French Polynesia
Faatohora

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day86

    Polynésie Française - Bora Bora

    December 1, 2019 in French Polynesia ⋅ ⛅ 28 °C

    De nouveau un passage de la ligne de changement de date qui, au depart d'Auckland, nous a permis de dire:"quand est ce qu'on arrive ? Hier soir !". Nous sommes en effet partis le 1er Decembre dans l'après midi pour arriver...le 30 Novembre en soirée :))) De 11 heures en avance sur la France, nous sommes repassés 11 heures derriere en 4 heures de vol ! De quoi être bien deboussolés en arrivant enfin a Bora Bora.
    Bora Bora, la carte postale, le paradis. Nous ne savions pas trop a quoi nous attendre. C'est une vraie claque, même en ayant vu de très belles iles avant. L'arrivée en avion sur le minuscule aeroport posé sur un Motu est magique. Un petit tour en bateau apres les bagages vous permet de decouvrir le lagon. La petite ile est tranquile avec son petit village, son unique route. Son unique plage publique est feerique et (nous sommes en basse saison) deserte.
    Notre petite maison donne sur la montagne . Nous attendons avec impatiente la ballade en bateau sur le lagoon demain...
    Ah oui...c'est le premier Décembre ! Les chocolats sont un peu fondus mais on attaque le calendrier de l'avent quand même:))).
    Read more

    Michèle Pinelli

    la Polynésie ! que de souvenirs il y a un bon quart de siècle !!! Profitez bien des couchers de soleil, des motus déserts, des eaux turquoises et de la gentillesse des polynésiens au sourire sans faille. On croise les doigts pour la météo !!!

    12/7/19Reply
    Gaëlle Charlut

    👍

    12/7/19Reply
    Celine Maslard

    Punaise, il faut suivre ce décalage horaire !!

    12/12/19Reply
    Marie

    Cela me ravive de doux souvenirs... tout simplement magique... je sens d’ici l’odeur de Tiaré...

    12/21/19Reply
     
  • Day87

    Polynésie Française - Bora Bora

    December 2, 2019 in French Polynesia ⋅ ☁️ 29 °C

    "La meilleure journée du voyage..." dixit les enfants et que nous confirmons volontier. Promenade toute la journée sur le lagon avec une famille locale. Vesper a rencontré Moana en vrai :)).
    Nage au milieu des requins, des raies et des poissons multicolores. Nous decouvrons une culture qui nous etait completement inconnue. Les fleurs, les Tiki, les cocotiers. Les polynesiens sont tellement accueillants. Et les hotels de luxe savent se faire discrets pour préserver l'ensemble.
    Alex et moi nous faisons une idée de ce pourquoi nous bosserons les 15 prochaines années et ce que nous chercherons pour la retraite 😛 !
    Read more

    Nadege Perrin

    Tellement d’accord! La Polynésie Française est juste « belle de partout » ! Pareil pour les Fidji ou le Vanuatu si vos pas vous y mènent. J’en garde les meilleurs souvenirs de voyage de ma vie. C’était il y a 23 ans !!

    12/4/19Reply
    Christel Rossignol

    Superbe ! De très beaux souvenirs pour nous aussi ...il y a argh 20 ans ! C’était de d’en repartir ! Merci de nous faire partager (et revivre !) tous ces moments !! Enjoy enjoy enjoy !!!

    12/5/19Reply
    Cecile Hrt

    C’est magnifique ! Et les requins ont une belle taille - meme pas peur Vesper.

    12/6/19Reply
    4 more comments
     
  • Day40

    Bora Bora, French Polynesia

    March 3, 2020 in French Polynesia ⋅ ☁️ 81 °F

    Such loveliness. The color of the water here is unlike anything we’ve ever seen. It is another steamy, tropical day in French Polynesia. We took a circle ride around the island today in a local, open-air bus.
    There is a distinct line of lifestyle here. There are the islanders, which live a very simple life in spare surroundings decorated with bright-colored fabrics and tropical plants. These homes are mainly on the coast of Bora Bora as the inland areas are quite rugged and mountainous.
    The main island is surrounded by a lagoon, surrounded by a coral reef. On the outside/coral reef side of the lagoon are motu’s, which are tiny islets. These islets are where the other type of lifestyle reigns. Lovely, overwater huts with thatched roofs and private swimming pools are offered by the Four Seasons, the Intercontinental and the St. Regis. To the tune of about $2000 per night. It’s always difficult to reconcile such a vast difference in lifestyle.
    One surprising thing we learned today was that Bora Bora’s population is 10% Chinese. Outside of the big hotels, the best restaurant on the island is a Chinese restaurant.
    As shown in one of the photos below, temperature checks before boarding tenders back to the ships are the new normal, as is stringent hand-washing and gallons of hand sanitizer.
    At a ship-wide meeting last evening, our captain informed us that 2 of our upcoming ports are closed to cruise ships, so one will be replaced with a different island and one will be cancelled and we will take an additional day in Sydney.
    The captain said he is taking it a day at a time since the Coronavirus is such a dynamic situation.
    Read more

    Mark Zimmerman

    Great pic!

