France
Saint-Jean-Pied-de-Port

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

83 travelers at this place

  • Day23

    Lunch!

    July 30 in France ⋅ ☀️ 35 °C

    Na een stuk door Saint-Jean-Pied-de-Port gewandeld te hebben, heb ik een plekje gevonden op het terras👌🏼 En ik dacht: laten we eens gek doen, ik ga aan de Sangria. Ik ben bovendien al bijna in Spanje😝 Eens zien of ik straks m'n tent nog terug weet te vinden hahaRead more

  • Day97

    Jakobsweg

    March 9 in France ⋅ 🌧 7 °C

    Ich wusste nicht welchen Titel ich hier wählen sollte:

    13 / 800 / 38 ?

    Denn ich werde mit 13 Kg Gepäck rund 800 Km in max. 38 Tagen laufen!

    Oder besser:

    Der Weg der sich nicht laufen lassen will?

    Denn nachdem mich Sylvie heute Morgen um 6.10 Uhr zum Bahnhof gebracht hatte, fuhr ich ca. 20 min und dann blieb der Zug stehen....
    Nach weiteren 10 Minuten erfuhren wir das wir umkehren müssen, da ein Baum auf den Gleisen liegt!

    Und so wurde ein kleiner Bus für uns organisiert der uns nach Sant Jean Pied de Port brachte.

    Mit zwei Stunden Verspätung erreichten wir unser Ziel (ich traf im Zug auf Nurin, sie kommt aus Schottland und läuft den Camino ebenfalls) und machten uns auf zum Informationscenter.
    Dort erhielten wir Pläne für den Weg, Tipps über momentan unzugängliche Strecken und unseren ersten Stempel 😍

    Kurz darauf trennten wir uns auch schon wieder, denn wir wollten den Jakobsweg jede für sich selbst laufen.

    Nach kurzem traf ich auf Tang aus Nordkorea und wir liefen Mal zusammen und dann wieder getrennt. Aber meistens waren wir zumindest in Sichtweite des anderen.

    Meine "Gast-Eltern" rieten mir ich solle mir ein Taxi nehmen und die erste Etappe überspringen, denn sie wäre mit die schwerste. Zudem regnet es heute und dort würde Schnee liegen.

    Da ich aber den Jakobsweg nicht direkt mit einem Cheatday beginnen wollte, lief ich ihn trotzdem!

    Unten sagte ich noch zu Nurin ich würde gar keinen Schnee sehen, bloß gaaanz oben auf dem Berg und wir würden ja wohl nicht da hoch gehen...

    Alter! Und wie wir da hoch gingen!!! 😳😂🙈
    Es war unbeschreiblich anstrengend! Und oben angekommen sooooo kalt!

    Als ich eine Stunde unterwegs war, fing meine rechte Hüfte an zu schmerzen. Es fühlte sich so an als ob sie klemmt... Kann es nicht anders beschreiben.
    Es wurde leider auf die Dauer nicht besser, aber ich WOLLTE jetzt diesen Weg gehen, also weiter!

    Immer wieder fing es an zu regnen!

    War auch soweit alles in Ordnung bis ich auf halber Höhe von diesem Berg war, so nach 7 Stunden!
    Dann wurden die Schmerzen echt übel! Und es war soo kalt je höher ich kam!

    Ich hörte ziemlich laute Musik um mich von meinen Schmerzen abzulenken, aber irgendwie war Spotify am rumspinnen und so hörten manche Lieder plötzlich auf und es kam ein neues.

    Ziemlich genervt fragte ich: "was ist das hier eigentlich für ein Scheiß Weg??!"
    Genau in dem Moment sprang meine Playlist weiter und es ertönte von Eisbrecher "Dein Weg"
    Ja klar...danke auch 😂👍

    Ich wusste nicht mehr was ich machen sollte, denn ich konnte nicht mehr. Und so lief ich immer weiter bis ich auf die Spitze kam und von weitem eine kleine Kirche sah!
    Meine Rettung! Ich war angekommen! Jetzt endlich in meine Unterkunft zu können, zu duschen und zu schlafen... Ein Traum!!!!

    Aber es war bloß eine kleine, verschlossene Kirche!!!
    Ich konnte nicht mehr weiter!
    Meine persönliche Grenze hatte ich bereits vor einer Stunde überschritten und nun sah ich das ich noch 1,5 Km zu laufen hatte!
    Ich brach in Tränen aus denn ich konnte nicht mehr weiter laufen und hinlegen war auch keine Option, denn ich war zu nass und es war zu kalt!!!

