Cuba
Punta Revienta Cordeles

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day10

    Cienfuegus

    July 20 in Cuba ⋅ ☀️ 31 °C

    Auf unserem Weg zurück nach Havana, besuchen wir noch "die Perle des Südens" von Kuba. Der Name ist wohl verdient! Erstmals landeten hier Franzosen. Die Stadt war etwas reicher, deshalb ist sie auch so gut erhalten und wird gepflegt.

    In Havana schautrn wir uns noch das ein oder andere an, was ich aber von meinen Tagen vor der Tour schon kannte.
    Read more

    Barbara Reinhold

    Echt schöne Stadt.

    Hanne Lore

    So schön!

     
  • Day78

    Cienfuegos, Kuba

    February 19, 2020 in Cuba ⋅ ☀️ 30 °C

    Hallo Ihr Lieben, ich sende Euch ganz herzliche Grüße aus Bogotá, wo ich seit der vergangenen Woche bin und wo es mir bisher wirklich sehr gut gefällt. Tatsächlich bin ich mit meinen Kuba-Berichten etwas in Verzug. Vielleicht ist es aber auch gar nicht schlecht, die Erlebnisse mit etwas Abstand zu betrachten. Ganz lieben Dank noch einmal für Eure lieben und klugen Nachrichten, die mich in Bezug auf meinen letzten Eintrag erreicht haben. Viele von Euch haben mir ihre Gedanken zu meinen Eindrücken geschildert, was mir sehr geholfen hat, das Erlebte noch einmal zu reflektieren und einzuordnen. So ist mir noch einmal sehr bewusst geworden, dass der Tourismus in einem Land, das derart isoliert ist und am Welthandel letztlich nicht teilnimmt, eine der wenigen Möglichkeiten ist, um vernünftiges Geld zu verdienen. Und so muss man wohl auch das Verhalten vieler Kubaner einordnen.

    Dies bestätigen mir auch meine Gastgeber Gisela und Lazaro in Cienfuegos, wo ich nach einer gut zweistündigen Busfahrt ankomme und von Gisela am Bahnhof abgeholt werde. Gisela ist eigentlich Elektroingenieurin und Lazaro ist Tierarzt, sie haben jedoch beide ihre Jobs gekündigt weil sie mit der Vermietung von Gästezimmern schlichtweg mehr verdienen. Lazaro ist einer der wenigen Kubaner, die von sich aus über die politische Situation Kubas sprechen. Von mir aus hätte ich keinen Kubaner gefragt, um niemanden in eine blöde Situation zu bringen. Kritische Äußerungen können für die Kubaner durchaus gefährlich werden, die Loyalität gegenüber der Regierung wird durch mehr oder indirekte Kontrollen durchaus überprüft. Dies bekomme ich bei Gisela und Lazaro sogar unverhofft mit, denn während ich mich in meinem Zimmer ein wenig einrichte, bekommen die beiden Besuch von zwei Damen, die sich über die Vermietung der Zimmer erkundigen. Da die Unterhaltung im Wohnzimmer stattfindet und mein Zimmer weiter hinten im Haus ist, bekomme ich nicht viel mit von dem Gespräch und gehe davon aus, dass es sich um potentielle Gäste handelt, die sich die Casa particular anschauen möchten. Erst als die beiden Damen wieder verschwunden sind und Lazaro erleichtert einen Cuba Libre aufs Haus ausgibt (natürlich im für Kuba üblichen Mischverhältnis 50/50 😆🤦🏼‍♀️), erklärt er mir, dass es sich um eine staatliche Kontrolle ihrer Casa particular gehandelt habe. Dies sei ihm in den letzten drei Jahren, in denen er Zimmer an Touristen vermietet, noch nicht passiert. Überhaupt ist er sehr offen was seine politische Meinung betrifft und fragt viel über das politische System in Deutschland, wobei er ein klarer Befürworter des Solidaritätsprinzips und der sozialen Marktwirtschaft ist. Gisela und Lazaro erweisen sich als sehr bemühte Gastgeber. Als ich ihnen von meinen Erlebnissen in Trinidad erzähle, was die Preise für Tagestouren betrifft, reagieren sie sehr bestürzt und geben ihr Bestes, damit so etwas nicht noch einmal passiert.

