France
Jura

Here you’ll find travel reports about Jura. Discover travel destinations in France of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

21 travelers at this place:

  • Day443

    Drove a couple of hours east to a large saltworks. Salt was a super precious trade good in days gone by, given its importance to food preservation (and thus army rations). The mine was quite large though not much was left of it, and was interesting because they used wells to bring up briny water from below ground, which would then be boiled and the salt shovelled out.

    Did the underground tour in French, though with an info sheet so that was OK.

    There was also a second saltworks from the 18th century in a town about 20 minutes away which is also part of the listing, so we dropped in there as well. It's now a hotel and they wanted 10 euros each for entry, so we walked straight back out again.

    Back to Dijon!
    Read more

  • Day7

    Hotel in Thoirette

    July 7, 2017 in France

    nach 19.00 Uhr, jetzt noch 33 Grad
    In Annecy hatten wir 36 und Stau..
    Motorräder in die Garage, nicht komplett abrödeln, nur das Nötigste mitnehmen.
    Duschen war am dringendsten nötig.
    Abendessen nochmals was Gutes zum Tourabschluss gönnen,
    Carpaccio und Steak vom Boeuf für die Männer, Salat für Sue und Flüssigkeit in größeren Gefäßen...
    http://www.auberge-de-thoire.com/

  • Day8

    Der letzte Tag

    July 8, 2017 in France

    nur Heimreise war angesagt.
    Rainer mit sener Gülli war gestern schon schnörkellos durch die Schweiz nach Neustadt gebrummt. Respekt
    Roland hatte ihn begleitte und in Lörrach Zwischenstation gemacht, da er noch 250 km weiter wie Rainer hat.

    Die 4 Boxrbuben hatten sich am Vortag bei Alpes D´Huez ausgetobt und in Chambery Station gemacht
    Also ging es Ihnen so wie Chris, Pety, Sue Wolle und mir zzgl. Wiilli mit dem Auto, dass sich doch die Tour de France die Frechheit erlaubte unsere eigentlich geplante Route durch das Jura zu kreuzen. Start in Dole über Saint Claude nach Les Rousses Nähe Genfer See.
    Die Wirtin meinte : Saint Claude den ganzen Tag größräumig meiden.
    Also dann erst ein wenig Jura-Landstraßen, dann Autobahn und um Dole herum, dann sowieso AB bis heim.
    Der Plan umfahren der Tour de France ging auf, der mit dem Wetter nicht so. Nicht dass es geregnet hätte - es war zu brutal heiß: 36 Grad im Schatten, aber auf der AB ist da kein Schatten, der Planet brannte - so macht man Trockenfleisch. Schneller fahren half auch nicht....

    Chris und Wolle wollten noch etwas mehr Jura Landstraßen kurven. Aber die KTM von Chris hatte über Nacht die Luft aus Ihrem Hinterreifen ersatzlos entlassen - eine Schraube öffnete den Notausgang. Willi telefonisch zurückgerufen, Chris ins Auto verfrachtet. Wolle mit den Boxerbuben fusioniert, alle kommen heim und die KTM wird auch wieder abgeholt.
    Read more

  • Day1

    Der Weg zum Ziel

    December 6, 2017 in France

    Hallo ich sitze nun im Flieger nach Lissabon (oder cool Lisbon)
    Wie ich dahin gekommen bin erzähle ich nun
    Ich bin gegen 8 aufgestanden und habe mich fertig gemacht zu gehen (Lucie muss echt erst spät arbeiten)
    Dann bin ich mit der U2 zum Hauptbahnhof gefahren und wollte dort eigentlich in die S-Bahn einsteigen habe währenddessen noch meine streifenkarte (mit 7 Streifen :() verloren. Ich wollte gerade die Rolltreppe zur s Bahn hochgehen als die Durchsage kam das der Feueralarm betätigt wurde und man sich bitte nach oben begeben soll. Na toll wie soll ich jetzt zum Flughafen kommen so etwas kann sich immer ziehen Vorallem in der Stammstrecke. Also wieder runter zur U-Bahn und dann bin ich nach Feldmoching gefahren weil da auch die S-Bahn fährt. In Feldmoching hieß es dann das die S-Bahn 20min Verspätung hat suuuuper. Zum Glück ist sie dann aber doch mit 2 min Verspätung nur gekommen und auch zum Glück durchgefallen nicht wie andere erzählt haben das ihre S-Bahn dann einfach stehen geblieben ist und nicht weiterfährt.
    Somit war ich dann doch noch sehr pünktlich am Flughafen jetzt geht erstmal das große Suchen nach dem richtigen Check in Los. Ich hatte das erste mal Das ich mit self check in war. Das hat mich erstmal sehr verwirrt weil ich ja eigentlich tap und nicht Lufthansa habe aber ich hab es dann doch mit etwas Anlauf Schwierigkeiten hinbekommen auch das Gepäck selber beklebt (14 kg so schwer war es noch nie). Dann musste ich zum Gate k05 oder auch am Arsch der Welt. Erst musste ich mit der Bahn fahren und dann im Krankenhaus teil auch noch fast hinten.
    Ich hab dann noch etwas durch Victoria secret und denn duty free shop geschlender.
    Victoria Secret hat 3in echt gut reichende Parfüm - - > oh so sexy
    Und dann hab ich einfach nur noch am Gate gewartet bis wir Borden konnten was wir leider erst etwas verspätet aber wir kommen wohl pünktlich in Lissabon an. In Lissabon muss ich dann umsteigen ich bin schon etwas nervös Vorallem aber ob mein Koffer ankommt.
    Aber ich freue mich schon so auf richtig Urlaub kein Stress einfach nur entspannen das grinsen bekommt heut hoffentlich nichts aus meinem Gesicht gewischt.
    14.55
    1h noch juhu
    Als es das nicht so wirklich lecker schmeckendes essen gegeben hat haben sich dann die zwei vor mir gestritten wegen einem Buch wo der andere glaub ich nicht mehr gefunden hat. Ich hab leider nichts verstanden weil dir auf portugiesisch geredet haben aber die Stewardessen müssten schlichten und der eine hat sich dann umsetzten müssen.
    17.15
    Ich sitze nun schon im Flieger nach Funchal. Ich hoffe mein Gepäck auch.
    In Lissabon war es sehr einfach, ich bin nur ausgestiegen und im Duty free Bereich geblieben.
    Ich hab mir währenddessen eine heiße Schokolade gekauft in Portugal schreibt man wohl Matina und ich hab mir natürlich auch die Zunge daran verbrannt.
    Dann würde auch schon bekannt gegeben an welchem gate der Flieger ist.
    Und da sitz ich nun auf dem Notausgangplatz was bedeutet mehr Beinfreiheit juhu. Gleich gibt es wieder eine leichte Mahlzeit hoffentlich etwas anderes.
    Der Sonnenuntergang über dem Wasser ist echt wunderschön.
    18.00
    Nur noch 40 min und ich bin in Funchal.
    Wir haben gerade essen bekommen es war dieses Mal nur ein belegtes Brot aber dieses Mal Vollkornbrot mit Hähnchen war eigentlich ziemlich lecker kann aber auch dran liegen das ich denn ganzen Tag noch nichts richtiges gegessen habe.
    Read more

