France
Anse de la Grande Mer

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day11

      Cassis… im 💨 Wind

      April 9, 2022 in France ⋅ 🌬 15 °C

      Heute sind wir in Cassis gelandet. Kleines Städtchen direkt am Meer. Eher touristisch, viele Restaurants & gerade aktuell sehr windig, sodass wir wohl das Abendessen drinnen (im Bulli) kredenzen müssen, ohne dass uns der Wind das Essen von den Tellern bläst 😉…Read more

    • Day15

      Es stürmt - olé! Wellenreitschiffsfahrt

      August 19, 2022 in France ⋅ ☀️ 29 °C

      Die Nacht hat die Erwachsenen wieder gut wach gehalten. Es stürmte draußen wie sonstewas, immer mal ist Benny raus aus dem QEKi um doch noch was sturmsicher zu machen. Der Wind hält den Morgen und auch den ganzen Tag lang an. 40 km/h sind es laut Wetterbericht, es fühlt sich an wie 120km/h!!
      Wir entscheiden uns für ein Frühstück im QEKi, da sonst vieles einfach weggeflogen wäre. Danach chillen Mama und evi noch ne weile im QEKi, während Benny sich mal in der Stadt erkundigt bzgl. Schiffahrt. Ein geplanter ritt mit den stand-up-paddeln zur calanque d'en vau ist heute aufgrund des Sturms nicht machbar. Nachdem evelin Reste-von-gestern-abend-mittag gegessen hat, gehen auch Mama und sie in die Stadt. Nachdem wir am Leutturm bei Sturm Postkasten geschrieben haben und uns ein Eis gönnten entschieden wir uns unmittelbar für eine Bootsfahrt. Heute bieten sie leider nur die 3er-Tour an, von den insgesamt 4 verschiedenen Touren zur Calanques-Besichtigung die Sie hier anbieten. Wir buchen was heute möglich ist und sitzen unmittelbar danach schon auf dem Boot und schon sind wir auf See. Auf seeehr stürmischer See, denn sobald wir den schützenden Hafen verlassen haben, speitscht uns der Wind und das Wasser bei hohem Wellengang um die Ohren. Sehr weise von Benny sich gegen eine heutige Stand-up-paddel-Die Küste sieht vom Wasser aus betrachtet auch nochmal sehr schön aus. Hinter uns die terrakottafarbene Steilküste, vor uns das weite türkisfarbene Meer und rechts von uns der Blick auf die Calanques mit weißen Steinklippen und grün-hellgrünen Kiefern darauf. Genau dieses Farbspiel ist so typisch für diese Küste Südfrankreichs. Sobald wir in die Calanques einfahren wirds windruhiger um uns. Tatsächlich ist die letzte der dreien die beeindruckendste von allen. Wirklich riesige Klippen geschmückt mit gestaffelten Pinien umsäumen einen tief gelegenen kleinen Sandstrand, das Wasser ist glasklar und türkisblau. Stürmischer ritt zurück.

      Spazieren wir noch zum Felsstrand, baden, schnorcheln auch evi kommt mit ins Wasser und taucht den Fischen hinterher.
      Hochwerts mit Bus für 1,60 Euro die Fahrt die 5 Minuten hoch zum Camp. Auch am Abend stürmt es wie sonstewas im Camp. Mama ist müde von der kurzen stürmischen Nacht und schläft schnell ein, während wir evis nächstes Buch zusammen anfangen mit lesen. Morgen soll das Wetter endlich besser, bzw. Normal werden: Sonne pur und unwinding.
      Read more

    • Day9

      Cassis

      April 28, 2022 in France ⋅ ⛅ 20 °C

      Heute gings weiter ans Meer. Eigentlich wollten wir auf unserer Fahrt noch unsere Freundin Christine mit Familie in Pertuis besuchen, aber da ich eine blöde Erkältung habe - vermutlich kein Corona sagt unser Schnelltest - und Moni auch nicht ganz fit ist, mussten wir Christine erst mal absagen, vielleicht klappt ja noch ein Besuch auf dem Heimweg..

