Denmark
Kalundborg Kommune

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
32 travelers at this place
  • Jun30

    Daumen hoch und schauen was passiert

    June 30 in Denmark ⋅ ⛅ 20 °C

    Und so stehe ich gerade am Straßenrand strecke meine Hand aus und zeige mit dem Daumen meiner rechten Hand nach oben. Es ist ein merkwürdiges Gefühl und schon nach wenigen Sekunden, denke ich mir, dass ich das doch nicht machen kann.

    Ich gehe weiter. Mittlerweile habe ich etwa 9 Kilometer vom Stadtzentrum Kopenhagens weg zurückgelegt. Ich möchte mir heut einige gerne die Domkirche in der früheren dänischen Hauptstadt Roskilde ansehen. Und so gehe ich die Hauptstraße entlang, die direkt dorthin führt und bin ständig auf der Suche nach einer passenden Stelle zum Trampen.
    Nach meinem ersten sehr kurzen Versuch starte ich den nächsten Anlauf und diesmal halte ich immerhin 5 Minuten durch, bevor ich an meinem Platz zweifle. Immerhin sollten meine potentiellen Mitfahrgelegenheiten mich rechtzeitig sehen und eine gute Möglichkeit zum Stehen bleiben haben. So setze ich also meinen Weg neuerlich zu Fuß fort und dennoch bleibt kurze Zeit später ein Auto neben mir stehen.

    -

    Zu trampen war früher - so haben mir das viele erzählt - sehr verbreitet. Immerhin bietet es eine zumeist kostenlose Möglichkeit von A nach B zu gelangen.
    Ich frage mich, warum das wohl weniger geworden ist?
    Vielleicht liegt es daran, dass uns die Zeit dafür fehlt?
    Vielleicht aber auch daran, dass es viel Vertrauen braucht, um sich in das Auto eines fremden Menschen zu setzen?
    Ist die Welt gefährlicher geworden oder hat sich unser Empfinden für Sicherheit verändert?
    Eine gesunde Mischung aus Vorsicht und Vertrauen ist zumindest das, was ich versuche dabei zu finden.

    -

    Der Fahrer des kleinen weißen Autos, das neben mir am Straßenrand stehen geblieben ist, fragt mich wohin ich möchte und bietet mir an mich ein kleines Stück mitnehmen zu können. Er erzählt mir, dass er mich gesehen und extra umgedreht habe, damit er mich ein Stück mitnehmen könne.
    Nach etwa 7 Kilometer endet meine erste Tramp-Erfahrung in Dänemark. Erfreut darüber mache ich mich mit meinem Rucksack auf den Weg zu meinem nächsten Platz und mittlerweile fühle ich mich dabei auch etwas selbstbewusster. Und nach etwa 10 Minuten bleibt Ali (siehe gemeinsames Foto) stehen. Ein gebürtiger Türke, der seit 11 Jahren mit seiner Familie in Dänemark lebt. Er wohnt in einem Ort zwischen Kopenhagen und Roskilde, lässt es sich allerdings nicht nehmen, dass er mich dennoch bis Roskilde und direkt vor die Domkirche fährt. ☺️🙏

    So sitze ich bereits zu Mittags vor dem beeindrucken Dom, jausne und mach' anschließend eine Besichtigung davon. Beeindruckend - immerhin wurden hier zahlreiche dänische Könige gekrönt und beerdigt.
    Am Nachmittag wandere ich dann Richtung Süden und übernachte in meinem Zelt.
    Am Sonntag wandere ich durch den Nationalpark Skjolundgernes Land. Nach einer wunderbaren Mittagspause an einem See erreiche ich bald meinen Zielort, von wo ich weiter trampen wollte. Und es nehmen mich an diesem Sonntag vier verschiedene FahrerInnen insgesamt 50 km mit und dabei hat es nie länger als 10-15 Minuten gedauert bis ich das Glück hatte, das mich jemand mitnimmt.
    Audun, meine letzte Mitfahrgelegenheit, hat es dabei sehr lustig ausgedrückt. Er meinte, als er mich gesehen hat, dass ich nicht wie ein "Hells Angel" aussehen würde und er mich deshalb mitnehmen könne.😁
    Er war dann so freundlich und hat mich zu sich nach Svebølle eingeladen. Ich durfte in seinem Garten zelten und neben zahlreichen Geschichten und interessanten Gesprächen bekam ich von ihm ein Abendessen, eine Dusche, ein Frühstück und sogar ein Lunchpaket ToGo. Dabei war es ihm sehr wichtig zu betonen, dass er keine Gegenleistung dafür erwarte. Er wünsche sich lediglich, dass ich, wenn ich sehe, dass ein Mensch Hilfe benötige, ich ihm dann ebenso helfen würde.
    Eine wirklich schöne Geste und eine schöne Art und Weise, die Welt in der wir leben mitzugestalten.

