France
Marseille Endoume

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Marseille Endoume

Show all

17 travelers at this place

  • Day55

    Tag 37 und 38 Hafen Frieu

    July 9 in France ⋅ 🌙 23 °C

    Um 13:30 hieß es wieder Leinen los. Ehrlich gesagt, wenn's nach mir alleine gegangen wäre, wäre ich nicht los gefahren. Windvorhersage 7 Windstärken aus West. Ich ließ mich jedoch von Detlef und Dieter überreden. Dieter ist ein Segelausbilder den ich vor 20 Jahren hier in Ampuriabrava kennen und schätzen gelernt hatte. Bei ihm habe ich meine praktische Segelprüfung abgelegt und wir hielten weiterhin Kontakt über Whatsapp. Mittlerweile ist er 75 und hat mit dem Ausbilden aufgehört. Als er hörte, dass ich in Ampuriabrava bin, kam er sofort zu einigen Bier vorbei. Schön, dass wir uns trafen. Dieter..., weiterhin alles Gute.
    Wir einigten uns darauf erst um 13:30 Uhr abzulegen, da dann der Wind etwas schwächeln sollte. Im Hafen bewegte sich kein Palmenblatt. Also los. 1 sm nach der Hafenausfahrt ging's los. Bereits hier mussten wir das erste Mal reffen. Eine halbe Stunde später noch einmal. Hart am Wind war unser Kurs. Welle über Welle reinigte unser Vorschiff. White Cloud sprang aus der See und tauchte wieder ein. Zu keiner Zeit gab sie uns auch nur einen Hauch von Unsicherheit. Mein Blutdruck sang langsam wieder und ich fühlte mich in der Plicht unseres Schwans geborgen. Nur der Kurs gab mir zu bedenken. Mehr als hoch am Wind geht nicht. So werden wir in Nord Sardinien landen. 60 Grad von unserem eigentliche Ziel entfernt. Das sind ca. 120sm sprich 220km zu weit südlich. Die Wettervorhersage sagte eine Winddrehung voraus. Bin gespannt ob das auch der Wahrheit entspricht. Sonst werden schnell aus geplanten 120sm 400. 2 Stunden später folgte der Wind der Vorhersage und wir waren auf Kurs. Coskipper Detlef sollte recht behalten da alles wie geplant funzte. Eine eigentlich ereignislosen Überfährt. Außer, dass die Wellen hart gegen die Yacht krachten das es im Rumpf nur so schepperte. Unser Geschirr wurde in den Schränken angehoben und krachten im freien Fall wiederherunter. Unser kardanisch aufgehängte Ofen viel aus der Aufhängung. Wir schliefen während der wachfeien Zeit nicht in unseren Kojen sondern angezogen auf der Couch in der Pantry. Ich hätte nicht gedacht hier schlafen zu können. Doch mit Hilfe von Ohrenstöpsel und Übermüdung braucht ich nicht länger als 2 Sekunden um traumlos einzunicken. So ging's die gesamte Nacht durch. Nach 20 Stunden erreichten wir den sicheren Hafen der Insel "Ille Ratonneau". Diese Insel ist ein weiteres Highlite meines Törns. Diese Felseninsel ist auf jeden Fall sehenswert. Sie wird von alten Befestigungsanlagen geprägt die hoch über dem Meer trohnen. Alles ist frei zu besichtigen und rottet langsam vor sich hin. Von überall hat man eine tollen Ausblick auf Marseille gekrönt mit seinem Wahfzeichen der"Notre Dame de la Garde".
    Read more

    Hausmutter

    Tolle Leistung finde ich. Mir wird schon vom lesen schlecht🙄

    Respekt 👍 klingt nach einem tollen Abenteuer. [Christoph]

    Heike Penteleit

    Hallo, finde die Geschichten toll.man merkt,dass ein alter Seebär schreibt🌝. Nun geht's auf den Fluss und ich bin richtig gespannt. Ich drücke aber alle Daumen, dass deine luftnummern, ich meine hier den Reifen, im wahrsten Sinne des Wortes trägt. Bleibt alle gesund wir sehen uns am Rhein 🌞 ... Siggi und Heike

    Dirty Harry

    Also..., Heike! Alter Seebär. Seebär hätte auch gereicht😁 Ich freue mich auch euch alle wieder zu sehen😘

