France
Marseille 02

Here you’ll find travel reports about Marseille 02. Discover travel destinations in France of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

43 travelers at this place:

  • Day3

    Marseille

    October 7 in France

    Marseille is wonderful! We spent most of our time around the Vieux Port. The MuCem, the Chateâu d’If, the Fort de Saint Jean and the Cathedral are all around and it is amazing to feel the perfect combination of modern and old buildings, the cruise boats in the big harbour and all the fancy surroundings with expensive shops and restaurants to receive the hundreds of tourists that leave the cruises everyday.
    As for us, we preferred going to the old harbour where seafood restaurants are lined and we could taste a specialty that seems awkward but it definitely works: fried mussels with french fries... delicious! Also a salad with cheese and meat that seems funny at first but is totally delish! And the rest of the afternoon, supposedly to know a bit more about the city, was to rush into nice places when the thunderstorm decided to play some tricks on us. A nice bar for a coffee, a réplica of the Galleries Lafayette, a nice biscuit shop and, last but not least, a soap shop to buy the famous Soap of Marseille! After all we really ended up soaked by the late afternoon rain before going to the airport... loved it all anyway!
    Read more

  • Day29

    ... in Marseille

    May 23, 2016 in France

    Travelled from Aix today. It's very cool and windy. Bags stored at the hotel and off we went to see the old harbour. Open top bus trip was really windy but good. English audio commentary- & we went nearly twice around. It's a winding trip up narrow streets to the famous Notre Dame de la Garde. Cars are forced to back up for the buses to get around corners! Beautiful vistas of the harbour old and new, the old stone buildings. We then walked around to the MuCEM but didn't go in to Picasso exhibition.Read more

  • Day6

    Marseille Fazit

    April 5 in France

    Auch ein unfreiwillig verlängerter Urlaub geht zu Ende.
    Heute Morgen habe ich sehr früh die Heimreise angetreten. Der Flieger von Marseille ging pünktlich und nach einem Frühstück mit belgischen Waffeln auf dem Airport in Brüssel auch mein Anschlussflug nach Frankfurt.
    Grauer Himmel und Regen haben mich in Frankfurt begrüßt. Mein Shuttle hat mich dort eingesammelt und mich zu meinem Auto gebracht. Voll süß der Typ, wollte keine Extrazahlung für die zwei Tage länger parken. Hab ihm nur die Kaffeekasse aufgefüllt. Das sorgte dann wenigstens im Herzen für Sonne. Jetzt wartet der Papierkampf mit der Airline auf mich, um meine Zusatzkosten einzutreiben und laut europäischem Fluggastrecht steht mir für dieses „Leid“ des ersatzlos gestrichenen Fluges eine Entschädigung zu...😄
    Ich konnte den gestrigen Tag aber gut genießen. Marseille ist eine Reise wert. Es gibt spannendes zu entdecken in dieser Stadt und das bei tollem Frühlingswetter. Erobern lassen sich von hier aus auch andere tolle Städte der Provence oder der Côte d’Azur, was mein Travelbuddy Lady M. heute getan hat. Ich wurde den ganzen Tag mit tollen Bildern aus Nizza „neidisch“ gemacht.
    Sehr anstrengend fand ich die Verständigung. Ist es Stolz oder Arroganz? Selbst an Touri Hotspots ist es mit Englisch zum Teil recht schwer gewesen. Ausstellungen, Speisekarten, Preistafeln alles nur in Französisch. Das ist ja manchmal ganz spannend, kann aber auch anstrengend und nervig sein.
    Marseille ist auf Grund seiner Geschichte sehr bunt. Man findet viele arabische/ orientalische Einflüsse. Viele Jahre hatte die Stadt einen sehr schlechten Ruf und eine hohe Kriminalität. Hier hat die Stadt einige Anstrengungen unternommen, um sich im Kulturhauptstadtjahr 2013 für Besucher attraktiv zu präsentieren.
    Wir haben uns gut aufgehoben gefüllt. Unsere Wohnung, nicht weit vom Hafen, hatte einen besonderen Charme, klein aber gemütlich, auch wenn das Treppenhaus und die Straße nicht so einladend wirkten.
    Kulinarisch haben wir es uns gut gehen lassen. Um den Alten Hafen findet man jede Menge Restaurant, aber hier sollte man vorher auf die Karte schauen - Touri Hotspot kann auch überteuert sein. Das ist aber nicht nur in Marseille so.
    Auf der Hafenseite gegenüber vom Rathaus gibt es in der „zweiten Reihe“ ein paar richtig tolle Restaurants und in den Seitengassen findet man viele kleine Geschäft und Boutiquen.
    Unser Ziel, nämlich Sonne tanken ohne Winterpelz, haben wir erreicht und mit dem Meer vor der Tür ist das noch ganz besonders schön.
    In diese Ecke kann ich mir auch weitere Ausflüge vorstellen. So mondäne Orte wie Cannes, Nizza oder ein Abstecher nach Monaco. Auch den Nationalpark mal zu Fuß erobern oder die riesen Felder mit blühendem Lavendel....
    Read more

