France
Alpes-Maritimes

Here you’ll find travel reports about Alpes-Maritimes. Discover travel destinations in France of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

236 travelers at this place:

  • Day944

    La Tête de Chien, above Monaco

    January 26 in France ⋅ ⛅ 9 °C

    Privilaged. We feel so privilaged to be able to stay at this amazing spot. Martha is settled in the small car park, at the end of the road, at the top of La Tête de Chien; one of the Maritime Alps on France's South East coast. We are 550m above the wide expanse of the Mediterranean Sea. From within the van we have a view of the undulous coastline to the the west, the promontories and coves covered in a mix of deep green forest and chalk coloured communities, clustered together near the shore, but dotted like splats of paint on the steep slopes as they rise inland.

    It was a long, slow and difficult drive to get here. From our resort stopover at La Lavandou we climbed into the hills. The narrow winding road had no kerb, just a drop into a large ditch. Grooves cut when vehicles' wheels went over the edge and their metal axels scraped into the tarmac were disconcertingly frequent. From the hills we dropped down to the ribbon of high density urban development that is the French Riviera. We bypassed St Tropez, then travelled through Antibes, Cagnes sur Mer, Saint Laurent du Var and Nice. We felt cordoned in with concrete, funnelled into too narrow lanes, filters, roundabouts. The seafront boulevard at Nice provided some distraction as we watched well dressed people roller blading, biking, skateboarding, jogging, walking dogs and riding in groups of 4 on hire bikes. It was like something you'd expect to see on the Venice Beach boardwalk in Los Angeles!

    From the metropolis we once again climbed, this time squeezing through little hill villages that felt far too small for our 7m van. Approaching the summit of La Tête de Chien, cars lined the right side of the road, but between them we glimpsed the most amazing views of the riviera layed out below. Our nerves were wracked from the drive as we came to the packed car park marking the end of the line. We stopped outside delivery gates for a small fort and waited around half an hour, when miraculously the perfect space was vacated. Once settled, our nerves began to calm and it sank in how beautiful the view really was. The sun was sinking low and many people were making a beeline for this spot, to look down over half a kilometre to the jagged line of the coast, jutting in and out as the sky began to change colour.

    We joined the French, fellow Brits, Italians, Romanians and Monacans, passing by a few abandoned buildings, their rooves just skeletal structures of rusted girders and stone chimneys. Teenagers gathered here and we even saw one responsibly disposing of spent spray paint cans in a wheelie bin. We clambered over bare rock, dirt and shingle and peaked over a stone ledge to see Monaco to the east, nestled into a cove and stretching out into the sea. It was strange to think this little area constituted a whole country!

    As the world's most densely populated principality, it would be extremely difficult to find a parking space in Monaco, so we'd decided to walk in. We scouted out the beginning of the route (more on this in our next post), then watched the sun set over the hills and the streetlights below begin to twinkle.

    As darkness fell, people departed. A taxi driver and their partner were one of the last to leave, cheekily hailing Will from within the van and asking if he had any wine! After tea, Will carefully made his way over the uneven rocks to see Monaco lit up. It was good timing because he was looking on when the Saturday evening quayside fireworks display began! The myriad of colours reflecting in the calm waters of the harbour. The loud explosions echoed off the hillside and drew Vicky out to watch the grand finale, after which moored boats blasted their horns in tribute! It was a really special experience to be the only ones watching from our quiet hilltop lookout!

    To watch a one minute video of what we saw, go to the VnW Travels You Tube channel here:
    https://youtu.be/R1f7IFOtKfA

    As if this wasn't enough, an hour later we got to watch the French firework display from within the van, looking down to the Grande Jetée at Saint Jean Cap Ferrat! Saturday night was definitely the right time to stay in this wonderful spot! As wonderful as the stars above were that night, they were eclipsed by the light show below!
    Read more

