Ecuador
La Alameda

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
22 travelers at this place
  • Day86

    Quito

    May 7 in Ecuador ⋅ 🌧 15 °C

    In Quito simmer 1 Wuche gsi. Quito isch e gigantischi Stadt! Mer sind ime super Hostel gsi mit Dachterasse womer überd Stadt gseh het. Mir sind e alti Chile go aluege, chli go shoppe, vill Spieli gmacht, zum Otavalo Märt, zume andere Kratersee, miteme Gondeli zume Ussichtspunkt und zum Äquator gange.
    Vill erläbt aber leider hets sehr vill grägnet und isch chalt gsi. ☔️
    Read more

    Rahel Ettlin

    🥰😍

    5/10/21Reply
     
  • Day40

    39. Border Crossing - Colombia 2 Ecuador

    October 1, 2019 in Ecuador ⋅ ⛅ 72 °F

    Success! We reached the border crossing Tuesday, and found it to be the easiest, most organized border crossing yet. Everything in one building (including exporting the car from Colombia & importing it to Ecuador, then checking ourselves out of Colombia and into Ecuador). Would have taken less than an hour, except that they were out to lunch when we arrived. (No, that's not a joke.)

    The refugee crisis (especially with Venezuelans) was reflected by the temporary housing constructed for those with either no passports, or no Visas. There were refugees and their sparse belongings scattered around the building. They teach their children to approach Americans and Europeans and ask for money. We were chatting with an 8 year old, and about to make our donation when military personnel chased him away.

    After crossing the border, we headed to the small town of Coca. Not much in the town, except its proximity to the Amazon.
    Read more

    Paul Roberti

    Awesome! Were they any good?

    10/4/19Reply
    Karen Hechinger

    They were really good. Awesome ball control and footwork

    12/7/19Reply
     
  • Day106

    Angekommen auf 2850 Meter über Meer

    January 26, 2020 in Ecuador ⋅ ⛅ 17 °C

    Quito - eine drei Millionen Stadt, mitten im Gebirge. Der (von Kevin) befürchtete Kulturschock blieb aus. Mit dem Spanisch können wir uns durchschlagen, wir fühlten uns jederzeit sicher, das Essen ist einfach, aber sehr lecker und die Gastgeberinnen unseres Hostals waren wahnsinnig herzlich. Nur die Höhe machte uns etwas zu schaffen.
    Nach einem Spaziergang durch die Altstadt, einer Reise zur "Mitte der Welt" und einer Bähnlifahrt auf fast 4000m mit 5 Metern Aussicht reisten wir mit dem Bus weiter nach Mindo.
    Dieser kleine Ort liegt etwas tiefer in einem Tal in den Nebelwäldern. Unsere Wanderung durch den Wald zu Wasserfällen und die Bähnlifahrt über eine Schlucht waren abenteuerlich und äusserst schön.
    Da wir uns für ein Volunteering in einer Lodge gemeldet haben, welches am 2. Februar startet und wir bis dahin noch einiges auf dem Programm haben, verlassen wir Mindo nach zwei Tagen wieder.
    Read more

    Esch das Schwarze Tier en Hund oder es Lamm lg regi

    1/27/20Reply
    Nadine Klauser

    Das esch en junge Hund ;)

    1/28/20Reply

    So cool, wär au gern mal in Ecuador regi

    1/27/20Reply
    Monika Widmer

    Lieber Kevin , liebe Nadine Grosi und ich haben wieder einmal eure Erlebnisse angeschaut. Sehr schön, aber auch manchmal hart. LG Grosi und Alex

    2/3/20Reply
     
  • Day45

    46. Ecuador - Quito - Political Unrest

    October 6, 2019 in Ecuador ⋅ 🌧 54 °F

    The road blockades that had delayed us leaving Coca for Quito had been just the beginning of a nationwise protest that had picked up momentum over the last few days.

