France
Arrondissement de Saint-Dizier

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Top 10 Travel Destinations Arrondissement de Saint-Dizier
Show all
Travelers at this place
  • Day2

    Die erste Nacht

    December 4, 2021 in France ⋅ 🌧 10 °C

    Den ersten Stopp zum Übernachten machen wir da, wo wir bei unserer Tour 2020 zuletzt geschlafen haben.
    Dank Navi haben wir diesen einsamen, ehemaligen Stellplatz nach 330 km Fahrt schnell wiedergefunden.
    Kaum sind wir da, beginnt es zu regnen.
    Wir wollen noch eine kleine Runde drehen, es ist uns aber zu kalt und zu stürmisch.
    Normalerweise kein Ding, aber heute doch. Also geht's schnell nach ein paar Schritten wieder zurück in die warme Stube, sprich Emma.
    Es regnet die ganze Nacht, trotzdem sind wir happy und genießen die Einsamkeit.
    Read more

  • Day66

    60. Etappe: Ambonville

    September 6, 2018 in France ⋅ ⛅ 19 °C

    Die meiste Zeit stapfte ich heute durch den Nebel, so dass ich leider nicht so viel von der Landschaft sehen konnte. Vom lang angekündigten Regen kam aber nur ein bisschen bei mir an, im Gegenteil zum Endspurt kam sogar die Sonne raus. Motiviert wurde ich zusätzlich von einem Autofahrer der hupend und fröhlich winkend an mir vorbeifuhr (aber vielleicht hat er mich auch mit einer Bekannten verwechselt 😅 oder das hieß nicht "Buen chemin" sonder "Aber zackig runter von der Straße!" - ich werde es wohl nie erfahren).
    Einen kleinen Zwischenstopp machte ich in Blecourt. Die Kirche dort ist eine der wenigen offenen in Frankreich. Da ich heute genug Zeit habe, konnte ich kurz inne halten und Dank eines deutschen Flyers sogar einen Rundgang wagen. Und: sie hielt sogar einen Stempel für mich bereit. 🎉
    Nach 20 km erreiche ich schließlich das Örtchen Ambonville. Hier habe ich eine voll ausgestattete Pilgerherberge ganz für mich allein! Und der Kühlschrank ist so reich gefüllt, dass ich mich kaum entscheiden kann, was ich mir heute koche! 😋
    Kurz schaut auch noch Bernadette, die die Herberge zusammen mit ihrem Bruder hegt und pflegt, vorbei und erklärt mir alles und wir führen so was wie ein kleines Gespräch mit Händen und Füßen und ein klitzekleines bisschen Französisch. 😂
    Da das Netz zum ersten Mal seit meiner Reise durch Frankreich schlecht ist, werden die Nebel-Impressionen nachgereicht.
    Read more

    Daniel Hasert

    ❤️😘

    9/6/18Reply
    Jensi's Reisen

    😘😘

    9/6/18Reply
    Casa de Peregrinos

    Der Autofahrer wollte bestimmt den Nebel fūr dich vertreiben😉😂

    9/7/18Reply
    3 more comments
     
  • Day65

    59. Etappe: Joinville

    September 5, 2018 in France ⋅ ⛅ 21 °C

    ... oder auch: Die Rekordetappe!
    Ich bin so stolz auf mich! 🎉
    Am Ende addieren sich die Kilometer meines GPS auf satte 38,8 km - aber da das Ding zwischendurch mehrmals stehen geblieben ist, wird die tatsächlich zurückgelegte Strecke sogar noch etwas länger gewesen sein 😳
    Ein schöner Weg wars heute, der mich übers Land führte und weit durch die Landschaft blicken ließ - da fällt die Fotoauswahl ganz schön schwer!
    Nun bin ich ganz schön kaputt, aber nicht so schlimm wie ich dachte. 10 Stunden hats letzendlich mit Pausen gebraucht und die Sonne hat fast den ganzen Weg gestrahlt. Glücklich beziehe ich mein heutiges Chambre D'hotes in einem wunderschönem alten Haus. Auch wenn die Stadt sicher schön ist, muss die eben durchwanderte Strecke reichen. Nach so vielen Kilometern will ich einfach nur noch die Beine hoch legen und mich auf mein späted Frühstück freuen. Denn morgen habe ich zum Glück nur eine kurze Strecke vor mir.
    Read more

    Daniel Hasert

    ❤️😘

    9/5/18Reply
    Jan-Philipp Bahr

    😂👍

    9/5/18Reply
    Jan-Philipp Bahr

    Eine schöne Radstrecke!!

