Hi ihr Lieben! Ich bin Lisa & komme aus der Nähe von Berlin! Ich habe am 7. August 2018 mein Abenteuer ans andere Ende der Welt gestartet- nach Australien! Hier arbeite ich als Au-Pair. Anschließend bereise ich den Kontinent! :)
  • Day330

    6. Tag: Bus Noosa nach Rainbow Beach

    July 2, 2019 in Australia ⋅ ☁️ 18 °C

    Am Dienstag wurde ich am frühen Morgen mit einem unsanften Geräusch geweckt- der Feueralarm schlug Alarm und tönte sehr laut durch den Raum. Dieses Piepen ging eine Weile an und wieder aus. Sehr nervig.

    Naja, ich war dann jedenfalls wach und konnte mich fertig machen und meine Sachen zusammen packen, da wir das Hostel verließen und uns mit dem Bus auf den Weg ins nächste Örtchen begaben.
    Da gab es jedoch ein Problemchen! Uns fiel nämlich auf, dass wir mit dem gebuchten Bus unser Ziel zu spät erreichen würden und somit die Einweisung zum Autofahren auf Fraser Island verpasst hätten. Somit rief ich sofort bei meiner Organisation an und buchte uns einen neuen Bus sowie eine Tour zu dem Great Barrier Reef!

    Nina und ich checkten anschließend aus, gingen frühstücken und gingen dann nochmal durch Noosa, um uns letztendlich mit einem Eis an den Strand zu setzten und die restliche Zeit dort zu genießen.

    Als wir gegen Mittag auf den Bus warteten, trafen wir zufälligerweise Katie, die mit uns an der Westküste tourte!
    Anschließend fuhren wir mit dem Bus zum Reisebus und dann nach Rainbow Beach.

    Nach stundenlanger Fahrt kamen wir endlich am Hostel an. Die ganzen Leute warteten extra auf uns! Somit stellten wir nur unser Gepäck ab. Ich setzte mich hin, hörte zu und wurde in eine Gruppe eingeteilt, in der zum Glück auch Nina war.

    Total erschöpft bezogen wir unser Zimmer, gingen noch schnell einkaufen und aßen Abendessen. Währenddessen wusch ich noch "schnell" meine Wäsche (Meine Güte, du kannst dir gar nicht vorstellen, wie lange das gedauert hatte! Unsere armen Zimmergenossen Holly und Rhys...) und machte mich anschließend, nachdem ich meine Sachen gepackt und ausgepackt hatte, fürs Bett fertig. Leider war es nur möglich, einen kleinen Rucksack mitzunehmen. Den Rest der Wertsachen schlossen wir in einem Safe ein.
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day329

    5. Tag: Australia Zoo

    July 1, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 20 °C

    Es ist der erste Juli 2019. Tatsächlich beginnt nun der Monat, in dem mein Traum endet und ich wieder nach Hause fliege.

    Heute morgen sind Nina und ich wieder früh aufgestanden, haben uns fertig gemacht und sind zur Bushaltestelle gelaufen, an der wir vor einigen Tagen mit dem Reisebus ankamen. Dort warteten wir auf den Greyhound-Bus und fuhren einige Stunden zurück Richtung Brisbane. Unser Ziel: Der Australia Zoo!

    Der Zoo gehört der Irwin-Family und ist der bekannteste Zoo Australiens!

    Ich lief also den ganzen Tag durch den Zoo und schaute mir die Tiere an. Das Familienunternehmen ist sehr klein und familiär! Die Zoowärter liefen mit einigen Tieren durch den Park, um den Menschen die Tiere hautnah zeigen zu können. Zudem standen dort Statuen der Irwin Familie und Memoiren des verstorbenen Steve Irwin. Ich liebte es als Kind, seine Show im Fernsehen zu schauen! Er war immer so mutig und authentisch gewesen.