    3/4/20Reply
    Ali and Jeff Carithers

    Thanks, Mark! Hope we get to see you-we’ll get you posted. The captain won’t even address our stop in Singapore.

    3/5/20Reply
    Roland Zimmerman

    Love your pictures

    3/5/20Reply
    Ali and Jeff Carithers

    Thanks, Zip! Miss you and Phyllis and hope all is well!

    3/5/20Reply
     
  • Day14

    Tennis auf Bora Bora

    September 29, 2019 in French Polynesia ⋅ ⛅ 25 °C

    Als wir heute Morgen aufgewacht sind, hat sich Bora Bora von der stürmischen Seite präsentiert. Nach dem Morgenessen war es immer noch bewölkt.

    Darum haben wir uns entschlossen, den Centre Court unseres Resorts zu stürmen. Heiss war es trotzdem und am Nachmittag war das Wetter dann schon wieder Bora Bora like.Read more

    Oli Kramer

    Call me FedEx! 😁

    9/30/19Reply
    Priska Nacht

    hie gsehsch fasch us wie e Tali...

    9/30/19Reply
     
  • Day29

    Feb 19 - Bora Bora - first day

    February 19, 2020 in French Polynesia ⋅ 🌙 25 °C

    Today, we are anchored at the island of Bora Bora which was discovered by Captain Cook in 1769. We will be here until tomorrow evening. The name was originally Pora Pora, meaning “first born”. The island was supposed to be the first to emerge from the sea. Today, geological evidence supports this theory. The first inhabitants arrived in the 9th century. Many wars and battles dominated the island until the reign of Tapoa in the 18th century when finally, peace and order came to the island. Bora Bora got catapulted into the modern era during WWII. After the attack on Pearl Harbour, the U.S. Navy chose Bora Bora as a second logistical base in the Pacific Theatre. Bora Bora’s positioning and its sole pass entering and exiting the lagoon made it an ideal location for refuelling and re-provisioning. Operation Bobcat brought in 5,000 U.S. military service men. Cannons, still visible, were placed on the islands 4 corners. The island benefited greatly from the U.S. military presence - the road around the island, the airport runway and the commercial pier are major longterm infrastructure elements that resulted. A lot of babies came as a result of that U.S. presence also.

    After breakfast, we jumped on the first tender boat which took us into the little town of Vaitape. We found the Avis office and rented bicycles - the regular kind, not the electric kind. There is only one road on the island, so it’s hard to get lost. We headed out with the water on our right to Matira Beach. The ride took us about 25 minutes. The road is busy and it’s just barely two lanes wide with no lane markings - there are trucks, cars, scooters, bikes flying along it. I may have said a few nasty words along the way. Matira Beach is a long, beautiful, white sand beach on the very southern tip of Bora Bora. We did a couple of rounds of in the water, out of the water. There is precious little shade there and the hordes of other sun seekers had snagged nearly all the prime spots before we arrived. And we were there by 9:30 a.m. We lasted a couple of hours and headed back to town - we are trying really hard not to get fried. We found the grocery store and treated ourselves to ice cream bars. We cycled a bit farther north, and then headed back to Vaitape. We turned the bikes in and saw that a tender was loading. We decided we had had enough for one day so be clambered on board. We were able to get some real lunch - salad and more of the good cookies they make on this ship.

    Doug is happily ensconced in front of the TV watching US college basketball. I think it’s time for me to do some reading.
    Read more

    where did you get all the history from? where you talking with locals or staff on board? very detailed i must say Maureen ! well done.

    2/25/20Reply
    Maureen's Travels

    Copied off the map that we picked up at Avis!

