Ecuador
Montañita

Here you’ll find travel reports about Montañita. Discover travel destinations in Ecuador of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

37 travelers at this place:

  • Day36

    01-06 Rustdag Montañita

    June 1 in Ecuador

    Wat mij blijft verbazen is de takkeherrie overal. Dat het een manier is voor winkels om aan te geven dat ze open zijn, a la. Maar enig idee hoe een winkelstraat hier dan klinkt?
    Maar dan rijd je langs een school, daar doen ze iets, met KEIhard geluid. Ik zou hier wel eens een gehoortest onderzoek willen doen. Ik vind het i.i.g. niet prettig (understatement).
    Karin op zoek naar sandalen. En dan miljoen winkeltjes die allemaal dezelfde slippers verkopen. Allemachtig, doe dan eens origineel en verkoop iets anders, sandalen bijvoorbeeld. Al is het gezicht van Karin op, nu, namaak-crocs ook wel wat waard.
    Gelukkig regent het weer en heb ik voor de vierde keer last van mijn darmen. Ik dacht dat je dat 1 keer had en dan klaar. Maar helaas.
    Vs avonds storten wij ons nog in het nachtleven (en de miezermist). Wel lekker veel plek om te dansen.
    Read more

  • Day23

    Montañita - Spanish School

    September 18, 2016 in Ecuador

    School again... But we finaly picked up some spanish words and are able to speak basic sentences. We hope that we are now ready for traveling on our own. We enjoyed this week in Montañita: top school, surf lessons, yoga class, party, beautiful beach, tasty food, best ice cream and nice cabañas. Thanks to all the lovely people we met: You enriched our stay!

  • Day51

    Ciao André, see ya in Lima

    December 19, 2017 in Ecuador

    So we go sesperate ways now.
    André is going to Recife (visiting family during the holidays) and I am in Montañita (know nothing about the place)
    Now let's race amigo, who's gonna have the best time...
    I mean it's going to be Christmas and new years...
    And we both got a beach 😁

  • Day52

    Montañita

    December 20, 2017 in Ecuador

    Montañita, a little town with a beach and many Hostels.
    So what's so special about this place?

    First hostel: Iguana Backpackers
    OK, I'm not really picky, but here I didn't feel like staying for long.
    But despite of that, it's become kinda a little home for me. Went there almost every evening.
    Met so many people here (Marcus, Kim, Ellie, Douwe, Leonie, Kat, Cat,....) and many more.
    Love you all!

    I booked the rest of the 2 weeks in Kiwi Hostel.
    And man the view is amazing. Nice People all over again(Omar, Laura, Jota, Mate, Sam, Shelby, Picachu...) Sry, but I don't have the space here to mention all of you guys and chicas.
    Just know, I won't forget you.

    I feel good here, I really do.. and I fell in love with all of you backpackers and hostel members...
    I won't forget you ever.
    Read more

  • Day63

    Montañitaaaaaaaaaa

    December 31, 2017 in Ecuador

    Fiestaaaa, Partyyyyy, Músicaaaaa, Chicaaaaas...
    Of course we had zero snow on Christmas in Montañita,
    BUT...
    Beautiful beaches, super sunny weather, good & cheap cocktails, beer beer beer, tattoo guys 😉, beautiful chicas, crazy people and cool friends... perfect, just perfect!

    On New years everybody came here. This little town grew in size by 10 fold.
    Everybody at the beach.
    The cocktail-street was filled up by tourists,
    The clubs became extremely expensive,
    I lost people here all the time but then again found others.
    But that's new fucking years!!

    We even burned a Picachu, filled with explosives. Kinda a tradition here.

    All in all I had the best 2 weeks since...
    Since ever!
    Read more

  • Day21

    Montanita - Ecuador

    September 10, 2016 in Ecuador

    My last night in Baños I had a bus at 1:00am. So there I am at the bus station, its 12:30am, waiting for the bus. 1:00 came and went. So did 2:00 and so did 3:00. It also began to rain. Pour really. One of the girls waiting for the bus with me stopped a passing bus and had him call the company. Turns out the bus broke down and another was on its way, it would arrive three hours late.

    The bus ride was a lovely 8 hour drive to Guayaquil and then another four hours to Montañita, a little, rather ugly town on the coast of Ecuador.

    The first day I did a bit of exploring. I walked down to the beach and met a group of about six Israelis that were about to take a surfing lesson. I felt kind of awkwardly there so I left them to their lesson, hoping to bump into them again.

    My hostel, Hostal Iguana consisted of two floors of dorm rooms and a loft. My bed was on the loft which basically meant I was sleeping outside on a mattress with a net to keep out the bugs around it. It was kind of awesome.

    Back at the hostel I met another Israeli. He invited me to come chill with his friends at another hostel, Chichi Babylon. I met a bunch of Israelis and after a few drinks we went dancing. Went to bed around 3:00am.