    9/5/18Reply
    9 more comments
     
  • Day65

    59. Etappe: Päuschen in Guillaume

    September 5, 2018 in France ⋅ ⛅ 24 °C

    Mehr als die Hälfte der heutigen Riesenetappe ist geschafft und so gönne ich mir ein längeres Päuschen und sammele Kraft für die restlichen Kilometer in dem kleinen Örtchen Guillaume.
    Auch das Wetter meint es heut noch einmal gut und es ist bisher trocken geblieben.
    Auch in Frankreich wechsele ich ab und an die Bundesländer (Departements). Mein heutiges Wandergebiet gehört schon zur Champagne, der Heimat unser aller Lieblingsgetränk 😉🍾
    Read more

    Jan-Philipp Bahr

    Na denn Prost!! Und gönne Dir heute Abend ein Gläschen - oder zwei

    9/5/18Reply
    Renate Buhren

    Und die lebt noch? Sieht ein bisschen aus wie ein Pfeifenreiniger 😱

    9/5/18Reply
    Mottenburger

    Hefeweizen? 🍺

    9/5/18Reply
    3 more comments
     
  • Day3

    Lac dur der Chantecoq

    December 31, 2019 in France ⋅ ☁️ -1 °C

    Overnight stop as we meander our way south. Just a little bit south of Paris and a bit East. Well worth a visit in the warmer weather but a bit dull in the winter. The Aire was free in late December though.Read more

  • Day7

    Lac du Der

    September 13, 2020 in France ⋅ ☀️ 21 °C

    Der eigene Garten wird morgens zunächst für eine 20-minütige Yogasession genutzt, bevor anschließend gefrühstückt wird und wir uns gegen 10 Uhr auf den Weg machen. Wohin, wissen wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Naomi muss am Montag an einer Bahnstation sein, um wieder rechtzeitig zu ihrer Uni zurückzukommen, und diese sind in der Gegend sehr rar gesät.

    Nach einigen Telefonaten mit möglichen Unterkünften und einer gewissenhaften Studie des französischen Bahnnetzes, entschließen wir, dass unser heutiges Ziel ein Gasthof auf der anderen Seite des "Lac du Der" ist.

    Dieser ist ein 48 km2 großer Stausee, der offenbar ein beliebtes Reiseziel für viele aus der Gegend und auch weiter weg darstellt. Unsere gesamte Route führt uns den Radweg um den See entlang und Mittagspause machen wir sogar an einem extra angelegten Sandstrand.

    Schwimmen gehen konnten wir leider nicht, denn dafür ist der Wasserstand zu niedrig.

    Der Rest des Weges führt uns unter anderem über zwei Brücken, von denen man eine gute Aussicht auf den See hat.

    Gegen 17:30 Uhr erreichen wir unser Ziel, die "MesHutes". Dabei handelt es sich um die kreative Idee eines älteren Herren und seines Sohnes, am Ufer des Sees Übernachtungen in verschiedenen Zelten anzubieten. Es gibt ein Tipi, ein Runddachzelt mit bewegbaren Dach, von dem es möglich ist, nachts die Sterne zu beobachten und, unser Schlafplatz, ein original mongolisches Zelt, das mit Rentierfell isoliert ist und damit die beste Wärmedämmung bietet.

    Da wir die einzigen Gäste sind und der Besitzer sich sorgt, wir würden am Morgen frieren erhalten wir dieses Zelt. Zusätzlich bietet er uns Bier und Nudeln mit Thunfisch an. Beides nehmen wir sehr sehr gerne an nachdem wir heute mal wieder über 30.000 Schritte gelaufen sind und über 3000 Kalorien verbrannt haben, wie uns Naomis FitBit mitteilt.

    Jetzt heißt es ausruhen, den Abend genießen und ein wenig mit der Hündin Kim spielen.
    Read more

    Tatjana Meyer

    😂😁

    9/13/20Reply
     
  • Day6

    Outines

    September 12, 2020 in France ⋅ ☀️ 15 °C

    Heute geht's ins 23 Kilometer entfernte Outines, genauer gesagt Mitten ins Nirgendwo. So heißt nämlich der Gasthof, an dem Naomi und ich heute abend übernachten und wir sind gespannt, wie wir uns dieses Mitten im Nirgendwo (="Au Milieu de Nulle Part") vorstellen können.

    Der Weg führt uns zunächst auf der Landstraße aus Vitry und nach einer kurzen Pause im Ort "Blaize-sous-Arzièlles" entlang der Bahnschienen weiter Richtung Süden.

    Weder das Laufen auf der Landstraße, noch entlang der Gleise oder der kurze Abschnitt durchs Feld machen Naomi das Pilgern wirklich schmackhaft, geben ihr aber ein ganz gutes Bild davon, wie ein normaler Tag auf Wanderschaft aussieht.

    Spätestens aber als wir auf eine Herde Kühe stoßen, die zu uns an den Zaun kommen und sich von uns streicheln lassen, ist Naomi wieder Feuer und Flamme für's Pilgern.

    Mittagspause machen wir in "Saint Remy ....". Der vollständige Name ist mir zu lang, um ihn zu schreiben (Bild 6). Hier wäre eigentlich der Halt entlang der Via Francigena gewesen, da es aber weder im Internet, noch in der Unterkunftsliste eine mögliche Unterkunft hier gibt, bleibts nur ein Zwischenstopp.