    Am Montag bin ich dann zu Karin weitergewandert. Sie hat mir auf Christiansø (einer der Inseln auf den Ertholmene) angeboten, dass ich einige Tage bei ihr verbringen dürfe, wenn ich möchte und mich mein Weg bei ihr vorbeiführt.
    Und so bin ich nicht ganz eine Woche bei ihrem gemütlichen, kleinen Haus im Wald mit einem wunderbaren und sehr schönen Garten mit traumhaften Weitblick auf den See gelandet.
    Es gibt so Orte des Ankommens, wo ich spüre, dass ich innerlich gleich ruhiger werde und das ist definitiv so ein Ort.

    Ich hab die Zeit bei und mit Karin sehr genossen. Sie hat mir ihr Zuhause gezeigt. Wir haben einen wunderschönen Sonnenuntergang erlebt, sind am Strand entlang gegangen, waren im Meer schwimmen und wir haben unglaublich interessante Gespräche über die verschiedensten Themen geführt.
    Und in der Zwischenzeit hab ich neben meiner Lieblingsbeschäftigung - im Garten mit einer Tasse Kaffee vor mich hinstarren - ein bisschen was im Garten gearbeitet, ein bisschen geschrieben, ein bisschen geschlafen, ...
    Es war eine sehr erholsame Zeit bei ihr und wird mir wohl als etwas sehr besonderes in Erinnerung bleiben. 🙏😊

    Und heute habe ich dann noch mit ihr mitfahren dürfen. Wir haben mit dem Auto die Insel Sjælland verlassen, sind über eine fast 20 Kilometer lange Brücke über das Meer auf die Insel Fyn und dann weiter auf die Halbinsel Jylland gefahren. In Skanderborg haben wir uns dann verabschiedet und ich bin dann noch weiter nach Åhrus, der zweitgrößten Stadt Dänemarks, getrampt, wo ich mittlerweile in einem sehr modernen und schicken Hostel ein Bett habe.

    Ich wünsch' euch, dass es euch allen gut gehen möge 😊
    Read more

    Georg Braun

    Das besondere am Reisen, sind die Menschen die du triffst!

    7/1/21Reply
     
  • Day6

    OS final laghoppning

    August 7 in Denmark ⋅ 🌧 20 °C

    Campingens Wifi höll i princip ihop. Vi är de ända svenskarna här så just nu var det inte överbelastat med streaming. Spänningen var mångbottnad, hoppningen, skulle wifi't hålla. Skulle de ligga kvar på kanal 5 som vi kunde se eller gå över till discovery som vi betalat för men inte kunde se i Danmark.

    Allt löste sig på bästa sätt
    Read more

  • Day3

    paddling

    August 4 in Denmark ⋅ ☀️ 17 °C

    Planen var att paddla en kanal. Man skulle lätt kunna nå inloppet från campingen, men eftersom det skulle innebära att bära kajakarna ganska långt hade vi spanat in en annan plats längre söderut där vägen gick nära vattnet. På vägen dit åkte vi över kanalen så vi stannade till. Det visade sig att vid bron var det nån form av sluss som man inte kom igenom. Dessutom såg inte kanalen speciellt inbjudande ut. Plan B blev en sjö i närheten. Vi hittade en möjlig iläggsplats och styrde mot den. Väl där så var bron vi skulle över avstängd för bil, cykel, gående och några mer. Vi letade fram en ny möjlig iläggsplats, men påvägen dit stannade vi och frågade några locals om vart man kunde lägga I. Det visade sig att nån köpt hela sjön och kringliggande mark och förbjudit tillträde. Inte ens de som bodde där fick gå i närheten! Men de tipsade om en annan sjö. Bra iläggsplats men det var också nån form av naturreservat så man fick inte paddla närmare än 200 m från stranden. Det blev en tur men inte så imponerandeRead more

  • Day5

    Ordrups näs

    August 6 in Denmark ⋅ ☁️ 21 °C

    En liten utflykt. Vi körde lite på chans och hittade efter trixande på mycket små vägar en parkering. Precis när vi lämnat bilen och promenerade så mötte vi en lastbil. Så glad att vi inte mötte den med bilen. En otroligt härlig promenad längs stranden ut till udden där det gick får och betadeRead more

