Ecuador
Bahía Baquerizo Moreno

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day236

      Galapagos, San Cristobal, Ecuador

      August 24, 2019 in Ecuador ⋅ ⛅ 22 °C

      6 Uhr klingelt der Wecker!
      Ich schleiche so leise wie möglich aus dem Zimmer!
      Es gibt Frühstück welches auch inklusive ist bei der heutigen Tour!
      Da unser Zimmer keine Fenster hat sehe ich erst draußen das der Himmel total grau ist und es regnet!😑😵
      Die Tour findet trotzdem statt.
      Pünktlich um 7 bekommen wir die Ausrüstung (Schnorchel, Tauchbrille und Neoprenanzug).
      Nach einer Stunde Bootsfahrt erreichen wir den ersten und mit Abstand den besten Schnorchelspot "Kicker Rock". Es ist eine Felsformation mitten im Ozean der im Laufe der Evolution Risse bekommen hat und auseinander gedriftet ist!
      So schnorcheln wir direkt mitten durch. Die Strömung ist unglaublich stark so das man garnichts machen muss!
      Der erste Sprung ins Wasser ... alle Muskeln ziehen sich zusammen und spätestens jetzt verstehe ich die Notwendigkeit des Neoprenanzuges den das Wasser hat ca. 16°C😑
      Diesen Moment der Kälte spüre ich ich nur für wenige Sekunden den im nächsten Augenblick schwebt direkt ein Adlerrochen an mit vorbei und dann gleich mal einer der ganz großen seiner Art!
      Das Wasser ist nicht ganz so perfekt zum Tauchen und Schnorcheln ... es ist leicht trüb!
      Aber nicht desto trotz mit einem Schlag sehen wir all die Tiere im Wasser ... Seelöwen, Haie, riesen Fischschwärme, bunte Fische, Schildkröten! Mir fehlen einfach die Worte das alles zu beschreiben!
      Die Tour beinhaltet die komplette Umrandung von San Cristobal ... so ist unser nächster Stopp ein Strandabschnitt wo die Wasserschildkröten zum Eier legen kommen! So waren auch vor dem Strand unzählig viele Schildkrlten die überhaupt nicht scheu waren! Am Strand fand ich die Überreste zweier riesen Schildkröten die warscheinlich beim Eierlegen oder danach gestorben sind ... es ist ein sehr anstrengender Prozess für die Schildkröten.
      Am gleichen Strand bekommen ich die Möglichkeit mit Seelöwen zu schwimmen ... unglaublich ich werde nicht als Gefahr angesehen sondern als Spielkamerad!🤩😍
      Das nächste highlight ist eine Lagune ... das Wasser hier ist schon 2°C wärmer und das spürt man sofort! Und hier tummeln sich die Galapagos Haie rum ... wow 5 Haie auf einem Fleck ... der größte Hai ist 2m und somit größer als ich! Die Haie umkreisen uns aber wir sind nicht ihre Beute nur Eindringlinge!
      Unser Boot ankert vor einem Puderweißem Strand und im Azur blauem Wasser für das Mittagessen!
      Beim Essen sehen wir Schildkröten die gemächlich durchs Wasser gleiten, Rochen und viele viele Fische! Die Einheimischen haben nicht gelogen es ist teils wirklich wie im Paradis!
      Nach dem Mittag geht es mit es weiter ... plötzlich wird das Boot langsamer ... der zweite Kapitän zeigt mit dem Finger "Delphine".
      Aber nicht nur ein oder zwei es ist auch für den Kapitän die größte Gruppe die er je gesehen hat!
      Auch der Kapitän schnappt sich seine Kamera und ist nun einer von uns Touris die beim jeden aufspringen mit los Jubelt!
      Der Kapitän schätzt die Gruppe auf 50 bis 60 Tiere ein! Die Deliphine waren überall... vor uns, neben uns und hinter uns in den Wellen des Bootes!😍😍😍
      Der Kapitän drehte das Boot extra 3 Runden mit in der Gruppe!
      Nun solte es zurück gehen ... in voller Fahrt gibt es hinten am Motor komische Geräusche und plötzlich stehen wir! Der eine Motor ist Tot ... zum Glück haben wir ja zwei ... aber für einen Motor sind wir zu schwer!
      Eine andere Tourgruppe die in der Nähe ist hört unseren Funkspruch und kommt uns zur Hilfe! Es ist ein größeres Boot und so ist genug Platz für uns alle! Ich darf sogar mit beim Kapitän oben sitzen!😋
      Unser altes Boot hat sich dann mit nur einem Motor und zwei Kapitänen zurück zum Hafen geschleppt!
      Insgesamt ein mehr als erfolgreicher Tag!😜👍

