France
Bas-Rhin

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

345 travelers at this place

  • Day9

    Hiking & Shopping

    June 20 in France ⋅ ⛅ 22 °C

    Es ist mal wieder Zeit für ausgedehntes Kardiotraining - heute auf dem Pfälzer “Rotsandsteinweg“.

    Start der 15 Kilometer ( am Ende waren es dann 17 Kilometer ) langen Rundwanderung, ist der Dorfbrunnen der kleinen Wasgau Gemeinde Oberschlettenbach.

    Eine Holztafel am Brunnen verspricht den Herren der Schöpfung allerhand. In der Kurzfassung geht's darum: Wer täglich einen Becher des Wassers trinkt, bei dem läuft's auch noch mit 100 Jahren in der Kiste.

    Hört sich ja erst mal prima an, aber für was denn bitteschön? Man stelle sich zwei Hundertjährige vor, die sich altersgerecht in Stützstrümpfen und am Rollator durch's Schlafzimmer jagen ( Kopfkino ). Das Ganze wird nicht wirklich erotischer, wenn wir gedanklich die imaginäre Mitstreiterin, durch eine "jung" gebliebene, attraktive 80jährige ersetzen, oder die medizinische Fußbekleidung / Gehhilfe weglassen - sorry, hören wir lieber damit auf und beginnen die Wanderung!

    Ich entscheide mich für den Weg in Richtung Burgruine Lindelbrunn. Die folgenden 7 Kilometer bis zum Dorf Vorderweidenthal sind landschaftlich reizvoll, aber weder spannend noch herausfordernd - ein Spaziergang auf Kurgarten-Level!

    Genau aus diesem Grund, hat sicherlich ein örtlicher Imker völlig bildungsfern, direkt am Wanderweg ( und ich meine direkt ) etliche Bienenstöcke aufgestellt. Fünf Meter weiter in der Natur wäre genug Platz gewesen, aber nein..... es mußte direkt am Weg sein.

    Und so, wird es doch noch richtig spannend! Schon von Weitem sieht man hunderte von Bienen kreisen und der einzige Weg führt durch die Bienen hindurch - da soll noch einer sagen, in der Pfalz erlebt der gemeine Wanderer keine Abenteuer! Aber mal Scherz beiseite, daß ist wirklich nicht ungefährlich, du dämlicher Imker!

    In Vorderweidenthal angekommen, führt der Weg durch den winzigen Ort, bis auf einmal keine Beschilderung mehr zu entdecken ist.

    Das Phänomen, daß Locals meistens nicht die geringste Ahnung haben, was in ihrem direkten Umfeld so läuft, greift auch in diesem Dorf.

    Von einem Rotsandsteinweg, hat in der 600 Einwohner-Metropole ganz offensichtlich noch niemand gehört und daß Selbiger am Ortseingang beschildert ist und dann plötzlich nicht mehr, versetzt alle Befragte in größtes Erstaunen - keine weiteren Kommentare!

    Gottseidank bin ich heute ja nicht in Tokio unterwegs und so, ist nach 30 Minuten durch's Ort irren, schließlich doch noch die Fortsetzung des Trails gefunden, Alhamd Allah 🙏🙏🙏!

    Nach Vorderweidenthal wird's dann richtig schön und endlich auch etwas anspruchsvoll. Naturbelassene Wege, ordentliche Steigungen, tolle Felsen und ebensolche Aussichten - na also, geht doch!

    Kurz vor Oberschlettenbach kommt schließlich auch noch der "hungerleidende" Wanderer auf seine Kosten. Die Bühlhofschänke erwartet in landschaftlich bevorzugter Lage, Gäste mit "Einkehrschwung" ( ich verachte dieses Wort zu tiefst ) - mich aber nicht!

    Ich habe mir spontan zu Radler und Pfälzer Wurstsalat ein Alternativprogramm ausgedacht.

    In nur 20 Fahrminuten ist das französische Wissembourg erreicht. Über das wirklich hübsche Städtchen habe ich ja bereits letztes Jahr berichtet. Aktuell geht's nur in den großen Supermarkt nahe der Ortsmitte. Käse, Baguette und leckere französische Limonade sind die heutigen Objekte meiner Begierde - alles für ein Véspres françaises 😋😋!

    Für alle, die nicht mal eben so zum Wandern in die Pfalz fahren können, gibt's von mir noch einen Übernachtungstipp mit auf den Weg.

