France
Les Saisies

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day9

      Belle journee

      August 2, 2021 in France ⋅ ⛅ 9 °C

      Auf den blauen Himmel haben wir gewartet und gehofft. Früh fahren wir los. Noch schnell Brot in der Bäckerei holen. In vielen Kehren hoch zum Lac Roselend (Stausee) und danach zum Wanderparkplatz Plan de Lai. In knapp zwei Stunden zu Fuss auf den Rocher du Vent. Am Horizont verdecken dicke Wolken das Mont Blanc Massiv. Schade. Dennoch schöne Wanderung. Weiterfahrt über den Cormet de Roselend nach Bourg Saint Maurice. Dann durch die Tallandschaft der Haute Tarantaise nach Val d‘Isere. Der Stellplatz am Dorfeingang entpuppt sich als lärmiger Schotterplatz mit tiefen Pfützen. Wir übernachten daher (für Fr. 14.- ) auf dem Camping Richards am anderen Ende des Dorfes. Das Dorf hat eine angenehme Architektur: Viel Naturstein und Holz. Passend zum 1800 m hoch gelegenen Ort ist es kühl bis kalt, Faserpelz und Windjacke sind griffbereit!Read more

    • Day8

      Ein verregneter Sonntag

      August 1, 2021 in France ⋅ ☁️ 13 °C

      Es hat fast die ganze Nacht leicht geregnet. Der 1. August-Morgen ist grau und nass. Gar nicht an Weiterfahrt zu denken: Die schönsten Pässe bis Val d‘Isere im Nebel und Dauerregen 😳. Non Merci! Also ein weiterer Tag in Beaufort verbringen Am Morgen schlafen und lesen. Gegen Mittag hellt es etwas auf: Die ausgedehnte Dorftour kann beginnen! Unterbrochen nur durch savoyischen Kaffee, Wein und Käse. Alles gut!Read more

    • Day7

      Über den Col des Saisies

      July 31, 2021 in France ⋅ ⛅ 14 °C

      Kurz hinter dem geschäftigen Megeve erreichen wir die Route des Grands Alpes. Der Col des Saisies ist flach. Ein riesiger Schotterparkplatz empfängt einen auf der Nordseite. Auf dem Stellplatz stehen die grossen Mobile in Reih und Glied. Wer sich sportlich austoben will, shoppen oder einkehren, ist hier richtig. Wir wollen nur eine Wanderung machen. Auf den Signal de Bisanne geht es von der Passhöhe aus obsi, über von winterlichen Pistenfahrzeugen malträtierten Wiesen. Oben hat man eine Supersicht auf das Mont Blanc Massif und das Beaufortain. Leider hängen die Wolken etwas tief. Im Käsedorf Beaufort scheint die Sonne wieder. Mit Reblochon und Beaufort AOC den Kühlschrank auffüllen! Wir übernachten auf dem Camping municipal. Neue WC/Duschanlage beim Eingang.Read more

    • Day15

      Weiter gegen Norden/Heimat ruft

      June 25, 2022 in France ⋅ 🌧 16 °C

      Wir sind heute ziemlich früh aufgestanden und waren kurz nach 8 Uhr auf dem Mopped. Schön über kleine Pässe immer in Richtung nach Hause....Endlich wieder Sonne und die nassen Klamotten konnten trocknen, zumindest die die wir an hatten.
      Die Route sollte uns um die Schweiz führen in die französische Jura. Doch es kam anders....mitten rein in die Schweiz und on Top auch noch mitten rein nach Genf...Stau und Umleitungen gaben sich die Hand. Einfach nur gruselig und anstrengend. Kurze Lagebesprechung und wir versuchten irgendwie wieder nach Frankreich zu kommen. Naja ein paar schöne Eindrücken gab es schon, z.B. die Strecke am Genfer See entlang und dann später dieser Pass. Aber gefühlt fängt alle 500m ein neues schweizer Dörfli an und das Tempo sinkt deutlich unter 40 km/h. So kommt man nur sehr langsam weiter...
      Zurück in Frankreich ging es meistens auf der D 437 in Richtung Montbéliard. 18 Uhr einkaufen und 19 Uhr Zelt aufgebaut...Schluß für heute. Für morgen stehen dann noch 580 km auf der Uhr...
      Read more

    • Day3

      Nach Süden: Kämme, Pässe, Seen

      July 23, 2022 in France ⋅ ⛅ 26 °C

      Nach einem Frühstück letztmalig vor der Kulisse der Eisriesen des Mont Blanc verabschieden wir uns von diesem Geheimtip und rollen entlang des Skigebietes von Les Saisies ins Tal weiter in den touristisch gut ausgestatteten Ort Beaufort am Fluss Doron. Hier statten wir uns mit Lebensmitteln aus, denn wir haben mal Appetit auf Frisches vom Grill. Wir inspizieren ein uraltes Haus, welches einmal als Mühle gedient hat und nehmen uns Zeit für einen leckeren Cappuccino in einem kleinen Cafe am Fluss Doron. 

