Fiji
Sikituru

Here you’ll find travel reports about Sikituru. Discover travel destinations in Fiji of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

22 travelers at this place:

  • Day4

    Today was even slower than yesterday. We are really taking advantage of Fiji time. Kath was enjoying the one movie channel and indulged while mum and I went for a swim. Millie swam straight over to the aqua aerobics and I waited with our towels. Wherever she gets her energy from I hope it’s hereditary and starts kicking in soon for Kath and I. For a taste of local action we bought $7 ticket on the Bulla Bus. The open air bus goes all day to the marina and past all the resorts. We stopped at the Lula cafe for a late lunch, burgers for us and fish for mum. Kath and I just had to try the Vona Fijian beer (turtle beer). It didn’t disappoint so we had two. Kath and I went for a swim on our return while mum had a rest. Tea tonight is casual using our food stores and duty free. It’s nice not having to be organised by a clock and lovely to be on holidays!!Read more

  • Day3

    Bula! From Fiji

    July 13 in Fiji

    Our morning started with a sleep in then rush to breakfast buffet as they have a large variety of gluten free options for mum. Not as cheap as Thailand but the selection is good. After a walk around the resort to get an understanding of where everything is, we grabbed 3 deckchairs overlooking the beach and under the shade of some beautiful trees. Trip back to our room to grab supplies and disguise them with all Brenda’s tricks. A book each, a drink and snacks, the sound of Fijian drums behind us and breathing at the pace of Fiji time. Yep it’s easy to get used too!
    Dinner is at the Lagoon Restaurant with band playing on the beach for us. Beautiful sunset, great company, pina colados, seafood, fire dancers, cute Fijian waiters. Millie said we can’t go to bed at 8pm and Bron said why not?
    Read more

  • Day5

    Kath woke up today with a great idea! “Why don’t we go over to the pool and secure some sun lounges”. As we are out of the room before midday that would be a good idea. She did a great job, 3 lounges by the ocean away from all the lovely children and sweet talked one of the men to find some padding for our chairs. Now she is off to tell Millie where we are or not!...and order some bacon and egg rolls for breakfast by the ocean. Put a hold on that tranquility as a bus load of Chinese have just plonked themselves down behind our 3 lovely chairs! Not to worry she has booked neck and back massages for us at the spa, so we will take turns to save chairs for later.
    What timing, the resort is just demonstrating feeding the fish with the spectators, right where we were sending mum to swim!
    The weather is overcast today but still very pleasant. I disappeared for a nap while the ladies stayed for pina colada’s.
    Read more

  • Day9

    Last Day

    July 19 in Fiji

    Kath was up extra early today and went for a walk along the beach to check out other resorts on either sided the Sofitel. Our sun-lounges secured for the day, in a good possi over looking the beach.
    We were very successful today in eating most of the snack food we brought with us and finishing all the duty free alcohol. Some of us had doubts we would be able to do this. Silly!!!!
    Last swims in pool and beach. At 5.30 pm we headed for a Fijian Lovo a night of traditional food and entertainment just outside our room 135. Mum could eat nearly everything so that was a plus. The dancers were great with the night ending with impressive fire dancers on the beach.
    Off to bed now as our wake up call is 3am.
    Read more

  • Day6

    It’s 7:30am and I am out on the verandah waiting for the sleepy heads to wake up. Plan of the day is pretty much the same as yesterday. Kath and I venture down to secure some seats while Millie has a cup of tea in bed. Early morning swim in the Coral Sea then hit the chairs. Dancing in our chairs to the aqua aerobics music. For dinner tonight we tried the Wahu restaurant which is the child free area with lovely infinity pool. After being seated we realised it was fine dining and $80 entrees were probably not for us so we politely excused ourselves and shared a tapas plate instead. Back over to the Salt restaurant and Kath ordered a Perri perri chicken dish, I had some wedges and mum just went for the liquid meal of a pina colada. Some live music playing in front of us on the beach. That’s us done for another day of doing absolutely nothing too strenuous.Read more

  • Day7

    What will we Do Today?