    Earlier in the month, the Gov't had announced an end to fuel subsidies that caused a dramatic increase in gas prices. The transportation industry went on strike for a day, and their cause was supported by the indigenous people (60% of the population of Ecuador), who insisted that the gov't reverse the subsidy elimination. (BTW - the elimination of subsidies was part of a deal with the IMF to obtain a $4B loan)

    Over the last few days, the indigenous have converged on Quito, marching, waving flags, blowing horns, and engaging in violent clashes with the policia and military. Gov't buildings have been barricaded and fortified with police presence, but the gov't has since fled the city, moving to Guayaquil.

    We, on the other hand, are stuck here. There's no way to get around the roadblocks. So we wait, and watch. While there is much activity in the area we are staying in, we are safe in our hotel, and are judicious when ranging outside.
    Read more

    Mike Heap

    Guess I don’t have to tell you this...be careful.

    10/10/19Reply
    Karen Hechinger

    Thanks Mike - were on it for sure.

    10/10/19Reply
     
  • Day45

    45. Ecuador-Quito - Rucu Pichincha Hike

    October 6, 2019 in Ecuador ⋅ ⛅ 66 °F

    Because of the political unrest in Quito, we considered fleeing to the coast, but were told that the roads were already blocked (see post 46). So we decided to stick with our itinerary and head up to do the Rucu Pichincha hike.

    Rucu Pichincha is a volcano rising to the height of 15,695 feet, and as such, is a big attraction for those wishing to experience the altitude. The gondola (TeleferiQo) took us to the base where we had amazing views of Quito.

    The hike was fun. I was out of breath and slightly nauseous several times - probably a reflection of both the altitude as well as a poor workout schedule during this trip. We made it to 14, 735 feet before dark clouds and the time of day convinced us to return.
    Read more

  • Day45

    44. Ecuador - Quito's Old Town

    October 6, 2019 in Ecuador ⋅ ⛅ 63 °F

    Quito's Old Town (Centro Historico) is much like the other historical towns we've seen before, with beautiful architecture, many stunning churches, charming plazas/parks, street artists and entertainers, and lots of souvenir and food vendors.Read more

  • Day44

    43. Ecuador - Heading to Quito

    October 5, 2019 in Ecuador ⋅ ⛅ 64 °F

    Our jungle trip out of Coca was interrupted by a phone call to our guide alerting him to political unrest in the country and the blockades of roads. When we arrived back to Coca, we found we were unable to leave due to transportation industry strikes and roadblocks.

    Fortunately this detained us only one day, and we headed off to the capital, Quito.
    Read more

  • Day42

    42. Amazon - The Jungle

    October 3, 2019 in Ecuador ⋅ ⛅ 64 °F

    After our Kichwa visit, we took our boat to the jungle entrance. We walked along some very sketchy boardwalk planks to a canoe, and paddled through the jungle waters from there. We did see some wildlife, various birds, very large butterflies, howler monkeys, but didn't have a lot of success getting pix.

    The jungle tour was fun anyway. It was very quiet, except for those typical jungle noises, which are pretty cool. We amused ourselves by going piranha fishing before heading back. Caught a few too!
    Read more

