France
Arrondissement de Digne

Here you’ll find travel reports about Arrondissement de Digne. Discover travel destinations in France of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

90 travelers at this place:

  • Day76

    Boating up the Verdon Gorge

    June 15 in France ⋅ ⛅ 26 °C

    The family we’d met in Olbetrello had raved about this campsite around the Verdon Gorges, and although we didn’t know we would visit here, from their description we knew we had to go.

    We arrive, after a wiggly journey into the hills, at a peaceful campsite in the trees, set beside a lovely lake.

    The children immediately find the park (anyone noticing a trend?!) and we manage to get camped up right next to it so that they can go back and forth to their hearts content.

    There’s also a bouncy castle and a lovely pool with a toddler pool for Coen...so that’s the kids sorted for a few days! We manage to drag them away briefly to see the lake (the bit that nature created, though they love the man made stuff more), and Amelia and I (Sarah) get a real life game of stuck in the mud as we realise too late that the low lake bed has left some very sinky mud behind, and we don’t quite hear Nic shouting across the lake that ‘that mud is really squelchy!’, but we manage to find a rocky spot to wash off (although Amelia does take another fall caking herself from top to toe in the thick squelchy stuff)! We even manage a post-dinner swim on our first night after coaxing the children off the bouncy castle to eat.

    As it’s Father’s Day and Nics birthday coming up we decide to stay and relax.

    As we’ve been in France for a few days now we have found more and more English travellers. We also meet another young family who are doing an 18 month trip which makes us very envious!

    We decide to hire one of the electric boats to see the gorge, one of the most beautiful canyons in Europe apparently, so not to be missed and a nice treat for Father’s Day.

    The first day we try, the water is too low to get the boats out, as they rely on the dam up the river opening to rise the waters, but they don’t have control or know when this will happen. Luckily the campsite let’s you borrow equipment for every fun activity under the sun, so our day is filled with mini golf (impossible golf as we renamed it!), pétanque (note if you ask for a platonk set as I did, the french will not know what you’re talking about and likely give you a pencil!), bouncy castle, and then ‘we’ (ahem, Nic) decide that when Coen was asleep in his pushchair we should go and jump off the rocks of the gorge into the river. The problem was that this involved taking the pushchair around the lake (through that sinking mud), into a tiny, rocky horse track and down into the rocks. At which point another child started screaming and Coen woke up and got out of the pushchair. But never-the-less, jumping into the river was fun, a little chillier than expected, and more juggling with two children awake when on the edge of a ‘mini-cliff’, we both managed a swim across to the other side, and Amelia was happy paddling up to her waist in the chilly water, while Nic convinced Coen to have a piggy-back ride swim, which lasted half a second before Coen realised the temperature and was desperately trying to get back to mummy on the nice, dry, warm land!

    Another swim and we pack ready for our boat ride (as it’s Nics birthday on boat day, packing means making sure beers are cold and there’s room in the dry bag for them).

    The boat is a little electric one, so the top speed is abt 7 km/hr, there’s two rivers to explore - one in each direction and we’ve checked with the boatman on which ones best, so we head down towards the first dam (I am hoping there is a really clear sign of when to turn around as have visions of us casually floating over the dam down a huge drop). The first part of the gorge is wide, low and pleasant, but as it opens out onto and lake and then under a road bridge, it turns to amazing. Narrow, high walls of rocky cliffs shoot straight down into the water, there are tiny little caves under parts, the water is icy cold now and the sun is high, water drains from the sides of parts of the canyon walls making little waterfalls which Amelia and Coen want to touch, and we see little birds nested in holes in the sides. It’s beautiful scenery, and the quiet little electric boat makes the whole thing very peaceful, with just the odd kayak paddling around, or electric boat passing by. Amelia enjoys lounging about, Coen between snacks enjoys driving, throwing a rope over the edge and testing the kill cord. And luckily at the end there are huge, inflatable barriers meaning we don’t fall over the edge.

