France
Arrondissement de Grenoble

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

156 travelers at this place

  • Day7

    Erster Wochenbericht

    July 25 in France ⋅ ⛅ 21 °C

    Norbert:
    Man muss die zerstörten Möbel auf dem Marktplatz gesehen haben, um eine kleine Idee davon zu haben, mit welcher zerstörerischen Kraft das Wasser durch die Dörfer und Städte gerauscht ist. Die Eifel ist da ganz besonders betroffen. Unser erstes Ziel - die Saarschleife - war ein wunderbarer Ort, um unsere Reise zu starten. Die Saarländer hat man aus vielerlei Gründen nicht auf dem eigenen Kompass. Aber der Eindruck , das neben gelebter Gastfreundschaft viele Sportmöglichkeiten und insbesondere der Radsport sehr präsent sind, sollte nochmals ausdrücklich erwähnt werden. Die Reise führte uns ins Elsass und mit diversen Schlenker durch die Vogesen. Tolle Motorradstrecken, die uns vermittelt haben, das Gott wohl ein halber Franzose gewesen sein muss. Auffällig freundlich, immer für ein Gespräch zu haben und dem Genuss von Wein und gutem Essen nie abgeneigt. So kann man die französische Lebensart erfahren. Toll.
    Ich dachte eigentlich, dass wir Deutschen die besten Straßen haben. Weit gefehlt, gegenüber unseren Schweizer Nachbarn haben wir noch viel aufzuholen. Alles bis ins letzte Dorf wunderbar hergerichtet und bekannter Massen, das alles in einer atemberaubenden Bergwelt . Solange man das noch im Gedächtnis befindliche Preisniveau aus dem Elsass nicht als Maßstab heranzieht, ist neben Pommes (10 Schweizer Franken) ein nettes und leckeres Abendessen kein Problem. Unsere Reise führte uns vom Bieler See in der Schweiz quer durch das Jura, welches wohl eher durch seine Abgeschiedenheit besticht. Landschaft überall Landschaft, die kaum touristisch erschlossen worden ist. Am Ende des Jura dann doch ein hot Spot: Aix Les Bains, einen Ort wie man es am Gardasee oder Comersee finden kann. Gleiches Lebensgefühl mit abendlichen Trubel und meistens ohne jeden nennenswerten Coronaeinfluss. Dank der sehr bemerkenswerten sprachlichen Französisch Kenntnissen von Rike, kann es dem Kellner leicht verständlich gemacht werden, dass trotz eines vollen Lokales für uns vier Plätze doch reserviert worden sind. Passt.
    Die Reisegruppe hat sich eingefahren und alle Abläufe wirken wie oft geübt und durchdacht. Bert als unser Tourguide fährt voraus. Rike und Mausel folgen. Ich mache den Lumpensammler. Die Tourlängen sind von Tag zu Tag immer kürzer geworden, da man sich dem französischen Lebensgefühl nicht entgegen stemmen möchte. Leckes Essen, wunderbarer Wein und der liebevoll servierte Absacker ( siehe Berts Ausführungen ) lassen nach einer Woche den Alltag vergessen. Gott muss doch ein ganzer Franzose gewesen sein .
    Read more

    LetztendlichGenial

    ...ihr seid schon ne tolle Truppe! ✌🏻

    Nicola Breier

    Die feschen Mädels. Entspannung ohne PS muss auch mal sein.

     
  • Day7

    Dauphiné

    June 28, 2020 in France ⋅ ⛅ 14 °C

    Nun haben wir es - nach etwa 1.200 km Fahrstrecke - ins Herz der Dauphiné geschafft. Dabei handelt es sich um eine historische, jedoch keine geographische Gebietsbezeichnung. Im Grunde finden sich hier drei Departments: Isere, Drome und Haut Alpes. Und im Hinblick auf die Gebirgszüge gliedert sich das Ganze in Vercors, Drome, Buech und Devoluy.

    Wir übernachten heute und morgen in Gresse-en-Vercors. Das Dörfchen liegt südlich vom aristokratischen Grenoble auf einer Hochebene (1.200m), die festungsartig im Halbkreis vom Vercors-Massiv eingerahmt wird. Aus dem Hotelzimmer blicken wir auf den Grand Veymont, beachtliche 2.341 m hoch. Gresse selbst bemüht sich offensichlich vergeblich um Wintersportler, denn das an den alten Ortskern angrenzende Ski-Feriendorf wirkt verlassen und heruntergekommen. Die typisch französische Bettenburg beherbergt ein Kino, das nur noch einmal in der Woche einen Film zeigt, und die meisten früheren Lokale stehen leer. Der historische Ortskern selbst hat sich hingegen mit einigen rosenbewachsenen alten Häusern und eifrig bewirtschafteten Gemüsegärten herausgeputzt. Passend zum ländlichen, wenig mondänen Ambiente gibt es heute - als Kontrastprogramm zum üppigen Abendessen gestern in Aix-les-Bains - Baguette, Thome und Rotwein.