  • Day2

    Villefranche-sur-Mer

    March 24 in France ⋅ 🌙 12 °C

    Nach langer Fahrt vom Bodensee (Vorfrühling), durch die Schweiz (Wintersport und Schnee bei 2000 m), an Mailand vorbei ... sind wir jetzt an der Cote d'Azur (Vollfrühling). Viel Polizei überall, denn im Nachbarort trifft der französische Präsident heute und morgen den chinesischen Staatschef. Jetzt gehen wir Wein und Käse kaufen.Read more

  • Day3

    Villefranche-sur-Mer, Altstadt

    March 25 in France ⋅ ☀️ 15 °C

    Von unserem Appartement hoch über der Küste sind wir heute ca. 800 Stufen in die Altstadt herunter und 800 Stufen wieder herauf gestiegen. Eine sehr schöne verwinkelte Altstadt haben wir gesehen. Die Stadt ist noch sehr friedlich, es ist noch in der Vorsaison.

  • Day3

    Nizza zum Zweiten

    April 2 in France ⋅ ⛅ 17 °C

    Heute war ein gemütlicher Ferientag 😊😎
    Nach einem ausgiebigen Frühstück sind wir losmarschiert. Durch die Fussgängerzone bis zur Place Massena. Der Platz fällt auf durch Figuren auf hohen Säulen. Die Figuren leuchten in der Nacht farbig. An den Platz grenzt der Jardin Albert 1er an, in welchem zur Zeit irgend eine Gartenausstellung stattfindet - mit Regenwald und so. Wir sind durchgegangen und haben uns danach ein paar Minuten auf einer Bank an die Sonne gesetzt. Schöööön, herrlich.
    Wie gestern vorgenommen sind wir Richtung Burg auf dem Kies entlang dem Meer gelaufen. Hier zu liegen ist möglicherweise etwas unbequem. Strandschuhe und irgendeine Unterlage wäre sicher notwendig. Im Sommer aber sicher sehr schön hier.
    Rund hundert Meter über dem Meer befinden sich die Überreste einer Burg. Oben auf dem Berg hat es einen schönen Park und die Aussicht über Nizza ist atemberaubend. Punkt 12 Uhr - ein Riesenknall! Wir und die umstehenden Touristen sind ziemlich erschrocken. Irgendwie wurde eine Kanone abgeschossen und anschliessend haben alle Kirchenglocken geläutet. Ist wohl üblich hier.
    Später habe ich das dann noch gegoogelt 'Lou Canoun de Miejour'! Kurzfassung: Der Legende nach erinnerte ein reicher Schotte in den 1860er Jahren mit dem Kanonendonner seine Frau daran, dass jetzt Mittag ist und sie nach Hause kommen soll.

    Vom Hügel sieht man auf der einen Seite über die Altstadt von Nizza - der Blick auf der hinteren Seite zeigt einen grossen Hafen mit der einen oder anderen Millionenyacht!
    Wieder vom Berg runter haben wir uns die Marktstände auf dem 'Cours de Saleya' angeschaut und uns im 'Pain&Cie' eine Trinkpause gegönnt.
    Weiter ging es dann an der 'Fontaine du Soleil' (Apollon-Brunnen) vorbei über die 'Place Massena' in die berühmten 'Galeries Lafayettes' - ein Erlebnis zwar, doch mit Preisen ausserhalb unseres Budgets.
    Ich durfte mich dann bei 'Jules' noch mit Sommerkleidern eindecken. (PS: so füllen wir die Lücke im Kofferraum, welche durch den Koffer, den wir bei Samuel lassen, entstanden ist)
    Zurück im Hotel schnell geduscht. Es blieb dann noch Zeit, ein Hotel für morgen Abend zu reservieren. Wo es hingeht soll hier noch nicht geschrieben werden.
    Nach 18Uhr gings wieder los. Wir haben uns noch einmal mit Samuel zum Znacht verabredet.
    Wir lassen uns in der 'La Trattoria' (rue de France 37) kulinarisch verwöhnen.
    Wir begleiteten Samuel anschliessend zurück zu seiner Wohnung, weil er uns ein paar Sachen geben wollte, welche wir heimnehmen sollen, weil er sie nicht braucht.
    Ein kurzweiliger Spaziergang zurück zum Hotel und nun den Tagesbericht schreiben und um ein paar Stunden zu schlafen 😴
    Read more