    July 17 in Fiji

    Another beautiful day in Fiji compared to what we are hearing about the icy cold temps at home. Today we are back on our sun lounges, under the palms and being cooled by the slight sea breeze coming from Nadi Bay. Focus today is ....how are we going to spend our next couple of days before we head home?Mum is having a slow start and well deserved sleepin today. She has to listen to our night time snoring percussion and Kath turning on movies at 3am. Due to a shortage of ear plugs we had to improvise and mum got the luxury of using lollie bananas to stick in her ears.
    Everywhere we go the locals call mum our sister or comment on how great she is for her age. We are very grateful for this trip and time together. Tonight we are splurging on seafood at the marina. Bonefish restaurant for happy hour of White Sangria and a cocktail while enjoying a Fijian sunset wasn’t hard to take. Meals were amazing and passed the Millie test. Our bellies could not squeeze any more in (even alcohol)! It was a lovely meal. $7 taxi home to a Baileys and ice and Paramount movie re-run.
    Read more

  • Day8

    Off on an Adventure

    July 18 in Fiji

    Early start today as our private tour guide was picking us up at 9:30am.
    We visited the Chiefly Fijian villages of Viseisei, the legendary landing site of the first Fijians who were cannibals. That was until the missionaries arrived and eventually changed the Fijians into Christians. Sadly, a few missionaries were eaten before the Fujians all changed their eating habits thou.
    We then travelled the ‘free massage’ road to the Garden of the Sleeping Giant. There we saw the famous collection of orchids and tropical plants founded by Raymond Burr (Ironside) in 1977. After he died he left the garden to the Hawaiian Society. The Nadi Hindu Temple was very beautiful as it had only just had its 12 yearly paint job . At the farmers markets we tried Kava, the traditional national drink of Fiji. The photos explain the taste but we were reassured by our driver, who after grinding the roots and making his 2 litres worth everyday, he is more relaxed and ready for the next day. He said better than alcohol...we don’t think so!!!
    The afternoon was spent lounging on the beach until sunset. A pina colada for mum and a Vonu
    beer for us. Sitting back now listening to the live easy listening music. Kath and mum head back to the room via a swim in the dark and then we settle back with room service meals and renting a movie ‘The Foreigner’.
    Special memories with special people.
    Read more

  • Day92

    Am 15.6. um 2:30h in Tahiti losgeflogen und nach nur ca. 4-stündigem Flug am 16.6. (!) in Neuseeland gelandet, um dann weiter nach Fiji zu fliegen. 😳 Schuld für diese ungewollte Alterung um einen Tag war die Datumsgrenze, die wir überflogen hatten. Von Air Tahiti Nui/ Air New Zealand waren wir übrigens ganz begeistert, da man die 3er Sitzreihen komplett zu Betten/ Liegeflächen umfunktionieren konnte; so viel Komfort hatten wir noch nie in der Holzklasse. 👍🏼

    Marion, die älteste Freundin von Maggi noch aus Kindergartenzeiten 👯‍♀️, und Matthias sind am gleichen Morgen auch von Auckland nach Fiji aufgebrochen. Leider verpassten wir uns knapp. Komisch fühlte es sich an, ohne die beiden in deren Haus zu sein. Ein wunderhübsches Zuhause mit atemberaubenden Meerblick! 😍 Wir hatten uns am Flughafen ein Auto geschnappt - und bei 4 Stunden netto Aufenthaltszeit auch noch schnell eine Übersetzung unseres Führerscheins in Auftrag geben müssen, weil wir keinen internationalen Schein besitzen 😒 - und flitzten zu ihnen rüber. Séb hatte nämlich nach viel Hin und Her und schweren Herzens beschlossen, sein Kite Gepäcks bei Marion und Matthias (M&M) zu lassen, da es danach in Asien sicher nur eine Last wäre, es mit sich rumzuschleppen. Und so konnten wir uns von nun an - wie z.B. auf Bali - auch mehr auf‘s Wellenreiten konzentrieren, wofür wir uns vor Ort eh Bretter ausleihen/kaufen müssten.