      Das Ganze Video mit Haien gibts hier ->
      https://gopro.com/v/DbE1k5v15emDe
      Read more

    • Day268

      San Cristobal

      September 10, 2022 in Ecuador ⋅ ☁️ 21 °C

      We headed over to the airport in Villamil to catch our flight to the island of San Cristobal, the most Easternly of the inhabited island and the oldest at about 3 to 8 millions years. The Airport of Puerto Villamil is only half built,maybe even less than half, there are no toilets, shops or restaurants. There isn't even enough seats for all the passengers that could be on our flight. Luckily our flight wasn't full, only 7 of the 9 seats were taken, yes this was a very small plane. Unfortunately for us it is quite cloudy today, so once we took off we spent most of the flight above the clouds, we were hoping for a view of the islands from above but it was not to be. Safely landed on San Cristobal, our hotel, and in fact the whole town is just a 10 minute walk from the airport, quite handy really as it saves on a taxi. This will be our base for the next few days as we go bird watching out in the Eastern islands.

      San Cristobal is the capital of Galapagos and we saw a big change compared to Puerto Villamil. It has paved streets and the bars and restaurants are more lively! It's still a very small town but with nice little places of art and a lot of sealions everywhere! They're on the beach, but also boats, benches, in the middle of the square or sometimes in the middle of the road. There are a lot of young pups as well, as this is a good place to raise them, even harder to resist to touch them! But we've resisted, the only sea lion we touched was a slide sea lion 😄

      We were missing museums so we've visited the interpretation center. A bit outdated, but interesting little museum that explains the history of these islands and the daily life of their inhabitants. These islands were first used by whalers and pirates, it was a harsh stop as there isn't a lot of fresh water on the islands, so on most of the first boats a lot of people died, but then they discovered that they had a plenitude of tortoise to be catched. One of those early whaling boat caught more than 800 in just in a few days. Then they store them upside down in the boat, alive, and leave them there to be eaten later. The tortoise can live up to a year without water or food as they go to a kind of hibernation state...Good thing for the sailors, very sad for the tortoises.

      Luckily they're now protected and even if some still use them for meat, it is not in these numbers. On a positive note, Galapagos try hard to use clean energy, with some solar panel and wind turbines, although they are plagued with maintenance issues due to the harsh environment. They also try hard to limit their immigration on the islands to avoid bigger towns and more impact to the natural habitats. Its a difficult job to try and balance the destructive nature of the tourist industry with the needs of the local inhabitants, so far it seems they are doing a pretty good job.
      Read more

      Traveler

      I wonder how it manage to go on the bench 🤔

      9/21/22Reply
      Traveler

      They seem to enjoy very much!

      9/21/22Reply
      Traveler

      Very strange. Has Darwin found an explanation for these blue feet?

      9/21/22Reply
      4 more comments
       
    • Day253

      Teil 3

      November 12, 2022 in Ecuador ⋅ ⛅ 19 °C

      Nach dem herrlichen Frühstück, machten wir uns in Richtung Playa Baquerizo auf, welcher sich nördlich vom Hostel befindet. 🥞
      Auf dem Weg liegt auch der Playa Mann, wo wir einen kurzen Halt einlegten, da wir von den Seelöwen immer noch sehr fasziniert waren. 🦭
      Wir verpassten den richtigen Weg und stolpern ein Stück durch den Wald, bis wir wieder auf den offiziellen Weg trafen.
      Der führte uns zu der Bucht Bahia Tijeretas, welcher ein super Schnorchelspot ist, dafür muss man aber auch das Equipment einpacken. 🤿
      Deswegen ging es für uns eifach weiter. Auf dem Weg zum Strand sahen wir wieder unzählige Tiere. 🦎🪶
      Auf dem Rückweg kam Chantal beim Hochsteigen über die Lavasteine mit dem rechten Fuss ins Trudeln, machte eine unelegante Pirouette um 165° nach links, knickte mit dem linken Fuss ein, schoss mit aller Kraft nach hinten und fiel mit ihren Pobacken in einen Dornenstrauch hinein. 😓
      Mit Schmerzen im Gesicht und zerrissenen Hosen, stand Chantal auf, wobei sie bemerkte, dass viele Dornen in der Haut steckten.
      „Ayyyy“, (spanisch für „Aua“ 😉) und runter waren die Hosen.
      Mit einem gewissen Grad an Belustigung spielte Philipp den Doktor, zog die langen Dornen aus der Haut und stillte die Blutungen. 👨‍⚕️

