France
Biarritz

Here you’ll find travel reports about Biarritz. Discover travel destinations in France of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

21 travelers at this place:

  • Day153

    Biarritz

    August 21, 2015 in France

    Back on the road again! This time a 3 hour drive to Biarritz.. a glitzy beach town in the south of France. We brace ourselves for some more extortionate tolls.. to be pleasantly surprised by the first toll of only 3.30euro... Only to be stung by 4 of those on the way! (fist shake at France tolls)

    We arrive is Biarritz and as we were warned it is chockers... People everywhere and not a parking bay in sight. We finally manage to park the car and head down to the beeeeach! We are rewarded by some great views and treat ourselves to another picnic feast of hams, cheese and other delights. A dip in the ocean, a spot of sunbaking and its time for a beer or 3. Trav heads off for a haircut whilst Deb and Suki proceed to drink many more beers and reminisce of old times.

    Its our last night together and we spend a night in cooking at our airbnb apartment. We load up on food and booze, and once again to Sukis surprise manage to drink all of it.. including 4 beers, a bottle of red and an entire bottle of Armagnac (the local version of cognac, which turns out to be delicious). Its a great last night in France together!
    Read more

  • Day13

    Day 13 - Biarritz

    April 28, 2016 in France

    The sun was out so it was up early to have breakfast on the beach and a wander around. Still pretty chilly with the winds from the north but in true English style it was time for a t-shirt and flip flops even if the locals were still wearing their coats!

    After a wander around town and the beaches I found a great little bar called Eden Rock Bar (which is a must if you ever go to Biarritz) as you can imagine it's perched on a rock face over looking the beach and sea. With it being unseasonably cold and still low/mid season the bar was quiet so spent a couple of hours chatting to the barman getting the lowdown on Biarritz. Rest of the day was pretty chilled but may well return on Sunday to have a surf.

    With great beaches, cool surf bars, posh restaurants and all your high end shops Biarritz is great for a long weekend. Place would be buzzing in high season.
    Read more

  • Day16

    Feels great to be back on the bike and what a ride! 35 miles along a rocky coastline, two countries, countless beaches and seaside towns, a fair few climbs and some great descents.

    The reverse of the train journey I did a couple of days ago and glad I did it. Best ride so far. Took it easy to watch the knee and could have some without a couple of the climbs but touch wood if I manage it is hopefully going to be ok.

    Some really great towns between San Sebastian and Biarritz including Hendaye on the French/Spanish border, Cibour where a French equivalant of Tough Murder was taking place and already thinking about entering next year as looked a damn site better than a muddy field in Buckinghamshire and Saint-Jean-de-Luz where you could easily pass an afternoon sitting outside one of the harbour restaurants.

    After a great ride it was time to relax in Biarritz for one last time before heading inland to the Pyrenees and across to the Med.
    Read more

  • Day2

    Walkabout

    August 30, 2017 in France

    Observations from my wanderings today:
    Mostly white people, mostly French. White clothes seem to be a thing, lace is popular.
    Basque cakes are lovely, basque strawberries from the market were superb.
    There are no fast food, Indian, falafel or Chinese takeaways. Did not see an Irish bar. No seagulls, few pigeons, loads of dogs and like Paris, loads of dog crap on the ground.
    I wish I could speak even a little French.
    I had two swims. The water is clear and warm. The sand is very coarse. I did not go into a restaurant, only a coffee shop.
    Read more

