France
Uhart-Cize

Here you’ll find travel reports about Uhart-Cize. Discover travel destinations in France of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

Most traveled places in Uhart-Cize:

All Top Places in Uhart-Cize

12 travelers at this place:

  • Day20

    Technical update 2

    June 3, 2018 in France ⋅ 🌧 66 °F

    Happily nothing major to report.
    There are only two fuses normally on the TC. It blew one of them a couple of days ago. The fuse was the one which by passed the ignition and feeds the ancillary items it is 35amp. The car is positive earth however I have phone chargers and sat nav wired the other way and isolated from the chassis. They have their own fuse in that line and it blew that also so that might be a clue. I couldn't find anything wrong and it hasn't done it again.

    The other problem caused the car to misfire going up a mountain, by the time I found a bus stop to pull up in I had worked out it was ignition and probably not a plug. I took out the rotor arm from the distributor and cleaned it with the fine wire brush I use for cleaning spark plugs. That did the trick so within a few minutes we were back on the road.
    Read more

  • Day20

    encore une fois nous sommes en France

    June 3, 2018 in France ⋅ 🌧 66 °F

    Not as many miles as usual today because it was very twisty with many tight hair pin bends in the pyrenees. It started raining hard when we got about 3/4 way through so we stopped in a village and sheltered until it stopped. The car never missed a beat over the mountains. The steepest had it in second gear a few times with a very slow average speed.
    Lunch at a roadside cafe was fun with people wanting to sit in the car for photos.
    We are now just into France at St Jean Pied de Port which is where a lot of pilgrims start the journey to Santiago de Compostela in Spain. It's a surprisingly lovely town clearly catering to tourists and focusing on the pilgrims. A Japanese pilgrim was earning money to continue his journey by cutting hair on the street so both of us had a haircut while he told us his story. He started two years ago in Tokyo and has traveled right across Asia and Europe hitchhiking and cutting hair to earn money as he travels. After Spain he is going to Portugal then to England then Switzerland. We have met some fascinating people in this trip.
    Tonight's hotel is simple with a nice veranda overlooking the pool and garden. I think we are the only guests.
    Read more

  • Day21

    Rain stops play

    June 4, 2018 in France ⋅ 🌧 66 °F

    We woke up to very heavy rain this morning so we are staying here. If the rain eases there is a market we will visit. Mandy is going to use the time to plan our next few days and if it dries up a bit I will check the car. We have been staying off the motorways in Spain as the roads were so good and quiet so we hope for similar in France.Read more

  • Day21

    Eating in

    June 4, 2018 in France ⋅ 🌧 64 °F

    The rain stopped long enough for us to enjoy a walk in the town. On the way back we were going to pick up a take away pizza and eat it on our terrace at the room. It started raining hard enough for us to hurry to the pizza shop only to find it closed today. Across the road and near our hotel is a supermarket so we went in dripping wet and bought things we didn't need to cook, last year we did this and it cost over 40euros so we have learned our lesson this cost 14.50!
    As we got back I got talking to a man from Brasil who has organised a party of eight who flew in from Sau Paulo today to ride the pilgrims route starting tomorrow. They will cycle 70klm a day for 13 days. The first few days will be hard work as it is the way came in the car.
    Read more

  • Day27

    Tag 24 // Ankunft bei Kilometer 0

    September 12, 2016 in France ⋅ 🌙 25 °C

    Nach knapp 3,5 Wochen stehen wir eigentlich wieder am Anfang. Am Anfang dessen, was meistens als "Der Camino" bezeichnet wird. Inzwischen touristisch sehr beliebt beginnt hier in St. Jean Pied de Port die meistgelaufenste Route des Jakobswegs.

    Äußerst lustig war es vorhin im Ort die Leute vor dem Pilgerbüro anstehen zu sehen, mit ihren neu gekauften Trekking Klamotten und den dick gepackten Rucksäcken. Wie sie wohl morgen Abend ihr Gepäck verfluchen werden wenn die ersten Blasen an den Füßen versorgt werden. Das haben wir auf unseren gut 2.600km alles schon hinter uns (zwar ohne die Blasen an den Füßen, aber mit Wundschmerzen an anderen Stellen des Körpers...)

    Unser heutiger Tag begann sehr angenehm, mal wieder mit einem Radweg am Fluss entlang. Interessant war hier zu sehen, wie man in Frankreich versucht mit natürlichen Hindernissen zu kommunizieren. Finden Bauarbeiten statt schiebt man einen grossen Dreckhaufen auf den Radweg und stellt davor ein Schild "Route baree". Dem ortsfremden Touristen werden allerdings wenig Alternativen als die Flucht nach vorne angeboten, zumal die mehr als deutlichen Spuren auf den Dreckhaufen zeigen, dass schon viele andere den gleichen Weg genommen haben. Kurzum, den ollen Dreckhaufen auf dem Radweg könnte man sich sparen, zumal bei der Baustelle sich niemand daran stört, dass da Radfahrer aus dem eigentlich blockierten Weg kommen.

    Nach 30km ging es dann zur Sache. Bis auf wenige Ausnahmen verlief der Weg ab dort ständig auf und ab ohne ebene Strecken. Bei der Hitze geht das an die eh schon bröckelnde Substanz. Äußerst positiv war jedoch das Verkehrsaufkommen auf der Strecke bis zur Mittagspause. Gefühlt begegneten uns vielleicht 20 Autos auf den zumeist kleinem Strassen.

    Ein kleiner Nachtrag noch zur Mittagspause. Nachdem Max den Aldi leergekauft hatte, musste erstmal der Kühllastwagen vorfahren und frische Waren bringen. Nach guten 15min ohne Kunden kamen dann doch auch wieder vereinzelt welche. Von Außen betrachtet würde ich aber sagen, dass so keine schwarzen Zahlen geschrieben werden können.

    Die letzten 30km unserer heutigen 110km sind wir dann auf einer größeren Bundesstraße gefahren. Die Alternative wäre länger gewesen, hätte dafür aber mehr Höhenmeter gehabt. Wir haben uns daher für die einfachere Variante entschieden, was immer noch 300HM waren anstatt 500HM. In so Momenten ist dann doch das Ziel das Ziel und nicht der Weg...

    Unser heutiges Hotel ist schlicht aber soweit sehr ordentlich. Der geschlossene Bar / Restaurant Bereich scheint ein Zeuge vergangener, besserer Zeiten zu sein. Aus eben dieser Zeit scheint auch der Wirt zu sein. Geradezu sroisch sitzt er auf seinem Stuhl und macht nichts. Sowohl um 17 Uhr als wir ankommen, um 19:30 Uhr beim Verlassen des Hotels Richtung Abendessen und auch um 21:30 Uhr als wir wieder zurück kommen. Lediglich die Kaffeetasse beweist, dass er sich zwischenzeitlich zumindest bewegt hat.

    Auf der Suche nach einem Restaurant haben wir auch noch die Altstadt von St. Jean abhaken können. Diese Besichtigung war noch ausstehend von unserer letzten Tour, als wir nur durch den Ort durchgefahren sind.

    Ab morgen können wir dann auch endlich wieder mit den Leuten kommunizieren. In Frankreich waren wir dann doch auf das Englisch unserer Gegenüber (was sehr oft mehr als passabel war) angewiesen.

    In diesem Sinne: "Buen Camino"
    Read more

You might also know this place by the following names:

Uhart-Cize, Uharte Garazi

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now