France
Auxonne

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
10 travelers at this place
  • Day2

    Treffen an der Saone

    August 14 in France ⋅ ☀️ 31 °C

    Heute mittag haben wir im Hafen von Auxonne eine befreundete Familie getroffen. Wenige km flussaufwärts haben wir an der Saone ein schönes Plätzchen gefunden an dem Bus und Hausboot gleichermaßen gut geparkt werden können.Read more

    Linde Butschan

    Und wem gehört das Boot?

    8/14/21Reply
    Daniel Butschan

    das Boot ist von Möllers. altes Polizeiboot aus Bremen(?) das sie als Hausboot nutzen.

    8/16/21Reply
    Jonas Butschan

    Jakobs Angel?

    8/14/21Reply
    Daniel Butschan

    ja, Jakob angelt nonstop.

    8/16/21Reply
    Jonas Butschan

    Da angeln 5 Kinder 🤔

    8/14/21Reply
     
  • Day81

    Tag 59 Hafen Auxonne

    August 4 in France ⋅ ⛅ 16 °C

    Na..., wie kommen wir hier wohl wieder raus. Das ist heute Detlefs Aufgabe. Langsam rückwärts...,nach 100m Wassertiefe 3,5m geht mal wieder nichts mehr. Unser Propeller gleicht wahrscheinlich einem Zylinder voll mit Algen. Voll Kanne vorwärts. Nur so wird er wieder frei. Dann wieder volle Kanne rückwärts und wieder vorwärts. Langsam erreichen wir das freie Wasser der Saone. 1800 1/min und nur 7 km/h über Grund. Wahrscheinlich hängt unsere Schraube immer noch voll mit Algen. Vorwärts...,Rückwärts...,Vorwärts. Jetzt läuft's mit 9,5 km/h. Wir wissen uns zu helfen und ein Grinsen ist in unseren Gesichtern gemeisselt.
    Heute ist der nächste Hafen nur 18 km entfernt. Da wir für einen eventuellen Umweg nicht die richtigen Flusskarten haben, hat Detlef diese online zum Hafenmeister eben dieses Hafens senden lassen. Mal sehen ob's geklappt hat.
    Erst einmal müssen wir unsere erste Automaticschleuse bewältigen. Dort angekommen hängt ein Schlauch von oben mitten im Fahrwasser. Eine Infotafel mit Piktogramm (auch auf Deutsch😁) zeigt uns, dass man an diesem Schlauch einmal gegen den Uhrzeigersinn drehen muss. Gemacht getan und ein gelbes Blitzlicht zeigt an , dass die Schleuse uns verstanden hat. Das Tor öffnet sich, grünes Licht erscheint also nichts wie rein. Drinnen muss ich erst einmal eine Leiter erklimmen um die Bugleine und die Heckleine um die Poller zu legen. Und nun..., wie geht's weiter. Wir warten erst einmal ab. Ich sehe eine Infotafel..., leider ohne Info. Detlef wälzt unser Flusshandbuch in dem steht, dass man bei erreichen der ersten Schleuse einen Funkfernbedienung bekommt. Ähh..., wir haben keine. Im Kleingedruckten steht dann, dass eine blaue Stange 3 Sekunden lang 10cm angehoben werden muss. Nicht die Rote. Die Blaue sehe ich auf der gegenüberliegenden Schleusenseite. Der Übergang auf die andere Seite ist strickt verboten, schreit mich ein Schild an. Ich ignoriere es natürlich und betätige die blaue Stange. Pööt, Pööt macht es und alles wird gut. Offenbar waren wir nicht richtig vorbereitet.
    Jetzt aber schnell raus aus der Schleuse. Detlef betätigt das Bugstrahlruder...,nach einem kurzen Krach geht nichts mehr. Wahrscheinlich haben sich die Algen für ihre Tonsur gerächt. Ein Bugstrahlruder ist nicht wichtig aber "nice to have".
    In Auxonne angekommen, wandeln wir in den Fussstapfen Napoleons. Er hat, in der immer noch aktiven Militärakademie, studiert und ist überall gegenwärtig. Dieser Ort hinterlässt einen guten Eindruck auf uns.
    Detlef bekommt die bestellte Flusskarte, Gabi einen Regenschirm und danach widmen wir uns dem Bugstrahlruder. Leichter gesagt als getan. Dafür muss das komplette vordere Bett demontiert werden. Ein Scheerstift, war auf Grund des Schwergangs, gebrochen. Reserve hängt am Antriebsmotor und der Schaden gehört der Vergangenheit an. Wir sind wieder etwas schlauer geworden und haben mal wieder gewonnen.
    Read more