      Nach Cassis, da wollte ich unbedingt einmal hin. Die Fahrt ging zunächst ein Stück Richtung Grand Canyon und dann über Draguignan und Vidauban Richtung Aubagne und schliesslich ganz in den Süden an die Küste. Um halb 2 waren wir am Campingplatz in Cassis angekommen. Leider war die Rezeption bis 3 geschlossen, war aber kein Problem, wir besichtigten erst mal den Platz und bekamen dann im kleinen Campingplatz Restaurant ein kleines Mittagessen. Um 3 wurde dann eingecheckt, hier wird de Platz zugeteilt und prompt bekamen wir den schattigsten Platz weit und breit, im Sommer sicher toll, aber auch jetzt im Frühjahr bei 23 Grad auch nicht ganz falsch.

      Dann gings zu Fuss Richtung Hafen von Cassis. Unser Reiseführer - der ist leider schon 30 Jahre alt - sprach von einer kleinen Hafenstadt mit "ein paar kleinen Restaurants". Was uns erwartete war jedoch Tourismus pur. Jede Menge Menschen, jede Menge Tourismus, was für ein Unterschied zum idyllischen Castellane gestern. Nach der kleinen Runde gings auf etwas ruhigeren Wegen zurück zum Campingplatz. Unsere Entscheidung war schnell getroffen. Morgen gehts weiter nach St. Rémy-de-Provence, unserem Liebligsort hier in der Provence..
      Read more

      LeuchtturmTravel

      Gute Besserung

      4/30/22Reply
      pietromobil

      Dankeschön :-) wird schon werden... altes Unkraut vergeht nicht...

      4/30/22Reply
       
    • Day56

      Tag 39 Hafen Cassis

      July 10, 2021 in France ⋅ ☀️ 25 °C

      Hallo Zusammen!

      Heute darf ich auch mal was schreiben, - wegen „guter Führung“ ….. sozusagen.

      Der Skipper ist streng, aber er ist auch gut zu mir. Er verzeiht mir meinen nicht immer lautlosen Schlaf und er akzeptiert meine Ruhe. Es ist zwar unausgesprochen, aber ich glaube er empfindet diese bisweilen als langsam und träge.

      Ich versuche trotzdem, ihm die Vorzüge der Ruhe und Gelassenheit näher zu bringen. Wobei, - Gelassenheit hat er ja ………. aber Ruhe, - das braucht halt viel Zeit.

      Insgesamt ergänzen wir uns wohl ganz gut. Wenn der Eine einen Fehler auslässt, mach diesen halt der Andere.

      Die Realität ist natürlich viel positiver: Die „Mängelbeseitigung“ am Schiff mit Bordmitteln erfordert manchmal viel Fantasie und Kreativität. Doch alte Kraftwerker und Bergleute sind es gleichermaßen gewohnt mit vermeintlich unlösbaren Situationen umzugehen. So werden wir das Schiff schon schaukeln.

      Heute hatten wir nur einen kurzen Tripp. 15 sm von der Iles du Frioul nach Casssis. Gemächlich!!! haben wir um 11.00 Uhr die Leinen losgeworfen. Wegen des ebenfalls gemächlichen Windes haben wir wechselnd mit Alu- und Warpsegel nach ca. 3 Stunden den in einer wunderschönen Bucht gelegenen Urlaubsort errreicht. Die tolle Atmosphäre des Ortes hat uns dazu veranlasst, unsere Kochpläne für heute Abend zurückzustellen und eines der schönen Hafenrestaurants aufzusuchen.

      PS: Der Text wurde natürlich vom Skipper zensiert😎
      Read more

      Traveler

      Und wer ist am Ruder?

      7/10/21Reply
      Traveler

      🤔Natürlich Alice😁

      7/11/21Reply

      Toll zu lesen, dass Ihr so gut harmoniert 😂😂😂 Großartige Vorraussetzungen, wenn Ihr vielleicht mal an eine Schleuse kommt. Ich wünsche weiterhin viel Spaß und wäre sehr gerne dabei. [Christoph]