    We power back up the first gorge to the start and then make our way down the second river, this one still lovely, but wider and lower. We aim to stop for lunch, but realise when we get to the end of the 2nd river that the campsite have the timings bang on, we have a 4hr hire, and they said each river was 2hrs, we have reached the end of each exactly to the minute an hour after starting, so we ‘eat on the road’, Nic gets a quick jump from the higher gorge rocks and we make it back on time.

    More pool, park, bouncy castle, pétanque, making friends with German older girls, and lots of beer later, we’ve had a fab stay here, it’s a wonderful place for families, and considering it wasn’t in our to do list, as has always been the way, we’re glad to have found it.

    Now for a long journey across to the Ardeche...snacks are packed!
    Read more

  • Day24

    Direkt an der Schlucht

    August 7 in France ⋅ ⛅ 28 °C

    Heute habe ich mit Robin eine Wanderung zum Lac gemacht. Später sind Holger und Robin noch gepaddelt. Der Campingplatz ist auch bei Tageslicht "RUSTIKAL😂"
    Wir werden heute Abend schön in Moustier essen gehen und morgen schauen wir uns noch die Schlucht an und dann geht's weiter in Richtung Heimat. Ich kann gar nicht glauben das der Urlaub fast vorbei ist.Read more

  • Day17

    Saint-Martin-de-Brômes - Avignon

    June 10 in France ⋅ ⛅ 26 °C

    Montag, 10.06.2019 - Tag 17
    Saint-Martin-de-Brômes (Frankreich) - Avignon (Frankreich)

    Nach einer sehr ruhigen Nacht ohne Gewitter ließen wir heute alles sehr langsam angehen. Bereits heute Vormittag war es drückend warm bei 25°C. Wir verließen unseren Campingplatz und fuhren über die Landstraße. Noch wollten wir die Hoffnung auf blühende Lavendelfelder noch nicht ganz aufgeben, bislang waren wir schließlich noch in höher gelegenen Regionen unterwegs, wo die Natur vielleicht noch nicht so weit war... und tatsächlich entdeckten wir nach relativ kurzer Zeit ein leicht blühendes Lavendelfeld. Wir hielten sofort an und schnappten unsere Kameras. Zum Glück, wie sich später herausstellte, denn insgesamt sahen wir lediglich drei leicht aufblühende Felder am ganzen Tag und bei den anderen bestand keine Chance, irgendwo sicher anzuhalten.

    Wir fuhren durch Apt und kauften ein frisches Baguette, das wir kurz darauf zum Mittag aßen. Weiter ging es über die Landstraße nach Avignon. Avignon verfügt über unfassbar viele Kreisel und noch viel mehr Verkehrsberuhigungshuckel. Ständig hüpfte und kippte irgendwas in den Schränken, da konnte ich noch so vorsichtig fahren. Wir erreichten unseren Stellplatz bereits um 15.30 Uhr. Er befindet sich direkt gegenüber dem Tor der Altstadt auf der anderen Seite der Rhone.

    Da es noch immer sehr warm war, verbrachten wir den Nachmittag auf dem Stellplatz, aßen um 18 Uhr Spaghetti Carbonara und machten uns anschließend zu Fuß auf den Weg in die Altstadt. Wir kamen über einige hübsche kleine Plätze mit verschiedensten gastronomischen Angeboten und durch einige kleine Gassen bevor wir dann vor dem Papstpalast standen. Wir gingen durch den noch geöffneten Garten und genossen dem Ausblick über Avignon. Anschließend schlenderten wir noch ein wenig durch die Gassen bevor die uns nach Sonnenuntergang wieder auf den Weg zurück zum Stellplatz machten. Ein Eis gab es dabei nicht, wir fanden nur Eisdielen mit einem Preis AB 2,50 € pro Kugel. Ich esse ja gerne und zahle auch für gutes Essen aber eine Kugel 2,50 € oder 3,50 € war mir das dann dich nicht Wert. Mit einer Kugel komme ich ja auch nicht aus... Jetzt ist es Zeit zu schlafen, da der Verkehr auf den angrenzenden Straßen sich beruhigt hat. Hoffentlich weckt uns morgen nicht der Berufsverkehr in aller Frühe. Gute Nacht!
    Read more

  • Day8

    Lavendlipõld

    July 4 in France ⋅ ☀️ 30 °C

    Provence'i maakond kagu Prantsusmaal on tuntud ka kui suur lavendli kasvatuse piirkond. Siin on palju suuri lavendlipõlde. Peatusime ühe suvalise juures neist, et nuusutada, vaadata ja pildistada. Juba põllu ääres tervitas tugev lavendli lõhn.