    So bat ich innerlich um Hilfe denn ich wusste das ich es aus eigener Kraft nicht mehr schaffen würde!
    Ich humpelte, frierend und mit Tränen im Gesicht im Schneckentempo den Berg hinab (immerhin ging es nun runter).
    Plötzlich fuhr die Polizei an mir vorbei, hielt an, legte den Rückwärtsgang ein und fragte mich ob ich Hilfe bräuchte.
    Ich fragte nur: "Wie lang ist der Weg noch?"
    Und sie meinten nur daß es nicht mehr lang sei, ich aber ins Auto steigen solle denn sie würden mich fahren.
    Das Angebot nahm ich dankend an!
    Es waren 5 Polizisten und so musste einer aussteigen, damit ich einsteigen konnte (sorry dafür 🙈). So saß ich hinten zwischen zwei Polizisten und der Fahrer meinte er hätte an meinem Blick gesehen, das ich Hilfe bräuchte!

    Ach Herrje....wenn mein Blick schlimmer als mein Äußeres Erscheinungsbild war dann will ich erst garnicht wissen wie ich auf sie gewirkt haben musste 🙈

    So wurde ich von der Polizei zur, und leider auch IN die Pilgerherberge gebracht!
    Die anderen Pilger starrten mich seltsam an 😁🙈
    Dann wurden noch meine Personalien aufgenommen und einer der Polizisten machte ein Foto von mir.

    Kurz bevor sie gingen, bedankte ich mich nocheinmal bei ihnen und sie meinten beim nächsten Mal solle ich sie anrufen...
    Klar...die Polizei dein Freund und Taxi oder was? 😂🙈

    Ich lief heute 28 km in 8 Stunden...

    Abends beim Essen lernte ich noch einpaar sehr nette Menschen kennen und dann fiel ich todmüde ins Bett!
    Gab zwar keine Bettdecke, aber das war mir jetzt auch ziemlich egal!!!
    Read more

  • Day18

    Saint Pied de Port

    September 11 in France ⋅ ☀️ 30 °C

    We zijn er, gelijk onze fietsen weggebracht om even te laten nakijken voor we de grote bult overgaan, ja we hebben ze in het vizier: de Pyreneeën.😏

  • Day4

    Biarritz to St. Jean Pied de Port, Fr.

    April 23, 2018 in France ⋅ ⛅ 15 °C

    The start of the Camino. Tomorrow is a 17 mile walk mostly up hill and down the other side of the Pyrenees into Spain. I awoke this morning in Biarritz and found some breakfast...a croissant and an espresso, typical for here it seems but it worked. I made my way into the center of town and met up with two women from Denmark who were headed to the same place, joined them and made my way here around 1pm. So, St Jean Pied de Port....an amazing town. Lots of outdoor cafe’s. I went to the Pilgrim office, got my passport validated, checked into the municipal alberge, bought a walking stick and checked out the town. I had dinner tonight with my bunk mates from the Netherlands, Italy and France....a “pilgrims meal” which is a high protein inexpensive meal that is commonly served along the way. A shower next, organize my pack and to bed. Almost 9pm here. Thank you everyone for checking in! A special thanks to Damian Brockway for all his help with cameras and technical stuff!Read more

  • Day111

    Exploring Saint Jean Pied de Port

    June 20, 2018 in France ⋅ ⛅ 29 °C

    We had a rest day as we explored Saint Jean and learned some of it’s history. We climbed up to the Citadel to take in views of the town below, walked long the fortified walls, and weaved our way along the narrow streets of this medieval town. At one point we found ourselves in a shop just full of spices...bags and bags! We are in awe with how old everything is!

    It was a hot day today, getting up to a very humid 88 degrees. Tomorrow is supposed to be a tad bit cooler as we head out to begin our hike...thank goodness!

    We have already met some of the nicest people. A couple from Australia spent some time with us after they had just finished the le Puy Route through France, and a couple from Virginia is going to join us at the Pilgrims’ Mass tonight in the 13th century church, Notre-Dame-du-Bout-du-Pont. We spent some quiet time sitting in there earlier today.
    Read more

  • Day110

    Finally to Saint Jean Pied de Port

    June 19, 2018 in France ⋅ ⛅ 24 °C

    Today, we traveled from Paris to Biarritz France where we caught a shuttle (with 6 other pilgrims) to Saint Jean. All of the other pilgrims were from the US except one from Ireland...very nice people, who I’m sure we will see again. One girl had a water bottle with the word Elma on it - haha!