  • Day23

    Day 25 - Marseille

    March 31, 2016 in France

    I'm back in France. Now in Marseille. Many french people told me, that I shouldnt come here. But they didn't told me why... Well. This city is fascinating. It makes me affraid, its interesting, its full of life, it feels like being under drugs. I dont know where to go. What t do. Its attractive and somehow unattractive. Dirty but loveable. I've never been to such a city in my life. Lets see... So, what I did today? I Walked to a Church, the Notre-Dame de la Garde. Why is this beautiful church is on top of a hill... And after directly to the alternaive quarter of Marseille...Read more

  • Day18

    Marseille

    August 8, 2017 in France

    Am frühen morgen verließen wir Barcelona Richtung Marseille. Die Zeit verging wie im Flug und somit waren wir um viertel vor 2 in Marseille angekommen.
    Wieder viel uns die Polizei Präsenz in den Zügen auf...
    Wie immer, checkten wir erstmals im Hostel ein.

    Die Freude war groß als uns die Dame an der Rezeption mitteilte, das die calanques von marseille heute geöffnet sind. Diese Region ist ein Nationalpark und aufgrund des sensiblen Ökosystems und Waldbrandgefahr von Juli bis September teilweise gesperrt.
    Wir machten uns darauf hin gleich auf den Weg. Mit U-Bahn und Bus fuhren wir nach Luminy von wo unsere Wanderung startete.
    Wir gingen entlang eines Wanderweges durch einen Wald. Echt toll, nach so viel Beton wieder Natur zu erleben 🌱
    Uns war nicht ganz klar was uns erwartet, zuerst ging es leicht bergauf, dann bergab und dann wurde der Weg mehr zu einem Klettersteig, Bergwandern pur ⛰
    Nach ca. 50 min kamen wir in der Bucht an.
    Vor uns erstreckte sich ein traumhafter Anblick von türkisblauem Meer und weißem Kalkgestein. Ein Paradis wie man es sonst nur aus dem Fernsehen kennt. 😍
    Hier konnte man auch Klippenspringen, wenn man sich traute (wir hatten nicht das geeignete schuhwerk um damit auch schwimmen zu gehen 😝).
    Wir genossen das herrlich kalte Wasser und den tollen Ausblick der sich uns bot, bevor wir uns wieder auf den Weg zurück machten.

    Am Abend gingen wir mal schick aus. Bei Wein und gutem Essen (Steak und Oktopus) genossen wir das abendliche Flair dieser Stadt.