      Wir beschließen (einmal mehr) einen kleinen Umweg durch die Bergwelt auf der D218A nach Areches zu nehmen. Das schmale Sträßchen schraubt sich empor und geht nach 3km in Schotter über. Die Forststraße führt durch dichten Wald, passiert Lichtungen und Weiler und gibt Ausblicke auf das unten liegende Tal preis. Das blumengeschmückte Städtchen Areches  ist sicher auch eine Besichtigung wert, jedoch wollen wir heute noch ein ganzes Stück nach Süden kommen und folgen der Straße Richtung Col du Pre. An einer Hinweistafel biegen wir Richtung Camping Les Amis ab und erreichen bald darauf den Lac de Saint-Guerin, der uns mit seiner türkisblauen Farbe noch lange begleiten wird. Baden ist hier nicht erlaubt, jedoch tummeln sich etliche SUP’s auf dem Wasser.

      Die Piste beginnt und wir kommen auf gut geschottertem Weg bergauf gut voran. Eine Panoramafahrt par excellence folgt durch die Bergwelt bis zum kleinen malerischen Lac des Fees auf 1.896m hinauf. Oberhalb des Sees finden wir ein paar Felsen, die sich hervorragend für ein Picknick eignen. Bei solch einer Aussicht sagen wir nicht nein. Wir sind ja nicht auf der Flucht. Schnell ist der Espresso zubereitet und wir verspachteln die in Beaufort erstandenen Törtchen mit frischen Himbeeren und Blaubeeren….hmmmmmm….

      So schön, wie es hier ist, wir reißen uns los, kraxeln bergauf vorbei an der Anhöhe Cormet d‘ Areches (2.107m), passieren das Refuge De La Coire, auf der anderen Hangseite sehen wir die Chapelle Saint Guerin liegen. Wir passieren das im Sommer ausgetrocknete Bachbett des Gletscherbaches Ruisseau de Plun Brunet. Die Piste schlängelt sich nun weiter durch liebliche Almlandschaft entlang des Baches Torrent du Cormet d‘ Areches vorbei an der Käsealm Alpage Plan Pichu auf 1.929m Höhe ins Tal nach Aime, gelegen am Fluss Isere. Wir wählen nun die Nationalstraße Richtung Bourg-Saint-Maurice, um schneller voranzukommen. Auf dem Weg schauen wir uns noch ein Kajak- und Rafting-Center an –die Isere führt hier gut Wasser und einige Boote sind auf dem Fluss. Auf der anderen Seite ist ein sehr schönes Naturbad. Wir stellen fest, dass der französische Staat seiner Bevölkerung den Eintritt in staatliche Bäder frei gewährt. Nicht schlecht.

      Nun aber los, wir wollen heute noch ein schönes Camp beziehen oder irgendwo frei stehen. Über Bourg-Saint-Maurice fahren wir stetig bergauf vorbei am riesigen Stausee Lac du Chevril durch den Skiort Val-d‘ Isere (hier wollen wir nicht campen!), erklimmen die spektakuläre Nordrampe des Col d‘ Iseran und fahren die legendäre D902 weiter bis in den Touristenort Lanslevillard. Hier haben wir einen Campigplatz entdeckt. Dort angekommen ist uns der Trubel aber zu bunt, sodass wir versuchen, auf der anderen Seite die Piste am Fluss Arc zurück zu nehmen. Bei der Anfahrt haben wir nämlich einige Camper drüben am anderen Ufer frei stehen sehen. Von Lanslevillard jedoch sind alle Zugänge gesperrt und wir fahren die Straße ca. 5 km zurück, die wir gekommen sind. Wir biegen zum Fluss ab und finden eine Brücke und finden die Piste, an der es sich bereits einige Camper gemütlich gemacht haben. Uns gefällt die Stelle nicht, wir fahren flussaufwärts die Piste bis zur nächsten Brücke und setzen wieder über. Hier entdecken wir unseren nächsten Geheimtip: ein unscheinbarer kommunaler Campingplatz traumhaft im Tal an der Arc gelegen mit großzügigen nicht begrenzten Plätzen mit Bewuchs und freier Platzwahl. Keiner da? Macht nix. Platz gesucht, einrichten, Gasgrill in Betrieb genommen und ein rustikales Abendbrot gezaubert. Abendspaziergang am Flüsschen Arc inklusive. Hier gefällt es uns, gute Nacht!
      Read more