    An meinem ersten Tag unternehme ich einen Rundgang durch Cienfuegos, das mit etwa 150.000 Einwohnern deutlich größer ist als Trinidad. Da die Stadt seit einigen Jahren zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt, sind viele der im französischen Kolonialstil erbauten Gebäude sehr gut restauriert. Zudem lerne ich, dass Cienfuegos die Geburtsstadt des kubanischen Nationalsängers Benny Moré ist. Den Herrn musste ich mir ehrlich gesagt erstmal bei YouTube anhören und kann seine Popularität nachvollziehen.
    Am frühen Abend finde ich eine Bar in der Nähe des José Martí-Parks, wo das Internet zum Glück recht zuverlässig funktioniert, und gönne mir eines meiner täglichen Käse-Sandwiches. Während ich esse, setzen sich zwei Deutsche aus Bamberg, Simone und Ralph, zu mir an den Tisch und wir unterhalten uns für eine Weile sehr gut. Sie sind mit einem Mietwagen unterwegs und erzählen mir, dass sie sich in vielerlei Hinsicht an die Gegebenheiten in der ehemaligen DDR erinnert fühlen. So muss man in Kuba in vielen Situationen den Pass zeigen, dessen Daten dann in irgendwelche Listen eingetragen werden. Die Prozedur ist meistens nervtötend langwierig, ich bin jedoch der Meinung, dass man sich eher vor den Datensammlungen von Google, Facebook & Co. Sorgen machen muss und bin deshalb höchstes irritiert wenn ich beim Kauf einer Internetkarte den Reisepass zeigen muss. Die Internetkarten waren in Cienfuegos übrigens zwischenzeitlich ausverkauft. Ich treffe jedoch vor dem Verkaufsbüro ein sehr liebes Paar aus Spanien, die mir eine ihrer Karten geben. Diese Solidarität unter den Reisenden erlebe ich in Kuba immer wieder, im Zweifel wundern sich alle über dieselben Dinge und viele können sich vorstellen, wie es ist, alleine durch Kuba zu reisen.

    Am nächsten Tag unternehme ich eine Tour in die Guanaroca-Lagune bei Cienfuegos, die mir ein Paar aus den Niederlanden empfohlen hatte. Die Lagune ist etwa 20 Minuten mit dem Auto von Cienfuegos entfernt, wobei Gisela und Lazaro das Taxi für mich organisieren. Für mich sieht es aus wie ein Klappergefährt und ich bin einigermaßen beeindruckt, dass ich trotz Tempo 120 auf der Landstraße wohlbehalten an der Lagune ankomme🙈. Die gelbe Klapperkiste könnt Ihr auf einem der Fotos sehen. Tatsächlich sehen wir in der Lagune etwa 250 Flamingos, wobei die Tour mit lediglich einer guten halben Stunde auf dem Wasser sehr kurz war und ich mir ehrlich gesagt mehr erhofft hatte. Da man nicht so nah an die Flamingos heranfahren durfte, könnt Ihr sie auf dem Foto erahnen😉.

    Auf dem Rückweg vom Ausflug zur Lagune lässt der Fahrer mich am Busbahnhof raus, damit ich meine Fahrkarten für meine Reise nach Viñales und von dort aus nach Havanna kaufen kann. Leider gab es jedoch einen Stromausfall bei der zentralen Buslinie Viazul, weshalb man auf unbestimmte Zeit keine Tickets mehr buchen kann und auf handschriftlich geführte Listen ausgewichen wird. Am Busbahnhof treffe ich einige Franzosen, mit denen ich bereits gemeinsam im Bus nach Cienfuegos gefahren bin und sie berichten mir, dass sie seit morgens früh um acht Uhr versuchen, ein Busticket zu erhalten. Auch Gisela und Lazaro sind der Meinung, dass es zu unsicher ist, sich auf die wilden handschriftlichen Listen zu verlassen und buchen mir einen Platz im Colectivo-Taxi für die sechsstündige Fahrt nach Viñales. Dies funktioniert sehr gut und erweist sich für mich als Glücksgriff, denn ich fahre gemeinsam mit Gloria und Cristian aus Medellín, Kolumbien, die mich mit allen möglichen Tipps für Kolumbien und Kontaktdaten von Familienangehörigen in Kolumbien versorgen. So habe ich gleich ein gutes Gefühl, was mein nächstes Reiseziel betrifft.