    Den nächsten Tag starteten wir mit einem französischen Frühstück und einem ordentlichen Muskelkater in den Oberschenkeln (natürlich nur bei Sabrina, aber Dino's Beine waren auch schwer 🤣)
    Etwas träge fuhren wir mit dem Bus zur Notre Dame de la Garde. Die Kirche befand sich auf einem Berg, von wo man einen Blick über ganz Marseille und die Kalk Berge des Nationalparks hatte.
    Bei diesem herrlichen Ausblick war die Müdigkeit jedoch schnell verflogen.
    Wir gingen weiter zur Festung Saint-Nicolas, diese war jedoch wegen Bauarbeiten geschlossen....
    Was macht man wenn auf einem Hügel eine Burg steht und man irgendwie den Autoverkehr regeln muss ? Richtig - man gräbt einen Tunnel unter der Burg 😄

    Weiter gingen wir den Hafen entlang, zur Festung Saint Jean, die leider ebenfalls geschlossen war.
    Neben der Cathedrale le Major entlang führte uns unser Weg in die Altstadt.
    Auf unseren Wegen begleiteten uns des öfteren das Französische Heer, die in voller Montur und bewaffnet ihren Rundgang durch die Stadt machten....

    Wir Bummelten weiter durch eine Einkaufsstraße und kauften uns Mikrowellen Essen zum Abendessen.
    Voller Freude, da wir Hunger hatten wärmten wir diese auf... zwei bissen und wir waren uns einig - geh ma zum Mci - wir sind nd haglich, aber so etwas ekliges haben wir noch nie gegessen... aber was sollte man sich für 2,50€ erwarten... 🙈
    Keine schlechte Entscheidung, denn mit Klavierklängen konnten wir nun unser Abendessen genießen. (An den Bahnhöfen Frankreichs stehen Klaviere für einen Amateur Wettbewerb)
    Da das Hostel keine Klimaanlage hatte war uns etwas warm in der Nacht. Der Ventilator lief die ganze Nacht auf Hochtouren. Da es am Abend aber etwas abgekühlt hatte (whs so um die 24 grad) war es aber nicht so schlimm....

    Marseille ist eine schöne Stadt, in welcher der alte Stil noch gut erhalten ist. Man sucht vergebens nach einer typischen Großstadt Skyline.
    Wenn man jedoch durch die Seitengassen geht, kann es schon mal vorkommen, dass volle Mülleimer rum stehen und es etwas stinkt. Autofahrer möchte man abseits der Hauptstraße auch nicht sein. Denn durch die kleinen Gassen, die alle Einbahnen sind und uns eher an Fußgängerzonen erinnerten, muss man sich erstmal seinen Weg bahnen....
    Read more

  • Day11

    15.10.2016 Notre Dam de la Garde

    October 15, 2016 in France

    Notre-Dame de la Garde, im Volksmund La Bonne Mère – „die gute Mutter“, ist eine Marien-Wallfahrtskirche in Marseille Sie wird jährlich von zwei Millionen Menschen besucht. Das Gotteshaus steht auf einer 161 m hohen Anhöhe und ist ein weithin sichtbares Wahrzeichen der Stadt.

  • Day11

    15.10.2016 Schöne Aussicht

    October 15, 2016 in France

    Gefängnisinsel "Der Graf von Monte-Christo". Die alte Festung liegt auf einer Insel aus Kalkstein vor der Küste Marseilles und ist vom Hafen aus gut sichtbar. Jährlich schwärmen rund 90 000 Besucher mit der Fähre zur Insel aus, um dort das alte Gefängnis zu besichtigen, in dem, dem Mythos nach, auch José Custodio Faria, bekannt aus dem Werk "Der Graf von Monte-Christo" von Dumas, inhaftiert gewesen sein soll. In seiner Zelle kann man noch heute das Loch sehen, welches er angeblich eigenhändig gegraben hat, um auszubrechen. Mythos oder wahre Geschichte? Read more

  • Day11

    15.10.2016 Abendbrot und gute Nacht

    October 15, 2016 in France

    Heute Abend waren wir im Taste Restaurant essen, eins der vielen inklusive Restaurants. Als Vorspeise gab es für Helmut und Davis eine Suppe und für Nicole einen Garnelen Cocktail. Zur Hauptspeise gab es Rib Eye Steak mit Pommes und Grillgemüse. Und als Nachtisch einen Lava Cake.

You might also know this place by the following names:

Marseille 02, 13002

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now