  • Day16

    Grasse - Saint-Martin-de-Brômes

    June 9 in France ⋅ ☁️ 23 °C

    Sonntag, 09.06.2019 - Tag 16
    Grasse (Frankreich) - Saint-Martin-de-Brômes (Frankreich)

    Heute früh wachten wir irgendwo im Nirgendwo auf, ohne Orientierung und im Funkloch. Wie das geht? Nun ja...

    Gestern Abend warteten wir wie geplant an der Astronomiestation auf den Sternenhimmel, der irgendwann gegen 23.30 Uhr auch gut sichtbar war. Wir bereiteten uns auf das Fotografieren der Sterne vor, wozu auch das Stativ gehört. Leider konnte ich jedoch meine Stativplatte trotz intensiver Suche nicht finden, sodass wir uns mit fotografieren abwechseln mussten.

    Die Milchstraße haben wir zwar nicht entdeckt aber es waren jede Menge Sterne am Himmel zu sehen, sodass wir die einfach fotografierten. Da die Handykamera hier nicht mithalten konnte, kann ich euch das Bild leider erst später nachreichen. Wir fotografierten also eine Weile, die Hobbyastronomen waren auch ganz rege am werkeln, bis wir dann irgendwann ins Bett gingen. Ich glaube, wir haben ganz gute Bilder gemacht für den ersten Versuch und schliefen ziemlich erschöpft auch schnell ein.

    Geweckt wurden wir allerdings bereits um 4.15 Uhr von einem tiefen Donnergrollen. Es donnerte immer stärker und die Blitze zuckten über den ganzen Himmel... nun ja und wir standen mit einem Wohnmobil mit GFK-Außenhaut in 1267 m Höhe inzwischen ganz alleine mitten auf dem höchsten Berg... ob das so empfehlenswert ist, wollten wir nicht unbedingt herausfinden. Gut, dass wir immer wenn wir frei stehen flucht- und somit fahrbereit sind. Wir fuhren im nunmehr prasselnden Regen begleitet von den Blitzen, die neben uns ins Tal schossen einfach bergab. Egal wohin, einfach erst einmal runter. Natürlich hatten wir zuvor den Wetterbericht inkl. Regenradar angesehen, da war dieses Gewitter allerdings nicht zu sehen gewesen. Nun ja irgendwann fanden wir im Dunkeln an einer Kreuzung einen kleinen Parkplatz, wo wir uns dann hinstellen. Das Gewitter war inzwischen weiter gezogen und um nicht mit ihm mit zu fahren, legten wir uns hier schlafen. Ein weiteres Gewitter weckte uns erneut um 7 Uhr bevor wir dann um 8.30 Uhr aufstanden und frühstückten.

    Wo wir waren, wussten wir nicht, ein Herausfinden war ohne Telefon bzw. Internet nicht möglich, eine Offlinekarte hatten wir für die Region noch nicht... So fuhren wir einfach erst einmal die Straße weiter entlang bis das Handy die Navigation aktualisierte.

    Unser Weg führte durch Castellane durch die Schlucht von Verdon. Die Schlucht ist im Herbst zwar noch schöner, war aber heute auch sehr lohnenswert anzusehen. Wir fuhren durch einen kleinen Ort namens Riez, wo wir parkten und eine kleine Runde durch den Ort drehten bevor es nach Saint-Martin-de-Brômes vorbei an einigen Lavendelfeldern, die leider noch nicht blühen, weiter ging.