  • Day1

    Reersø

    February 12 in Denmark ⋅ ☀️ -4 °C

    Vi kørte fra Møn forbi min søster ved Bonderød (mellem Faxe og Karise), og derfra på tværs af Sjælland, udenom Næstved og videre mod Sorø. Gjorde et stop ved Tystrup Sø, som der stadig var lidt is på. Om eftermiddagen kom vi ud til halvøen Reersø mellem Korsør og Kalundborg. Gik tur i den gamle landsby hvor sneen lå smukt på stråtagene. Tog ud til den nordlige kyst af Reersø og holdt for natten med udsigt til is og sne. Dejligt at vi er så godt isoleret og opvarmet i Passepartout, så man kan nyde vinterlivet.Read more

  • Day2

    Røsnæs rundt

    February 13 in Denmark ⋅ ☀️ -1 °C

    Om morgenen kørte vi videre mod Kalundborg. Vi kørte udenom byen og til Ulstrup på Røsnæs. Her fandt vi en lille grusparkering på vejen mod Røsnæs Havn (lige udenfor Ulstrup), hvor vi startede vores vandring fra. Vi gik på vejen til Røsnæs Havn, men derfra er det kyststi hele vejen ud til spidsen og Røsnæs Fyr. På sydkysten af Røsnæs drejede vi ind i landet ved sommerhusene ved Hellesklint, og gik derefter på små veje tilbage til Ulstrup. Turen var lidt kortere end den store Røsnæs Rundt vandrerute på 25 km, som man kan starte og slutte på ved Naturrummet lige efter Kalundborg golfklub. Se hele vandreturen her: https://xn--rsnsrundt-i3a9q.dk/se-alle-landmarks/

    Om eftermiddagen kørte vi ud til Ulstrup Strand og gik lidt ved kysten der, med udsigt ind til Kalundborg. Vi overnattede også her. Endnu en vinteraften med smuk solnedgang.
    Read more

  • Day2

    Kalundborg-Roskilde

    December 27, 2019 in Denmark ⋅ ☁️ 2 °C

    Der Tag begann mit langem Ausschlafen und der Besichtigung unserer Umgebung. Somit stellten wir fest, dass unser Häuschen genau am Rand eines Golfplatzes stand. Idyllisch gelegen, aber wir standen unter Beobachtung😂
    Nach einem ausgedehnten Spaziergang, erkundeten wir die Stadt und erledigten ein paar Einkäufe. Danach ging es nach Roskilde, Einkaufsbummel und die Altstadt samt Kirche waren unsere Beschäftigung am Nachmittag.
    Wieder in Kalundborg angekommen, gab es Chili con Carne und zum Nachtisch französische Chansons und eine Folge Outlander.

    Nachtlager: Häuschen in Kalundborg
    Read more

  • Day3

    Stürmische Nacht

    May 2, 2019 in Denmark ⋅ 🌬 9 °C

    Ja, das Wohnmobil hat heute Nacht ganz schön gewackelt, aber nicht wegen uns. Der Wind hat uns schön in den Schlaf geschaukelt, wieder raus, wieder rein.... Aber wir haben gut geschlafen und den Ausblick zum Frühstück hat nicht jeder.
    Gestern Abend streikte noch unsere Toilettenkassette. Wollte einfach der Schieber nicht mehr schließen und von außen konnte man die Kassette auch nicht entfernen. Irgendwie habe ich es dann doch geschafft und konnte den Schieber wieder einhängen. Bis jetzt funktioniert wieder alles wie gewohnt.
    Read more

  • Day70

    Manchen #Stellplatz sieht man mehrmals

    July 8, 2019 in Denmark ⋅ ⛅ 17 °C

    Wir wollen noch eine Nacht in Schweden bleiben. Auf den Weg zum Stellplatz hat es so geschüttet das ich die Scheibenwischer auf schnellste Stufe stellen musste und dann auch noch langsamer fahren. Da haben wir beschlossen gleich nach Dänemark weiter zu fahren. Die kostenlosen Plätze haben uns nicht gefallen und so sind wir wieder auf dem zweiten Platz unserer Anreise. Kurz vor dem Stellplatz haben wir die 12000 km Reisestrecke voll gemacht.Read more

You might also know this place by the following names:

Kalundborg Kommune