    Gegen Mittagszeit schauten Nina und ich uns eine Tiershow im Colosseum an. Und tatsächlich trat dort sogar die Irwin Familie höchstpersönlich auf! Ich war total begeistert! Die Stimmung war gigantisch und die Menschen unglaublich sympathisch. Auch hier wurde wieder über einen großen Bildschirm an den Vater erinnert. Sein Sohn trat in seine Fußstapfen und übernahm die Krokodilsshow! Es war echt toll gewesen.

    Danach gingen wir noch was Essen, schauten uns den Rest des Zoos an und sprinteten am Ende noch in ein kleines Tierkrankenhaus, wo verletzte Tiere gepflegt werden.

    Am Abend machten wir uns im Hostel was zum Essen, ich sicherte alle Bilder und ging dann schlafen.
    Read more

  • Day328

    4. Tag: Noosa Everglades Kanutour

    June 30, 2019 in Australia ⋅ ☀️ 21 °C

    Am Sonntag startete meine erste Aktivität an der Ostküste Australiens!

    Nach dem Aufstehen ging mein Tag schon gut los! Da die Küche noch abgeschlossen war, bekam ich sofort schlechte Laune, da ich nicht frühstücken konnte. Jedoch hatten wir Glück und konnten für 15 Minuten noch in die Küche gehen, da sie um 7 Uhr aufgeschlossen wurde.

    Anschließend lief ich mit Nina zur Bushaltestelle, von wo wir abgeholt wurden.

    Als wir im Everglades National Park ankamen, bekam ich eine Einweisung sowie ein Kanu zugeteilt, welches ich mir mit Nina teilte. Ich zog mir meine Schwimmweste an, packte mein Essen und Trinken ein und paddelte los.

    Die Natur war wunderschön. Das Wasser war super klar und schimmerte im Sonnenlicht rot. Wir fuhren über mehrere Seen und einem Fluss, verfuhren uns natürlich und kamen später an dem gewünschten Picknickplatz an. Dort aß ich Lunch, ruhte mich aus und fuhr anschließend wieder zurück.
    Auf dem Rückweg sah ich einige Vögel und genoss den Ausdruck auf die Berge. Das Paddeln war etwas schwieriger, da der Wind zunahm und Wellen auf dem See waren.

    Trotzdem schafften wir es rechtzeitig zurück und fuhren anschließend wieder nach Noosa. Dort kaufte ich mir endlich wieder einen Ben&Jerry's Eisbecher und setzte mich an den Strand.

    Da ich im Juni noch nicht in Australien im Ozean baden war, sprang ich noch in kurz im Sonnenuntergang in die Wellen und ging dann zurück zum Hostel.

    Nach dem Duschen und Essen ging ich mit Vorfreude auf den nächsten Tag ins Bett.
    Read more

  • Day327

    3. Tag: Brisbane to Noosa

    June 29, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 17 °C

    Am Samstag stand ich früher auf, aß Frühstück, brachte mein Gepäck in den Luggage-Room, checkte aus und ging mit Nina in die Innenstadt.

    Dort wollten wir eigentlich Schlittschuhlaufen gehen. Da ich aber keine Lust hatte, entschied ich mich dagegen und bummelte stattdessen mit Nina durch die Läden. Dabei kaufte ich mir zwei Shirts und ein Top sowie einige Souveniers. Eigentlich passt das alles gar nicht mehr in meinen Rucksack, aber was soll's! :D

    Danach aß und trank ich noch etwas in einem Café und sprintete anschließend zurück zum Hostel. Dort schnappte ich mir meine Sachen und fuhr mit dem Bus zu unserem Reisebus.

    Beim Einchecken für den Premier-Bus stellte sich heraus, dass wir zu spät waren. Wir hätten eine halbe Stunde vor Abfahrt da sein müssen. So ein Mist! Was lerne ich daraus? Lese immer das Kleingedruckte!
    Nun ja, unser Gepäck wurde schließlich gewogen, ich musste Sachen heraus nehmen (gut, dass ich shoppen war) und rannte zum Bus. Wir schafften es tatsächlich noch rechtzeitig und fuhren anschließend nach Noosa.

    Dort angekommen, übernachtete ich im YHA. Das Zimmer war riesig und bestand aus 8 Doppelstockbetten.