  • Day45

    Au bord de l'étang

    July 6, 2016 in France

    C'est complètement par hazard que nois sommes tombé sur ce petit étang. Demain c'est pêche !😃
    Jr ne sais pas combien de temps nous resterons, tout cela dépendra surtout de la paix que nous y aurons...

  • Day33

    Revolution im Vorgarten

    July 7, 2016 in France

    Wir sagen der französischen Küste au revoir und düsen 4,5h auf der "Sonnenautobahn" ins Juragebirge. Ziel ist das kleine Bergdorf Château-Chalon, wie zu lesen ist einer der schönsten Orte Frankreichs. Quasi das französische Adlum. Mit 154 Einwohnern jedoch noch kleiner.

    Über Serpentinen durch malerische Weinberge erreichen wir unser neues Domizil. Eine kleine Steinvilla am Berghang. Der Vermieter, ein französischer Dandy um die 70, erwartet uns schon und führt uns nicht ohne Stolz durchs Haus. Nachdem wir bis zur Topf- und Tellersammlung alles ausgiebig bewundert haben, erzählt er uns mit Händen und Füßen von seiner Zeit in einem Düsseldorfer Nobelhotel und dass er in seinem Ferienhaus in Andalusien überwintert. Von dort stammen auch viele Dekosachen, Tortillas und Olivenöl zur freien Verfügung.
    Endlich alleine springen Caro und Bruno singend durchs Haus und feiern die Annehmlichkeiten unserer festen Behausung: Holzfußboden zum Krabbeln und Spielen, Geschirrspülmaschine,
    rosa Toilettenpapier, eine Sauna im Schlafzimmer und ein weltklasse Sparschäler.
    Das Beste ist allerdings unser privater Garten auf der anderen Strassenseite mit Pavillon, Himbeersträuchern und einer sagenhaften Aussicht ins Tal. Mehr geht nicht.
    Dachten wir. Gegen 19h wird es im Vorgarten vor unserem Küchenfenster hektisch. Altertümlich gekleidete Menschen rennen umher und bauen eine Marktkulisse auf. Und eine Stunde später stecken wir mitten in der französischen Revolution, die von Schauspielern im gesamten Dorf einer großen Schar von Touristen dargeboten wird. Zum Glück steht der Galgen zwei Vorgärten weiter.

    Am 07.07. (Brúno ist jetzt genau 8 Monate) entdeckt Caro tatsächlich seinen ersten Zahn! Und nach der von ihr vor langer Zeit aufgestellten Regel "muss" ich ihr zur Belohnung dafür, dass sie ihn zuerst gesehen hat, ein Kleid kaufen. Mach ich natürlich gerne - also geht's ab in die nächste Stadt zum Shoppen.
    Auch wenn wir nur kurz hier waren, haben wir uns in das kleine Dorf mit den vielen Gassen und dem grandiosen Ausblick echt verliebt. Château-Chalon est une valeur de voyage!
    Read more

  • Day1

    Mesnay

    January 23 in France

    Nach einer Höllenfahrt , 508 km 10 Stunden Fahrt sind wir hier in Mesnay fix und fertig angekommen.
    In Deutschland ein Stau nach dem anderen, Unfall an Unfall und in Besancon dann nur noch Stau durch die Stadtmitte.
    Nie wieder fahren wir so.
    In Zukunft mehr Autobahn und das ganze dann entspannter.

You might also know this place by the following names:

Département du Jura, Departement du Jura, Jura, Giura

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now