  • Day56

    Autofahren mit Papa

    May 19, 2017 in France

    Der Tag beginnt mit Wolken und Nieselregen. Aber ich will mich nicht beschweren. Mir ist das lieber als so ein heißes Wetter. Papa ist das auch egal. Hauptsache der Swell ist gut. Nur Mama wäre lieber entlang der Mittelmeerküste und an den "Schickimickiorten" vorbei gefahren, wie Papa immer sagt.
    Mir gefällt es überall gut. Das Autofahren macht mir Spaß. Ich hoffe, ich lerne das auch irgendwann mal. Papa übt auch schon fleißig mit mir.
    Gegen Mittag brechen wir mit einem letzten Blick auf die Bucht von Cueva auf und fahren nach San Vi. Das ist fast schon wie nach Hause kommen. Wir stehen unten an der Mole und futtern Baguette bzw. Gemüsebrei.
    Danach fahren wir zum Campingplatz in Oyambre und Mama und Papa gehen mit mir gemeinsam duschen. Das macht einen Heidenspaß, aber auch mega müde.
    Zurück im Bus schlafe ich ein und werde erst wieder in Biarritz wach, wo wir den Abend und die Nacht verbringen.
    Read more

  • Day2

    Biarritz

    March 26, 2017 in France

    18.00 Uhr:
    Nach einer kurzen Breipause auf irgendeinem Rastplatz (Wer will schon Brei essen, wenn es doch so viele spannende Dinge zu sehen gibt?) sind wir gut in Biarritz angekommen. Es ist noch hell bei 20 Grad und ich sehe zum ersten Mal das Meer und den Sonnenuntergang.
    Papa ist unentspannt, weil Internet nicht so funktioniert wie er es sich vorgestellt hat. Außerdem ist bereits jetzt Chaos im Bus ausgebrochen, weil Mama immer alles liegen lässt oder nicht an den gleichen Ort zurückräumt. Dabei hat sie sich so bemüht, nur die nötigsten Dinge einzupacken. Wie sich jetzt herausstellt, war es doch zu viel und das Zuviel fliegt nun überall herum, ist im Weg und nervt Papa:

    - Der Schlafsack (Innen- und Außensack) für mich ist völlig überflüssig, da ich doch jetzt eh immer mit unter Mamas Decke schlafe oder etwa nicht?

    - 8 Langarmbodys zu den zusätzlichen 8 Kurzarmbodys. Wozu Langarmbodys? Tagsüber sind es über 20 Grad und selbst bei kühleren Temperaturen kann ich über den Kurzarmbodys auch noch Sweatshirts, Pullover, Weste und was Mutter noch so alles mitgenommen hat, anziehen. Frieren muss ich bestimmt nicht!

    - Mamas langer Parka für kühle Abende. Sie sitzt abends eh nicht draußen, sondern stillt mich in den Schlaf und pennt dabei selbst ein.

    - Notfallmedikamente und Globuli für jedes kleinste Wehwehchen. Als ob es hier keine Apotheken geben würde. Vielleicht huste ich mal mit Absicht ein wenig, damit ich was von den süßen Zuckerkügelchen kriege.

    - EINE Handcreme hätte Mama bestimmt auch gereicht.

    - Der Maxi Cosi ist eigentlich auch überflüssig, aber wer weiß. Nachher hält uns noch die Polizei an und verlangt, dass ich in dem doofen Ding sitzen soll.

    Nachdem alle unnötigen Dinge unter der Sitzbank verstaut sind, herrscht doch annähernd Ordnung. Mama und Papa scheinen zufrieden zu sein. Aber ich bin es nicht. Ich will mehr Aufmerksamkeit und was ich gar nicht will: In dieses blöde Bett. Warum steckt Mama mich wieder in meinen Schlafsack und legt mich nach oben? Ich brülle so laut ich kann. Auch als sie mich nach einer gefühlten Ewigkeit wieder zu sich runter nimmt, brülle ich noch die halbe Nacht weiter, damit ein für alle Mal geklärt ist, wie das mit der Schlaferei zu laufen hat.
    Read more

  • Day4

    Ort der Geschäfte

    March 28, 2017 in France

    Mama sagt, die Klosituation sei halbwegs komfortabel hier.
    Das öffentliche Klohaus ist in unmittelbarer Nähe und wird mindestens 1x am Tag gesäubert. Klobrillen sucht man hier vergeblich, aber richtig drauf setzen will sich hier eh niemand. Für die kleinen Geschäfte unterwegs oder in der Nacht geht Mama lieber aufs Bordklo, das unter dem Bett steht und bei Bedarf rausgezogen wird. Wieder mal bin ich froh, Windeln zu tragen. Das ist sooo viel einfacher!Read more