      Zurück im Dorf kauften wir uns Gemüse in der grossen Markthalle fürs Abendessen, bevor wir wieder den Sonnenuntergang am Playa Mann anschauten.
      Die Tage sind eifach zu kurz. ☀️

      Wir würden uns nicht als besonders Wasser affin bezeichnen, versuchten es aber trotzdem mit Schnorcheln, für irgendetwas ist ja der Schnorchel samt Maske immer im Rucksack. 🤿
      So liefen wir zur Bucht Bahia Tijeretas, zogen uns an und wagten uns in das kühle Nass.
      Kühl ist nicht ganz das richtige Wort, das Wasser war für unser Geschmack viel zu kalt. ☃️
      Wir blieben aber tapfer und schwammen in der Bucht umher. Wir sahen viele tolle Fische, Seeigel, aber auch Quallen.
      Nach zehn Minuten war der Spass vorbei. Die Quallen haben uns jeweils beide Arme, und Philipp sogar den Bauch, verbrannt. 😣

      So flüchteten wir an Land, wärmten uns in der Sonne wieder auf und schauten den Blaufusstölpeln beim Fischen zu. Immer wieder streckte auch eine Schildkröte den Kopf aus dem Meer. 🐢
      Zurück im Dorf, schlenderten wir durch die Strassen, bis das Wetter schlechter wurde und wir nach Hause gingen.

      Am letzten Tag auf dieser Insel machten wir eine Highland Tour. Eigentlich hätten wir die zu viert geplant, jedoch hatten die beiden anderen dann keine Lust darauf. So zogen wir alleine mit dem Taxi davon. 🚖
      Der erste Spot war die El Juno Lagos, dies ist ein Süsswassersee. Die Fregattvögel kommen hier her um sich das Gefieder vom Salz zu befreien und sich zu reinigen.
      Wir spazierten gemütlich rund um den See herum, während uns die nebelgetränkte Luft ins Gesicht schlug. 😶‍🌫️
      Weiter ging es zum zweiten Spot, dem Galapaguera de Cerro Colorad. Dies ist eine Schildkrötenaufzuchtstation, welche die endemischen Galapagoschildkröten beheimatet.
      Das Hauptproblem, weshalb der Mensch eingreifen muss, um das Überleben der Riesenschildkröten zu sichern, ist der Mensch selbst.
      Mit den ersten Menschen, kamen allerlei Tiere wie zum Beispiel Ratten auf die Insel, welche die Eier der Schildkröten fressen, aber auch Katzen und Ziegen sind ein grosses Problem. 🐀🐐
      Es gab eine grosse Säuberungsaktion, wobei 40`000 Ziegen aus Hubschraubern heraus abgeschossen wurden. Seither ist vieles einfacher geworden.

      Der Park ist in einem Rundweg angelegt, den man nicht verlassen darf. Jedoch sieht man genügend Schildkröten. Überall liegen sie herum, fressen, ruhen sich aus, laufen umher oder strecken sich ein bisschen.
      Es ist aber auch nicht schwer sie zu finden, denn sie haben eine Panzerlänge von bis zu 130 cm, werden bis zu 250 kg schwer und können schätzungsweise über 170 Jahre alt werden.
      Wir kamen fast nicht mehr aus dem Staunen raus die Tiere von so nahe zu sehen. Eine lief uns sogar immer hinter her und schien so gar nicht scheu zu sein.