    Der Rest des Weges führt uns durch die Felder. Hier sieht man, wie trocken dieses Jahr tatsächlich war. Wir sehen vertrocknete Sonnenblumen- und Maisfelder und einen Bachlauf, durch den vermutlich seit Wochen kein Wasser mehr geflossen ist.

    Unser Gasthof liegt tatsächlich mitten im nirgendwo. Auf einem leichten Hügel bildet er mit seinem Garten und den Apfel- und Birnenbäumen eine kleine Oase von der sonst kargen Landschaft.

    Das Haus ist wunderschön und mit Abstand die beste Unterkunft, in der ich auf dieser Reise geschlafen habe. Den Rest des Tages verbringen wir im Schatten im Garten, lesen, was die Umgebung zu bieten hat, und tanken Energie für den nächsten Tag.
    Read more

    Tatjana Meyer

    Très bon

    9/12/20Reply
     
  • Day1

    Kaffepause an D966

    April 16, 2018 in France ⋅ ☁️ 16 °C

    Über freie Landsstrassen...quer durch nix...
    Nachdem wir hinter Nancy bewusst die Nationalstraße verlassen hatten, wurde es hier eine sehr schöne (Landschaft und Kurven) Strecke.
    Wir waren in der Nähe von Bar le Duc und hatten es mit dem Örtchen gut getroffen
    Bei den meisten anderen sah man geschlossene Fensterläden und ganz wenig Menschen auf den Straßen...
    Read more

    Rebecca Glinka

    Viel Spaß! 🙂

    4/16/18Reply
     
  • Day127

    Alles geht einmal zu Ende

    April 5, 2019 in France ⋅ ⛅ 11 °C

    Unser letztes Etappenziel in Frankreich führt uns an den Marne-Rhein-Kanal in Ligny-en-Baroiss. Einen kleinen Stellplatz in der Nähe der N 4 haben wir als letzte Station ausgewählt.
    Die N4 ist für Uwe eine Straße alter Erinnerungen. In manchem "Les Routier" an der Strecke hat er vor 30 Jahren öfter Stop gemacht.
    Heute wachsen bei einigen der ehemaligen Restaurants die Bäume aus den Fenstern.
    Gestern ging's über A, heute über N und D mit vielen LKW's. Trotzdem waren es 315 km.
    Einen Streckenabschnitt hatten wir schon auf der Hinfahrt.
    Der Stellplatz ist nicht schön, aber selten und kalt ist es auch noch. Für heute Nacht -2° vorhergesagt.
    Bei unserer Ankunft fanden wir natürlich keinen Platz für ein Womo mit Hänger.
    Also experimentierten wir. Unser erster Parkversuch war ein bisschen speziell
    (s. Foto). Nach einigen Überlegungen haben wir uns entschieden, umzuparken. Wir wollen ja keinem im Wege stehen, der morgen in aller Frühe sein Boot ins Wasser lassen will und uns von Wolke 7 holt.
    Nach einer Runde durch die Stadt sowie einem interessanten Smalltalk mit zwei Einheimischen, genannt Linéens, gab's frisches Baguette mit Pâté.
    Morgen geht's in aller Ruhe die letzten Kilometer nach Hause, endlich die Familie wiedersehen, eine Dusche mit Power benutzen 😉 und die vergangenen vier Monate als guten Film ablaufen lassen...
    Read more

    Ulrike.

    Eine strahlende Irmi 🤗

    4/5/19Reply
    Irmgard Schwarz

    Ich freu mich auf zu Hause 😊 meine Kinder und meine Enkelkinder 🤗

    4/5/19Reply
     
  • Day481

    Chaumont to Froncles and Vigny

    July 17, 2020 in France ⋅ ⛅ 18 °C

    We managed 10 locks, three lifting bridges and a short tunnel today not bad going but only 13 miles travelled. The tunnel was only 380m and two way but we met no one else all day. The scenery and small villages on this stretch were lovely we saw lots of properties we would love to own except or the paying French tax aspect. The Froncles mooring was part of a caravan park but only a small one surrounded by trees. Here we met a British couple who had been stranded in Spain for Covid but were now back on their Dutch barge and were shortly going to St Jean de losgne for some repair work as they were hoping to sell. They gave us a bit of advice about 1 the first lock after Saint Dizier being very full and prone to cross winds making entering difficult rom upstream and 2 a gypsy encampment a couple of kilometers outside Saint Dizier, where VNF no longer replaced the lock lights as they were repeatedly shot at and where NOT to stop as anything loose or even only lightly fixed would be gone. From Froncles we rode to Vigny as the guide said we shouldn’t miss the town with old laverie, church and Chateau, the ride was pleasant but the village not that impressive. Looking at the floor of the church I think the worshippers must bring brollies if the forecast is for rain, there were lots of puddles. Church was very old and a different style to those we had seen before. On our way back we stopped at a Artisan Boulangerie, wow the cakes and breads were really beautiful and those I tried were delicious. We also saw our first fresh egg dispensing machine !!Read more

You might also know this place by the following names:

Arrondissement de Saint-Dizier

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now