France
Lyon

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day6

    Pausentag in Lyon

    July 20, 2021 in France ⋅ ☀️ 25 °C

    Heute stand Sightseeing in Lyon auf dem Plan und wir klapperten ganz unbewusst die wichtigsten Sehenswürsigkeiten ab. Danach "feiern" wir die Ankunft von Melanie und ich verabschiede mich von Mami, Papi, Daylie und Enea.Read more

  • Day5

    Lyon

    May 31 in France ⋅ ☁️ 21 °C

    Lyon ist das kleine Paris, so sagt man. Wir waren zwar noch nie in Paris (werden da auch mit unserem Camper nicht hin dürfen) aber nach Lyon steht Paris definitiv auf der bucket list.
    Allein die Architektur (hauptsächlich aus der Renaissance) ist so wie man sich Frankreich so vorstellt. All die Cafés und Restaurants mit Menschen gefüllt die das Leben genießen. Viele sehr stilvolle Blumengeschäfte und Boutiquen wohin das Auge reicht.
    In einem Blumengeschäft konnten wir ein bisschen mit dem Inhaber quatschen, der konnte gutes Englisch und hat uns noch eine Empfehlung für einen Ort im Süden gegeben.
    Generell duftet es in der Stadt zwischendurch immer mal wieder blumig süß und frisch.
    Ja ich bin ein bisschen verliebt in Lyon, Christoph aber auch. Die Brücken über die Flüsse der Rhône und der Saône machen die Stadt perfekt.
    Kulinarisch gehöre ich persönlich nun nicht zu den Menschen die traditionelle Gerichte ausprobieren wollen. Trotzdem haben wir den Food-Markt von Paul Bocuse besucht, welcher sich als kleiner Spaziergang durch die Hölle darstellte. Es werden sehr viele "frische" Lebensmittel serviert. Fleisch, Fisch und Käse in überfülle. Allgemein tatsächlich eher die gehobene Küche.
    Doch da kam dann ein kleiner alternativer Stand mit ein paar Pasteten daher. Und halleluhja mit veganen Optionen.
    Also für Allesesser ist dieser Markt vermutlich interessant... für die Veggies eher weniger.
    Christoph probierte sich erfolgreich durch all das Gebäck und die Pralinen. Macht schließlich auch Laune.
    Aktuell stehen wir auf einem Campingplatz ca. 8 km außerhalb der Stadt. Eigentlich wollten wir mit den Fahrrädern ins Zentrum fahren, da wurde uns aber von abgeraten auf Grund einer ziemlich fiesen Steigung und der Tatsache, dass es keinen richtigen Radweg gibt. Außerdem werden in der Stadt sehr gerne Fahrräder geklaut, weshalb jedes 2. Fahrrad ohne Sattel abgeschlossen wird. Crazy. Also sind wir super easy mit dem Bus gefahren. Okay also die Sache mit den Fahrrädern ist ein Minuspunkt für Lyon.
    Sonst haben wir uns aber sehr sicher gefühlt und als dreckig haben wir die Stadt auch nicht empfunden. Lyon bleibt also in guter Erinnerung gespeichert.
    Read more

    Claudia Reising

    Das sieht so klasse aus

    6/1/22Reply
    Claudia Reising

    hach, da wird auch viel ein und ausgeräumt.

    6/1/22Reply
    Ute Leuker

    Wunderschön, Lyon steht jetzt auch auf meiner Bucket List!!

    6/2/22Reply
    Familie Choinowski

    mega!

     
  • Day11

    Its Friday in Lyon

    September 3, 2021 in France ⋅ ☁️ 18 °C

    We are on a bus once again after just arriving in Lyon at 8am. We will be here until we disembark on Sunday. This morning is a bus tour around town followed by walking and shopping before returning to the ship for lunch. Seems we are eating way too much! Across other river and up the hill there is q Roman amphitheater built in 2 AD. Then the cathedral . It was built in the 1870's and contains many beautiful gold mosaics. It is dedicated to the Virgin Mary. We walked some and saw some ancient roman ruins. An amphitheater. We went to old Town and bought some beautiful chocolate. Lunch was a Greek salad and baked apple. By 2pm we were back on the bus for a tour to the town of Perouges. It is supposed to be an ancient mideavil town. Most of the current city, close to the rivers was built after 1850's after the floods. The floods are now contained by the lock system. Perouges is about an hour from Switzerland and Geneva. We walked through the charming town, built in 1400's. Inside the walls the population is 400 plus 700 outside the walls. There are no cars in the town unless you live there. It is close to the alps so cold in the winter. It felt very authentic and I know I would not have liked living in the middle ages!Read more

    Christina Steiner

    Looks like a great tour!