  • Day2

    Nizza

    April 1 in France ⋅ ⛅ 19 °C

    Nach etwas mehr als fünf Stunden Fahrt sind wir gut in Nizza angekommen. Ausserhalb der Ferienzeit sind die französischen Autobahnen 'ein Traum'!
    In der Nähe von Nizza wurde es dann aber trotzdem etwas hektisch und durch die Stadt war es abenteuerlich, aber mit Co-Pilotin sind wir direkt vors Hotel gefahren. Aber - kein Parkplatz 😕
    So mussten wir erst einmal um den Häuserblock rumfahren und einen Parkplatz suchen. Danach zu Fuss zum Hotel zurück und einchecken. Das Zimmer ist sehr speziell, gefällt sehr gut.
    Nachdem wir auch unser Gepäck im Zimmer deponiert und unser Auto im Parkhaus abgestellt hatten, machten wir uns mit Samuel's Koffer auf den Weg zu seiner (Ferien-)Wohnung. Samuel hat uns mitgeteilt, dass er am Nachmittag bis 17:15 Schule hat. Da wir noch etwas zu früh waren haben wir ein Zvieri gekauft und gewartet. Gegen 17:30 kam er dann um die Ecke und wir konnten seine nette, kleine Wohnung im 2. Stock anschauen.
    Danach gingen wir noch mit ihm essen. Nach dem Nachtessen haben Trudi und ich noch einen Abendspaziergang entlang der Promenade des Anglais (weltbekannte Strandpromenade) gemacht.
    Wir sind gespannt, wie sich das dann morgen bei Tageslicht präsentiert. Gute Nacht
    Read more

  • Day8

    Nizza

    May 16, 2018 in France ⋅ ⛅ 17 °C

    Nach kleinen Startschwierigkeiten (ein platter Fahrradreifen) haben wir eine circa 1 stündige Fahrradtour entlang der Côte d'Azur bis nach Nizza gemacht. Sehr schön. Zunächst hat uns die Stadt optisch nicht gefallen, da man vom Strand aus fast nur Hotels und Casinos sieht, doch auf den zweiten Blick ist vor allem die Altstadt sehr schön mit sehr vielen kleinen Geschäften. Wir sind über einen kleinen Kunstmarkt geschländert und haben uns die Altstadt angeschaut. Auf dem Rückweg hat dann auch noch das andere Fahrrad Probleme gemacht, trotzdem haben wir es zurück zum Bus geschafft.Read more

  • Day2

    Zwischenstop im hotel

    September 30, 2018 in France ⋅ 🌙 19 °C

    Müde im hotel angekommen, noch 5 andere Crew Mitglieder getroffen und die übrigen 6 haben den Flug verpasst und kommen irgendwann morgen an - die armen!

    Wollte grad schlafen, da gab es eine Party im Nachbarzimmer 😳 zum Glück kam eine nette Dame von der Rezeption und hat für Ruhe gesorgt. Nun schnell schlafen, morgen um 7 Uhr werden wir abgeholt 🙄Read more

  • Day5

    Cap Ferrat

    March 27 in France ⋅ ☀️ 8 °C

    Hier ein paar Bilder unserer Wandertour rund um das Cap Ferrat. Zum Abschluss waren wir im Jardin Ephrussi der Rothschild. Insgesamt ist die Halbinsel ein sehr teures und elitäres Pflaster.

  • Day19

    France - Nice - day 1

    September 16, 2018 in France ⋅ ⛅ 23 °C

    France - I like you already! I am so funny. I choose my day of arrival in Nice the day of the Iron Man (right on my street). It's packed with people practicing at its only 9am! 🤣

    Je suis arrivee tres tot a mon hotel et la dame m'a toute suite invitee pour un cafe et dejeuner! Trop chouette ici! 😍

You might also know this place by the following names:

Département des Alpes-Maritimes, Departement des Alpes-Maritimes, Alpes-Maritimes, Alpes Marítimos, Alpi Marittime

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now