      Der dritte Spot war noch ein eher unspektakulärer Strand, danach ging es wieder zurück ins Dorf.
      Nach einer kurzen Pause, liefen wir erneut zu dem gestrigen Schnorchelspot. Mit langen Neoprenanzügen bewaffnet, wagten wir einen erneuten Versuch. Quallen haben wir ironischerweise keine mehr gesehen, aber der Anzug hat auch ein wenig gegen die Kälte geholfen.
      Vor uns im Wasser drehte ein Seelöwe seine Runden, ausserdem sahen wir einen Blaufusstölpel vor uns in einen Schwarm Fische schiessen. Zur Krönung kämpften wir gemeinsam mit einer Wasserschildkröte gegen die Strömung an.
      Nach einer knappen Viertelstunde, waren wir dann jedoch schon wieder durchgefroren und wärmten uns am Land auf.
      Philipp quetschte sich dann noch ein zweites Mal in den Neoprenanzug, für den wir ja schliesslich unser hart erarbeitetes und gespartes Geld ausgegeben haben.
      Nach starrköpfigen drei Minuten kam er halb erfroren aus dem Wasser. 😂
      Read more

      Traveler

      🥰🥰🥰

      11/16/22Reply
      Traveler

      🤭🥰🥰

      11/16/22Reply
      Traveler

      🥰🥰🥰

      11/16/22Reply
      Traveler

      🙂🥰

      11/16/22Reply
      15 more comments
       
    • Day63

      San Cristobal🦭🦭🦭🦭🦭

      December 7, 2022 in Ecuador ⋅ 🌙 21 °C

      Mit der Fähre geht's heute morgen nach San Cristobal, der 3. durch Menschen bevölkerte Insel unserer Galapagos Reise. Sie soll die größte Seelöwen Population der Inseln haben und das stellt sie gleich zu Anfang unter Beweis. Alle Strände sind voll, nahezu jedes Boot hat einen pelzigen Bewohner zu Gast und überall ertönt lautes Seelöwen Gebrüll. Die Chance, mit diesen faszinierenden Tieren näher in Kontakt zu kommen und mit ihnen im Wasser zu spielen, lassen wir uns beim Schnorcheln in der Laboria Bucht nicht nehmen. Außerdem gibt es zur aktuellen Zeit viele Neugeborene zu bestaunen. Wahnsinnig süß. Im Wasser begegnen wir auch weiteren bunten Fischen, großen Meeresschildkröten und Rochen. Den größten Teil des Tages haben wir somit mit Staunen und Gaffen verbracht - ähnlich wie im Zoo, nur ist dies keiner. Wir haben auch schon besprochen, dass es schwierig wird, an einem Zoo Freude zu haben, nachdem man viele Tiere in freier Wildbahn so hautnah erlebt hat. Morgen steht die letzte Tagestour an. Wir besuchen die Insel Espanola, die älteste Insel des Archipels und die einzige Brutstätte des größten Vogels der Welt ( gemeinsam mit dem Condor, je nachdem nach welchen Kriterien man beurteilt: Gewicht oder Flügelspannweite ), dem Albatross. Wir freuen uns drauf. Gute Nacht 🥱Read more

    • Day1009

      Die Seelöwen von San Cristóbal

      June 7, 2022 in Ecuador ⋅ ⛅ 23 °C

      San Cristóbal war die letzte Insel, die wir besucht haben und ist die Insel, die uns am besten gefallen hat. Hier gibt es zahlreiche Strände und Buchten in denen man umsonst schnorcheln kann und unzählige Schildkröten aus nächster  Nähe beobachten kann. Es ist wirklich ein einzigartiges Gefühl, wenn direkt neben dir eine Schildkröte zum atmen auftaucht, ein wenig an der Oberfläche chillt und lässig zu dir rüber schaut nach dem Motto "Hey, du auch hier?!" Die Bucht Tijeretas hat uns am besten gefallen, denn hier kann man wunderbar mit Seelöwen Rum tollen, während neben einem die Boobies und Pelikane ins Wasser schießen - Einfach unvergesslich!