    Am Abend gingen wir einkaufen und kochten uns anschließend etwas zum Essen. Danach schauten wir, mit ein paar Chips und dem Kiwi-Dipp, einen Film.
    Read more

  • Day326

    2. Tag: Brisbane

    June 28, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 14 °C

    Am Freitag stand ich morgens ganz gemütlich auf, ging frühstücken und machte mich fertig.

    Dann liefen Nina und ich in die Stadt. Dort besuchten wir zuerst die australische Post, da uns die deutsche Post sagte, dass wir unser Geld von ihnen wiederbekommen. Was, wie ich finde, eigentlich völliger Quatsch ist, da die australische Post ihren Job gut erledigt hatte. Dies bestätigte sich natürlich bei dem Gespräch und ich ging geknickt wieder in die Fußgängerzone.

    Dort kaufte ich einige Sachen ein wir gingen in den Botanischen Garten. Dieser war recht schön und wir verweilten dort etwas, aßen Lunch und telefonierten mit Nina's Gastvater.

    Später liefen wir noch zu einem Park am Fluss, gingen dabei über eine Brücke und zuletzt zurück zum Botanischen Garten. Dort telefonierten wir mit dem Zoll. Auch dieser konnte uns nicht helfen. So ein Mist.

    Naja, unseren Abend verbrachten wir dann im kleinen Museum, kauften uns einen leckeren Donut, schauten uns den Wintermarkt an (Ja, Menschen liefen Schlittschuh in Australien bei 20°C!!!), kauften Lebensmittel ein und gingen zurück zum Hostel. Dort aßen wir Wraps zum Dinner, ich telefonierte mit meinen Großeltern und ging später müde ins Bett.

    P.S.: Eigentlich wollten wir uns noch mit Ethan, dem Typen von gestern treffen, aber irgendwie wurde daraus nichts.
    Read more

  • Day325

    Letzte Reise! 1. Tag: Brisbane

    June 27, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 14 °C

    So, nach 325 Tagen brechen nun meine letzten 4 Wochen in Australien an. Ich startete tatsächlich meine letzte Reise!
    Gemeinsam mit Nina bereise ich die Ostküste Australiens.

    Meine Reise begann ich in Brisbane.

    Nach einem anstrengenden Nachtflug (Ja, ich kann einfach nicht wirklich in Flugzeugen schlafen!) landete ich gegen 7 Uhr morgens in Brisbane. Ich stieg also aus dem Flugzeug aus und ging zur Passkontrolle. Dort wollten sie meinen Deklarationszettel sehen. Da ich auf diesem keine Adresse geschrieben hatte, wollte mich die Frau einfach nicht durchlassen. Und da ich das Hostel auch nicht googeln konnte, stand ich da ewig herum, bis sie mich endlich durchgelassen hatte. Auf eigene Gefahr natürlich, da mich jetzt niemand informieren kann, falls jemand im Flugzeug krank war. (Weil sie mir ja auch keine Email schreiben können...)

    Naja, nachdem ich mein Gepäck abholte (es war das Letzte auf dem Band) und durch die Zollkontrolle ging, wartete ich im Wartebereich auf Nina.

    Später fuhren wir gemeinsam mit der Bahn zum Hostel. Dieses lag relativ zentral in Brisbane und war recht cool aufgebaut. Das Zimmer, welches aus 12 Betten bestand, war auf zwei Etagen aufgeteilt, hatte ein Badezimmer für alle und einen Balkon. Nina und ich teilten uns ein Doppelstockbett auf der zweiten Etage gegenüber vom Balkonzugang.

    Da wir nach dem Einchecken noch nicht ins Zimmer gehen konnten, ließen wir unser Gepäck im Hostel und liefen in die Innenstadt.
    Auf dem Weg quatschte uns ein Australier an, der uns den Weg erklärte und gleich mit uns zusammen in die Innenstadt lief. Voll lieb. Danach ging ich zu Telstra, um meinen Handyvertrag zu verlängern und zur Bank und anschließend setzten wir uns zu McDonalds, um Mittag bzw. Frühstück zu essen.