    The next day, I went down to the beach and took a surfing lesson. Highlight of Montañita. I didn't do much until later when I found myself playing beer pong with a few British kids. I ended up going out with them, dancing and drinking and stayed out until five in the morning.

    The next day was too cold to take another surfing lesson and I quickly realized that there really wasn't anything to do in Montañita but eat, sleep, surf and party. I was bored and already planning to leave the next day when a different Israeli from my hostel told me he was heading off to Moncora, Peru with a few other Israelis that night. I decided to pack my things then and there and join them. Little did I know this would be one of the better decisions I made on this trip.
    Read more

  • Day121

    Montañita

    November 29, 2017 in Ecuador

    Da am Strand vo Ecuador hei mr serscht Mal uf üsere Reis sMeer ned nume dörfe gseh, sondern au drin ga schwadere, oder besser Wälle-Gumpe 😊 Hei da zwöi entspannti Täg gnosse, ou wenn sWätter ned ganz mitgspielt het...

  • Day112

    Montañita

    April 18, 2017 in Ecuador

    Ein bisschen Urlaub muss auch mal sein und ein bisschen Strand sowieso. Wir sind zwar schon ein paarmal auf unserer Reise am Meer gewesen, aber nie so schön wie hier, bisher.
    Montañita ist eine Mischung aus Hippiegemeinde, little Malle und Surfer-Paradies. Das bedeutet, billige Cocktails, hohe Wellen und Hennatattoos.
    Wir haben uns zum Glück etwas außerhalb des Dorfes einquartiert, in einem kleinen Hostel mit Bar direkt am Strand. Dadurch sind wir abseits des großen Trubels aber nur 5-10 Gehminuten über den Strand von allem Wichtigen entfernt (Pizza und Cocktails). Beim Frühstück und am Rest des Tages können wir perfekt die Surfer und gelegentlich auch die Buckelwale im Meer beobachten.
    Wir genießen die Tage und das warme Wasser so sehr, dass wir am Ende sogar zu faul waren, um wie geplant surfen zu gehen.
    Montañita ist der letzte Stopp unserer leider sehr knappen Tour durch Ecuador. Da Mitte Mai schon unser Flug nach Vietnam ansteht, wir aber auch noch nach Kolumbien wollen, geht es jetzt recht fix weiter.
    Von Quito fliegen wir als nächstes nach Bogota.
    Read more

  • Day216

    Montanita / Surf- hotspot

    November 28, 2017 in Ecuador

    Montanita war bekannt als Sufer- und Partyhochburg. Aus dem Grund hatte ich mir extra schon ein anderes Hostal gesucht, das nicht zu nah an der bekannten Cocktailsstraße und am "Lost beach Club" liegt sondern auf der anderen Seite des Clubs. Danny, der junge und frische Hostalbesitzer, und seine dänische Freundin begrüßten mich freundlich. Zwar waren noch so einige Ecken an dem Hostal zu pimpen aber das Dorm bzw die Stockbetten waren aus Bambus und die Bäder echt toll hergerichtet. Da konnte ich mich nicht beschweren! Das Frühstück war abwechselnd leckere Brötchen mit Ei, Butter, marmelade und Gurke bzw Tomate oder warme Haferflocken mit Früchten, Zimt und ein Hauch von Pancakehonig, super lecker! Sowas hatte ich so auch noch nicht gegessen. Ansonsten verzogen die tage wie im Flug ohne das ich viel tat. ich genoss die Sonne und machte Spaziergänge an dem langen Pazifikstand. Abends besuchte ich mehrmals eine Yogastunde und hatte Glück da momentan Schüler ausgebildet wurden und ich dann nicht die 8 Dollar pro Stunde zahlen musste - yeah! Da ich noch zeit hatte bis mein neuer Workawayjob wenige Kilometer nördlich die Küste hoch starten solltein Ayampe blieb ich ein paar Nächte mehr. So lernte ich eine der Voluntärinnen besser kennen, Linda aus der Schweiz. Sie ist Realschullehrerin und hat ein halbes Jahr Auszeit und reist durch Ecuador und Peru in der Zeit. Es tat gut endlich nochmal über Weiberthemen zu reden und vor allem war sie, glaube ich, froh sich bei einem auskotzen zu können. So erfuhr ich zum Beispiel das die Besitzer gar nicht so entspannt waren wie sie rüber kamen. Ich bekam nur am Rande mit das zum beispiel nicht genug Farbe da war oder generell ein paar Sachen fehlen wie zum Beispie Handtücher, und das überall. Schlimmer fand ich aber die beiden anderen Voluntäre, beide Könige im Kiffen, und verplant bis sonst wohin. Der eine hatte wohl Probleme mit seiner Kreditkarte hier Geld zu bekommen und statt sich darum zu kümmern und vielleicht mal in eine andere Stadt zu fahren schnorrte er sich irgendwie durch bis hin zum hungern. Was mich aber immer wunderte war das er jeden Abend Gras am Start hatte und kiffen konnte. Finde den Fehler! Als ich dann Linda von meinen Gedanken zu meiner Zukunft äußerte als wie ich beruflich weiter machen sollte und was ich mir da für Fragen stellte musste sie nur lachen. Sie schauten nur zu unseren beiden Kifferprofis rüber und schon war ich was entspannter. Recht hatte sie ja vollkommen, dass ich mich da unnötig unter Druck setzte, im Gegensatz zu den beiden. Die denken manchmal nicht mal zwei drei Tage weiter und ich bin schon ein Jahr weiter im Kopf, verrückt! So verfolgen die Stunden und Tage mal wieder. Es ist echt verrückt wie schnell es geht obwohl man noch nicht mal so viel auf dem Plan stehen hat oder macht. Langsam bin ich echt in dem Flow hier angekommen wenn man überlegt was man immer in Deutschland alles an einem Tag macht, lach! Das Leben hier so wie es ist sollte ich deswegen nochmal etwas mehr genießen! Und das tat und tue ich auch! Verlasst euch darauf! Es gibt mindestens Einen der mich foppt wenn ich erzähle was ich so alles am Tag gemacht habe. Da muss auch ich immer lachen! Ist es doch ganz anders als der Trubel und Stress in Deutschland! Die Story mit den beiden jungen Mädels die nach der allwöchentlichen dicken Party Samstags im Lost beach Club morgens beim Frühstück noch voll aufgedreht vom Exctasy mich zulaberten lasse ich mal besser weg. Was ein Kindergarten! Als sie noch berichteten wie billig das Koks in Kolumbien war kam mir echt die Galle hoch!Read more