    Schöne Einblicke in die kleinen und großen Orte an den Flüssen, deren Namen mir ganz bekannt sind. [HILO AUS SHA]

    8/5/21Reply

    Schöne Grüße an alle! [Hilo aus Sha]

    8/5/21Reply
     
  • Day3

    Geburtstag und Hagel

    August 15 in France ⋅ ⛅ 27 °C

    Der Platz bewährt sich bestens. Heute keine Fahrt. Ab und zu ein Angler oder Radfahrer, im Hintergrund Kühe.
    Das Wichtigste: Heute feiert Mathis seinen 12. Geburtstag. Schokokuchen,
    Gegen 15:00uhr plötzlich Weltuntergangsstimmung: golfballgroße Hagelkörner, Sturm und Regen. Größere Schäden bislang nicht entdeckt. Markise vom Bus hat zum Glück gehalten. Auf dem Schiff vor allem viele Äste. Danach noch mehr Regen.Read more

    Linde Butschan

    da lässt sich doch schön der Drink mit kühlen 😎

    8/15/21Reply
    Daniel Butschan

    du wirst lachen: das Gefrierfach ist jetzt voll mit Hagelkörnern für genau den Zweck 😁

    8/15/21Reply
     
  • Day470

    Auxonne

    July 6, 2020 in France ⋅ ☁️ 21 °C

    Well we have been shopping and the laundry is drying, John as lowered the radar so we are almost ready for our last day on the Saône. Auxonne has been a military base since before Napoleon who did some of his training here. There is still a base and they appear to occupy a lot of the original barrack buildings etc. there is also an old Chateau and a pretty Port full of what appear to be very expensive boats but the town itself is dying or perhaps it’s just because it’s Monday and lots of places don’t open on mondays. Meeting couple from boat next door for drinks later they have been on the canals for 5 years so should have some fun stories for us. Sadly the temperature is due to increase over the next week, Sod’s law just when we have to lower the Bimini for the bridges, we will steer from inside but as there are over 100 locks over a distance 225km we will be in and out and up and down like yo-yos.
    Internet is going to be iffy for a while but will be in touch when we can. Keep safe everyone.
    Read more

  • Day16

    Tag 16 - Port Royal in Auxonne

    July 28, 2018 in France ⋅ ⛅ 20 °C

    Nachdem wir über Nacht an einem wunderschönen Steg angelegt und den Vorabend dazu genutzt haben, Shippy von innen und außen auf Vordermann zu bringen, fahren wir heute gegen 9 Uhr los.
    Da es über Nacht geregnet hat, ist es heute nicht ganz so heiß wie sonst, 'nur' noch angenehme 28 Grad.
    Da es auf der Pétite Saone nicht mehr so viele Schleusen gibt wie auf dem Vogesenkanal, kommen wir sehr gut und viel schneller voran, als die letzten Tage.
    Während Gregor steuert, fange ich an unser Videomaterial zu schneiden, da wir endlichen den Vlog zu unserer Reise starten wollen. Dabei bin ich so vertieft, dass ich kaum etwas mitkriege. Gegen 19 Uhr legen wir im Port Royal in Auxonne an, einem kleinen verschlafenen, hübschen Städtchen ab der Saone.