    9/4/21Reply

    Such neat buildings. [Kat]

    9/5/21Reply

    Looks like a beautiful church. Did you get the chance to go inside? [Mike/Sharon]

    9/8/21Reply
     
  • Day12

    Bien arrivés à Lyon!

    July 15, 2021 in France ⋅ 🌧 17 °C

    Yeah, un premier objectif atteint!

    Ce jeudi, c'est sous la pluie sur le bord d'une "charmante " nationale que nous avons franchis plein de joie le panneau indiquant "Lyon"! Mais reprenons là où nous avons laissé, c'est à dire à Luzy-saint-Martin , à quelques km seulement de la frontière Belge.

    La Meuse a continué à nous indiquer le chemin pendant plusieurs jours. Elle nous a fait découvrir une France remplie de petits villages qui semblent appartenir à un autre temps. Un point commun entre tous: les habitants sont toujours bien sympathiques et ont toujours un bout de jardin/verger/bord de Meuse pour nous accueillir ! On se fait aborder partout et tout le temps... D'où venez-vous? Où allez-vous? Vous êtes bien équipés ? Nous qui pensions que nous allions être seuls, nous sautons sur ces occasions pour faire un brin de causette. Nous croisons aussi parfois d'autres cyclistes en route ( on va bien entendu partir du principe que c'est nous qui les dépassons #nesoyonspastropachevalsurlaverite). Certains nous expliquent faire 200km par jours avec un simple VTT, d'autres nous parlent de 30 km en électrique. Bref, il y autant de manière de voyager que de vélos.
    C'est ainsi que nous avons fait la connaissance de Maurice, une jeune retraité qui sillonne une bonne partie de la France à vélo. Après un premier petit bout de route partagé ensemble, nous le recroisons 2 jours plus tard alors que nous pique-niquions sous la pluie. Spontanément, il nous lance : "je pars devant et m'installe à la première terrasse sur la gauche une fois à Chalon, je vous y attends pour vous offrir un café. " Nous voilà requinqués et les derniers km qui nous séparent de Chalon passent tout seul malgré les gouttes. Première terrasse sur la gauche, Maurice nous attend! Il est charmant et passionnant, nous roulerons avec lui pour le reste de la journée.
    Il continue sur la même route que nous mais, puisque nous faisons une belle pause à Lyon, il aura pas mal d'avance.
    Cette anecdote permet d'illustrer un principe que nous avons découvert lors de ces premiers jours de voyage et dont nous nous délectons: nous avons le temps... vraiment le temps et du coup, nous laissons de la place à l'imprévu!

    Ainsi, Gaspard ne regrette absolument de ne pas avoir pris de cafetière pour le voyage. En effet, c'est une bonne excuse pour en partager un avec quiconque nous le propose.

    Nous avons également eu l'occasion de visiter Dijon! Petite ville pleine de charme moyenâgeux que l'on recommande vivement à tous ceux qui ne la connaissent pas encore.

    Passer Dijon, l'ambiance change du tout au tout. Nous roulons à travers des km et des km de vignes. C'est magnifique! Les villages se peuplent et s'agrandissent. On commence à se dire que le bivouac va devenir plus tendu lorsqu'on croise la route de Marc qui promène son chien à travers le lotissement. On lui demande où est-ce qu'on pourrait planter la tente pour la nuit et il nous répond que peut-être, éventuellement, dans son jardin... trop tard, il l'a dit! Nous voilà installé sur sa pelouse. Marc se révèle être d'une gentillesse incroyable. La discussion se transforme en apéro puis en repas (car lorsque sa femme Sabrina te dit de son air autoritaire: "toi, tu gardes tes provisions et tu viens à t'asseoir à ma table" , tu ne discutes pas!) puis en dégustation de whisky. Ce couple de Franco/martiniquais/sénégalais nous a appris beaucoup sur le mode de vie dans leur pays d'origine. Nous reprenons la route le cœur léger (et assez vite, les pieds mouillés).

