Von Deutschland über Dänemark nach Schweden. Am 15.06. Konzert, am 16.06. dann Überfahrt nach Tallinn. Anschliessend über Lettland Litauen und Polen zurück.
  • Day13

    Finale

    June 23, 2018 in Germany ⋅ ⛅ 15 °C

    Morgens um 8.45 Uhr ging's bei strömendem Regen in Halle los. Besser hätte der Tag nicht starten können😤. Nachdem Tanken ging's dann auf die Autobahn um die letzten rd. 400 Kilometer runterzuspulen. Nach etwa einer halben Stunde hörte der Regen auf und es war ziemlich kalt. Auf den gut ausgebauten Straßen kam ich jedoch gut voran, sodass ich bereits um 15.00 Uhr in Rheinbach war.
    Insgesamt war die Tour dieses mal 5.064 Kilometer lang.
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day12

    Halle an der Saale

    June 22, 2018 in Germany ⋅ ⛅ 13 °C

    Die heutige Etappe konnte ich aufgrund ihere Länge von nur 240 Kilometern entspannt angehen. Nach dem Frühstück ging's dann um 9.00 Uhr los. Allerdings wurde ich einige Male richtig nass und die Temperaturen gingen heftig runter. In Niederkassel gibt's die Ortschaft Ranzel, hier die Ortschaft Ranzig und einen Gasthof Ranzig. Da würde ich natürlich gerne mal einkehren 😁. Halle hat eine schöne Altstadt mit netten Gaststätten. In einer war ich und hab lecker gegessen.Read more

  • Day11

    Frankfurt an der Oder

    June 21, 2018 in Poland ⋅ 🌙 14 °C

    Eigentlich hätte das heute eine entspannte Fahrt werden können, aber ... Obwohl es heute kein Frühstück gab, darauf habe ich in dem Hostel aufgrund der Frühstückserfahrung im Hotel in Alleinsein bewusst verzichtet, lief der Tag gut an. Sachen gepackt, Schlüssel abgegeben und um 8.30 Uhr ging's dann los Richtung Frankfurt/Oder. Die erste Etappe bis nach Graudenz (Grudziądz) lief wirklich gut und führte durch eine ansprechende Gegend mit Seen und Wäldern. In Graudenz habe ich dann den Fehler gemacht, einen langsam fahrenden Pkw nicht zu überholen. Denn das hatte zur Folge, daß ich einen Ampelphase zu spät an einer Kreuzung stand, die ein Militarkovoi passierte. Nach 30 km hinter dem Konvoi habe ich dann eine Pause eingelegt. Danach ging's dann auch zügig weiter, weil sich der Stau hinter dem Konvoi aufgelöst hat. Allerdings dauerte es nicht lange und ich war wiederum hinter dem Konvoi. Nagut maste halt wieder Pause. Die Suppe zum Mittag war sehr komisch. Würstchen und ein halbes Ei schwammen darin. Sah irgendwie nach Resteverwertung aus. Auf der Autobahn Richtung Posen konnte ich dann endlich den Militärkonvoi mit rund 50 Fahrzeugen überholen.
    Krass war dann der Wetterumschwung: von 32 Grad ging runter auf zunächst 24 und dann nochmals auf 16 Grad. Mit der Temperatur veränderte auch nochmals der schon heftige Wind. Zum geradeaus fahren musste ich mich in Schräglage begeben. Dazu kam später noch ein kalter Schauer von oben. Insgesamt also keine schöne Etappe. Gekrönt wurde der Tag dann durch die Feststellung, dass irgendetwas in meine Tasche ausgelaufen war; vermutlich Sonnencreme. Jedenfalls war dann och eine Reinigung der Gepäcktasche angesagt.
    Read more

  • Day10

    Allenstein

    June 20, 2018 in Poland ⋅ ☀️ 22 °C

    Nach einem sehr bescheidenen Frühstück ging's zeitig los. Von Kaunas über Drogosce nach Olsztyn. Das Fahren in Polen macht mehr Spaß und ist abwechslungsreicher. Kurven, Alleen und anspruchsvolle Strassen fordern die volle Konzentration. Das Hotel in Allenstein ist eher eine bescheidene Jugendherberge, liegt aber direkt in der Innenstadt. In Drogosce konnte ich das Schloß Dönhoff von innen sehen.Read more

  • Day9

    Kaunas

    June 19, 2018 in Lithuania ⋅ 🌬 20 °C

    Mit mir kamen gestern vier Mopedfahrer aus Hagen beim Hotel an. Wir haben uns nett unterhalten und abends sowie beim Frühstück wieder getroffen. Bevor sich unsere Wege endgültig trennten sind wir noch ein Stück gemeinsam Richtung Memel gefahren.
    Wirklich Spaß gemacht hat die Fahrt nach Kaunas allerdings nicht. Tierischer Wind, der immer wieder die Richtung änderte, dazu heftige Boen und immer wieder Regen. Außerdem ging es so gut wie immer nur geradeaus. Das längste Sück waren 117 Kilometer ohne Abzweigung.