    • Day6

      Col de aravis

      October 8, 2021 in France ⋅ ☀️ 11 °C

      We set the alarms for 6:30am this morning. Skipped breakfast and drove 30 miles to our first destination, les Gauges des fuirs. A 50 metre boardwalk 25 meters’ above the canyon floor that was full of rushing water and waterfalls, we got there at 9:30am just as it opened and got the place to ourselves for the first 30 mins which was great for pictures. We were lucky because as we left 2 coaches of school kids turned up.
      From there we walked to Lè Chàteau de Montrottier, this was a privately owned Chateau in it’s hay day and the former owner was a huge antique collector, it was full of original artifacts from Henry 2nd to Napoleon. We even managed to get a private tour around the tower which had a weapons room and another room full of things from all over the world including, china, Japan and Africa.
      From here we drove to the bottom of the mountain pass and climbed the Col Des Aravis, on the climb we saw the the names of the riders sprayed in the road from the 2020 Tour de France. At the summit we stopped to look in the Alpine stores and see the cows, all of which wear cowbells. Then it was down the other side of Du Col and up the Mount Brisbane Mountain pass. We were well above the clouds now and could see through the clouds to the crystal clear lakes below with the alpine landscape as a back drop. From there we descended over the Barrage de Rosaland which was engulfed in cloud and then a steep climb to the summit of villard sur Don where we picked up a hitchhiker who was a professional athlete on the french alpine skiing team. The it was on to the Villard sur Don, the tightest mountain pass yet and luckily we were going down instead of up because the was an 18% gradient and full of switchbacks, but apart from a smell and the squeak from brakes Wanda did well.
      By now it was getting on in the day and we were looking for a place to park up for the night, but luckily our new hitch hiking friend told us about a free airè in his hometown of Beaufort, and that is where we spent the night.
      Read more

    • Day1

      Alpage of Jorets

      July 21, 2022 in France ⋅ ☀️ 23 °C

      Der nächste Morgen weckt uns mit Sonnenstrahlen und einer Aussicht, die uns schlichtweg umhaut.

      Wir sehen uns den Platz an, den uns der Betreiber vorgeschlagen hat und sind uns sofort einig: wir bleiben. Kurz die Klamotten rüber geräumt, den Defender umgestellt und nun genießen wir die Schönheit der Berge aus der ersten Reihe. Schnell steht der Entschluss, wir unternehmen eine Wanderung zum 1.973m hohen Col de la Croix de Pierre. Die Piste führt anfänglich durch angenehm schattigen Wald, um dann offen stetig bergan durch die alpine Bergwelt der Hauteluce zu führen. Wir passieren einen Viehstall, in dessen Schatten wir erst einmal rasten und etwas trinken. Hier oben
      spüren wir die Intensität der Sonne noch mehr.

      Vorbei am Mont Cloucher mit seinem Kreuz auf 1.976m passieren wir das Bergrestaurant La Patafan mit einer (ich wiederhole mich) atemberaubenden Sicht auf den Mont Blanc und die umliegende Bergwelt. Rückzu werden wir hier auf eine Tasse Kaffe einkehren. Doch zunächst wollen wir weiter und passieren nach einer Weile das Bergrestaurant Bellasta. Wir sind noch nicht hungrig und wandern weiter immer bergauf vorbei am Refuge de la Croix de Pierre bis zum gleichnamigen Col de la Croix de Pierre, dem heutigen Tagesziel.

      Wir rasten kurz am Monument und kehren dann am Refuge ein. Bei einem kühlen französischen Bier lassen wir uns mit lokalen Eierspeisen verwöhnen und lassen die Berge auf uns wirken.

      Aufdem Rückweg stoppen wir auf einen Kaffee am La Patafan und nehmen den direkten Weg über das Gipfelkreuz des Mont Cloucher und später einen schmalen Waldweg zurück ins Camp. Hier nehmen wir uns die Zeit, die diesem Platz zusteht, nämlich zum Staunen, Genießen, Lesen…. Hier bekommen wir den Hinweis eines T3-Syncro-Fahrers für ein außerordentlich exponiertes Fort, welches wir auf dem Rückweg erkunden werden. 
      Read more

    • Day7

      French Alps - Beaufort, Albertville

      April 20, 2016 in France ⋅ ⛅ 7 °C

      We decided to visit the little towns around Quiege on our first morning at the French Alps. Beaufort and Albertville sit on either side of Quiege and were only 15 mins drive away.

      We came across a market in Beaufort. The day had already started beautifully! As is typical of markets in France, fresh produce was sold in abundance. This market also sold cured sausages of different flavours, cheese and olives. There would be no bargaining at this market. All the prices were written on chalkboards. 1 sausage for 4 Euros, 4 sausages for 10 Euros. What a difficult decision to make!

      Next, we stopped at Albertville. This town is a lot bigger than Beaufort. Not many shops were open but we found a cafe to sit in and have some coffee and a beautiful chocolate crepe.

      We head back to our home in the Alps to enjoy some roast chicken and rice for dinner.
      Read more

      Traveler

      Market at Beaufort

      4/26/16Reply
      Traveler

      You can buy cheese from a vending machine! These were made right here in Beaufort.

      4/26/16Reply
      Traveler

      Tasting all the cheese on offer

      4/26/16Reply

      Fantastic. Cal

      5/11/16Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Les Saisies

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android