    Als wir in der Abenddämmerung auf Fiji ankamen, konnten wir noch nicht wirklich einen ersten Eindruck vom Land gewinnen. Unser Hotel, das nicht nicht mehr aber auch nicht weniger zu bieten hatte als man braucht, hatten wir wegen der günstigen Lage zu M&Ms Hotel gewählt, welches auf der Halbinsel Denarau lag. Am nächsten Morgen traten wir das Abenteuer „öffentliche Verkehrsmittel“ an und begaben uns mit dem lokalen Bus in ihr Luxusresort. Was erstaunlich gut und besonders pünktlich klappte.

    Riesig war die Freude als wir alle uns nach einem Jahr endlich wieder in die Arme fielen. Und Maggi war ganz besonders stolz ihr Patenkind Paula, die in Neuseeland geboren wurde, endlich kennenlernen zu dürfen. Die kleine Lisa wich Séb vom ersten Moment an gar nicht mehr von der Seite. Ein unbeschreiblich schönes Gefühl, vertraute Menschen am anderen Ende der Welt in die Arme zu schliessen! ❤️❤️❤️❤️

    Wir verbrachten die gesamte nächste Woche zusammen auf Fiji, unternahmen zusammen Ausflüge, verabredeten uns auch mal morgens um 6h zum WM Fussballgucken ⚽️ (Deutschland vs. Schweden - knappes Ding, aber dafür feierten wir uns den ganzen Tag), und hingen einfach schön gemütlich zu 6. am Pool ab oder auch mal mit Pizza abends gechillt auf der Couch. Dabei übernahmen wir 2 auch gern mal kurz das Babysitten, damit M&M ein bissl Zeit für sich hatten. Maggi hat hier in der Tat zum ersten Mal im Leben eine Windel gewechselt. 🤓 👶🏼
    Insgesamt eine echt entspannte Woche, in der wir 4 viel erzählt haben und einfach nur beisammen sein konnten. Und in der wir 2 dank Hotelurlaub einfach mal die Füsse hochlegen und zur Rast kommen konnten. Zudem war ja auch Familienurlaub im Luxushotel eine ganz neue und schöne Erfahrung für uns. 👨‍👩‍👧‍👧 Wir freuen uns schon jetzt riesig die 4 bald in Auckland zu besuchen! 💋💋💋💋
    Read more

  • Day173

    Port Denarau - Yachthafen

    June 22, 2017 in Fiji

    Heute ging es zusammen mit Jean-Marc zum Hafen in Denarau. Hier stiegen wir auf seine Jeanneau Sun Odyssey 43 um. Das Boot ist ein echter Knaller und man merkt direkt den Unterschied zu einer Mietyacht. Alles ist persönlicher und von allem ist etwas mehr an Bord. Sei es Frischwasser, Besteck, Werkzeug oder Solarpanel. Der Vorbesitzer, ein Ingenieur aus Österreich, ist damit 15 Jahre um die Welt gesegelt, nun bleibt es erstmal in Fiji.

    Wir fuhren zusammen Richtung Malolo Island. Leider gerieten wir etwas aus der Zeit, sodass wir unseren eigentlichen Plan änderten, abdrehten und die Segel nochmal setzten. Sind dann schön mit 7 Knoten gesegelt und gegen 17:30 zurück in den Hafen gefahren. Die Ruhe und das angenehme Gleiten bei Badehosen Temperatur wurde mit einem kleinen Ausflug ins Meer von David abgerundet.

    Zu allem Überfluss an Freude lud uns Jean-Marc dazu ein, auf dem Boot zu bleiben. Er fuhr nach Hause, da er am nächsten Tag arbeiten musste. Wir bleiben die nächsten Nächte und Tage auf dem Boot am Pier im Hafen und schauen uns das Leben hier mal genauer an. Hier liegen aber auch Pötte. Unglaublich.

    23.06.2017
    Denarau ist die reiche Enklave Nadis. Hier sind alle dicken Hotels und alle Fähren fahren von hier ab. Wir beobachten das Treiben im Hafen vom Boot aus.

    Nach einem großartigen Frühstück schauten wir uns die Reisebüros, das Hard Rock Café mit einer schönen Slash und einer Ace Frehley Les Paul und die anderen Läden an. Insgesamt fahren wir hier die Aktivitäten etwas runter und machen mal Urlaub. Herrlich.