      7/11/21Reply
      Traveler

      Wir haben noch 320 Schleusen vor uns. Detlef hat ja mit dir schon mal geübt😎

      7/11/21Reply
      Traveler

      wie ich sehe, habt ihr eine schöne Zeit. Genießt es ⚓⛵👍

      7/11/21Reply
       
    • Day4

      Heute die Calanques von oben

      May 21, 2021 in France ⋅ ⛅ 18 °C

      Heute stand wandern auf dem Programm, natürlich im Calanques Parc National. Die Tour war mit 4 Stunden angeben, ca. 13 km. Da wir aber vom CP bis zum Einstieg schon 2km hatten, waren es am Ende 17km. Der An- und Abmarsch führte durch die Stadt an viel befahrenen Straßen entlang und war richtig dröge. An den Buchten entlang war es toll, es ging auf und ab über Gesteinsbrocken und Ausblicken auf das Meer . Zum Glück war es teils bewölkt, ansonsten wäre es noch anstrengender gewesen. Auf dem Hinweg waren Massen unterwegs, Nachmittag hat es sich verlaufen. Am Hafen habe ich wunderbar Fisch gegessen und Lutz zwei Bier🤣. Ein Eis ging auch noch rein und dann mussten wir wieder auf steilen Autostrassen unseren Berg erklimmen. Morgen fahren wir Auto haben wir beschlossen, mal sehen wo wir landen. Übrigens waren so gut wie keine Deutschen unterwegs und jetzt stehen gleich zwei deutsche Womos neben uns.Read more

      Traveler

      es sieht alles so relaxed aus, herrliche Ausblicke, total entspannt und offene Kneipen, kein Anzeichen von Corona- Ängsten und Einschränkungen. Einfach das Leben genießen und leben wie Gott in Frankreich. Mein Fernweh wird immer größer. lasst es euch weiter gut gehen.

      5/21/21Reply

      Lecker 😋 [Ingrid]

      5/22/21Reply
      Traveler

      Unvorstellbar! Was für Freiheiten! Die Anfahrt hat sich gelohnt! Genießt! Will keiner von euch aktuelle Tests oder Impfpass, z.B. bei der ⛵️Bootstour oder im 🍤Restaurant? Très bien! Bon voyage!😍

      5/22/21Reply
      Traveler

      Nein, wir haben alles dabei, schnelltest und hatten auch PCR Test, niemand kontrolliert. Zum Herbst hat sich auch das Tragen von Masken verändert, es wird sehr lasch gehandelt und auch in Restaurant und Cafe bleibt zwar jeder 2.Tisch unbesetzt, aber dann werden die Gäste eben an den anderen Tischen zusammen gepfercht😁

      5/22/21Reply
       
    • Day50

      Cassis

      September 21, 2022 in France ⋅ ⛅ 23 °C

      Nach langer Fahrt mit Übernachtung trafen wir am 21.09 in Cassis ein. Der Ort ist bekannt für seine sogenannten „Calanques“ was auf Deutsch so etwas wie Buchten heisst. Dario war bereits vor zwei Jahren einmal hier und gab sich als ortskundig aus. Der Weg zu diesen Buchten wäre nicht weit und 1- 2 Stunden sollten ausreichen für eine Besichtigung mit Strandpause.. Völlig erschöpft nach 40 Minuten Velofahren und mehr als zwei Stunden wandern musste auch Dario einsehen, dass er sich mit den Distanzen etwas verschätzt hat🤷🏻‍♂️ Auch dass Adiletten nicht die beste Schuhwahl war für dieses Abenteuer wurde bald mal klar🙈
      Am Abend liessen wir es uns im Städtchen gut gehen und freuen uns jetzt noch mehr von Südfrankreich zu sehen.
      A plus!🥰
      Read more

      Traveler

      tarzan und jane🙈🙈

      9/22/22Reply
      Traveler

      Sehr schön! Ja auch der beste Navigator kann sich mal verschätzen… uiii Adilleten, aber mit denen kann man auf jedenfall alle Hindernisse bewältigen! Gruss an euch Wandervögel, euer Lukas