    Als wir gehen wollten, quatschte uns ein weiterer Australier an und fragte, was wir noch so machen. Jedoch quatschte er uns auf deutsch an! Er lebte als Kind für 4 Jahre in Deutschland und wollte gerne mit uns ein wenig auf Deutsch reden. Das war witzig. Er machte sich jedoch recht gut und begleitete uns somit zurück zum Hostel. Dort tauschten wir Nummern aus und bezogen endlich unser Zimmer.

    Nachdem ich mich eingerichtet hatte, beim DHL wegen unserem verschollenen Paket anrufte, ich mich anschließend ärgerte und letztendlich meine Sachen in die Waschmaschine packte, gingen wir in den Supermarkt und kauften ein. Danach machten wir uns einen Salat zum Dinner, chillten, machten die Wäsche zu Ende und ich schlief dann, nach über 39 Stunden ohne richtigen Schlaf, endlich ein.
    Read more

  • Day296

    Darwin

    May 29, 2019 in Australia ⋅ ☀️ 29 °C

    Als wir am Samstagnachmittag in Darwin eintrafen, bezogen Nina und ich unser 4-Bett-Zimmer im YHA, gingen einkaufen, wuschen Wäsche, machten uns fertig und trafen uns dann mit einigen aus der Gruppe in einer Bar, um gemeinsam das letzte Abendessen zu essen.
    Ich bestellte mir ein leckeres Steak mit Pommes und trank Cider. Später bestellte ich mir einen Cocktail und ein Mixgetränk, ging auf die umgebaute Tanzfläche tanzen, lachte, quatschte und hatte Spaß. Sogar Brad tanzte mit uns, was super lustig war.
    Kurz nach Mitternacht verabschiedete ich mich von den Anderen und ging zurück zum Hostel. Dort telefonierte ich noch mit Mama, bevor ich endlich ins Bett ging. In ein richtiges Bett. So toll!!!

    Am Sonntag schlief ich aus, aß Frühstück und schmiss eine weitere Waschmaschine an. Anschliesend gingen Nina und ich in ein Café, schauten uns ein wenig Darwin an und liefen am späteren Nachmittag zum Strand, wo ein Sunset-Market aufgebaut wurde. Dort saß ich kurz am Ozean und wartete auf Mirte, die sich mit uns traf. Gemeinsam liefen wir über den Markt und schauten uns später den Sonnenuntergang am Strand an. Dabei trafen wir auch noch einige andere Leute von der Tour und quatschten ein wenig.

    Danach kaufte ich ein paar Souveniers und Gemüse mit viiiiel französischen geschmolzenen Käse zum Dinner. Wir hatten dabei echt Glück, da wir die letzten Kunden waren und die Reste bekamen. :D

    Am Montag schlief ich wieder aus und chillte fast den ganzen Tag im Hostel. Am Nachmittag gingen wir noch kurz einkaufen und in einen Park. Am Abend aßen wir Raclette und gingen dann zu Bett. So einen Tag brauchte ich echt mal!

    Am Dienstag wanderten Nina und ich nach dem Frühstück zum Botanischen Garten. Dort schauten wir uns um und gingen dann in ein Café. Da wir zu spät entschieden haben etwas zu essen, konnten wir nichts mehr bestellen. Die Verkäuferin hatte aber Mitleid mit uns und schenkte jedem von uns ein Stück Käsekuchen. Das war sehr nett von ihr. Zudem musste der Kuchen eh weg. :D
    Diesen aßen wir dann auf einem Golfplatz neben Palmen und vor einem Teich und liefen anschließend zurück zum Hostel.
    Abends aßen wir Nudeln mit einer ekligen Soße und gingen dann schlafen.

    Am Mittwoch wachte ich etwas früher auf, machte meine letzte Wäsche fertig, ging frühstücken, packte meine Sachen zuende und checkte aus. Den Tag verbrachten Nina und ich im Hostel. Ich schrieb meinen Blog, bis wir uns gegen 18 Uhr mit Mirte und Maud trafen, um gemeinsam zum Flughafen zu fahren. Dabei bestellte ich zum ersten Mal einen Uber.