    Ein Boot lädt allerdings trotzdem immer dazu ein, noch ein paar Kleinigkeiten zu verbessern. Mal sehen, wie das so ankommt.

    24.06.2017
    Heute war größer Putztag. Wir haben das Deck geschrubbt bis die oberste Hautschicht weg war und das Boot geglänzt hat. Da eine Brandrodung in der Nähe für fliegende Asche gesorgt hat, müssen wir nochmal ran. Das nasse Boot war ein Magnet dafür. Sind fleißig gewesen und haben uns auch gleich belohnt. Am Nachmittag gab es eine Massage für beide. 6 Monate backpacken und 3 Monate auf Hügel klettern ist nicht spurlos an unseren Rücken und Waden vorbei gegangen.

    25.06.2017
    Nach Restarbeiten beim Putzen und einer Überraschung für Jean-Marc, die wir erst die Tage zeigen, ging es heute in Denarau einkaufen. Langsam werden wir braun.
    Read more

  • Day177

    Im Herzen von Denarau

    June 26, 2017 in Fiji

    Der heutige Tag begann mit ordentlich Sonne. Dazu gab es Bananenpfannkuchen. Die waren lecker. Und was neues. Zur Verdauung wurde über das Leben sinniert und vom Boot aus Leute und Schiffe beobachtet.

    Zur Mittagszeit starteten wir auf eine Erkundungstour durch Denarau. Erste Station war das Hilton Resort. Nach kurzen Plausch mit dem Torwächter ging es Richtung Hotelanlage. Wir begutachteten was Hilton Gäste für teures Geld bekommen. Sah gut aus!

    Weiter ging es zum Westin. Dies hat uns noch besser gefallen. Sehr stilvolle Anlage. Viel dunkles Holz und gepflegte Gärten. Es hat ebenfalls eine riesige Poollandschaft (wie das Hilton).

    Die weiteren Hotels und Anlagen ließen wir rechts liegen und gingen durch den Park der als Golfkurs genutzt wird. Es war brütend heiss. Der Kurs war super angelegt. Hier fanden wir heruntergefallene Kokosnüsse in denen hörbar Kokoswasser war. Die nahmen wir mit.

    Voll bepackt mit 6 Kokosnüssen und 2 Wasserflaschen hatten wir noch zwei Kilometer weg vor uns. Kurz vor Ende des Parks trafen wir auf Fiji-typische, sehr freundliche Gärtner, die den Kurs in Schach hielten. Sie grüßten uns wie alle anderen hier mit lautem "Bula!". Sie sahen unsere Kokosnüsse und fragten, ob wir diese vom Baum geholt hatten. Als wir verneinten, sortierten sie gleich 3 aus, die ihrer Meinung nach nicht optimal waren.

    Nun wurde es lustig. Sie forderten uns auf mitzukommen. Einer nahm die Machete und schlug einen langen, frischen Ast von einem Baum ab. Diesen nutzten wir dann alle zusammen um frische Kokosnüsse von einer Palme zu holen. Dabei entstanden sehr lustige Fotos und Videos. Die Jungs hatten richtig Bock zu helfen und freuten sich mit uns. Nach und nach hatte jeder mal die Machete in der Hand und wir hatten 4 frische Kokosnüsse. Diese bereiteten sie dann mit der Machete noch zum Trinken vor.

    Die letzten 1,5 km mit 7 Kokosnüssen und 2 Flaschen Wasser waren äußerst schweißtreibend und echt witzig. Wir haben alle aufs Schiff gebracht. Anschließend gingen wir zum Fijianer essen. Julia hatte gegrillte Garnelen und David gegrillten Fisch. Dazu Salat aus Farn, Kokosmilch und Fiji-Kartoffeln.

    Abends wurden die reifen Kokosnüsse dann an Bord mit Akkuschrauber und verschiedenen Messern und einem Hammer geknackt und weiter verarbeitet. Was eine Arbeit. Deutlich einfacher ist es Kokosmilch im Supermarkt zu kaufen. Schmeckt halt anders.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Sikituru

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now