France
Arrondissement de Lodève

Here you’ll find travel reports about Arrondissement de Lodève. Discover travel destinations in France of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

16 travelers at this place:

  • Day22

    Plätzchen gefunden

    August 10 in France

    Da war wohl etwas mit dem Online Buchungssystem des Campingplatz nicht in Ordnung. Eigentlich hatten wir schon bevor wir uns Richtung Mittelmeer aufgemacht haben, die Verfügbarkeit von Stellplätzen geprüft und sind dann gezielt einen freien Platz angefahren. Bei Ankunft stellte sich leider heraus dass der Platz ausgebucht war. Diverse Versuche auf anderen Plätzen waren leider auch erfolglos. Selbst einfache Wohnmobilstellplätze ohne Strom waren voll. So blieb uns nur die Flucht ins Landesinnere.Read more

  • Day6

    Saint-Guilhem-le-Désert

    October 2, 2017 in France

    Das ist ein wunderschöner alter Ort, alles begann mit der Ankunft Wilhem von Aquitanien (Guilhem) im Tal Gellone im Jahr 804. Er wurde zum tapferen Ritter und später Mönch, daran erinnert auch die große Abtei und die Klostergebäude im oberen Teil des Ortes. Sonst läuft man durch verwinkelte kleine Gässchen, blumengeschmückt zum Marktplatz des Ortes. Hier herrscht in der Hochsaison reger Betrieb, wir treffen den Ort heute ruhig und beschaulich an.Read more

  • Day6

    Pont du Diable

    October 2, 2017 in France

    Der Pont du Diable ist eine zweibogige Steinbrücke aus dem 11. Jahrhundert und überspannt mit 50 m Länge den Fluss l'Hérault. Von der ersten Steinbrücke springen in der Hochsaison wagemutige junge Männer hier 15 m tief in den blauen Hérault. Hinter den Brücken beginnen die Gorges de l'Hérault, die beeindruckenden Schluchten des Flusses.