    Am Flughafen checkte ich ein, verabschiedete mich von den Mädels und ging zum Gate.

    Die Westküste und Darwin waren eine unglaublich schöne Zeit für mich. Ich habe dort tolle Erlebnisse gehabt, viele unglaubliche Dinge erlebt und großartige Erinnerungen gesammelt. Ich werde diese hoffentlich niemals vergessen!!!
    Read more

  • Day292

    22. Tag: Crocodile Dundee Movie Set

    May 25, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 33 °C

    Der letzte Stopp auf meiner Reise an der Westküste war das Adelaide River Inn in Northern Territory . Dort besichtigte ich das Filmset/Restaurant aus dem Film Crocodile Dundee.

    Ich bestellte mir ein Getränk und schoss ein paar Fotos mit den Anderen.

    Danach bestritten wir die letzte Busfahrt. Am Nachmittag erreichten wir dann Darwin.Read more

  • Day292

    22. Tag: Nitmiluk NP, Edith Falls

    May 25, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 28 °C

    Am Samstag wachte ich tatsächlich, trotzdem ich im Zelt schlief, mit noch mehr Mückenstichen auf als am Tag zuvor. Somit sah ich aus, als ich hätte ich Windpocken. Voll ätzend.

    Auf dem Weg nach Darwin hielten wir an den Edith Falls im Nitmiluk National Park an.
    Dort wanderte ich in der Wärme einen sehr anstrengenden Weg entlang. Am Ende des Weges erwartete mich ein schöner Pool mit einem Wasserfall. Ich sprang ins kühle Nass, sonnte mich kurz und wir wanderten anschließend weiter zu einem anderen Pool. Die Natur war echt schön und das Wetter super. Am anderen Pool ruhte ich noch nur auf einer Wiese aus, da ich mich vorher schon umgezogen hatte und wartete mit Nina auf die anderen Gruppenmitglieder.

    Danach fuhren wir zum letzten Stopp, bevor wir Darwin erreichten. Und da wir uns in Northern Territory befanden, durfte Brad sogar 130kmh fahren!
    Read more

  • Day291

    21. Tag- Nitmiluk NP

    May 24, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 30 °C

    Am Freitag, den 21. Tag meiner Westküstentour, erreichten wir nach einer langen Autofahrt und einem kurzen Stopp an einem Lookout den Nitmiluk National Park. Dort lief ich einen anstrengenden Weg zu einem weiteren Lookout hoch und sah mir einen Fluss an, welchen Namen ich vergessen hatte. Zudem sah ich, als ich zurück am Bus war, viele Red Flying Foxes (Fledermäuse), welche total niedlich waren.

    Brad erzählte uns zudem, dass dort vor einigen Jahren ein junges deutsches Mädchen von einem Salzwasserkrokodil gefressen wurde. Sie war ebenso mit einer Tour unterwegs gewesen und der Tourguide meinte, sie könnten dort baden gehen. Aber Pustekuchen. Sie, also eher einige Teile von ihr, wurden später Unterwasser unter einem Stein gefunden. Glaube ich zumindest. Seitdem darf man dort nicht mehr baden gehen, da sich die Menschen nun sicher sind, dass es dort Salzwasserkrokodile gibt.

    Anschließend fuhren wir zum letzten Campingplatz unserer Westküstentour. Die Zelte waren luxuriös und wir "glampten" in Unterkünften, die nach Städten benannt wurden. Somit schlief ich nach fast einem Jahr endlich mal wieder in Berlin! :D

    Am Abend verpasste ich um wenige Minuten den Sonnenuntergang. Später gab es ein leckeres Barbecue, ein Lagerfeuer und ich sah eine Schlange sowie einen Fosch am/im Badezimmer.

    Es war ein toller Abschluss gewesen. Die Westküstentour war bisher die tollste Zeit meiner Reisen gewesen.
    Read more