France
La Palud-sur-Verdon

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

25 travelers at this place:

  • Day16

    Grasse - Saint-Martin-de-Brômes

    June 9, 2019 in France ⋅ ☁️ 23 °C

    Sonntag, 09.06.2019 - Tag 16
    Grasse (Frankreich) - Saint-Martin-de-Brômes (Frankreich)

    Heute früh wachten wir irgendwo im Nirgendwo auf, ohne Orientierung und im Funkloch. Wie das geht? Nun ja...

    Gestern Abend warteten wir wie geplant an der Astronomiestation auf den Sternenhimmel, der irgendwann gegen 23.30 Uhr auch gut sichtbar war. Wir bereiteten uns auf das Fotografieren der Sterne vor, wozu auch das Stativ gehört. Leider konnte ich jedoch meine Stativplatte trotz intensiver Suche nicht finden, sodass wir uns mit fotografieren abwechseln mussten.

    Die Milchstraße haben wir zwar nicht entdeckt aber es waren jede Menge Sterne am Himmel zu sehen, sodass wir die einfach fotografierten. Da die Handykamera hier nicht mithalten konnte, kann ich euch das Bild leider erst später nachreichen. Wir fotografierten also eine Weile, die Hobbyastronomen waren auch ganz rege am werkeln, bis wir dann irgendwann ins Bett gingen. Ich glaube, wir haben ganz gute Bilder gemacht für den ersten Versuch und schliefen ziemlich erschöpft auch schnell ein.

    Geweckt wurden wir allerdings bereits um 4.15 Uhr von einem tiefen Donnergrollen. Es donnerte immer stärker und die Blitze zuckten über den ganzen Himmel... nun ja und wir standen mit einem Wohnmobil mit GFK-Außenhaut in 1267 m Höhe inzwischen ganz alleine mitten auf dem höchsten Berg... ob das so empfehlenswert ist, wollten wir nicht unbedingt herausfinden. Gut, dass wir immer wenn wir frei stehen flucht- und somit fahrbereit sind. Wir fuhren im nunmehr prasselnden Regen begleitet von den Blitzen, die neben uns ins Tal schossen einfach bergab. Egal wohin, einfach erst einmal runter. Natürlich hatten wir zuvor den Wetterbericht inkl. Regenradar angesehen, da war dieses Gewitter allerdings nicht zu sehen gewesen. Nun ja irgendwann fanden wir im Dunkeln an einer Kreuzung einen kleinen Parkplatz, wo wir uns dann hinstellen. Das Gewitter war inzwischen weiter gezogen und um nicht mit ihm mit zu fahren, legten wir uns hier schlafen. Ein weiteres Gewitter weckte uns erneut um 7 Uhr bevor wir dann um 8.30 Uhr aufstanden und frühstückten.

    Wo wir waren, wussten wir nicht, ein Herausfinden war ohne Telefon bzw. Internet nicht möglich, eine Offlinekarte hatten wir für die Region noch nicht... So fuhren wir einfach erst einmal die Straße weiter entlang bis das Handy die Navigation aktualisierte.

    Unser Weg führte durch Castellane durch die Schlucht von Verdon. Die Schlucht ist im Herbst zwar noch schöner, war aber heute auch sehr lohnenswert anzusehen. Wir fuhren durch einen kleinen Ort namens Riez, wo wir parkten und eine kleine Runde durch den Ort drehten bevor es nach Saint-Martin-de-Brômes vorbei an einigen Lavendelfeldern, die leider noch nicht blühen, weiter ging.