    Bevor ich Euch von Kolumbien berichte, erzähle ich Euch aber in den nächsten Tagen noch von meinem Besuch im Valle de Viñales und meinem letzten Tag in Havanna. Euch allen wünsche ich Euch einen guten und hoffentlich nicht zu kalten Start in die neue Woche. Ganz liebe und herzliche Grüße sendet Euch Eure Astrid 😘🙋🏼‍♀️
    Read more

    Achim Ternes

    Sieht von der Seite aus wie ein Wartburg 😄

    3/1/20Reply
    Astrid Helene

    Ich glaube, es war ein Lada😆 Ich alte Autoexpertin mag aber falsch liegen🙄🤦🏼‍♀️

    3/1/20Reply
     
  • Day8

    Dag 8

    August 2 in Cuba ⋅ ☀️ 31 °C

    Kajakken en slapen in Cienfuegos

    Na een warme nacht in Playa Larga ontvangen wij een goed ontbijt, waaronder stukjes pannekoek. Vervolgens rijden we met de bus door een stuk natuur waar verschillende beesten zitten, zoals flamingo's. Na arrivatie bij de bestemming waar vandaag wordt gekayakt krijgt iedereen zijn zakje met lunch en stappen we in de kayak. Het water is indiep wat het peddelen soms ingewikkeld maakt. Er wordt een stop gemaakt bij een eilandje waar leguanen en boomratten leven. Er zijn zowel grote als kleine leguanen. Het is een vermoeidende dag door het ondiepe water, golfen en bochten.
    Na iets van 5 km te hebben gevaren gaan we met de bus naar Cienfuegos. We worden met z'n 6en ontvangen door een 25 jarige jongen, waarvan de casa van zijn ouders zijn. S avonds na het hebben we met hem leuke/interresante gesprekken onder genot van een cocktail. Ik slaap hier met Kim op een mooie kamer met hoge plafonds.
    Read more

    Marijke Vlas

    Pittig dat kayakken 👍

     
  • Day7

    Cienfuegos

    December 4, 2019 in Cuba ⋅ ☀️ 27 °C

    Naja, wohl doch kein Santa Clara, da kein Taxi Colectivo dort hin fährt. Also in der geplanten Casa für Cienfuegos eine Nacht dazugebucht. Wir erkunden nun mal die Stadt und haben schon etwas geplant für morgen früh.Read more

    Rüdiger Dörrhöfer

    Warum sieht man so wenige Menschen auf den Bildern, sind die alle in Urlaub gefahren oder wartete ihr bis es Menschenleer ist?

    12/5/19Reply
    Melanie Dö

    Wer kann der kann ☺️

    12/5/19Reply
     
  • Day11

    Cienfuegos - die Perle des Südens

    March 19, 2020 in Cuba ⋅ ☀️ 29 °C

    Nach dem Frühstück sind wir heute aufgebrochen Richtung Cienfuegos. Diese Stadt, ca. 170.000 Einwohner, nennt man auch „die Perle des Südens“. Die 310 km, das meiste Autobahn, schafften wir in knapp 4 Stunden. Die Autobahnfahrt Richtung Süden war ok, wenn man absieht von ca. alle 2 km ein Loch, eine Pferdekutsche die quer die Autobahn fährt, Autoreparaturen auf der Fahrbahn, das übliche, das Andy und Tom aber inzwischen im Griff haben. Nach etwas suchen und der freundlich Unterstützung eines Kubaners fanden wir dann auch unsere private Casa. Unsere nette Wirtin mit dem Namen Nuelka begrüßte uns ganz herzlich. Wir bezogen unsere netten Zimmer, machten einen Rundgang durchs Haus, und gingen dann noch etwas am Hafen spazieren. Unterwegs gingen wir noch in einen kubanischen ala Mac Donalds hinein und aßen noch eine sogenannte Pizza und Art Sandwich. Das schmeckte besser als es aussah. Anschließend tranken wir noch ein paar Drinks auf der Dachterasse eines maurischen Schlosses direkt am Meer, bevor wir wieder zurück gingen in unsere Casa, duschten und uns für das Abendessen fertig machten. Unterwegs wurden wir an jeder Ecke angemacht: Taxi in Centro. Es gab viele Ecken auf dem Weg, und wir wollten auch nicht ins Centro. Unsere Casa Mamma wird heute Abend lecker für uns kochen. Darauf freuen wir uns jetzt. Morgen erkunden wir Cienfuegos. Später mehr ...Read more

  • Day12

    Ein Tag in Cienfuegos

    March 20, 2020 in Cuba ⋅ ☀️ 22 °C

    Heute hatte ich ein frühes Erwachen - etwa halbsechs am Morgen bricht hier in der Vorstadt der Tag an... die geschätzten 50 Hähne fangen an ununterbrochen zu krähen, eine Katzenband begrüßte jaulend den Morgen und die ziehen das bis etwa 7 Uhr durch. Ich versuche noch die letzte Stunde Schlaf zu erhaschen, aber dieser Gesang wird uns wohl morgen auch begleiten 🐔. Der Tag startete mit einem liebevoll gemachten Frühstück unserer Casa-Mama.

