Dominican Republic
Punta Bávaro

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

6 travelers at this place

  • Day127

    Secrets Royal Beach 2

    December 2, 2019 in Dominican Republic ⋅ ⛅ 28 °C

    29.11.2019
    In der Anlage wird es wieder etwas ruhiger. Offensichtlich reisen viele Amerikaner wieder ab, die „Thanksgiving“ zu einer Kurzreise genutzt haben. Wir machen faktisch nichts! Ich gehe den ganzen Tag am Strand rauf und runter, schwimme meine Runden und geieße am Spätnachmittags ein paar Bierchen am Strand. Leben kann so einfach sein! Heidi kämpft mit Tausenden von Fotos, die sich seit geraumer Zeit angehäuft haben und nun den ihnen zugeteilten Platz auf der Dropbox erhalten. Abends spielen wir wie gehabt unsere drei Runden „Rumnikop“, die Heidi meistens gewinnt. Danach schauen wir uns die Abendshow an. Heute war die wieder echt gut.

    30.11.2019
    Ich werde diese total relaxte Zeit am Strand vermissen. Hier ist echtes Badehosenwetter. Man springt ins Wasser und läßt sich einfach an der Luft wieder trocknen. Leben kann so einfach sein! Bald werde ich im Rollkragenpullover und Wollmütze in Bederkesa draußen sitzen und den qualmenden Schornsteinen zusehen. Ob das wohl der letzte Winter in Bederkesa sein wird?

    Editiert am ...
    Text von Wolfgang
    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Day147

    Ankommen auf der Partyinsel

    March 27, 2018 in Dominican Republic ⋅ ⛅ 26 °C

    Der fünfstündige Flug von Lima nach Punta Cana verging schnell, jedoch stellte sich die Suche nach einer Unterkunft im Vorfeld als etwas schwieriger heraus. Zwar hatten wir schon bald ein Surfcamp für die zweite Woche gefunden, doch wussten wir nicht, wohin mit uns in der Zeit davor.
    Nach ewigem Durchforsten des Internets fanden wir schließlich neben unzähligen Resorts ein (!) Hostel in Punta Cana, in dem wir die erste Nacht verbringen konnten.
    Nach der Ankunft am Flughafen von Punta Cana, der mit einem mit Palmblättern bedeckten Dach aufwartet und dem Abholen unseres Gepäcks ging es hinaus in die Hitze der Karibik. Noch bevor wir richtig draußen waren, riefen, rissen und zerrten die verschiedensten Taxifahrer an uns. Um eine Transportoption hatten wir uns im Vorfeld nicht gekümmert, so war uns nicht bekannt, ob und wo ein öffentlicher Bus abfahren würde.
    Im ersten Verkaufsgespräch auf dem Flughafenvorplatz wurden uns horrende Preise für die Fahrt zum acht Kilometer entfernten Hostel genannt. Fehlende Barreserven stellten eine gute Verhandlungsbasis dar, denn mehr zu geben, als wir hatten, war sowieso nicht möglich. Nach einigem Hin und Her einigten wir uns auf etwas mehr als die Hälfte des Startpreises und fühlen uns wie zwei Trophäen, die vom Meistbietenden am Rest, der leer ausgegangen war, vorbeigeführt wurden.
    Auf der Fahrt kamen wir an riesigen Bettenbunkern vorbei, ein Resort am nächsten. Mit dem Fahrer unterhielten wir uns und bekamen ein paar Tipps zu weniger touristischen und schöneren Plätzen auf der Insel. Außerdem stellte er uns die Frage, warum Europäer erst so spät Kinder bekamen. Sie würden immer arbeiten und so das Schönste verpassen. Er selbst habe eine Tochter, die sein größtes Glück sei.
    Angekommen am Hostel liefen wir drei Stockwerke hinauf, um hinein zu gelangen und kamen in eine Oase der Gemütlichkeit. Wir richteten uns in zwei Betten des 10er Schlafsaals ein und konnten aus dem Fenster Resort über Resort erblicken. Auch wenn das Hostel sehr schön war, wollten wir hier keine Nacht länger bleiben.
    Wir gingen hinaus, um den Strand zu erkunden, der zu unserer Verwunderung fast menschenleer und wunderschön war. Genau so, wie man ihn sich in der Karibik vorstellte: weißer Sandstrand, Palmen, türkises Meer und kleine Boote, die darauf schipperten.
    Der Hunger trieb uns schließlich zurück in die Stadt und gerade aus Peru kommend, waren wir von den Preisen geschockt.
    Nach dem Essen wollten wir, müde wie wir vom Flug und dem frühen Aufstehen nun mal waren, einfach nur ins Bett fallen, doch unsere Zimmergenossen hatten andere Pläne.
    Gemeinsam mit einem Reisenden aus Chile und einem Urlauber aus Deutschland suchten wir eben jenen Strand auf, den wir Stunden zuvor bereits besichtigt hatten. In der Abenddämmerung setzten wir uns in den Sand und lauschten den Klängen des Meeres und der Ukulele, die mit von der Partie war. Karibik-Feeling pur!
    Die Nacht war laut, da unser Hostel über keine Fenster verfügte (wie fast alle Häuser in der Dominikanischen Republik) und die Clubs direkt auf der anderen Straßenseite waren. Dank der Ohrstöpsel, die mir Nika in weiser Voraussicht vor der Abreise geschenkt hatte und der Müdigkeit, war uns trotzdem eine schlafreiche Nacht gegönnt.
    Read more

  • Day133

    Punta Cana

    July 6, 2018 in Dominican Republic ⋅ ⛅ 27 °C

    Nach 3 Stunden Flug von Bogota Ankunft am Airport Punta Cana. Transport zur Unterkunft Lodging House Beach 30 USD.
    07.07. und 08.07.2018 Entspannen am Bavaro Beach
    09.07.2018 Mit Sitrabapu geht es für 40 Pesos zum Bavaro Terminal. Und von dort nach Higüey (130 Pesos) und weiter nach Hato Mayor (140 Pesos) und mit dem Motorbike zur nächsten Station (50 Pesos). Von Hato Mayor geht es für 125 Pesos zum Hafen nach Sabana. Für 200 pesos mit der Fähre nach Samana und für weitere 200 Pesos nach las Galeras.Read more

You might also know this place by the following names:

Punta Bávaro, Punta Bavaro

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now