      9/23/22Reply
       
    • Day14

      Wanderung zum Port-Pin, Schnorchelspaß

      August 18, 2022 in France ⋅ ⛅ 25 °C

      Die Nacht hat es ordentlich geregnet, wir ahnen deshalb, dass die rote Flagge erneut gehisst ist und das Baden verboten. Die Wettervorhersage für heute kündigt wiedermal teils Regen und Gewitter an, über uns strahlt jedoch die Sonne und es ist heiß. Für heute setzen wir also eine Wanderung an zu zwei der nahegelegenen Calanques: du port und du pin. Die, die vor allem so sehenswert ist, ist die calanque d'en vau ("im Tal"), allerdings wäre die Tour nochmal insgesamt über 3 Stunden länger bergauf-und ab, das wäre für evi leider doch zu hart.
      In der Hoffnung vllt doch in den Genuss vom versprochenen Schnorchelspaß zu kommen, packen wir notdürftig auch dafür Badesachen ein. Nach ausgiebigen Frühstück und Proviant zusammenpacken geht's auch schon los. Allein bis runter ins Dorf zum eigentlichen Startpunkt der Wanderung brauchen wir abwärts 30 min. Nach weiteren Schritten durch Cassis, entdecken wir evis Villa Kunterbunt am Strand. Weiter führt uns die Tour auf teils Krachsel- und teils ordentlichem Wanderweg, vorbei an hohen Felssteilwänden, die uns ans Festland erinnern, bis hin zur ersten Calanque du Port "Hafen". So wie es der Name verrät stehen hier zig Boote. Nicht wesentlich weiter grenzt auch die nächste Calanques du pin "Kiefer" an. Wir sehen aus der Ferne viele Badegäste im Wasser. Wir steigen den Berg ab, sehen am kleinen Strand das Badeverbotsschild, und dahinter etliche Badende. Vermutlich tuen wir gleich den selben Regelbruch. Wir laufen noch ein Stück weiter an der Calanques und suchen uns ein schattig schönes Plätzchen zum verweilen auf den schrägen Felsen. Benny und Mama machen sich schnorchelbereit und springen ins Wasser. Die strahlt türkisblau und ist auch unter Wasser glasklar. Endlich ist Mama in ihrer echten Urlaubswelt - im Schnorchegebiet. Evi ist leider nicht zu überzeugen und verweilt dösend am schattigem Platz. Abends geht's die ganze Tour wieder zurück. Benny wartet mit evi auf einem Bus, der die beiden wenigenstens den Berg vom Dorf zurück ins Camp schafft. Mama wählt den Fußweg, da der Appetit auf Zucchini groß ist und sie diese erstmal im Supermarkt holen möchte.

      Nach recht schnellem Fußmarsch treffen sich alle am Campingplatz. Alle duschen erstmal. Mama bereitet ein belohnendes First-Class-Campingdinner zu: es gibt frisch gebratenen Lachs, Kartoffeln, Zucchinigemüse und für evi auch Möhrengemüse. Pappsatt und mit Naschereien zum Nachtisch, vertrödeln wir den Abend, schauen Gewitterblitzen in der Ferne zu und gehen irgendwann gemütlich ins Bett.
      Read more

    • Day12

      Audieux Marseille und kleine Pechsträhne

      August 16, 2022 in France ⋅ ☀️ 29 °C

      Die Nacht war furchtbar. Mama hat kaum bzw. viel zu wenig geschlafen. Im Camper hatten wir eine Mückenplage, dabei sind wir schon ziemlich zerstochen. Aber so schlimm wie in dieser Nacht waren die Mücken und deren Summen einfach der Horror. Noch dazu hatten wir draußen schon ziemlich viel Straßenlärm, obwohl wir nicht an der Hauptstraße stehen. Wir parken hier an einer Schlaufe, die viele Leute hier nutzen.. Um einfach reinzufahren und wieder rauszufahren - schrecklich!

      Früh 7 Uhr sind wir allemann schon wach und entscheiden uns dazu, bei unserem frischen Plan zu bleiben: wir packen was zu trinken ein, schnappen die Rucksäcke und die 24h-Tickets, in der Hoffnung dass diese noch gelten und laufen los zur Bushaltestelle. Eingecheckt - ja, die Tickets sind noch gültig, also haben wir nochmal Zeit in Marseille bis ca. 15 Uhr.