    Aber Kaunas hat eine schöne Altstadt und ist preislich angenehm. Morgen geht's nach Polen.
    Read more

  • Day8

    Von Tallin nach Lipaja

    June 18, 2018 in Latvia ⋅ 🌙 16 °C

    Die Nacht war sehr warm und das Frühstück mehr als bescheiden. Um 8.30 Uhr ging's dann los, da eine längere Etappe bevor stand. Hier geht es meistens geradeaus, nur wenige Kurven und eigenlich langweilig zu fahren. Das Navi hat mich einmal heftig in die Irre geführt. Über Schotterpisten ging's durch die Pampa, um schließlich wieder zum Ausgangspunkt zurückzufahren.Read more

  • Day7

    Tallinn

    June 17, 2018 in Estonia ⋅ ⛅ 23 °C

    Die Fähre war überpünktlich in Paldiski angekommen. Um 10.00 war ich schon auf dem Weg nach Tallinn. Check in im Hotel war erst ab 15.00 Uhr möglich. So musste ich mir die Zeit in Motorrad Klamotten in der Stadt vertreiben. Aber die Altstadt ist wirklich sehenswert.
    Übrigens stehen hier ähnliche Schilder wie in Schweden rum. 😁

    Morgen geht's dann weiter Richtung Lettland.
    Read more

  • Day6

    Von Rättvik zum Hafen

    June 16, 2018 in Sweden ⋅ ⛅ 17 °C

    Das Konzert war super. Alles stimmte: der Sound, das Ambiente und das Wetter. Knapp 2,5 Stunden Live gespielt. Und nicht so sehr die tränenrührenden Stücke sondern es ging die Post ab. Einzig die Mücken haben genervt.

    Nach dem Frühstück ging's dann weiter Richtung Stockholm bzw. Nach Kapellskär zum Hafen. Die Überfahrt nach Paldiski dauert bis morgen 10.00.Read more

  • Day5

    Nick Cave Konzert

    June 15, 2018 in Sweden ⋅ ⛅ 18 °C

    Nachdem gestern bereits der Vorhang gegen 22.00 Uhr fiel bin ich ausgeschlafen und freue mich auf das Konzert heute Abend. Hoffentlich bleibt das Wetter trocknen, denn letzte Nacht regnete es heftig. Die neue Unterkunft ähnelt einer Jugendherberge noch mehr. Betten selbst beziehen, Klo und Dusche auf dem Flur. Mit dem Shuttle Bus geht's dann später nach Dalhalla.Read more

  • Day4

    Von Bremervörde nach Rättvik

    June 14, 2018 in Sweden ⋅ ☁️ 15 °C

    Mittwoch ging's zetig weiter. Bereits um 8.30 Uhr war alles abreisefertig. Nach dem Start der BMW erschien der Hinweis im Display: Lampe
    Ein kurzer Blick auf die vordere Lampe bestätigte die elektronische Ansage. Die nächste Tanke war auch schnell gefunden und eine neue Birne gekauft. Aber wie immer, wenn man etwas zum 1. Mal macht, liegt die Tücke im Detail. Als es dann noch anfing zu nieseln, war der Tag eigentlich schon verloren. Nachdem dann endlich die neue Birne eingesetzt war und auch funktionierte ging's über Landstraße bis nach Hamburg. Von dann weiter über die Autobahn nach Flensburg. Eigentlich wollte ich mir Flensburg ansehe und eine Nacht dort bleiben. In Anbetracht der dann noch vor mir liegenden Strecke für die nächsten beiden Tage entschied ich weiter bis nach Kopenhagen zu fahren. Dies war ein Fehler, den Kopenhagen gab es nirgendwo ein freies Zimmer. Nagut, da Mälmö nicht weit weg ist fuhr ich über die beeindruckende Øresund-Brücke nach Schweden, in der Hoffnung eine Bleibe zu finden. Aber auch nach weiterem stundenlangem Suchen, selbst in kleineren Ortschaften und im 50 km entfernten Helsingsborg war nichts mehr zu finden. Gegen 1.00 Uhr nachts habe ich dann aufgegeben und bin bei kalten 12 Grad weiter Richtung Norden durchgestartet. Nach einer rasanten Fahrt - ich habe mich an einen sehr zügig fahrenden Pkw gehängt - kam ich morgens gegen 5 Uhr ziemlich durchgefroren in Jönköping an. Was soll man denn in einer schlafenden Stadt machen? Klar, Tanke suchen, Kaffee trinken und sich aufwärmen. Aber sonst ist mir nichts vernünftiges eingefallen .... Also weiter Richtung Norden. So habe ich dann mein Ziel Rättvik am Nachmittag erreicht. Aus der Erfahrung gelernt, habe ich aber unterwegs ein Zimmer gebucht und bin in einer Jugendherberge gelandet, heißt jetzt aber Hostel mit Dusche auf dem Flur. Aber besser also noch so eine Nacht allemal.Read more