  • Day4

    In der Markthalle von Biarritz

    March 28, 2017 in France

    Ich habe vorzüglich geschlafen. Woran das nur gelegen hat?
    Nach dem Frühstück sind wir in der Stadt unterwegs und kaufen in der Markthalle ein. Papa ist von der Tomatenvielfalt angetan und muss von jeder Sorte zwei Tomaten mitnehmen. Das sind mit Abstand die teuersten Tomaten, die er je gekauft hat. Wirklich schmackhaft sind sie dann aber leider nicht, wie sich später schnell herausstellt.

  • Day5

    Spaziergang durch Biarritz

    March 29, 2017 in France

    Die Sonne lacht. Mama und Papa sind gut drauf.
    Nach dem Frühstück steckt Papa mich wieder in seinen Pulli und wir werfen einen Blick aufs Meer.
    Danach machen wir einen langen Spaziergang durch die Stadt. Es ist so unglaublich hell. Daran muss ich mich erst noch gewöhnen.
    Zurück am Bus besucht uns ein freundlicher Franzose und fragt Papa, ob er Gras kaufen möchte. Papa lehnt das lachend ab. Ich finde das auch lustig. Gibt es tatsächlich Menschen, die Geld für Gras ausgeben, wo es doch überall wächst?
    Zu Mittag gibt es mal wieder Möhrenbrei. Damit Mama endlich zufrieden ist, esse ich mal etwas schneller und ohne zu prusten und zu niesen. Mamas Hose ist eh schon versaut. Das lohnt sich heute nicht.
    Der Brei liegt schwer in meinem Bauch, mir ist warm und ich werde müde. Gut, dass wir heute woanders hinfahren. Es schaukelt wieder angenehm und ich bin weg.
    Am frühen Abend kommen wir in Messanges an. Hier treffen wir unsere Freunde Laura und Basti mit dem süßen Jonathan. Jonathan ist auch ein Baby, aber noch viel kleiner als ich.
    Basti und Papa quälen sich in ihre Neos und gehen noch ins Wasser. Als sie wiederkommen, träume ich schon vom nächsten Tag.
    Read more

  • Day9

    Schmerzvoller Abschied in Biarritz

    September 8, 2017 in France

    In Biarritz stürzen sich Papa und Basti ein letztes Mal gemeinsam in die Wellen. Opa Werner geht mit zum Strand. Jonathan und ich machen mit unseren Mamas einen kleinen Stadtbummel. Da es heute sehr heiß ist, schmiert Mama mich mit Sonnencreme ein, die ich mir kurze Zeit später mit den Fäustchen in die Augen reibe. Mist, das brennt vielleicht. Den ganzen Spaziergang lang beschwere ich mich lautstark. Zurück am Bus versucht Mama, mir vorsichtig die Augen mit Wasser zu säubern. Danach lässt das Brennen langsam nach.
    Unsere Papas sind auch schon vom Surfen zurück und wie sich herausstellt, bin ich nicht die Einzige mit Schmerzen. Papa hat im Wasser sein Surfbrett geküsst und eine dicke Lippe davongetragen.
    Wir verabschieden uns von Opa und von unseren Freunden. Jetzt ist der Urlaub zu Ende und wir treten die Heimreise an. Man munkelt allerdings, dass es schon ganz bald wieder losgeht...
    Read more

You might also know this place by the following names:

Biarritz, Biàrritz, بياريتز, Горад Біярыц, Biarriz, بیاریتز, ביאריץ, BIQ, ビアリッツ, 비아리츠, Biarica, Биарриц, 64200, Lungsod ng Biarritz, Біарріц, 比亚里茨

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now