    It was surreal to finally be in this town that I have read about and seen pictures/video of. It is truly real, now, that we will begin this journey. I am grateful we decided to have a rest day tomorrow so we can get caught up on sleep and recover from our jet lag. We plan on doing some exploring of the town, getting our pilgrim passports stamped, and definitely eating some sorbet down the street. The weather is warm and muggy, but very pleasant. I might not like it so much as I start hiking up the Pyrenees 😂 I will be sweat ball!!!

    I put a few pics and short video snippets from today on here, and I have a longer video I will put on Facebook. Time for some sleep...Alan is already zonked.
    Read more

  • Day112

    104. Etappe: St.-Jean-Pied-de-Port

    October 22, 2018 in France ⋅ ⛅ 15 °C

    Heute Morgen hieß es: Großes Frühstück mit allen Pilgern. Nach und nach starteten dann alle in kleinen Grüppchen und unterwegs sah ich so manchen Pilger wieder. Heute begleitete mich Jean-Paul bei der Etappe nach St. Jean Pied de Port. Und wir hatten keinen Nebel, sondern ein paar Wolken und zum Ende strahlenden Sonnenschein.
    Angekommen ging es zunächst ins Pilgerbüro. Dort herrschte reges Treiben - viele neue Rucksäcke standen parat, denn hier beginnt für viele Pilger deren Camino. Ich holte mir meine Infos für den Camino del Norte ab und weiß nun wie ich morgen starten werde.
    Nach einem gemeinsamen Mittagessen hieß es dann schon wieder Abschied nehmen von Jean-Paul, der seinen Zug nach Hause nahm.
    Read more

  • Day44

    Saint Jean Pied de Port 23 km

    August 30, 2017 in France ⋅ ⛅ 22 °C

    Wow nun bin ich in Saint Jean Pied de Port angekommen. Ein berauschendes Gefühl es bis hier Geschafft zu haben. Noch ein Tag dann habe ich Frankreich über die Pyrenäen verlassen. Bin im Moment mit einer kleinen Gruppe unterwegs, was richtig Spass macht. Mit dabei ist die Jesssika die von Leibzig bis runter läuft, habe sie mal kurz gesehen als ich mit Benno gewandert bin und Tailer aus Amerika mit ihr bin ich vor le Puy gelaufen.Read more

  • Day18

    Avondsluiting 11 september

    September 11 in France ⋅ 🌙 22 °C

    Vanmorgen vertrokken uit Dax na een lekker ontbijt. Met wat extra yoghurt en muesley was dit prima.
    We kwamen in een soort Oostenrijks landschap terecht, bergen met veel groen en erg schoon. Hier hadden ze water genoeg gehad deze zomer. Veel gras en goede mais. Volgens mij hier de oorsprong van de Blonde Aquitaine, die liepen er genoeg.
    Vandaag wel een paar kuitenbijters gehad, 1000 hoogtemeters, een goede generale voor morgen. Op het laatst met een fel zonnetje had ik het idee dat uit alle mogelijke poriën wel zweet kwam. We hadden dan ook onze 6 bidons hard nodig.
    Bij aankomst in Saint Pied de Port zijn we bij de eerste en beste fietsenmaker gestopt om een laatste check te doen. Het schakelen werd met beide fietsen wat taaier en bij Lies vloog de ketting er nogal eens af bij het terug schakelen naar het kleinste tandwiel voor.
    Deze fietsenmaker stond hoofdschuddend en vroeg of wij kookolie gebruikt hadden. De ketting en tandwielen waren zo vet als bagger. Hij heeft alles eraf gehaald en schoongemaakt met kettingreiniger. Achteraf heb ik thuis de kettingen een keer behandeld met industriëel kettingvet, wat ik ook voor de kettingen van mijn hooibalenpers gebruik. Ik dacht: das goed spul en als het goed is voor de pers, zal het ook wel goed zijn voor de fiets. Nooit meer doen dus.
    Ze schakelen weer als een tierelier, de banden hebben wat lucht erbij gekregen en we zijn klaar voor de Pyreneeën. We doen morgen alleen de klim naar Roncevalles , dat is iets van 27 km, maar constant 7 - 9 procent stijging. Dan stoppen we voor die dag en gaan relaxen.
    Hier in Saint Pied komen normaal 2000 pelgrims per week, nu met Covid nog geen 700. Het is een leuk dorpje, volledig gericht op pelgrims.
    Hier het eerste 3 gangen pelgrimsmenu genuttigd, we kunnen er weer tegen.
    We doen de luiken dicht en gaan knorren.
    Spanje: we komen er aan
    Read more

You might also know this place by the following names:

Saint-Jean-Pied-de-Port

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now