  • Day41

    Quito, Ecuador

    December 31, 2017 in Ecuador ⋅ ⛅ 16 °C

    Nach der Odyssee von Huaraz über Trujillo endlich in Quito angekommen die erste Ernüchterung: Um 23:00 regnet es in Strömen und in der ganzen Stadt findet sich nichts essbares mehr... Halb verhungert wechseln wir am nächsten Morgen das Hostel und erkunden danach die Stadt, die sehr sauber und europäisch wirkt. Leider betrifft das auch die Preise, sodass uns plötzlich wieder einfällt, dass man ja mal wieder selbst kochen könnte (hauptsächlich Nudeln und Gemüsesauce, aber man ist ja immer noch (Wahl-)Schwabe)! Mit Billardtisch, Küche und großem, stets gut besuchten Gemeinschaftsraum bietet das Hostel eine prima Umgebung für den ein oder anderen Cuba Libre! Gewöhnungsbedürftig ist der Regen, der meist ab der Mittagszeit auf Quito prasselt. Nach einem entäuschenden Nicht-Ausblick von der stadteigenen Seilbahn beschließen wir, unser Glück beim Cotopaxi zu versuchen, dem zweitgrößten, aktiven Vulkan des Landes. Aussicht suchen wir zwar auch dort vergeblich, das Rumpeln des Berges unter den Füßen fühlt sich aber beeindruckend an und entschädigt damit für die Wolkendecke. Endlich auf über 5000 Metern angekommen, fängt es an zu schneien! Halb rutschend, halb rennend kommen wir so noch zu einem ski-ähnlichem Abstiegserlebnis durch die Mondlandschaft des Vulkans.
    Als Kontrastprogramm verbringen wir den nächsten Tag in den heißen Quellen von Papallacta. Nach mehreren Stunden abwechselnd heißen und kalten Wassers sind wir so entspannt, dass wir beinahe den Bus zurück nach Quito verpassen. Dementsprechend spät starten wir Freitag abends ins Nachtleben in der Hoffnung, bei spanischen Verhältnissen bis tief in die Nacht zu feiern. Von wegen! Ab 2 machen die Bars dicht und wir kehren leicht enttäuscht ins Hostel zurück, auch hier scheint also eher der frühe Vogel Salsa zu tanzen...
    Den 31.12. beginnen wir mit einem Ausflug zum Äquator, wo wir gleichzeitig auf der südlichen UND der nördlichen Hemisphäre stehen. Fabi ist dadurch leicht verwirrt und stellt sich deshalb lieber gleich noch auf den Kopf. Nachdem wir ihn wieder zurück auf den Boden gebracht haben, treffen wir die letzten Silvester-Vorbereitungen (Einkauf von Nudeln, Gemüse und Cuba Libre-Zutaten) und feiern mit den anderen im Hostel, indem wir wie der Rest Ecuadors selbst gebaute, unschuldige Puppen verbrennen und über die traurigen Überreste springen! Feliz año nueve!
    Read more

    Jea Nine

    Billiard läuft 😜

    1/3/18Reply
     
  • Day53

    Quito

    October 12, 2017 in Ecuador ⋅ 🌬 22 °C

    Nach etwa 3,5 Stunden Fahrt sind wir gestern Abend am Busterminal Quitumbe in Quito angekommen. Von dort haben wir ein Taxi bis zu unserem Hostal genommen (fast 15 km Fahrt!). Wir sind dann nur noch etwas essen gegangen und dann auch schon bald ins Bett. Heute morgen haben wir dann ausgeschlafen, haben recht spät gefrühstückt und sind dann langsam und gemächlich in die Stadt aufgebrochen. Unser erster Weg führte uns dabei durch die Altstadt Quitos bis in die Neustadt, wo wir einen guten griechischen Imbiss ausgemacht haben. Das Essen ist extrem authentisch und sehr sehr lecker! Danach gehen wir über einen riesigen Kunsthandwerksmarkt, durch ein Einkaufszentrum und dann wieder zurück Richtung Altstadt. Am Plaza Grande angekommen stehen wir wohl einen Moment zu lange an einem Informationsschild, sodass wir von zwei sehr netten Tourismuspolizisten angesprochen werden, die uns eine Karte der Stadt mitgeben, und Tips und Hinweise (v.a. Bezüglich Sicherheit) geben etc. - und das in fließendem Englisch! Mittlerweile ist es dunkel geworden und wir setzen uns mit unserem neuen Stadtplan auf den Platz, verschaffen und einen kurzen Überblick und gehen dann weiter Richtung Hostal. Dabei laufen wir durch die Calle "La Ronda", einer Straße voller Bars, Restaurants und Kunsthandwerksläden. Trotzdem ist es hier (so wie in großen Teilen der Stadt auch) ziemlich leer. Am Hostal angekommen trinken wir noch ein Bier und gehen dann ins Bett. Morgen müssen wir früh raus, denn wir wollen gegen 6.30 Uhr mit dem Bus nach Otavalo fahren.Read more

You might also know this place by the following names:

La Alameda