    Arrivés à Lyon, nous sommes accueillis par notre amie Coralie qui nous fait visiter sa ville avant de venir pédaler quelques jours avec nous. On fait le plein d'énergie et de bonnes gastronomie Lyonnaise. On découvre également avec effroi que la pluie que nous avons eu n'est rien à côté de celle qui est tombée en Belgique. Courage à tous les sinistrés, on pense très fort à vous ! Demain, nous remontons en selle car clairement, après ces deux jours de breaks bien nécessaires, nos mollets nous appellent!
    Read more

    Marielle Struyf

    Yeah, trop chouette de vous lire et de voir que vous faites déjà de belles rencontres.... Ça promet pour la suite ! On était à Avignon il y a quelques jours. Vive le soleil (et le vent).... N'oubliez pas de faire le plein d'olives, tapenade et saucissons dans les marchés 😅

    7/17/21Reply
    Olivia Staner

    Ah j'attendais avec impatience la suite de vos aventures :) C'est trop chouette de vous lire et de voir les photos ! Profitez-bien de toutes ces rencontres ! Gros bisous et courage pour la reprise 😘🤗

    7/17/21Reply

    Quel plaisir de vous lire et de voir vos têtes heureuses et épanouies en ce début de voyage fort mouillé ! On vous embrasse très fort tous les 3 [Gwen]

    7/17/21Reply
    4 more comments
     
  • Day17

    Parc de la Tête d'Or

    September 28, 2019 in France ⋅ ⛅ 19 °C

    Final day in Lyon and the plan is for an easy day, starting off with a walk to a park down a rather steep hill over the river and along a bit. It's a large, beautiful park with a lake botanical garden and lots of family stuff including a zoo. The zoo appeared to be free. We weren't planning on going, but we ended up walking through it anyway. We were hoping to see flamingos - now we have.Read more

    An absolute beautiful way to start a morning after a Cuppa at Elvin's Esplanade Cafe--Beau

    9/28/19Reply

    Did we walk up all those steps--Beau

    9/28/19Reply

    What was for a beautiful French Breakfast in Lyon--Beau

    9/28/19Reply
    4 more comments
     
  • Day4

    Fahrt nach Lyon

    May 13 in France ⋅ ☁️ 21 °C

    Vorbei am Juragebirge mit einem Blick auf eine schöne Landschaft mit einer eher entspannten Autofahrt. Selbst Lyon zeigte sich verkehrstechnisch fast nett und wir haben das Hotel auf Anhieb gefunden. Ein Spaziergang an der Rhonepromenade und ein Blick auf den größten Platz in Lyon vermittelten einen ersten Eindruck.Read more

  • Day5

    Zwischen Rhone und Saone

    May 14 in France ⋅ ⛅ 26 °C

    Heute sind wir durch Lyon spaziert - erst mit dann ohne Hund. Temperaturen nahe 30 Grad sind zuviel für ihn. Lyon wirkt auf mich entspannt. Viele Dinge haben wir nicht gesehen aber das war im Rahmen der Zeit kaum anders möglich.Read more

  • Day46

    Lyon - Notre-Dame de Fourvière

    March 29 in France ⋅ ☁️ 17 °C

    Mein heutiger Point sollte LYON sein, die "Notre-Dame de Fourvière". Und ich fand einen Parkplatz an den Stufen zum "Teatro Galo-Romano".
    So hatte ich gleich 2 Sehenswürdigkeiten auf einem Weg.
    Oben angekommen sah ich, dass es sogar direkt an der Kirche, in der "Rue Roger Radisson", große Parkplätze gibt.
    Egal.... das war eh meine Gassirunde, nachdem ich heute morgen quasi flüchten musste (hatte 3 Parkplätze belegt😣).

    Sehr beeindruckend wie erhaben die Kirche da steht; mit ihren vielen Türmen, die man gar nicht alle auf einmal sieht.