      Während man sich diese Bucht meistens mit der ein oder anderen Touristengruppe teilt, liegt  etwas weiter über eine kleine Wanderung erreichbar noch eine zweite Bucht, die man quasi ganz für sich alleine hat. Na ja nicht ganz alleine, denn dort gibt es so viele Schildkröten im Wasser, dass man schon fast aufpassen muss auf keine drauf zu latschen 🐢! Da hier relativ starke Brandung herrscht ist die Sicht eher eingeschränkt, aber es gibt so einiges zu entdecken :D Während wir so im 1,5m tiefen Wasser einen riesen Schwarm großer bunter Fische beobachten, schießt plötzlich ein ca. 3m großer Galapagos Hai in den Schwarm und dreht genau vor meinem Gesicht ab! Obwohl ich beim Tauchen gar nicht genug von diesen Monstern bekommen kann, war mir die Mischung aus seichtem Wasser, Bikini und Hai direkt vor meinem Gesicht aber absolut nicht geheuer, also haben wir ziemlich schnell den Rückzug angetreten - Hindurch durch zig Schildkröten, die nur relativ gemächlich den Weg frei machten, während wir es eilig hatten Land zu gewinnen.... OK zugeben für gewöhnlich greifen diese Haie keine Menschen an, aber so ein offenes Haimaul aus nächster Nähe zu betrachten kann einem schonmal das Herz in die Hose rutschen lassen :D!

      Das sind nur einige von den unglaublich schönen Erlebnissen die wir hier machen durften und wir sind super glücklich, dass wir den Trip auf die Galapagosinseln gemacht haben. Dieser Ort ist einfach einzigartig und wird uns hoffentlich noch lange so erhalten bleiben 💕
      Read more

      Traveler

      Ich würde sagen: im Meer der kleine schwarze Punkt ist eine 😅

      6/8/22Reply
      Janina Lampe

      Jep sehr gut gesehen!!!! 👍🏼

      6/8/22Reply
      Traveler

      das klingt doch so, als ob alle Nachzahlungen am Airport diese kleine Reise wert waren 🥰 ich hoffe, dass die Weiterreise mit der Airline nicht noch mehr "Überraschungen" für euch parat hat!

      6/8/22Reply
      Traveler

      Und Hoooooly Mooooly !!!! Ein Glück, dass dieser Hai keine Lust auf einen Nina-Snack hatte 🙈🙉🙊

      6/8/22Reply
      Janina Lampe

      Erstmal stehen ja etzt keine Flüge mehr an, aber hätten wir nicht nochmal nachgefragt und ein Upgrade durchgeführt, hätte es wieder eine dicke Strafe gegeben 😵

      6/8/22Reply
      Janina Lampe

      Ja darüber war ich auch recht happy!

      6/8/22Reply
       
    • Day63

      Vamos a Galapagos

      August 2, 2022 in Ecuador ⋅ ⛅ 23 °C

      Die Reise auf die Galapagos-Inseln ist gar nicht mal so einfach. Zig Formulare und Vorschriften, was man alles mitbringen darf und was verboten ist. Das Gepäck wird doppelt und dreifach gescannt und geprüft. Aber wir haben es geschafft. In Quito gibt es eine Zwischenlandung, wo nochmals alles inkl. Gepäck ausgecheckt und wieder eingecheckt wird 😅 Dann gibt es einen Inlandflug nach Guayaquil und von da aus auf die Inseln… Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie froh wir waren, als wir endlich am Flughafen in San Cristobal angekommen sind. Die Landung ist spektakulär, da die Piste sehr kurz ist und der Anflug vom Ozean aus gemacht wird.

      Hier wartet bereits unser Hostal-Besitzer auf uns. Grosse Hotelkomplexe sind hier auf der Insel verboten. Wir haben bisher auf unserer Reise schon viele Naturparks gesehen, aber Galapagos ist doch nochmals viel beeindruckender. Natur pur!

      Am Hafen wartet bereits der erste Blue-Foooted-Booby auf uns, viele rote Krebse, Pelikane und natürlich die Seelöwen. Wir könnten den Sealions stundenlang zusehen! Nebst den sehr speziellen Geräuschen halten sie die Leute mit ihrer verspielten Art bei Laune: einer mitten im Kajak-Boot oder andere, die sich auf dem Floss necken. Noch spannender sind die Strände. Hier teilen sich Touristen und Seelöwen den Platz 🦭 Sie sonnen sich am Strand, geniessen das Wellen-Hopping und die Jüngeren sind sehr neugierig und versuchen den Touristen näherzukommen oder schwimmen mit den Kindern im Meer. Ein Seelöwe hätte sogar fast Fabians Flipflop geschnappt 🤣 Es war so unterhaltsam, dass wir den 2. Tag ebenfalls am Strand verbracht haben.
      Read more