    Die Fahrt hierher führt uns am Vormittag durch das Chartreuse-Gebirge. Liebe Freunde, wie Ihr wisst, schätzen wir den gleichnamigen hochprozentigen Kräuterlikör durchaus, egal ob in grün oder gelb. Aber wo er genau herkommt, das war uns bislang eigentlich nicht klar. Vielleicht war es uns auch irgendwie egal. Aber nun wissen wir es eben.

    Noch ein Wort zum Verkehr: Zwar ist im Vergleich zu beispielsweise den Dolomiten weiterhin nicht viel los auf den Straßen, aber ganz alleine sind wir auch nicht. Vielmehr teilen wir uns die Pässe mit Radsportlern, Langläufern auf Rollenski, Selbsthilfegruppen mit Eseln und einem Rudel Vespa-Fahrern. Aber wir wollen uns keineswegs beklagen, denn man kann hier wirklich hervorragend Motorrad fahren.
    Read more

    LetztendlichGenial

    Allein diese Plakate sind schon eine Reise wert! 😎

    6/28/20Reply
    Matthias Hornberger

    Rike braucht dringend Aufkleber, weiter gute Reise

    6/29/20Reply
     
  • Day6

    Chartreuse und Vercors

    July 24 in France ⋅ ☁️ 16 °C

    Und noch einmal Thomas Mann: Es gibt geheimnisvolle Zusammenhänge zwischen dem Zauberberg, den brandenburgischen Konzerten und dem Kräuterlikör Chartreuse. Wir haben durch dessen Genuß alles entschlüsselt, aber leider kann ich nun keinen klaren Gedanken mehr fassen. Morgen werde ich Euch aber alles verraten. Was für ein Tag. Santé et bon degustation! ... So, und nun kommt die Auflösung. Man glaubt ja gar nicht, was sich alles hinter einem Best Western Hotel verbergen kann. Das Grand Hotel de Paris in Villard-de-Lans jedenfalls überrascht uns mit alter Pracht. Was immer die Geschichte dieses Hauses sein mag, man wird sofort 100 Jahre in die Vergangenheit katapultiert und Thomas Manns Zauberberg kommt in den Sinn. Keinesfalls würde es überraschen, wenn sich Hans Castorp im Nebenzimmer einquartiert hätte und dort schon seit einigen Jahren das Weltgeschehen an sich vorbeiziehen ließe. Alles ist in sich stimmig, Best Western hat wirklich nichts investiert, selbst die Fenster sind einfach verglast und haben noch Beschläge, die ein Foto wert sind. Und welches Hotel auf dieser Erde leistet sich - neben Frühstücks- und Speisesaal - noch einen mindestens 150qm großen Aufenthaltsraum? Man hört geradezu die Tür hinter der kirgisischen Gräfin Madame Chauchat mit lautem Knall zufallen, damit sie sich der ungeteilten Aufmerksamkeit aller Hotelgäste (und natürlich auch der von Hans Castorp) sicher sein kann. Dieser morbide und stehengebliebene Raum gehört uns zu später Stunde ganz allein (die überwiegend ebenfalls sehr alten anderen Hotelgäste sind schon zur Ruhe gekommen), und da wir zuvor sehr erfreulich durch das Massiv Chartreuse gerollt sind, beschäftigen wir uns ausgiebig mit dem hochprozentigen Kräuterlikör, den die Chartreuser Mönche in grün (eher kräftig) und gelb (eher aromatisch) herstellen, und von dem es auch noch eine 12 Jahre alte Variante gibt (eher teuer). Per Spotify holen wir die Klänge des 3. Brandenburgische Konzert in die heilige Halle, und die Zeitreise in die Vergangenheit ist perfekt.Read more

    Kirsten Lewin

    Ich bin gespannt. Bonne nuit 💋

     
  • Day7

    Ballade au Col Vert

    July 25 in France ⋅ ⛅ 18 °C

    Die Wanderung zum Col Vert ist eine willkommene Abwechslung zum Motorradfahren. Nach gut zwei Stunden bzw. 700 Höhenmetern kommen wir an einen schönen Aussichtspunkt in Richtung Ecrins und Grenoble. Zeitgleich erreicht eine französische Wandergruppe den grünen Pass und zieht ein Fläschchen Rotwein auf. Santé!Read more

