France
Alignements de Lagatjar

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
85 travelers at this place
  • Day10

    Morgat Tag 3, Pointe de Penhir

    September 7, 2021 in France ⋅ ⛅ 23 °C

    Heute haben wir es etwas gemütlicher angehen lassen. Nach dem wieder sehr gutem Frühstück sind wir zum nördlichen Teil der Halbinsel Crozon, der Pointe de Penir gefahren. Sie ist neben der Pointe du Raz und dem Cap Frehel eine der ganz großen Natursehenswürdigkeiten der Bretagne. Der Pointe vorgelagert sind schroffe, aus dem Meer herausragende Felsen, die Tas de Pois, was sinngemäß übersetzt Erbsenhaufen heißt. Direkt neben der Pointe befinden sich die Reste einer Verteidigungsanlage, die bis 1944 im Einsatz war. Den Rest des Tages ließen wir dann wieder am Plage de Gouliens ausklingen.Read more

    Musikarl

    Ich bin immer sehr gespannt, was ihr so erlebt und gemacht habt. Schöne Berichte.

    9/8/21Reply
    Wolfgang Bendig

    Das geht uns genauso. Liebe Grüße

    9/8/21Reply
     
  • Day9

    Morgat Tag 2, Camaret-sur-Mer

    September 6, 2021 in France ⋅ ☀️ 22 °C

    Nach einem wunderbaren Sonnenaufgang und einem ganz tollen Frühstück mit Quiches, Crepes und verschiedenen Tartes sind wir nach Camaret-sur-Mer gefahren. Dort wurde schon seit dem 16.Jahrhundert Fischfang betrieben. 1916 war es dann der größte europäische Hafen für den Hummerfang. 1990 wurde der Fischfang eingestellt, heute ist an dieser Stelle nur noch der Yachthafen. Anhand von 5 Schiffswracks kann man in die Geschichte von Camaret-sur-Mer eintauchen. Zum Mittagessen mussten es dann natürlich Crevettes Roses und ein Salat mit Jakobsmuscheln und Langustinen sein,begleitet von einem guten Cotes de Provence Rosé. Anschließend haben wir uns am Plage de Gouliens abgekühlt, für mich ist das der schönste Strand, den ich je gesehen habe. Ausklingen ließen wir den Tag mit einem Picknick am Strand vor unserem Hotel.Read more

    Marlise Jeppel

    Mit solchen Kähnen fahrt Ihr doch wohl nicht aufs Meer !?! H +M

    9/6/21Reply
    Musikarl

    Das sieht alles toll aus und weckt Erinnerungen an Juni 2019. Damals übernachteten wir (Uschi und Karl) im Manoir du Moustoir „Les Empreintes“, Nähe Quimper. Hatte damals ganz neu eröffnet und hat jetzt angeblich auch ein Restaurant.

    9/7/21Reply
     
  • Day13

    Halbinsel Crozon

    October 8, 2020 in France ⋅ ☁️ 15 °C

    Auf dem Parkplatz frühstücken ist doof, wir fahren einfach den Berg hoch und halten an einem schönen Aussichtspunkt. Es führen einige Pfade an der Steilküste entlang und wir machen einen längeren Morgenspaziergang und sehen unseren Übernachtungsplatz von oben. Die Halbinsel Sizun hat zwei Kaps an der westlichen Spitze, nach der Pointe Raz schauen wir heute bei der Pointe Van vorbei. Die Landschaft ist ähnlich, die Klippen sind nicht ganz so wild, wenig Leute und sehr bewölkt. Der nächste noch geöffnete CP ist auf der Halbinsel Crozon, und da auch am westlichen Ende. Als wir ankommen ist keiner da, wir kennen das und stellen uns einfach hin. Es sieht alles ein bisschen vergammelt aus, am 15.10. wird geschlossen. Wir gehen über die Straße an den Strand. Es regnet zwar nicht, ist aber alles grau und diesig und die Felsen sind schwarz, sehr trostlos. Laut Google Maps soll auf dem nächsten Kap eine Festung sein, wir sehen schon die Mauern, also laufen wir hin. Beim Zugang wird uns der Zugang verwehrt, Militärisches Sperrgebiet. Wir gehen zurück, da fallen Schüsse. Erst denken wir an Jäger, aber es sind richtige Salven und gefühlt kommen sie immer näher, richtig unheimlich. Der nächste Ort ist 3 km weg, da gibt es heute nur Tütensuppe im Womo.Read more

    Andrea Stiede

    Oh Jutta,was erlebt ihr denn alles. Wahnsinn. Nehmt in Zukunft bitte immer ein weißes Taschentuch mit,damit ihr euch im Zweifelsfall ergeben könnt.