    Hier haben wir nun einen hübschen und abgelegenen Campingplatz bezogen und gegrillt. Ein weiterer schöner Urlaubstag neigt sich dem Ende. Für die Nacht ist eine Unwetterwarnung wegen Gewitter rausgegeben worden. Wir hoffen allerdings auf eine ruhige Nacht. Bis dann!
    Read more

  • Day7

    Sinka vonka ja tunnel

    July 3 in France ⋅ ⛅ 20 °C

    Peale kindluse külastust avastasime, et meil on vaja sõida kämpinguni 450km, aga gps ütleb, et selleks kulub aega üle 6h. Üsna varsti sai selgeks ka miks. Nimelt oli terve see tee külavahe maantee aeglaste kiiruste, kitsaste tänavate ja rohkete rohkete mägiteedega. Sõitsime ilmselt enamuse teest 40 - 50 km/h ja olime aru kaotamas. Kadri ilmselt kohati juba kaotaski ja ei saanud aru kuidas mul nii palju kannatust on. Kohale jõudsime umbes 21.30 ja olin selleks ajaks juba päris kapsas (sõitsime umbes 9h seda teed hoopis).

    Mägiteedel sõitsime kaugelt mööda ka Verdon Gorgest, mis on põhimõtteliselt Prantsuse Grand Canyon ja kuhu pidime täna minema, aga pika sõidu tõttu lükkasime homse peale. Muidugi ronisime seejärel autoga jälle teiselt poolt mäest alla ja seejärel jälle järgmisest üles jne.
    Read more

  • Day4

    Parc des ocres & Lavendelfelder

    September 9 in France ⋅ ⛅ 18 °C

    Weiter zur Verdonschlucht. Stopp am Parc des ocres. Amerika like. Warmer rot-gelber Sandstein inmitten hoher Nadelbäume. Ihr Duft erfüllt den ganzen Raum, sehr entspannend. Weiter durch die unenendlich wirkenden Lavendelfelder der Provence (leider schon verblüht), im Hintergrund die Alpen bis Moustiers-Sainte-Marie. Ein kleines französisches Dorf eingebettet zw. Bergen. Zur Unterkunft gehören 2 weiße Schäferhunden (ganz liebe). Sie schleichen immer um einen herum. Beim Frühstück liegen sie mitten im Weg, ich denk dabei an Miss Sophie😊Read more

  • Day5

    Um den Verdon

    September 10 in France ⋅ 🌧 13 °C

    Oooh..., kein schwimmen im Pool , es regnet und kühle 15°C. Nach dem Frühstück nochmal hingehauen, auch mal schön. Dann doch noch mit dem Auto los. Einmal um den Verdon mit wunderschönen Aussichten. In Bauduen längeren Stopp gemacht und beim Cachen durch superkleinen Gassen, Häuser mit winzigen Türen und Tischen davor, die französische Lebensart erlebt mit einem herrlichen Blick über den Dächern auf den Verdon.Read more

  • Day6

    “Grand Canyon du Verdon"/Nizza

    September 11 in France ⋅ ⛅ 22 °C

    Hui, heute wieder mit Poolbesuch und mit dem Kajak in der Verdonschlucht (dem Grand Canyon von Frankreich) gepaddelt. Durch den Canyon Park (Serpentin) Richtung Nizza, haben wir uns teilweiße mit 10km ca. 1-2 Stunden geschlängelt. Puuh, erstmal in's Buffalo Grill in Nizza. Philipp kennt sich ja in Nizza aus, dass war sehr hilfreich. Abends noch durch die Stadt und an's Meer geschlendert.Read more

  • Day33

    Verdonschlucht

    October 28 in France ⋅ ☁️ 19 °C

    Heut' habe ich mir die Verdonschlucht, eine der größten und tiefsten Schluchten Europas, und den Lac de Sainte- Croix, in den die Schlucht mündet, angesehen.
    Beides ist echt wunderschön und es ist krass, was für eine Farbe das Wasser hat! ⛲

    Auf dem Weg stand diesmal ein Esel mitten auf der Straße 😅

You might also know this place by the following names:

Arrondissement de Digne

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now