    Im sehr beschaulichen Oberschlettenbach ist entweder direkt beim Vermieter, oder auch über Booking.com, das bezaubernde Hostel "Glühwürmchen" zu buchen. Ein hübsch renoviertes Fachwerkhäuschen, daß auch komplett gebucht werden kann - wirklich empfehlenswert!
    Read more

  • Day54

    Kebab, Bretagne & Wespensti(s)ch

    August 5 in France ⋅ ☀️ 23 °C

    Nach einem ersten Spaziergang durch Teile der Straßburger Altstadt möchte Achima authentisch französisches Essen probieren und wünscht sich daher einen Besuch beim Dönermann. Das Problem der Franzosen ist hier häufig ein Übermaß an Fleisch, dafür war die Vielseitigkeit des Gemüses überraschend groß, also eigentlich eher unauthentisch. Generell empfehlen sich die sog. "Tacos" immer deutlich eher als Döner, den haben die Franzosenköpp nicht so drauf.
    Wir besuchen die Kathedrale Notre Dame, bevor wir das touristischste aller Dinge tun und eine Fahrt mit der Bimmelbahn antreten. Unsere Hoffnung dadurch in unserer kurzen Zeit möglichst viel zu sehen, wird enttäuscht als wir feststellen, dass wir alle befahrenen Straßen bereits kennen.
    Nachdem Achima gestern bereits Julitas Hände verstauchte, gelingt ihm beim Entspannen an der Ill erneut ein genialer Schachzug. Vom Hören Sagen glaubt er zu wissen, dass er durch das Spucken von Wasser eine Wespe von Julitas Bein vertreiben kann. Völlig überraschend sticht die Wespe selbstverständlich zu, bevor sie dann tatsächlich verschwindet. Mit dieser Aktion ist dann zumindest endlich ausgeglichen, dass Julita Achimus einst auf dem Highfield zur Erfrischung mit Wasser bespuckte.
    Zu Fuß begeben wir uns weiter in Richtung Botanischer Garten und Orangerie, wo wir das ein oder andere Spiel spielen. Abends genehmigen wir uns dann Julitas Verständnis von authentischem französischem Essen - bretonische Galettes, Cidre und Crêpes im Elsass.
    Auf unserem Rückweg entdecken wir dann noch eine Lichtshow, projeziert an die Kirche Notre Dame, der auch zu Coronazeiten hunderte Menschen zusehen.
    Read more

  • Day1

    Travel to Fontainebleau

    October 21 in France ⋅ ⛅ 15 °C

    Today was our day on the road. We had a calm morning, packing our things at home, organizing the rental car and then leaving for our long awaited trip!

    We drove into the inner city to pick up the crash pads at the DAV and celebrated the start of the vacation with a coffee at Vits coffee roasters :-) it’s a tradition already :-)

    Then we were on the road for 8:45 hours - really long but today, the traffic situation was really light and, thus; the drive not as exhaustive. Also, miraculously, we had left a good 2 hours before usual leaving times making this a change compared to “Kloss arrival by 2:00 in the morning” (credit of this quote to our friend Philipp).

    We listened to a couple of new audio books (—> Quality Land 2.0!!!) and podcasts and arrived safe and sound at 22:30 in Perthes.
    Read more

  • Day55

    Frankreich, Fogesen und Flammkuchen

    August 6 in France ⋅ ☀️ 25 °C

    Während unseres Straßburgaufenthalts wollten wir eigentlich den Wetterbericht im Auge behalten und wenn es nicht allzu heiß werden würde, wöllten wir in den Nordvogesen wandern. Nachdem wir uns echt französisch mit belegten Baguettes ausgestattet haben, starten wir also in eine Wanderung bei 32°C. Nach nur einer Stunde Autofahrt (selbstverständlich wird die Mautstraße umfahren) stapfen wir also frohen Mutes durch waldiges und ebenes Terrain und fiebern auf das erste Wanderhighlight hin, das in der Wanderapp propagiert wird. Gut, dass die Wanderapp uns auf dieses Highlight hinweist, denn ansonsten hätten wir es ob seiner mangelnden Spektakulärigkeit wohl übersehen. Etwas enttäuscht von den nicht vorhandenen Burgruinen machen wir uns auf zum nächsten Highlight, einem minimal außergewöhnlich geformten, stinknormalen Felsen. Vielleicht sind unsere Erwartungen auch einfach zu hoch, nachdem wir die Schönheit Düsseldorfs gesehen haben. Altbierkneipen fehlen an allen Ecken. Gestärkt vom belegten Langbrot (franz.: Baguette) wandern wir dann doch mal bergauf zum letzten Wanderroutenhighlight, einer relativ beeindruckenden Aussicht auf die Nordvogesen. So sind wir dennoch sehr glücklich als wir nach der schweißtreibenden Wanderung wieder unser Auto und schließlich auch das Hotelzimmer erreichen. Leicht kaputt von der Schufterei in der Hitze lassen wir uns Flammkuchen liefern und beenden den Tag mit einem kleinen Serienmarathon.Read more