    Hier haben wir nun einen hübschen und abgelegenen Campingplatz bezogen und gegrillt. Ein weiterer schöner Urlaubstag neigt sich dem Ende. Für die Nacht ist eine Unwetterwarnung wegen Gewitter rausgegeben worden. Wir hoffen allerdings auf eine ruhige Nacht. Bis dann!
    Read more

  • Day6

    Die Verdonschlucht runter und rauf

    October 8, 2019 in France ⋅ ⛅ 22 °C

    Deutlich später als angenommen erreichen wir am frühen Nachmittag den Ausgangspunkt für die heutige Hauptetappe. Durch den 21km langen und bis zu 700m tiefen Grand Canyon du Verdon, fließt der gleichnamige Fluss. Unnützes Wissen: man spricht auch von dem Tal der Selbstmörder, da sich Lebensmüde samt Auto hier lange Zeit vermehrt in den Tod gestürzt haben und der Fluss zeitweise ein Autofriedhof war.
    Wir lassen allerdings unser Auto auf 800 Metern am Hotel Logis stehen und wandern zum östlichen Schluchteinstieg. Anfangs treffen wir auf dem typisch mediterranen Feldern noch eine ein paar Wanderer, die auf dem Rückweg sind. Als wir dann nahezu senkrecht 600HM in die Schlucht von Verdon absteigen, gehört uns das Tal für die nächsten 3h alleine.
    Die Route folgt dem Verdon stromaufwärts, immer wieder kleine Klettereinheiten, es geht munter rauf und runter. Die Umgebung- ein Traum.
    Pünktlich zum Sonnenuntergang treffen wir nach 4,5h am Auto ein. Die Heimfahrt kann deshalb kaum romantischer sein. Der Himmel färbt sich blutrot, am Horizont die Berge als Silhouette. Aix-ein-Povence wir kommen!
    Read more

  • Day37

    Sentier blanc-martel

    October 3, 2018 in France ⋅ ☀️ 22 °C

    An excursion that we'd heard described as the best hike in France, through the biggest gorge in Europe that itself is part of a wildlife sanctuary seemed like it could offer some sensual treats of the visual variety. Unfortunately the night before we discovered the shuttle bus was not running and the taxi chap was on holiday so instead we decided to fall back on our greatest natural skill... Getting drunk in a carpark.
    A 7am wakeup sees a hungover jess giving the taxi one last try, fortunately we discover he's back to work today and the fare is Half what we were expecting and a with a little research I discover the tap by the carpark is 100% legitimate bona-fide drinking water. So in a hurried state we load our bags with pasta, several liters of spring water and enough chocolate to besiege a small town. We make our way to the pickup point and are soon on our way in a taxi packed with other hikers zooming along a winding road that at times seems to be hanging off cliffs that are atleast too big, possibly bigger. As we make our way down into the gorge to the river bed it's as if we've been dropped into jurassic Park on steroids. Sheer cliff faces, some reaching up over 500 meters are speckled with a diverse range of vines, trees, shrubs and other as yet unidentified flora. The crystal clear waters of the river at times seeming so tranquil with azure blue pools yet there are signs off its power everywhere though most of them involve looking up the cliff at the time line of erosion dating back tens of millions of years. Snakes, vultures and some sort of praying mantis all show up just to add to the confusion as to where in the world we might be. We covered the 12.7km trail in a little under 5 hours excluding a serious pasta session, the chocolate turned out to be surplus to requirements but thanked us for taking it on the journey. A 700m long dark tunnel, 253 stairs steeper than a telephone pole sticking out hundreds of meters up the face of the cliff were some of the adrenaline highlights but overall the winner has to be the detour down to mescla point where the Verdon river meets up with its pal the L'artuby. Hopes were pretty high but were met and exceeded approximately every 4-5 seconds.
    Read more

  • Day29

    Verdon

    October 25, 2018 in France ⋅ ⛅ 13 °C

    Návštěva kaňonu Verdon, výlet na jeho dno (naštěstí jsme na to měli víc času než váš zájezd, babi). Oslava jednoho měsíce na cestě s měsícem a tajemnou mlhou nad kaňonem a zdolání cesty Arete du Belvedere.
    Cestou z Verdonu zastávka v malebném městečku Moustiers-Sainte-Marie, kde si nedáváme palačinku.Read more

You might also know this place by the following names:

La Palud-sur-Verdon, La Palú, La Palú de Verdon, 04120, Ла-Палю-сюр-Вердон, 韦尔东河畔拉帕吕

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now