    • Day57

      San Cristobal dag 1 - Sofie og Frederik

      August 30, 2022 in Ecuador ⋅ ⛅ 23 °C

      Første dag ankom vi tidligt om morgenen til San Cristobal. Sofie og Frederik brugte dagen på at gå op på Frigate Hill, snorkle og ligge lidt på stranden ⛱️ San Cristobal har virkelig mange søløver, som er overalt langs kysten 🦭Read more

      Traveler

      Cute ♥️

      9/3/22Reply
       
    • Day248

      Endlich hat der neue Tag begonnen☀️

      November 7, 2022 in Ecuador ⋅ ⛅ 22 °C

      Endlich reisten wir in das Galapagos Archipel, genauer gesagt starteten wir diesen Reiseabschnitt auf der Insel San Cristobal. 🏝

      Zu früh am morgen fuhren wir an den Flughafen und kauften uns als erstes ein Kontrolldokument für die Einreise, welches wir erstaunlich oft zeigen mussten. 🛂
      Kurz Gepäck scannen zur Vorkontrolle, Gepäck plombieren, Pass zeigen, Rucksäcke wiegen und einchecken, Sicherheitskontrolle. 👮🏽‍♂️
      So standen wir zwei Stunden vor Abflug am Gate.
      Wir setzten uns in ein Kaffe, genehmigten uns einen mittleren Americano und schauten dem Treiben gespannt zu. ☕️
      Wir diskutierten über Galapagos und erzählten einander unsere Erwartungen. Hoffentlich sehen wir Schildkröten, Seelöwen, Blaufusstölpel, Echsen und vieles mehr, die Vorfreude auf die verschieden Tiere war greifbar. 😊
      Der Flug dauerte 1:50 h, mit einem spannendem Podcast im Ohr genossen wir den Flug mit Fensterplatz. ✈️
      Nach einer harten Landung, Sicherheitskontrolle und 200 Dollar ärmer, ging es weiter.
      Vom Flugplatz aus liefen wir zu unserer Unterkunft, auf dem Weg dahin genehmigten wir uns ein Mittagsmenü. 🍽
      In unserem neuen Zuhause auf Probe, trafen wir auf Pepe, den alten Herrn des Hauses. Der kleine, schlanke Mann erinnerte uns irgendwie stark an einen Italiener. 🤔
      Wir bemerkten schnell, dass das kleine Hostel sein Lebensprojekt ist, denn er erklärte uns sehr genau und ausführlich, wie alles zu handhaben ist.👆🏼
      Zimmer beziehen, Küche inspizieren und dann ging’s endlich los.
      Wir liefen zum Playa Mann, hatten den Strand noch nicht mal richtig im Blick und da lagen schon zwei Seelöwen am Boden. 🦭
      Drei, vier, sieben, zehn, dreissig. 🦭🦭🦭
      Am Strand, im Pavillon, auf einer Parkbank, vor dem Restaurant. 🦭
      Überall Seelöwen, wir konnten uns nicht satt sehen und kriegten das Grinsen fast nicht mehr aus dem Gesicht. 😀
      Jeder Seelöwe wurde so gut es geht fotografiert, bis wir bemerkten, dass es zu viele sind.
      Nach langem Staunen, rumsitzen und zuschauen, machten wir uns auf den Weg zum nächsten Strand.
      Der Weg führte ein kleines Stück durch den trockenen Wald, bevor wir auf die Bucht mit einem kleinen Leuchtturm trafen.
      Wieder bestaunten wir die lustigen Seelöwen, während wir über den Sand in Richtung Leuchtturm schlenderten, der inmitten von Felsen thront.
      Wir hörten etwas niesen, wussten zuerst gar nicht was es war und von wo es kam,
      bis wir sie auf einem Felsen entdeckten: Eine Meerechse, die Schnauze voller Salz und den Kopf hoch gegen die Sonne gestreckt.

      Wir bewunderten sie, bis wir bemerkten, dass es nicht nur eine ist, sondern dass gleich 20 Echsen sich in unserer Nähe im Sonnenschein wärmten. ☀️
      Leider konnten wir nicht auf den Leuchtturm hoch, da vier Seelöwen vor dem Eingang lagen. 🦭🚷
      Dafür wartete noch ein Pelikan und ein Blaufusstölpel auf uns, was uns riesig freute. 🥰
      Beide hatten keine Angst vor uns und blieben ruhig, schliesslich setzten sie sich sogar hin.
      Zurück am Playa Mann genossen wir umgeben von vielen Seelöwen den Sonnenuntergang.
      Wir fühlten uns wie in einer völlig anderen Welt, als wären wir in einer Tierdokumentation von BBC gelandet. Der Tag war einfach grossartig. 👩‍❤️‍👨
      Read more