    10/10/20Reply
    Jutta Urlau

    Ich bin über einen Graben gesprungen, hatte echt Angst😁

    10/10/20Reply
     
  • Day11

    Beim deutschen Leuchtturm

    October 6, 2020 in France ⋅ ☁️ 14 °C

    Schon beim Frühstück sonnige Aussichten. Verwirrend ist hier die Tageslänge. Wir haben MEZ, sind aber am westlichsten Punkt der Zeitzone, dass bedeutet Sonnenaufgang ca. 8.14 und Untergang 20 Uhr. Halb 8 Uhr ist es noch stockdunkel und wir drehen uns im Bett nochmal um. Vor 9 Uhr fängt unser Tag gar nicht an. Auf einem Stellplatz ist nur minimale Morgentoilette möglich und deshalb fahren wir bald los. Den 1. Stop machen wir schon nach wenigen Minuten. Eine beeindruckende Brücke überquert die Flussmündung und von oben hat man einen fantastischen Blick. Unser Ziel ist der Leuchtturm Eckmühl, schon wegen des Deutschen Namens. Es ist eine Gurkerei dahin, man hat wie so oft hier das Gefühl zum Ende der Welt vorzustoßen. Leider macht der Leuchtturm erst Nachmittag auf und man muss sich eine Zeit reservieren. Neben dem Turm ist ein Shop mit tollen Sachen, da kann ich endlich mal stöbern. Dann laufen wir ein ganzes Stück am Meer entlang, kommen an einer kleinen Kapelle vorbei und als der Sturm die Regenwolken vom Meer auf uns zu treibt gehen wir schnell Richtung Auto. Gleich beim Parkplatz ist eine Creperie und wir beschliessen was zu essen. Es gibt herzhafte (noir) und süsse Crepes. Mein Nachtisch war der Hammer. Karamellisierte Äpfel, Creme, das mit (viel) Calvados übergossen und flambiert.😋😊 Die Gegend ist so schön, das wir uns wieder einen Stellplatz suchen wollen.
    Aber erst wandern wir, die Landschaft und das Wetter sind zu schön. Warum wir uns doch entschließen weiter zu fahren wissen wir nicht, aber wir machen es. Es gibt in unserer Richtung nur einen noch geöffneten CP. Als wir gegen Abend ankommen ist alles verlassen, aber ein Schild sagt, man soll sich einfach einen Platz suchen. Das machen wir und weil das Wetter noch hält laufen wir die 2km bis zum Meer. Nach den tollen Wanderungen tags über war das nix. Dieses Mal ist auf dem Platz richtig Betrieb, 3 Stellplätze sind belegt und lustigerweise alle nebeneinander. Die Camper wissen warum, jeder will so nah wie möglich ans Waschhaus😀.
    Read more

    Andrea Stiede

    Wir freuen uns mit Euch,endlich mal keinen Regen gehabt zu haben.😊Und mit gutem Essen kann man Vieles,wenn auch nicht alles,gutmachen😉

    10/8/20Reply

    ...ich hätte auch gerne vom Leuchtturm runter geguckt 🤗aber der Blick auf und von der Brücke tat' s auch😍 [Trudi]

    10/9/20Reply
    Jutta Urlau

    Vorallem ist im Leuchtturm ein tolles Treppenhaus laut RF. Aber man kann nicht alles haben...

    10/9/20Reply
     
  • Day9

    Steinreihe Alignements de Lagatjar

    August 31, 2021 in France ⋅ ☀️ 20 °C

    Das Haus direkt auf den Klippen an der Pointe de Pen Hir, mit fantastischem Blick auf den Strand von Pen Hat.
    1944 wird der Landsitz von Saint-Pol-Roux von den Alliierten bombadiert und durch den anschließenden Brand weitgehend zerstört. Heute erinnern noch die Ruinen des Manoir de Coecilian an den Dichter, Symbolist und frühen literarischen Vertreter des Surrealismus.

    Die heutigen Steinreihen Alignements de Lagatjar bestehen aus 72 Menhiren. Die längste Reihe ist 200 Meter lang und besteht aus 42 Menhiren. Es wird angenommen, dass die Steinreihen der Größe nach den Steinreihen Alignements de Carnac entsprach.
    Read more

  • Day9

    Point Pen Hir

    August 31, 2021 in France ⋅ ⛅ 19 °C

    Der Pointe de Pen Hir ist ein felsiges Cap an der Nord-West-Küste der Halbinsel Crozon, bei Camaret-sur-Mer. Die Felsen sind dermaßen schroff, dass dort Alpinisten das Bergsteigen üben, die man hier oft beobachten kann.Read more

  • Day3

    Arrival to France

    July 14, 2021 in France ⋅ ⛅ 16 °C

    We are so happy to arrive in France this morning. We have our first family sea passage done. We tie up at the marina in Camerat Sur Mer and have champagne and eggs to celebrate. We are so proud of Ruby and Colm. The lack of movement on the boat and the feeling of stillness is a sensation we all really appreciate. After a snooze and a shower we wander up town for dinner. Still bleary and slightly disorientated we are happy to return to the boat for a good night’s sleep.Read more

  • Day140

    Crozon - beach day with our friends!