    Wägrend Gregor und ich uns auf Shippys Sonnendeck den Rohentwurf des Vlogs ansehen, spricht uns ein älterer Herr aus England namens Steve an, und fragt, woher wir kämen und ob der Vogesenkanal momentan tief genug für die Durchfahrt sei. Aus der kurzen Kontaktaufnahme entwickelt sich ein längeres Gespräch, zu dem auch noch Steves Frau Nancy dazukommt.
    Steve & Nancy kommen gerade aus dem Mittelmeer und scheiben uns eine Liste mit den besten Anlegstellen, Häfen und Sightseeing-Spots von hier bis Marseille.

    Obwohl es schon fast 23 Uhr ist, laden die beiden uns noch auf ihr Boot ein. Ihr 'Boot' ist eine 15-Meter-Yacht und eine der schönsten, die ich bisher gesehen habe. Steve geht mit uns die Liste, eine ganze von oben bis unten vollgeschriebene Din-A4-Seite, durch und gibt uns viele wertvolle und nützliche Tipps und Hinweise für die kommende Strecke.
    Zu guter Letzt schenken die beiden uns auch noch eine Flasche super leckeren Rotweins und eine Navigationskarte für die Rhone, die Steve zufällig übrig hat. Es ist unglaublich: Die beiden kommen mir vor wie Engel.

    Als Gregor und ich zu Shippy zurücklaufen, stellen wir beide gleichzeitig fest, dass die beiden uns an uns selbst erinnert haben. So könnten wir in 40 Jahren sein. In der Zeit schaffen wir es bestimmt auch aus Shippy eine 15-Meter-Yacht zu machen;-)

    PS: Den Eifelturm hab ich morgens beim Joggen auch noch entdeckt.
    Read more

  • Day18

    Tag 18 - Unser Vlog ist online!!!

    July 30, 2018 in France ⋅ ⛅ 28 °C

    Nach unserem Zusammentreffen mit Steve und Nancy am Samstag Abend haben wir uns gestern spontan dazu entschlossen noch einen Tag im Port Royal in Auxonne zu verbringen, da es uns hier gut gefällt und wir außerdem super Internet hier haben, was wir gut gebrauchen können, um endlich unseren ersten Vlog hochzuladen.
    Nach einem kurzen Einkaufsbummel in die Stadt, setzen wir uns ab 13 Uhr in die Capitainerie, die sich hier auf einem Hausboot befindet, um die restlichen Videos zu schneiden, Musik und Effekte einzufügen, etc... Leider dauert alles viel länger als gedacht.

    Wir sitzen ohne Pause am Schnitt, es ist schon 19 Uhr und wir sind noch nicht mal ansatzweise fertig...
    Zum Glück ist der hiesige Hafenmeister John mega cool und entspannt und freut sich das 'Boaty MacBoatface' noch eine Nacht länger hier bleibt. Er macht uns die Klimanlage und den Ventilator an (sonst würden wir bei 35 Grad im Schatten auch eingehen) und versorgt uns mit Cola. Von ihm aus können wir die ganze Nacht in der Capitainerie weiterarbeiten. Es sieht auch stark danach aus...

    Um halb 8 dreh ich fast durch, hab das Gefühl ich seh vor lauter Videos den Bildschirm nicht mehr und Gregor verdonnert mich zu einer Pause, die ich zum Joggen und Duschen nutze. Danach bin ich so fertig, dass ich um 23 Uhr ins Bett gehe. Gregor schneidet noch bis 2 Uhr weiter... Chapeau.

    Und heute morgen ist es endlich soweit: Die erste Folge unseres Vlogs geht um 9:46 Uhr auf youtube online:-)

    https://youtu.be/Ye8rZZyMXpY

    Bitte weitersagen, teilen, liken und/oder abonnieren. Danke euch:-)
    Read more

You might also know this place by the following names:

Auxonne, Осон, اکسن, Осонн, Auxona, Уксон, 奥克松