  • Day25

    Villè, France

    June 19, 2019 in France ⋅ ⛅ 27 °C

    A hot day of cycling brought us through the rout de vin (white wine area of the Alsace region of France) We continued to be awed by the beautiful steeples appearing over the vineyards as we approached every village. We climbed to Chateau de Koenigsbourg and had a magnificent view of the valley bellow. Along descent from the chateau and some more riding along vineyard brought us to Tabitha and Yannick’s house in Villé, France. Yannick’s dad (André Zimmermann)was a famous Tour de France rider in the 60’s and helped teammate Jacques Anquetil (5 time tour winner). It was motivating to here about Tabitha (France triathlon national champion for 20-25 age group) and Yannick’s passion for travel and adventure. The fed us a delicious typical French meal with an organic salad from the neighboring farmer’s garden. We had a great sleep in the house they are remodeling that has a scenic view over the valley de Villé. 69 miles / 3000 ft.Read more

  • Day26

    Saint-Jean Saverne, France

    June 20, 2019 in France ⋅ ☁️ 17 °C

    Threatening skies with a lucky outcome of no rain led to another great day of cycling. Our main sight was Rocher de Dabo (a small church perched on a mountain top.) The morning riding continued through vineyards, and included a stop under a cherry tree for a snack. We also discovered a local street market in Obernai, where we each got some sunglasses and had a delicious cappuccino, a chocolate croissant, and a potato hashbrown patty. Our long climb to Rocher de Dabo was well worth it and we picnicked at the top. The rest of the day was easy with long downhills and canal riding. In Saverne we walked through the Main Street and then rode about 5 miles out of the larger city to Joseph and Pascal’s home. The little village of nearly 600 people is quite and graced with a beautiful cathedral from the 12th century (the oldest in the region.) After a dinner of pasta with spinach and mushrooms, salad, bread, and cherry pie we took a walking tour with Joseph to the cathedral, as the sun was starting to set. 67 miles / 3700 ftRead more

  • Day2

    Stuck in Strasbourg

    November 21, 2019 in France ⋅ ☁️ 2 °C

    This morning i startet my trip on the rest stop by Baden-Baden at 9pm where Gabi and Dierk brought me. At first it looked pretty bad, but after about 30min i got my first lift for the day near to Strasbourg. My third lift, who took me to the centre of Strasbourg said he would drive this day to Barcelona and maybe could take me with him (this guy was very funny. He is from Italy, lives in Barcelona and wants to open a restaurant in Strasbourg) So i decided to visit the city and buy some stuff i had forgot. I waited till 12.30 for a message from the Barcelona guy. Then i turned back to the drive-up of the highway. I tried in total all 3 drive-ups of the centre and waited about 2 or 3 hours, but nobody gave me a lift. Then i met Pauline, who is a singer and does a cinema festival in Straßburg. Pauline took me to her crew and we ate together. Later Maxime gave me a lift to the next rest stop.Read more

  • Day19

    gravy train

    September 8, 2016 in France ⋅ ☀️ 22 °C

    So we rode on this path that is the car testing road for GM motors... Flat asphalt... so I was enjoying actually getting to use some of my higher gears...and I turn around because I thought Sherelle was playing some music loudly on her phone...instead what was happening was the bags on the backrack of Sherils bike are rubbing on her rear tyre as she had lost both screws that hold it to the frame and it had all slipped back. Such a loud noise!
    So some bush mechanic-ing took place and we pushed on

    So we have been riding through loads of gravel (aggregrate) works... Such scenery!
    Read more

  • Day17

    Strasbourg

    September 6, 2016 in France ⋅ ☀️ 26 °C

    And we made it to Strasbourg....
    Our biggest day of cycling yet... with a neat 76kms done and dusted

    Spent the evening in beautiful Strasbourg.
    The cathedral honestly took my breathe away when I first saw it. It's huge! We saw a cool light show that was projected on the side of the building... Nice eveningRead more

  • Day15

    Strasbourg

    September 12, 2018 in France ⋅ ☀️ 31 °C

    It’s probably not on your list of places to visit in Europe, or even France, but it has been an absolute pleasure. We came to visit friends Cassandra and Steve and their family, and discovered why they left their home in Ottawa several years ago and have no plans to return any time soon. I would be happy hiking a mountain or getting lost in a national park somewhere so I was caught off guard by how attractive this city is. 250k pop, sight of European Parliament, European Court of Human Rights, minutes from the German border and the Black Forest. In the Petit France section of town, I loved taking random turns down tiny alleyways and hopping across the many bridges that span the river. The jewel of the city for me is the Parc de l’Orangerie were we picnicked on our last night. We hope to see Cassandra and Steve’s family again upon our return to Europe in Late April.
    - Geoff
    Read more

You might also know this place by the following names:

Département du Bas-Rhin, Departement du Bas-Rhin, Bas-Rhin, Bajo Rin, Nieder-Elsass, Basso Reno, Baixo Reno

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now