    August 18, 2019 in France ⋅ ⛅ 0 °C

    After a lovely breakfast, our hosts take us to one of their favourite beaches, Crozon, in the morning in the hope of surf, and it is a stunningly beautiful beach, but the tide is not quite right for surf and the sun is shining so we spend a lovely day at the beach...a huge stretch of sand when the tide is out, surrounded by rocks and tons of rock pools for us to find sea life in. There are a fair few kite surfers to make Nic envious once more.

    The children love splashing about, and playing with Lili-Rose once more, although Coen’s fear of seaweed has grown and isn’t helped by everyone chasing him with it! They both even get a little surf as the tide comes in. We say a fond farewell to our hosts as they head home and we head across the car park to the little cafe...more Moules Frites for Nic, Amelia settles for a lemon crepe this time!

    We settle down for the night in one of our most picturesque spots, literally a stones throw from the beach looking out to the beautiful bay so that we are able to watch the tide rolling in and out, as the sunsets...a little bit of magic to start out final week of our trip.

    In the morning the children get to play on the beach the minute they wake up, and watch the fishing boats come in (no fish though!) before we take a walk around the headland, it is beautiful and also very much like home, with the shrubs, flowers and trees all reminding us of our own coastlines and forests. Amelia and Coen find more Blackberrys for breakfast - what a great spot!

    We have to head to the north coast next so that we don’t have long drives to reach our ferry, Coen is seriously starting to detest his car seat, lucky we’re nearly home!!
    Read more

  • Day14

    Mit dem Rad von Kap zu Kap

    October 9, 2020 in France ⋅ ☀️ 13 °C

    Endlich ist mal wirklich Sonnenschein und wolkenloser Himmel, fast ohne Wind. Wir wollen Radeln und haben uns eine große Tour ausgesucht. Erste Etappe ist die nächste Ortschaft Camaret sur Mer. Das Meer funkelt, die Sonne lacht, Boote sind auf dem Wasser und wir fahren die Uferstraße lang und in den malerischen Hafen. Lutz fotografiert alte Schiffe und ich genieße die Sonne. Steil geht es bergauf, raus aus der Stadt und eine grandiose Abfahrt zu einer weiten Bucht. Wir haben uns verführen lassen, eigentlich wollen wir zu den Megalithen, die sind aber auf dem Berg. Gegenüber ist die Ruine eines Schlösschen, sehr romantisch. Eine wenig befahrene Straße führt zum Kap Pen Hir. Immerwieder tolle Ausblicke auf den blauen Atlantik, unterwegs zwei Gedenkstätten für die gefallenen Seeleute im 2. Weltkrieg. Schon komisch in so einer schönen Umgebung bei Traumwetter, so etwas bedrückendes anzuschauen. Bunker, Bomben, Schützengräben, Stacheldraht. Wir rollen bis zum Kap, haben eine super Sicht, in jeder Richtung Wasser und tolle Strände. Der Hunger treibt uns zurück in die Stadt, in einer Creperie essen wir etwas, Lutz Crepe mit geräucherter Schweinelende und ich mit Forellenfilet. Wir kaufen noch ein und dann geht es zum CP. Aus der großen Tour sind nur 20 km geworden, aber es war so schön. Endlich können wir mal Stühle und Tisch rausholen, relaxen, lesen und spielen in der Sonne. Nach dem Abendessen ist der Himmel so toll, dass wir nochmal an den Strand gehen und genau die blaue Stunde erleben. 5 Sterne für diesen Tag!Read more

  • Day11

    Fahrradtour auf Crozon

    July 23, 2020 in France ⋅ ⛅ 19 °C

    Als wir heute morgen bei Regen aufgewacht sind, haben wir wohl nicht damit gerechnet, dass der Tag noch so schön werden wird.
    Nach dem Mittag kam dann richtig die Sonne raus und wir haben uns gleich auf die Fahrräder geschwungen, um die Halbinsel zu erkunden.
    Die steinigen Wege von gestern waren nur der Vorgeschmack. Heute ging es über Steine, Schotter, Sand und Berg und Tal. Eigentlich war der Weg auf jeden Fall nichts für mein City-Bike, aber wie auch immer - ich habe es geschafft!
    Der Ausblick hat einen aber die gesamte Fahrt auch super motiviert und abgelenkt. Wir hätten nicht gedacht, dass Frankreich uns noch so positiv mit der Landschaft überraschen kann, doch wir waren hin und weg und ich hätte am liebsten dauerhaft fotografiert.
    Es war eine Mischung aus bunten Blumenmeeren aus Heidekraut, karibischen Stränden, Steilklippen und Dünengräsern. Diese Farbenpracht hat uns echt umgehauen und war wunderschön.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Alignements de Lagatjar