      Wir nehmen eine Busroute, die uns an der Küste entlang führt. Dann halten wir am östlichen Hafeneingang und sehen mal Marseille aus anderem Blickwinkel, und noch dazu am Morgen.
      Hier gibt's sogar Toiletten, die wir nutzen können. Diesmal sind wir auch vorbereitet und haben unser eigenes Toilettenpapier dabei. Im nahegelegenem Obst- und Gemüseladen stärken wir uns danach mit einer großen Nektarine für jeden. Weiter geht's ein zweites Mal hoch hinauf zur Bergkathedrale da la Garde, denn Benny wollt sie gerne noch von innen sehen. Gesagt, getan, gestaunt, Ausblick genossen und wieder geht's bergab zum Hafen. Dort kommen wir hungrig an und plündern erstmal einen Supermarkt. Während Benny und Evi an der Kasse ziemlich lange anstehen, informiert sich Mama erneut in der Touristeninfo, wo wir hier neue recht günstige Schuhe für evi bekommen. Dort raten sie uns von Zeemann ab, das ist eher ein totaler Billigladen. Wenn ich gute Schuhe haben will, dann sollten wir zu Decathlon gehen. Mit dieser Info setzen uns erstmal auf Treppen in der Stadt und frühstücken. Wir kaufen auch endlich Postkarten, bzw. bekommt sie Mama einfach geschenkt, da der Verkäufer kein Kleingeld als Rückgeld parat hat und ihm der 50€-Schein zu groß war für diese Kleinigkeit. Jetzt haben wir nur noch das Ziel für Evi endlich neue Schuhe zu bekommen, da die alten mittlerweile sogar schon ein Loch in der Sohle beim großen Zehn haben. Mit dem Bus geht's durch großen Stadtstau weiter in das riesiges Einkaufszentrum. Decathlon wurde empfohlen, wir rechnen hier in Marseille mit teuren Preisen, schließlich ist die Kette auch in Deutschland schon teuer. Allerdings kam es ganz anders: Hier ist es eher ein Masseladen und wir bekommen schließlich Schuhe für gerade mal 15 Euro und kaufen noch Flip-flops dazu für 6 Euro. Einen Badeanzug hätte es für 7 Euro auch gegeben, allerdings war er evi zu eng. Nun, gegen 14 Uhr, sind wir endlich durch mit allen Erledigungen. Heute ist es seit morgens schon sehr heiß und sonnig, wir schwitzen in der Hitze dahin. Mit Freude stellen wir fest, dass Wilma und QEKi noch immer unversehrt und stafzettellos dastehen. Schnell packen wir fix alles zusammen und steigen ins Auto ein, Klima an und endlich raus aus der Hitze, raus aus der lauten Großstadt, zurück in die Natur, in die Stille und abkühlen in Wilma. Nun hoffen wir sehr, dass wir einen Platz auf dem nächsten gerade mal 30 Minuten entfernten Campinggelände bekommen. Schließlich kann man dort nicht reservieren. Wir fahren in die Höhe und bekommen einen ersten Eindruck vom Nationalpark Calanques. Kurz danach haben wir Glück und dürfen im Campingplatz "Les Cigales" einchecken. Evi ist schnell enttäuscht: es gibt keinen Pool, wir brauchen 15 min zum Strand bekommen einen Stellplatz in der prallen Sonne. Mit schlechter Laune, übermüdet, schnell überhitzt bauen wir unseren Stellplatz auf, sorgen mit einen impriviertem Sonnensegel für etwas Schatten und essen erstmal was, stärken uns, kommen etwas zur Ruhe, kühlen uns in den Duschen ab.

      Nach dieser Auszeit packen wir erneut unsere Sachen für den Strand. Es kommt zu einem neuem Drama: Wir haben Evelin Taucherbrille vermutlich am letzten Strand liegen lassen. Und das gerade jetzt, als wir endlich in diesem Urlaub in die Schnorchelregionen schlechthin ankommen. Mit Wut und dicken Tränen in Evi's Augen schnappen wir uns die Fahrräder und düsen runter in die Stadt, 2km fast ausschließlich bergab. Wir ahnen schlimmes und viel Anstrengung für die Rückkehr zum Campingplatz. Unten angekommen ist das kleine Strändchen sehr überfüllt. Das Wasser ist etwas wild, nicht groß klar und lädt evi auch nicht zum Baden ein. Nach kurzer abkühlen wollen wir nochmal 5 min rüber zur Touristeninfo düsen. Auf dem Weg dahin verfolgt uns erneut das Pech. Wir werden von der Polizei angehalten: durch die Innenstadt von Cassis darf man nicht mit Fahrrädern fahren, noch dazu sollen wir uns bekleiden, dass laufen durch die Stadt im Bikini sei verboten. Trotzig schmeißt sich Mama das kleine Handtuch um, welche gerade so ihre Hüfte rockähnlich bedeckt und sie läuft trotzdem die 400m zur Touristeninfo. Sie schnappt sich fix ein paar Prospekte, ehe sie diesmal von der Verkäuferin darauf hingewiesen wird, dass es verboten ist in diesem Badeaufzug durch die Stadt zu gehen. Kurz darauf verlässt Mama den Laden. Gefrustet starten wir die Rücktour hoch zum Campingplatz, mal fahren, mal stark bergauf die Fahrräder schieben und ziemlich K. O. kommen wir schließlich oben wieder an. Wir machen ein Resteressenabendbrot mit Nudeln und Käsesoße, und treffen kurz danach die Vorbereitungen für die Nacht: überall stehen Warnschilder "Regenstufe II" mit Gewittervorhersage. Bis wir letztlich im Bett liegen und schlafen bleibt es jedoch ruhig.
      Read more

