzt müssen wir wieder aufpassen, was wir sagen 😉.
    Read more

  • Day164

    Last day on Cuba

    November 22, 2018 in Cuba ⋅ ⛅ 27 °C

    Da wir nun schon 5 Tage durch Kuba gelaufen sind (okay, die Altstadt von Havanna) und nicht mehr wirklich etwas Neues entdecken, machen wir heute eine Stadtrundfahrt mit dem Hop-on-hop-off HavanaTourBus. Zugegebenermaßen nutzen wir das Hop-on-hop-off nicht wirklich, sondern genießen es, in der Sonne durch die Stadt gefahren zu werden und einige bekannte, weiter von uns entfernt gelegene Orte zu entdecken.

    Nach der Tour schlendern wir noch etwas durch die Stadt und gehen zum Abschied natürlich noch einmal in unsere mittlerweile Stammbar Mas Habana, wo wir uns die Paella gönnen, auf die wir uns schon die ganze Woche gefreut haben. Wir werden nicht enttäuscht. 😊
    Read more

  • Day2

    Erster Tag in Havana

    August 21, 2018 in Cuba ⋅ ⛅ 31 °C

    Nach einer wirklich erholsamen Nacht und ausreichend Schlaf machten wir uns morgens auf den Weg etwas zu frühstücken zu kaufen und natürlich endlich unseren Wasser Haushalt aufzufüllen. Beides ließ sich relativ easy finden und so saßen wir schnell wieder in Zimmer und aßen unsere belegten Wurst Brötchen. Diese waren locker belegt mit Wurst für zwei weitere! Pro Kopf!! Aber sie haben geschmeckt. Dann versuchten wir uns im havanischen Bus system um an die Viazul Station zu kommen. Das ist die Bus Company die hier auf Kuba die Langstrecken Fahrten macht. Nach ein wenig abenteuerlicher Busfahrt und ein bisschen laufen waren wir dann auch dort und reihten uns in die schlange ein. Bzw hier in Kuba steht dann nicht immer wie für uns gewohnt eine schlange Menschen sondern diese sitzen total verteilt und man muss sich erkundigen wer der letzte in der "Reihe" ist, dies macht man in dem man nach Ultimo fragt. Nach einer Weile waren wir dann dran doch leider teilte uns die Dame mit das der Bus ausgebucht sei und zwar die kommenden drei Tage. Doch ihr Kollege von nebenan sagte ihr anscheinend das morgens um 7ben noch etwas frei wäre. Uns blieb leider nichts anderes übrig als früh morgens aufzustehen also buchten wir ihn. Laura freute sich schon denn das hieß wir müssen nicht wieder Abenteuer Bus fahren sondern nehmen ein Taxi. Kostet natürlich mehr aber morgens gegen halb 6 wollte ich auch nicht mit Busen kämpfen müssen! Danach liefen wir zur nächste Haltestelle die uns in die Stadt bringen würde, das dauerte jedoch eine ganze Weile bis unser Bus kam. Beim Bezahlen wollten sie wieder nicht unser geld, also fuhren wir erneut umsonst. In Kuba gibt es, für die die es nicht wissen, zwei Währungen. Einmal den CUC welches die Ausländer Währung ist und einmal den CUP was den kubanern ihre Währung ist. Kubaner dürfen außerdem teilweise kein CUC annehmen, fragt mich aber bitte nicht wie das alles funktioniert und wieso, ich verstehe es selber nicht so ganz und es ist auch mega kompliziert und dämlich in meinen Augen. 1 CUC hat den Wert von 1 US$ , 1 CUC wiederum hat den Wert von 25 CUP. An manchen Ständen haben wir zb. CUP Preise gehabt und sie nahmen Gott sei Dank CUC an und gaben uns sogar CUP zurück. Also sehr schwierig und verwirrend hier. Wir schlenderten nachdem wir unseren Weg in die Stadt machten dein ein wenig umher. Machten einen kurzen Besuch im La Floridita, welches eine bekannte Bar ist und unsere Oma schon vor Jahrzehnten zum schlürfen eines Cocktails vorbei schaute. Deshalb durfte das natürlich nicht fehlen, jedoch war es so überfüllt das man schier Platzangst bekommen musste, selbst wenn man keine hat. Wir machten also ein paar Bilder und saugten den wirklich coolen Flair auf ehe wir uns wieder an die frische Luft begaben.
    Dann liefen wir noch ein wenig umher, suchten eine Bank auf um Geld zu wechseln, was so lange dauerte wie noch niergendwo auf meiner ganzen Reise. Bei der ersten bank standen wir 45 Minuten und die Hälfte der Leute in der "Schlange" vor uns war noch nicht einmal dran gewesen so das wir weiter liefen zu einer anderen. Dort dauerte es dann insgesamt 40 Minuten bis wir aber mit gewechseltem Geld aus der Bank liefen. Dann hieß es auf den Heimweg machen. Wir hofften auf eine Bus, da in der Straße mehrere Bushaltestellen eingezeichnet waren, doch leider starb diese Hoffnung recht schnell und so liefen wir den letzten Kilometer zur Unterkunft. Vorher sprang ich aber noch in den Shop um nochmal Wasser zu kaufen und Frühstück für den nächsten Morgen zu besorgen. Nach einer kalten Dusche und kürzer Erholung auf dem Bett machten wir uns auf den Weg zum Malecon, was eine Straße/Promenade sein soll an der man schön den Sonnenuntergang begutachten kann. Dies erwies sich als dezenter Reinfall und so entschieden wir uns bei einem italienischen Restaurant zum Abendessen einzukehren. Nachdem die Hälfte der Karte nicht vorhanden war, natürlich das was ich bestellen wollte, fanden wir aber doch noch etwas zu essen und die Pizzen waren auch wirklich lecker. Nun mit gefülltem Magen machten wir uns auf den Weg zurück. Versuchten alles abzuklären wegen dem frühen Check Out, was zur wirklichen Tortur wurde denn mein Gegenüber verstand Null Komma Null English und mein Spanish war einfach nicht ausreichend für das ganze. Wir trennten uns dann nach etlichen Minuten Hand und Fuß Unterhaltung in der Hoffnung das alles klar sei. Dann packten wir unsere Rucksäcke und versuchten die Augen zu zu bekommen denn um 5:20 Uhr sollte die Nacht schon wieder vorbei sein.
    Read more

  • Day2

    Havanna

    October 4 in Cuba ⋅ ⛅ 30 °C

    Heute haben wir mit einem leckeren Frühstück, welches von Mama Racelle zubereitet wurde gestartet.
    Anschließen sind wir zu Fuß durch Havanna.
    Am Abend haben wir mit Cocktails (2 für 5 Cuc) und einer gemischten Fleisch/Fisch Platte den Tag ausklingen lassen.

You might also know this place by the following names:

Punta Ataguía, Punta Ataguia

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now