     
  • Day246

    Frioul Archipelago

    November 25, 2019 in France ⋅ ⛅ 15 °C

    Sorry it’s been a couple of days now since I posted any news but don’t worry we are both fine as is Take a Five. So to give you an update. From Marseille we did what we think might have been our ‘longest’ trip so far, a whole 4.5miles to the Frioul Archipelago. This is three islands the smallest is If and the other two Ratonneau and Pomegues that are joined by a concrete causeway. The islands hold a commanding position just off the Marseille coast and are heavily fortified, most recently the Germans added there delicate touch of concrete. The Archipelago is a National Park and as such activity is restricted but we did a couple of lovely walks and I managed a quick dip. The islands are theoretically home to 13 different nesting species and perhaps a little bizarrely for us Guerns, they seem proud of the fact that they have ‘yellow legged gulls’ to me they look like bulk standard ‘seagulls’ but they are prolific on the islands. I was hoping to see a peregrine falcon or a little owl but no joy there. An incredibly quiet night before setting off westward once more on a bumpy journey where we saw three firefighting seaplanes and numerous choppers before heading in towards Port Bouc.Read more

  • Day2

    Ce jour: Marseille

    January 6, 2020 in France ⋅ ☀️ 11 °C

    Petit déjeuner dans le grand "food court" du 13ème étage, face à une mer d'huile étincellante sous le froid soleil d'hiver (que c'est beau!!!). Ensuite, visite de la cathédrale de Notre Dame de Major, puis direction le Mucem etle fort. Décevant le Mucem. Pas grand chose dedans et une architecture certes avant gardiste,mais moins spectaculaire que sur les photos. Dans la foulée, sans doute un tour à la salle de sports...!Read more

    Patrick Jouhannaud

    architecture pas terrible effectivement ! il faudra une vue de la cabine ! quel étage la cabine ? enjoy Pat et Flo

    1/6/20Reply
    La vie à crespieres

    Déjà au micro !! 😉

    1/9/20Reply
     
  • Day38

    Tag 38 - Die Inseln vor Marseille

    August 19, 2018 in France ⋅ ☀️ 31 °C

    Wir sind in Marseille oder besser gesagt auf einer wunderschönen Insel direkt vor Marseille.

    Am Freitag haben Gregor und ich letztendlich alleine den Mast aufgebaut, weil wir es satt hatten zu warten und in Port Saint-Louis abzuhängen. Außerdem haben wir keine weiteren Anweisungen erhalten - dafür aber falsche Berechnungen von Serge, dem 'Spezialisten'. Laut seiner Berechnung waren unsere Stahlseile, die den Mast halten sollen, zu lang und wir sollten sie kürzen, dabei waren sie eigentlich schon viel zu kurz und wir mussten sie verlängern. Das haben wir auch gemacht:: Unser Mast wird jetzt von 8mm-Ketten gehalten (s. Foto).

    So konnten wir gestern endlich Port Saint-Louis verlassen und raus aufs Mittelmeer Richtung Marseille fahren. Die Überfahrt haben wir ohne Segel bestritten, die See war ruhig und die Wellen moderat, aber wir wurden dennoch ganz schön rumgeschaukelt. Shippy ist eben für das Mittelmeer doch eher eine Nussschale, heißt: Schranktüren flogen auf und ein Großteil unseres Geschirrs ging dabei zu Bruch. Gregor und mir wurde ein, zweimal ein bisschen Flau im Magen und ein Seil samt Karabiner, das wir fürs Segeln benötigen, hat sich gelöst und hängt nun an der Spitze des Mastes. Blöd.
    Und das alles erst bei Windstärke 3!

    Gegen 19 Uhr erreichen wir dann aber den ruhigen Port de Frioul. Und es ist wunderschön hier. Der Anblick und das leckere Abendessen (Fisch und Muscheln) entschädigen für die doch Recht anstrengende Überfahrt.

    PS: Hier im Hafen liegt sogar ein U-Boot (siehe Foto).
    Read more

  • Day28

    Calanque du Havre de Morgiret

    July 31, 2020 in France ⋅ ⛅ 28 °C

    Hier journée dans cette calanque avec Laurence, Francis et leurs amis. Dîner à la Grillade au port du Frioul puis retour express au vieux port de Marseille pour déposer le groupe non sans difficulté. À 22h passées retour à Morgiret pour mouillage de nuit. Photos prises au réveilRead more

  • Day30

    Port du Frioul

    August 2, 2020 in France ⋅ ☀️ 29 °C

    Réfugiés du 1er au 4 août pour cause de mistral délirant, une nuit offerte par le port 🙏 ! Calypso est venue une demie journée avec le ferry, déjeuner à l'îlot pizza, et le lendemain c'est nous qui sommes allés à Marseille : déj à la tarte tropézienne avec Alizée, Alice et Calypso.Read more

You might also know this place by the following names:

Marseille Endoume