France
Port Saint Florent

Here you’ll find travel reports about Port Saint Florent. Discover travel destinations in France of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

9 travelers at this place:

  • Day6

    Saint Florent

    May 26, 2017 in France

    Tag 6, Freitag 26.05.2017

    Letzte Nacht war es laut, so richtig laut. Unser Stellplatz am Hafen von Livorno war nur durch eine Straße von der dort wartenden Fähre getrennt, die die ganze Nacht hindurch die Motoren laufen ließ. So eine Zeltplane hält da den Lärm nicht ab. Aber ich kann ja bekanntermaßen immer und überall schlafen 😋 und so war es dann auch hier mit wenigen kurzen Unterbrechungen. Um 5 Uhr war dann die Nacht vorbei und nach einem kurzen Frühstück fuhren wir auf die Fähre. Bei der Ausfahrt aus Livorno sah man die Stadt von oben. Während der Fahrt wurde das Wetter immer besser und der Himmel klarer sodass wir ein wenig an Deck in der Sonne sitzen konnten. ☀Im Shop kauften wir uns noch einen Reiseführer für Korsika und schauten, was es alles Sehenswertes gibt, das wir nicht verpassen wollen. Um 12.30 Uhr waren wir dann endlich in Bastia auf Korsika. Von dort aus fuhren wir auf einen Campingplatz nach Saint Florent, wo wir jetzt auf der Terrasse der Bar den Abend ausklingen lassen und 1 Stunde gratis WLAN nutzen können. Morgen wollen wir an einen in der Nähe gelegenen Strand fahren, der nur mit 4x4 Fahrzeugen erreichbar ist. Ich bin gespannt... Schöne Grüße von der sonnigen Insel Korsika!Read more

  • Day10

    Saint Florent

    May 30, 2017 in France

    Tag 10, Dienstag 30.05.2017

    Heute haben wir richtig Strecke zurückgelegt... Wir starteten heute Vormittag in Bonifacio, dem südlichsten Ort Korsikas, und fuhren die Ostküste entlang Richtung Norden. Leider vergaß ich, das GPS wieder einzuschalten, weshalb die Geo App den Ort des letzten Signals mit dem Ort des nächsten Signals einfach durch eine graue Linie verband. Gefahren sind wir natürlich auf der gelb daneben abgebildeten Straße.

    Die Straße war sehr gut ausgebaut und auch mit 70 bzw 90 kmh befahrbar (sowohl erlaubt als auch möglich). Zwischendurch passierten wir mehrere Orte von denen ausgerechnet der, den wir uns gerne angesehen hätten, gerade eine Höhenbegrenzung installiert bekam. Sonst waren die Orte klein und ganz nett aber nichts für einen längeren Aufenthalt. So kam es, dass wir bereits nach 3,5 Stunden trotz Foto-Stopps in Bastia waren.

    Dort fuhren wir zum Hafen und buchten die Fähre morgen um 14 Uhr von Bastia wieder nach Livorno. Die Mitarbeiter dort waren gerade abwechselnd in der Mittagspause und nicht unbedingt sehr hilfsbereit. Man gab uns ziemlich deutlich zu verstehen, dass hier französisch zu sprechen ist...👀 ich bin ja wirklich immer bemüht, mich in fremden Ländern irgendwie zu verständigen. Als alter Lateiner hätte ich ihm ein veni, vidi, vici um die Ohren hauen können aber entweder hätte er das verstanden und gewusst, dass es aufgrund seiner grandiosen Hilfe nicht stimmt oder er hätte mich einfach nur für verrückt gehalten. Französisch kann ich aber leider weder verstehen noch sprechen. Letztlich fanden wir aber jemanden, der bereit war mit uns Englisch zu sprechen und haben jetzt unsere Tickets. 🖒⛴

    In Bastia selbst entdeckten wir keinen Stellplatz und so beschlossen wir - es war ja noch früh - weiter in Richtung Cap Corse zu fahren. Die Straße führte nun wieder recht kurvenreich und relativ eng einen sehr schönen Küstenabschnitt entlang, durch kleine Orte hindurch, an schönen Häusern und sehr gepflegten Gärten vorbei. Wir waren heute an nur einem Tag sowohl im südlichsten als auch beim nördlichsten Ort dieser Insel. Bei über 30 Grad habe ich - wenn ich nicht direkt in der Sonne stand - teilweise leicht gefroren, weil der Wind so kalt und stark war... Total verrückt.

    Auf der Westseite dann wurde die Küste noch einmal schöner, die Steigungen größer und die Kurven enger. Ein sehr schönes Eckchen von Korsika, das wir zum Glück nicht verpasst haben. Da es auf diesem Weg nur zwei Campingplätze gab (wir haben jedenfalls nicht mehr gesehen) beschlossen wir, bis nach Saint Florent weiter zu fahren. Das ist der Ort, in dem wir in der ersten Nacht auf Korsika bereits standen und dessen Campingplatz uns sowohl aufgrund des gepflegten Platzes als auch den sanitären Anlagen sehr gut gefallen hat.

    Nun sind wir hier also quasi dort, wo wir die Rundreise Korsika begonnen haben, sitzen wieder auf der Terrasse der Bar mit einer Stunde gratis WLAN und blicken auf schöne 5 Tage auf dieser Insel zurück.

    Hier auf Korsika gab es keine richtigen Stellplätze sondern nur Campingplätze und freies Camping ist auch nicht erlaubt. In Italien aber gibt es eine Vielzahl von Stellplätzen, die aber oftmals kein WLAN haben. Wie oft ich in den nächsten Tagen schreiben kann, wird davon abhängen ob ich in Bars oder über öffentliche Zugänge ins Internet komme. Notfalls poste ich verspätet zwei Berichte an einem Tag...
    Read more

You might also know this place by the following names:

Port Saint Florent

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now