    Auch im Inneren - sehr prachtvoll. Konnte trotz Hundies (nehm sie meistens einfach kurz mit rein) einen Blick in den Kirchensaal werfen. 🙏🕊️

    Draußen hat man eine fantastische Sicht über Lyon 🌹

    In einer Nebenkirche zündete ich 2 Kerzen für den Frieden & Liebe in den Herzen der Menschen an und durfte einem Gebet beiwohnen 🙏🕊️

    Lyon ist übrigens eine der beliebtesten Studentenstädte Frankreichs. Es fiel mir auf, da ich auf sehr viele jungen Menschen mit verschiedenen Sprachen traf👨‍🎓👩‍🎓
    Read more

  • Day14

    Lyon soll auch schön sein

    April 19 in France ⋅ 🌙 15 °C

    Ich stehe in der Metro in Paris um von Paris Montparnass zum Gare de Lyon zu gelangen um meinen letzten Zug von Paris nach Belfort zu nehmen. Um aufs Perron zu gelangen muss eine Schleuse passiert werden. Ohne Ticket für einen Zug auf dem Perron kommt man garnicht erst zum Gleis. Mein Ticket funktioniert nicht. Wie schon in Nantes schnell finde ich aber eine Bahnangestellte die mein Ticket anschaut und mich durch lässt. Ich kontrolliere nocheinmal mein Ticket. Wagen 5 Platz Nr. 58. Schnell finde ich meinen Platz im Zug. Dieser ist jedoch bereits besetzt. Der junge Mann nimmt sein Ticket heraus und stellt fesst, dass er sich vertan hatt. Sein Platz ist die Nummer 52. Er entschuldigt sich und steht auf. Ich will mich gerade setzen, da kommt noch ein Mann. Er habe auch Platz Nummer 58. Der Zug setzt sich in Bewegung, ich stutze und schaue auf die Uhr. Es ist 18.42 Uhr mein Zug sollte erst in 10min fahren. In dem Moment fällt es mir wie Schuppen von den Augen. Ich bin im falschen Zug. Für einen kurzen Moment kriege ich Panik. Was jetzt? Wohin fährt der Zug? Ich muss da raus! Ich MUSS den Zug nach Belfort kriegen. Schnell wird mir aber klar dass der Zug nicht für mich in den Bahnhof zurückfahren wird und noch wenn würde ich den Zug nach Belfort trozdem verpassen. Der Zugcheff erklärt mir, dass der Zug nach Lyon fährt und in den nächsten 2 Stunden nicht mehr halten wird. Wo ich denn hin müsse fragt er mich. Irgendwo in die Schweiz, antworte ich. Die letzte Verbindung nach Genf fährt 20.38 Uhr, wir kommen um 20.42 Uhr in Lyon an. Reicht also nicht. Mir bleibt nichts Anderes übrig als in Lyon zu übernachten. Ein Hostel ist schnell gefunden und mein Interrail gilt glücklicherweise Morgen auch noch. Das Ticket für die Fahrt nach Lyon schenke er mir meint der Zugcheff. Und wärend ich im falschen Zug in die falsche Stadt fahre überlege ich mir: Es hätte auch dümmer gehen können. Immerhin fahre ich in Richtung Schweiz und nicht in Richtung Spanien. Und die Auswahl an Übernachtungsmöglichkeiten in Lyon ist relativ gross. In einem kleinen Örtchen zu stranden wäre vermutlich weniger angenehm gewesen. Viel sehe ich nicht von Lyon aber der Sonnenaufgang am frühen Morgen ist wunderschön...Read more

    Matsanini

    Ein spannender aber sehr schöner Abschluss Deiner Reise ! 🤩 🌇

    4/20/22Reply
     
  • Day16

    The market

    September 27, 2019 in France ⋅ ⛅ 18 °C

    Markets can be very frustrating when you are travelling. They are always on a Sunday when you leave on Saturday, or so far from where you are staying that you can't really make use of them. So how about having a market maybe a hundred metres down the road, on every morning except Monday (when you arrive on Tuesday!) and with everything you need (and more). I reckon at least 200 metres of stalls with fruit and veggies, cheese, meat, fish, flowers, wine and more. This morning we bought a couple of pre cooked meals - one rabbit dish and one pheasant dish - sort of a French take away. A little rest for the budget tonight.Read more

    RABBIT--How often do we see that on our Menu here my friends--Brings back my poor Childhood days up in Tennessee--How was it--Beau

    9/27/19Reply

    Now the WILD BIRD dish was Eaten also back then--Beau

    9/27/19Reply

    How were the beautiful Cheeses as only The French can produce--Beau

    9/27/19Reply
    Phil Douglas

    We have had rabbit a couple of times and it was fine. I'm not a big cheese appreciator, but Bronwyn has been enjoying when possible.

    10/1/19Reply
     

You might also know this place by the following names:

Lyon

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now