  • Day10

    Nach dem Frühstück sitzen wir wieder in unserem Auto auf dem Weg zu einer neuen Sensation, zumindest kündigt Uli es so an. Und es sollte sich bewahrheiten! Ungewöhnlich friedlich fahren wir durch die bewaldete Landschaft der Cevennen in das ca 40 km entfernte Saint-Bauzille-de-Putois. Wir erwarten eine Höhle am Fuß des Berges. Zu unserer Verwunderung führt uns der Weg aber über Serpentinen an der Bergwand hinauf. Kein anderes Auto ist auf der Straße zu sehen, weder auf unserer Seite noch uns entgegen kommend. Panisch versuche ich einen eventuellen Irrtum in den Öffnungszeiten zu ergoogeln. Einige wenige Autos sind auf dem Parkplatz zu sehen, womöglich die Angestellten? Im großen Eingangsbereich der Höhle kein Mensch! Totenstille! Laut Google geöffnet, aber ich bin skeptisch. Eilig laufe ich vor und siehe da, man verkauft uns Karten für die Höhle, also tatsächlich geöffnet. Eine der schönsten Höhlen Frankreichs, und keiner geht hin! Komisch! Später erfahren wir, dass sich Mitte Juli zur französischen Ferienzeit die Menschen hier am Einlass drängen. Und so kommen wir in den Genuss einer Privatführung, in französisch ;-) Unser Guide ist ein ausgesprochen netter und kompetenter Höhlenmensch. Während der Führung erfahren wir, dass er seit mehr als 15 Jahren ca 200 Tage jährlich in einer Höhle verbringt, führt und forscht. Ich mag gar nicht ausrechnen, wieviele dunkle und feuchte Stunden das sind. Dafür sieht er aber erstaunlich gut aus, erinnert jedefalls nicht an einen Gollum.
    Eine kleine Bahn fährt uns in das kalte Innere des Berges. Wir bewundern großartige Höhlenräume, geschmückt mit den schönsten Stalaktiten und Stalagmiten. Uli ist unentwegt am übersetzen. Tatsächlich spricht der Höhlenmensch aber so angenehm langsam und deutlich, dass ich ohne die Sprache je gelernt zu haben, vieles verstehe. Die Teenager verstehen laut Vincent nahezu alles. Unser kleines Urlaubsforschungsteam schleicht andächtig durch die Höhle. Der Höhlenmensch erklärt uns, dass hier unter Tage in diesen Millionen von Jahren alten glitzernden, märchenhaften, fast sincefiction mäßigen "Erdlöchern" das Klima unseres Planeten erforscht wird. Jeder dieser "Zapfen" - Stalaktiten und Stalagmiten - gibt - wie die Jahresringe eines Baumes, nur viiiiiiiiel viel älter - Zeugnis unserer vergangenen Klimaperioden, und damit vielleicht auch Rückschlüsse auf unsere Zukünftigen.
    Beeindruckend, faszinierend, wunderschön! So laufen wir staunend durch die Höhle. Und das Beste kommt fast zum Schluss! Durch einen engen Gang gelangen wir in die "Kathedrale" der Höhle. Hier finden wir keine Worte! "Ah,Oh,Wau,Puh, - Wahnsinn!" Ich habe nie etwas vergleichbares gesehen! Vielleicht die Sacrada Familia, von Menschenhand gebaut und ungleich jünger. Das hier ist ein Wunder tief im Berg. Uns allen stockt der Atem. 60m tief, 100 mal 40 m breit stehen wir am Rand der schönsten Naturkathedrale. Kristallzapfen größer und beeindruckender als man es sich je vorstellen kann. Wir stehen hier in Demut bei 14 Grad Celsius ;-) Der Höhlenmensch erzählt uns in wohlklingendem französisch von der Kathedrale, von der Höhle, von vielen Höhlen. Viele Fragen liegen uns auf der Zunge, die er sehr geduldig beantwortet, der Luxus einer Privatführung. Nach ca 1,5 h verlassen wir den Berg, die schönste aller schönen Höhlen - und die nicht mehr ganz angenehmen 14 Grad. Wir blinzeln noch immer völlig geflasht ins Sonnenlicht.
    Ich bemühe eilig meinen Google Übersetzer :
    "Vielen Dank für die großartige Führung. Es hat uns sehr gut gefallen! - Merci beaucoup pour les super tours que nous avons vraiment aimé! "
    Alle staunen!!!! - Ich war schnell;-)

    http://www.demoiselles.fr/index.php/en/
    Read more

  • Day1

    Montarnaud

    May 30, 2016 in France

    We arrived at 7 :10 in Monternaud. The albergue was closed, but this elderly couple was nice to us and offered their house to us. We ate and talked to them. They were very kind.

    We played the car racing game on paper. I lost and speedy won.

    We child in the garden. The man living here gave us beer.

    The night was good. We slept well and in the morning we swam in their pool.

  • Day2

    Saint-Guilheim le-Desert

    May 31, 2016 in France

    Before entering the next village we found many berries and ate from the trees. Upon entering the village a nice man have us a free grape juice. We chilled in front of the river view.

    The village was really beautiful and looked so medievalliy. We stayed at a nice albergue and Speedy and I invented a paper game and played it. (I won)

  • Day4

    Lodeve

    June 2, 2016 in France

    We arrived in a rather big city. We bought a lot in the supermaket, Caro bought a cream for her foot and I bought hiking shoes. Afterwards we got lost and returned to the city and relaxed at the river. We ended up sleeping in a garage.

  • Day5

    Joncels

    June 3, 2016 in France

    Finally a village! We ate a lot of cherries from a Chery tree before the village. We made it! A beautiful albergue just for us three. The lady here was even so nice to give us dinner. It was so nice to rerelax in a bed. To shower. And to eat! Felt like paradise!

  • Day3

    J+1 Lac du Salagou

    August 19, 2016 in France

    Et ça y est, l'aventure commence!
    1ère sortie VTT au Salagou ☺
    Ce lac est très riche en trails VTT, un vrai bonheur par beau temps!
    Mais après 30 kilomètres de pistes, la petite baignade était bien mérité 😀.

    Longueur: 30km
    Dénivelé: 300m
    Temps: 2h20

You might also know this place by the following names:

Arrondissement de Lodève, Arrondissement de Lodeve

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now