  • Day8

    Pont-en-Royans

    July 26 in France ⋅ 🌙 19 °C

    ... zählt nur noch 779 Einwohner und klebt malerisch am Felsen am Ende der spektakulären Bourne-Schlucht (kein Foto, zu eng, um dort mit vier Bikes zu halten). Port-en-Royans ist ein lohnendes Fotoziel und markiert unseren ersten Tagesstopp. Scheinbar wahllos verstreut über das Puppenstädtchen finden sich sehr stimmungsvolle Bilder eines offensichtlich dort lebenden Fotografen und Künstlers, die sich auch über #monvillageenconfinement (mein Dorf im Lockdown) auf Instagram wiederfinden. Dazu passend kurze Texte. "Ne pas oublier que le soleil continue a se coucher et que c'est beau la nature. On a le temps de l'observer!" ist einer davon. Mein Favorit allerdings wäre: "A force d'aller toujours tout droite on risque de revenir toujours au meme point. Ne serait-il pas temps d'amorcer un virage?" Sinngemäß so ungefähr: Jeden Tag geradeaus birgt das Risiko, immer wieder zum gleichen Punkt zu kommen. Wäre nicht jetzt der Zeitpunkt da, einmal eine Kurve zu versuchen?" Schöne Überlegung, nicht nur für Motorradfahrer.Read more

  • Day6

    Nachtrag Villard-de-Lans

    July 24 in France ⋅ ☁️ 16 °C

    Meine Hotelschilderungen im letzten Footprint haben mich etwas mitgerissen, deshalb noch ergänzend: Das Örtchen Villard-de-Lans ist weit weniger aus der Zeit gefallen als unser Hotel. Zwar kann man sich kaum vorstellen, dass dies einmal ein Austragungsort der olympischen Winterspiele war (Grenoble 1968!), aber es geht durchaus lustig, bunt und lebhaft zu. Rikes neuer Freund "Supermario" ist natürlich ein armer Tropf, der von seinen Freunden aus dem Junggesellenleben verabschiedet wird, und auch sonst trifft sich am zentralen Marktplatz so allerlei, am besten, Ihr schaut einmal selbst in die Bilder. - Dass unsere Motorräder stilecht in einer Remise neben dem Grand Hotel geparkt sind, passt natürlich ins beschriebene Bild des Hotels aus dem Vorgänger-Footprint. Und dass angesichts der Zielgruppe des Hotels Kindern explizit das Spielen mit dem Aufzug verboten werden muss, kann nun auch keinen mehr überraschen.Read more

  • Day7

    Col de Ménee en markt Saillans

    August 2, 2020 in France ⋅ ☁️ 17 °C

    Vandaag eerste naar een marktje geweest in Saillans, vervolgens Col de Ménee op gereden en naar de top gewandeld. Bij het avondeten een nieuwe dierenvriend gemaakt, we noemen haar maud (miauwd)

    D Piepers

    Goedemorgen Wat een mooie omgeving Het lijkt wel een wilde kat Groetjes oma Piepers

    8/3/20Reply
     
  • Day21

    Happy Birthday

    April 30, 2019 in France ⋅ ☀️ 17 °C

    Sobald wir die Rollos von unserem WoMo hochgemacht hatten, kitzelte uns schon die Sonne in der Nase. So machten wir uns nach einem entspannten Geburtstagsfrühstück und der täglichen WoMo Routine auf den Weg. Unser Ziel sollte heute eigentlich Grenoble sein, aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.... So wurden wir von einer Straßensperre zur nächsten Umleitung und wieder zurück geschickt. Und das nicht nur einmal! Genervt von den ganzen Baustellen & Co beschlossen wir die mautpflichtige Autobahn zu nutzen, aber hier erwartete uns erst einmal ein Megastau! Grenoble scheint mit uns nicht Geburtstag feiern zu wollen. Nachdem uns auch ein Vorort keinen Parkplatz geben wollte, hatten wir die Nase voll und fuhren zum WoMo-Stellplatz des Tages. Anna war happy, denn in der Nähe gab es einen Spielplatz und für den Abend hatten wir es nicht weit zu einem noblen Restaurant. So konnten wir den Tag bei leckerer französischer Küche ausklingen lassen.Read more

    Evelin Riethmüller

    ❤ Lichen Glückwunsch zum Geburtstag, lieber Gunther, Gesundheit, gaaanz viel Spaß mit deiner Familie und viel Erfolg im Berufsleben wünsche ich dir von ganzem ❤🎂 💐 🥂 🍾

    4/30/19Reply

    Alles gute lieber Gunther senden die 5 Fautjis

    4/30/19Reply
     
  • Day71

    La Ginguette du Lac in Corps.

    June 27, 2019 in France ⋅ ☀️ 31 °C

    Gestern sind wir hier auf dem Campingplatz angekommen.
    In Corps, oberhalb des Sees, waren wir 2003 schon mal mit Linda und Aileen. Damals war es extrem kalt.
    Jetzt ist es heiß und wir gehen in dem wunderschönen Bergsee schwimmen und Suppen. Der See gehört mir fast alleine.Read more

You might also know this place by the following names:

Arrondissement de Grenoble