    Nachdem es mich am zweiten Tag in Havanna mit „Montezumas Rache“ erwischt hatte, Tom in Las Terrazas mit „Montezumas Rache“ zu kämpfen hatte, beide aber wieder fit sind, hat es nun Andy erwischt mit Fieber, Schüttelfrost und Durchfall. Andy nimmt heute eine Auszeit und erholt sich hoffentlich schnell wieder. Wir drücken ihm fest die Daumen.

    Der Rest der Truppe (unsere Evi bleibt heute bei Andy) macht sich auf den Weg Cienfuegos zu erkunden.
    Read more

  • Day54

    Archipiéla go de los Canarreos.

    July 9, 2019 in Cuba ⋅ ⛅ 23 °C

    Oh boy what a week!
    We meet up with our group of 9 in Havana and jumped aboard a bus to Cienfuegos, a port town in the middle of Cuba at the bottom.
    We jumped aboard our 85ft catamaran that holds 16; grateful that we only had 9!!
    The group consisted of 4 oldies from New Zealand, 2 oldies from Hungary and 1 youngy from Wales. What a treat. We were very keen.
    The boat left the port and sailed all night while we slept soundly. We awoke to the sun and fresh air of the first island.
    The next week pretty much goes as follows; wake up, swim, brekky, snorkel, fish, lunch, kayak, swim, laze around, dinner, cards, bed time.
    A particularly special day was spent visiting a sea turtle conservation and then being able to release several turtles back into the wild!
    We feasted on freshly caught fish and lobster. Oftentimes eating what we had caught in the day. Deliciousssss.
    Sooo relaxed and sun drunk we’re ready for some more in California.
    So nice to meet you Brenda, Dave, Kaylene, Clive/ Vince, Amy, Akos, Katie, Lerdo, El Capitan and El Chef.
    Read more

    Philip Shaw

    Wow what an experience !

    7/14/19Reply
    Emily Ryan

    Incredible!

    7/17/19Reply
     
  • Day10

    CIENFUEGOS

    August 18, 2019 in Cuba ⋅ ☀️ 32 °C

    Cienfuegos è una città che si trova sulla costa meridionale dell'isola di Cuba, capoluogo dell'omonima provincia. Si trova a circa 250 chilometri dalla capitale L'Avana ed ha una popolazione di circa 150.000 abitanti. La città è soprannominata La Perla del Sur.
    La città sorge in fondo ad una baia, all'ingresso della quale si trova la fortezza di Jagua (nome completo: Castillo de Nuestra Señora de los Angeles de Jagua), costruita nel 1745 come protezione dai pirati dei Caraibi.
    Read more

  • Day5

    Days 5-7: Francis Drake was here

    December 5, 2019 in Cuba ⋅ ☀️ 26 °C

    The great sea dog (or pirate) stopped here on his round-the-world voyage. A fortress was built some time afterwards by the Spanish but the city proper wasn't founded until 200 years ago. I get here by colectivo from Havana in a comfortable 3 hours. The casa particular which I have booked has mysteriously sold out but the proprietor, Irene, leads me to another one run by a friend, Yanet (left in the picture). Yanet speaks excellent English and makes me feel at home. There are just two rooms and a balcony where breakfast is served and provides a brilliant view of the Prado, the dual carriageway running the length of the city. I have got a minor ailment which she soothes with a cup of camomile and later anis tea, and within 24 hours all is well.

    Christmas is upon us and the locals aren't slow to celebrate it. In fact despite the officially atheist regime, the larger churches are still popular and the cathedral notice board posts a sign saying "turn off your mobile/cellphone during Mass; someone wants to speak to your heart". A sign of the times.

    The city has a wonderful sense of space and the main plaza (Parque Marti, named after the 19th century figure killed in battle in his quest to liberate the country) would be big enough for a football pitch were it not for the bandstand and monuments in the way. another tremendous monument in the south of the city is the Palacio de Valle. About 100 years old, it's an upmarket restaurant and it would be rude not to stop for a coffee.
    Read more

  • Day14

    Die letzten Tage ...

    March 22, 2020 in Cuba ⋅ ☀️ 21 °C

    Die Kubaner halten fast alle Touristen fest, seit sie Kuba dicht gemacht haben. Anscheinend will man nochmal tüchtig abkassieren, bevor man uns raus lässt, da anschließend tote Hose ist. Z.B. Fieber und Blutdruck messen 50 Euro pro Person und Tag. Wir hoffen, wir kommen demnächst alle gesund nach Hause. Ein wunderschöner Kuba Urlaub nimmt ein unschönes Ende. Bis später Leute ...Read more

    Karin Hertner

    Wir drücken euch ganz fest die Daumen.

    3/22/20Reply
     

You might also know this place by the following names:

Punta Revienta Cordeles

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now