  • Day301

    Nach der Woche im Jungle geht es zusammen mit Melina an die Küste...auch wenn mich jeder gewarnt hat, dass das Wetter nicht schön sein wird, stirbt die Hoffnung bei mir zu letzt (aber sie stirbt vor Ort dann leider wirklich).

    Die Nachtbusfahrt von Tena nach Guayaquil, (wo wir Bus wechseln müssen) werd ich sicher nicht so schnell vergessen, sie gehört zu meinen Highlights der schlimmsten Busfahrten! Zum einen sind die Sitze echt unbequem und zum anderen bleibt der Bus an jeder Milchkanne stehen, dreht das Licht an und schreit nach draußen "Guayaquil, Guayaquil". Hab ich auch schon erwähnt, dass er auch noch wie ein Bekloppter durch die Kurven gerast ist?!? Gegen 07.00 Uhr morgens kommen wir dann endlich in Guayaquil an und kaufen das Ticket für den nächsten Bus nach Montanita, der um 09.00 Uhr abfährt, also noch genügend Zeit für ein Frühstück, das uns der Koch im Wisdom Forest extra eingepackt hat! Nachdem wir die ganze Woche bei ihm so viel gegessen haben, hatte er glaub ich Angst, wir könnten auf der Busfahrt verhungern 😂

    Das Hostel in Montanita ist echt gemütlich und die angebotenen Yoga Stunden richtig gut. Ich versuche endlich auch mal wieder zu surfen, aber das wird eher eine kleine Katastrophe, der Surflehrer besteht darauf mir eine neue Technik beizubringen und ich fühle mich wie der allergrößte Anfänger und sehe den Sinn in seiner Technik leider nicht so ganz.

    Das kleine Highlight der Woche in Montanita wird aber die Whale Watching Tour in Puerto Lopez. Wie sagt man so schön "Third Time is a charm", diesmal sehe ich auch tatsächlich Wale und nicht nur ein paar, sondern richtig viele! Nach so langer Zeit unterwegs kann mich ja eigentlich nichts so schnell beeindrucken, aber die Wale haben es definitiv geschafft! Nach den Walen geht es noch auf die Isla Plata (oder auch Galapagos für Arme - wenn ich auf mein Konto schaue genau das richtige für mich 😂) und wir bekommen dort noch Blue Boobies und Schildkröten zu sehen 😍, leider tauchen beim Schnorcheln keine Rochen auf, aber das wäre dann ja auch irgendwie zu viel des Guten gewesen 😜

    Da das Wetter wie gesagt schlecht ist, gibt es für mich außer Yoga, Surfen und der Wal-Tour in Montanita nicht ganz so viel zu erleben, zumindest regnet es aber nicht (bzw. man könnte jeden Tag in eine andere Bar oder Club und sich während nicht endenwollenden Happy Hours betrinken).
    Read more

You might also know this place by the following names:

Montañita, Montanita

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now