    • Day13

      Stadtbummel Cassis wegen trüben Wetter

      August 17, 2022 in France ⋅ ☁️ 28 °C

      Diese Nacht schäpperte es ordentlich über uns ab früh 5 Uhr etwa. Heftiger Regen und Hagel, Donner und Blitze ohne Sekundenpause wie Im Ami-Film prasseln direkt über uns. Als wir gegen halb neun aufwachen und aufstehen erwartet uns eine böse Überraschung: obwohl wir extra geprüft haben, ob das Auto zu ist, ist die Beifahrertür weit offen gewesen und das Fenster dahinter war auch nicht richtig zu. Somit kümmern wir uns erstmal um Wilma und entwässern sie, Streit zwischen Mama und Benny liegt in der Luft..

      Später fahren Evi und Mama ohne Benny einkaufen. 7 min ab zum Lidl nur bergauf. 1,5h später sind wir zurück am Campingplatz, Frieden kehrt ein und der Hunger dazu, es gibt Frühstück-Mittags-Wraps. Mama studiert derweil die Prospekte und wir planen uns einen Schlechtwetterstadtbummel hier in Cassis. Erst solls jedoch nochmal regnen, evi schmückt den QEKi ganz idyllisch von innen mit der Lichterkette und freut sich auf einen Film zum Nachmittag- es wird mister Bean. Danach geht's auf, bzw. Besser gesagt bergab in die Stadt Cassis. In der Stadt sehen wir tatsächlich einige Badeoutfit-Verbotsschilder verbunden mit Strafzahlungen i.H.v. 38€ plus Justiz. Mannomann, gestern haben wir also Glück im Pech gehabt, nicht erwischt zu werden. Am Strand ist eine rote Fahne gehisst, Badeverbotsschilder sind aufgestellt. Mama fragt nach und bekommt die Info, dass der Regen viel Dreck von den Bergen ins Meer gespült hat. Täglich, so auch heute, werden Wasserproben genommen und die Werte seien derzeit gesundheitlich schädlich, weshalb das Baden verboten wird. Wir schlendern weiter durch die Stadt, gehen in Delikatessenläden, kaufen eine neue Taucherbrille für evi, Briefmarken und kosten Eis. Zumindest evi und Mama haben dabei viel Spaß. Abends geht's zurück zum Campingplatz, diesmal zu Fuß. Wir machen Abendbrot. Dabei sehen wir schon das Gewitter brodeln, wie es auf Uns zu kommt. Dies dauert allerdings echt lange und wir sehen dem Schauspiel am Himmel eine Weile mit staunen zu bis wir irgendwann bei leichtem Regen einschlafen.
      Read more

    • Day3

      Sonne, Meer, Rummel und Bummeln

      May 20, 2021 in France ⋅ ☀️ 18 °C

      Mein Text von gestern ist weg😫, nun gibt es nur eine Kurzversion. Von morgens bis abends Sonne, mit 20 Grad passen auch die Temperaturen. Von Valence bis Cassis sind es nur 250 km, deshalb sind wir ein Stückchen LandStrasse gefahren, haben einiges an Zeit verbummelt aber unterwegs wunderbare Erdbeeren gekauft. Der CP in Cassis ist ganz schön voll und liegt 1,5 km vom Zentrum entfernt auf einem Berg. Wir laufen zum Hafen und geniessen den Trubel, mit Maske aber sonst nix von Corona zu merken. Wir buchen eine Bootstour zu den Calanques, denn deshalb sind wir hier. Weisse Felsen, das Meer leuchtet in allen Grün-und Blautönen, die Buchten sind beeindruckend und wir Happy. Im Strassencafe einen Aperitif, bummeln und dann endlich mal wieder im Restaurant essen. Ein richtiger Urlaubstag😎😊Read more

      Traveler

      Na das ist ja richtiges Urlaubsfeeling, alles passt, Wetter und endlich mal wieder Essen gehen. Ich beneide euch. Bei uns wird es wieder ein sehr dröges Pfingsten. Wetter regnerisch und sehr windig und noch alles zu bei uns....

      5/21/21Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Anse de la Grande Mer

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android