      Traveler

      Wow! Was ihr alles an einem Tag erlebt und gesehen habt! Galapagos... traumhaft! ❤️❤️❤️

      11/12/22Reply
      Traveler

      Grandios! Für uns ist es auch an Tag 6 noch surreal. 🥰

      11/12/22Reply
      Traveler

      🫵👍

      11/12/22Reply
      Traveler

      💪

      11/12/22Reply
      22 more comments
       
    • Day4

      Day 2: part 1

      June 29, 2022 in Ecuador ⋅ ⛅ 20 °C

      I started my day in the most perfect way I'd never imagined, I had my morning coffee on the beach, surrounded by sealions. I don't think I could ever get used to their presence, it's fascinating to me. I then walked through town to the Centro de interpretación which includes a museum all about the history of the Galapagos, the problems it now faces and the possible solutions. I then began a hike and took in more of the flora of the island. The animals get a lot of the attention here (and rightly so) but there also some beautiful plants and breathtaking scenery.Read more

      Traveler

      what an experience x

      6/30/22Reply
      Traveler

      it all looks so amazing 😍

      6/30/22Reply

      They even look like you! [Kev]

      6/30/22Reply
      2 more comments
       
    • Day6

      Centro de Interpretación - 👟🏞🦭🌊

      September 6, 2022 in Ecuador ⋅ ☁️ 22 °C

      Nach den gestrigen Strapazen war das Ziel des heutigen Tages klar: Ausschlafen und Entspannen!😴 Wir stellten keinen Wecker, wurden aber von Carlos um 07:30 Uhr geweckt. Sein Anliegen: Wann wollt ihr das Taxi ins Städtchen? Verschlafen einigten wir uns auf 11:00 Uhr und drückten unsere Köpfe nochmals ins Kissen. Um 09.30 Uhr erhoben wir uns, frühstückten ausgiebig und machten uns dann auf ins Städtchen. Im Gepäck die dreckige Wäsche der letzten Tage. 👖👕 Eine nette ältere Dame nahm die Wäsche entgegen und wir einigten uns auf morgen, 12.00 Uhr als Abholungszeit.
      Anschliessend gönnten wir uns ein zweites Frühstück (oder erstes Mittagessen), schrieben den grossen Blogbeitrag, gönnten uns den einen oder anderen Kaffee und planten unsere Weiterreise (Santa Cruz / Quito/Peru). ☕️🧭 Einige Teile fehlen noch, aber die Weiterreise nimmt langsam Form an. ☺️ Nach rund 2 Stunden im Café liefen wir zum Meer und kauften dort in einer Agentur die Fähretickets für die morgige Überfahrt nach Santa Cruz. ⛴

      Am späteren Nachmittag assen wir unser zweites Mittagessen (oder das erste Nachtessen) in einem lokalen Restaurant (Salchipapa y Papas fritas). Vollgegessen entschieden wir uns für einen Verdauungsspaziergang und watschelten zum "Centro de Interpretación", dem Geschichtsmuseum der Galápagos-Inseln. 🏛 Wir lernten einiges über die Entstehung der Inseln, die Besiedlung ab dem 19. Jahrhundert (es gibt keine Ureinwohner) und die aktuellen Probleme der Community auf den Inseln (Strom, Wasser, Müll, etc.). ♻️🔌💦 Ein Spazier-Rundgang mit Seelöwen, toller Aussicht und schönen Landschaften rundete das gemütliche Erlebnis ab.

      Da es morgen um 15.00 Uhr mit dem Schiff auf eine andere Insel geht, werden wir heute Abend entspannen und uns dann morgen Mittag bei einem letzten gemeinsamen Essen von Carlos und Jasmin verabschieden. 🤝🤗 Wir durften dann total fünf Nächte bei ihnen auf der "Finca" verbringen und haben diese Zeit sehr genossen. Falls jemand auf die Galápagos-Inseln reist und interessiert ist an einer Unterkunft etwas weg von den Touristenströmen, meldet euch ungeniert bei uns - wir geben gerne Auskunft. 😊
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Bahía Baquerizo Moreno, Bahia Baquerizo Moreno

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android