France
Font-Romeu-Odeillo-Via

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
25 travelers at this place
  • Day23

    Llívia

    July 8 in Spain ⋅ ⛅ 19 °C

    Llívia ist eine spanische Exklave in den Pyrenäen, die vollkommen von französischem Staatsgebiet umgeben ist. Die Gemeinde liegt auf 1223 m Höhe, ein Stück hinter der spanisch-französischen Grenze. Die römische Festung Iulia Lybica lag an der Strata Ceretana, die durch das strategisch wichtige Hochtal des Segre-Flusses führte und in Lleida endete. Der Name des Ortes soll auf Julius Caesar zurückgehen, der ihm das Gemeinderecht zuerkannt hatte.

    1528 erhielt der Ort von Karl V. die Rechte einer Kleinstadt. Im Pyrenäenfrieden von 1659 fielen 33 Ortschaften des Ostteils der Cerdanya an Frankreich, während Llívia sich auf die Stadtrechte berufen konnte und bei Spanien verblieb.

    Eine kleine Wanderung durch das Dorf und bis hoch zur Festung habe ich schon gemacht. Ich bleibe heute Nacht hier, ein netter kleiner spanischer Ort mitten in Frankreich. 3 Döschen habe ich hier auch schon gefunden.
    Read more

  • Day7

    Llivia

    September 9 in Spain ⋅ ⛅ 19 °C

    Klein Spanien in Franreich. Eine spanische Exclave vor dem Euro Land Andorra. Kurz vorher hat er noch Kollege Jens aus Mettmann, mit dem Audi ein Getriebeschaden. Gottseidank hat der HARDY in seiner Freizeit als gelber ADAC Engel unterwegs geholfen.Read more

    Tim Balthasar

    Leusel Du Spinner!!! Gib Gaaas!

    9/9/21Reply
     
  • Day7

    Llívia - spanische Exklave

    September 12, 2019 in Spain ⋅ ☀️ 23 °C

    Auf dem Weg nach Andorra sind wir durch Llívia gefahren, eine kleine spanische Exklave. Man kommt aus Frankreich, fährt durch Llívia, die Kennzeichen beginnen auch mit Espana, und man landet wieder in Frankreich. Das war heute die erste Road Mission.Read more

  • Day19

    Bouldertage in Targasonne

    October 7, 2016 in France ⋅ ☀️ 8 °C

    Nach der kalten Nacht (man sieht es an Ollis Schlafoutfit) ist es leider auch noch ziemlich bewölkt uns wir überlegen ob wir nun nochmal bouldern gehen oder nicht.

    Frank unser Schlafnachbar sitzt schon auf heißen Kohlen und macht sich schonmal alleine auf den Weg während wir noch unser gemeinsames Frühstück genießen. Wir beratschlagen was wir nun machen und einzelne Löcher in der Wolkendecke versprechen Hoffnung auf besseres Wetter.

    Wir packen also alles zusammen und entschließen uns nochmal in den Wald der Felsbrocken zu fahren. Eine gute Entscheidung. Die Wolkendecke verzieht sich und wir haben die nächsten beiden Tage herrlichstes Boulderwetter.

    Es stellt sich heraus, dass Frank ziemlich gut ist, aber auch recht waghalsig.
    Mit Eva und Leander sind wir so ziemlich gleich auf, was es uns leicht macht, uns gemeinsame Routen herauszusuchen an denen wir uns ausprobieren können.

    Es gibt eine riesige Auswahl an Blöcken mit verschiedenen Schwierigkeiten. Frank hat glücklicherweise einen Boulderführer dabei der ein bisschen Licht ins Dunkel der ganzen Routen bringt.

    2 Tage nutzen wir das gute Wetter zum bouldern, sonnen und auspowern.
    Der Fels ist teilweise sehr scharfkantig, was ihn aber gleichzeitig sehr griffig macht. Jeder trägt so seine kleinen Trophäen in Form kleiner Risse oder Schürfwunden in der Haut davon.

    Jeder hatte seine Herausforderung und ist so manchesmal verzweifelt.
    In unserer Pause verwöhnt und Frank mit seinen Bratwürsten die ein Freund aus Thüringen mitgebracht hat. Alle steuern etwas zum Buffet dazu und somit haben wir eine riesige Vielfalt an kulinarischen Köstlichkeiten.

    Wir stellen fest, jeder hat so seine eigenen Vorlieben für ausgefallene Kreationen. Sei es Ei mit Senf, Apfel mit Blauschimmelkäse, Ziegenkäse mit Marmelade o.ä. wir probieren die verschieden Sachen und jeder kann für sich noch einen neuen Schmankerl entdecken.
    Eva und Leander überlegen weiter zu fahren und wir hatten eigentlich vor immernoch auf den Campingplatz zu fahren und dort zu duschen. Nachdem wir dann alle Möglichkeiten betrachtet haben, einigten wir uns auf eine weitere gemeinsame Nacht am Rande des Dorfes, bei den Hirschen unter dem Sternenhimmel.

    Wir hatten alle ne Menge Spass und haben die Zeit zusammen richtig toll gefunden. Wer weiss vielleicht trifft man sich ja wieder einmal...
    Read more

  • Day6

    Llívia

    September 9 in Spain ⋅ 🌧 16 °C

    Eine spanische Enklave in Frankreich, die wir in Windeseile durchquert hatten. Diese Enklave zu kennen, könnte uns vielleicht mal bei der Millionenshow helfen. 😄

You might also know this place by the following names:

Font-Romeu-Odeillo-Via, Font-romeu, Font-Romeu, フォン=ロムー=オデイヨ=ヴィア, Фон-Роме-Одейо-Виа, 66120, Фон-Роме-Одейо-Віа, 丰罗默-奥代洛维阿