    2/26/20Reply
     
  • Day103

    Back to Bora Bora

    April 12, 2018 in French Polynesia ⋅ ⛅ 29 °C

    Nachdem ich gestern die Aranui verlassen hab ging’s mit dem Flieger nochmals zurück nach Bora Bora um hier ein paar Tage zu relaxen nach den ganzen Strapazen 😜.
    Der Flughafen ist absolut Mini und auf einer separaten Inseln. Nur wirklich kleine Flugzeuge/ Propellermaschine können hier landen. Das Flughafengebäude ist nicht viel größer als unsere Kantine und auch ein Gepäckband gibt es nicht 😄. Alles wird auf ein kleines Regal geworfen. Von hier ging’s erst mal auf die Hauptinsel und von dort, mit einem Bus der vermutlich älter ist als ich, zu meinem Hotel.
    Ich hab hier einen kleinen, süßen Bungalow auf der Hauptinsel direkt am Maitira Beach bezogen. Kaum angekommen hab ich gleich wieder Bekannte vom Schiff hier getroffen 😂.
    Irgendwie war ich immer noch etwas wehmütig, dass das tolle Erlebnis der Schiffsreise schon wieder vorbei ist. Außer einem Strandspaziergang und einen kleinen Abstecher zur Tauchbasis hab ich tagsüber absolut nix gemacht - muss auch mal 😄. Abends war ich dann noch etwas mit Siggi der auch auf der Aranui war beim ein oder anderen Bierchen zusammen gesessen.
    Read more

    ParadiseTravel

    Ich freue mich immer wieder auf die tollen Kommentare und schönen Bilder (war Fotograf). Schön dass ich Oldie Dir folgen darf! Weiterhin Gesundheit und unvergessliche Erlebnisse 👍🍀 Hermann

    4/16/18Reply
    Nicole Freitag

    Danke! Freut mich sehr wenn auch andere Freunde daran haben 😊

    4/16/18Reply
     
  • Day66

    Bora Bora

    February 7, 2020 in French Polynesia ⋅ ☀️ 2 °C

    Bora Bora war ein Traum. Ich habe einen Ausflug mitgemacht, der nur für Crew Mitglieder war. Wir waren im Ozean schnorcheln. Unteranderem sind wir mit Tigerhaien geschwommen. Im Anschluss gab es ein Früchte Buffet. Die Früchte haben wir zum Teil direkt am Strand gesammelt. Frischere Früchte kann man gar nicht essen. Leider war es sehr bewölkt, aber es war trotzdem total warm.Read more

    Annika Hanemann

    Mega schön 😍

    2/11/20Reply
    Bernd Busl

    Wieder wunderschöne Fotos

    2/11/20Reply
     
  • Day7

    BoraBora und der mit den Haien taucht...

    October 3, 2019 in French Polynesia ⋅ ⛅ 25 °C

    Gestern ging es dann endlich nach BoraBora, 5-6h fahrt lagen vor uns und natürlich heute keinen Wind wo wir mal hätten Segeln können, gut also unter Motor gefahren. In BoraBora haben wir dann an einer Boje angelegt. Danach ging es nochmal mit dem Dingi zu den Berühmten Häusern über dem Wasser, zu nah sollte man da nicht ranfahren, man könnte mit dem knatternden Dingi Motor die Leute auf Ihrer Flitterwochen stören. Ich glaube die Nacht ist hier im 3-4 stelligen Bereich.
    So Nachmieter Aussicht ging es wieder zum Boot zurück und dort wurde dann erstmal gekocht. Danach haben wir noch Party gemacht, was einige Crewmitglieder nicht schlafen ließ da wir echt laut waren. Dabei haben wir noch ein Einhorn als Gast gehabt.
    Heute ging es dann zum tauchen mit den Haien und Rochen - Wahnsinn!!
    Nun geht es Mal an Land zum Essen zum Yacht.Club, haben uns alle ein wenig hübsch gemacht.....
    Read more

  • Day8

    BoraBora - BloddyMary Bar

    October 4, 2019 in French Polynesia ⋅ ⛅ 27 °C

    Die Tage vergehen schon wieder wie im Flug,die letzten 2 Tage Stand BoraBora Rundfahrt, Bloodmary Bar und heute noch Barbecue am Strand auf dem Plan. Wir fahren immernoch im niedrig Gewässer, also kaum Wassertiefe und jedes Korall könnte wieder eine Bodenberührung nach sich ziehen.
    Gestern haben wir Mal eben die Insel BoraBora umrundet, was soll man sagen, ein kleines Städtchen mit paar Einwohnern, aber nichts besonderes. Danach hieß es noch schnell einkaufen und paar Dinge einkaufen. Am Abend war die BloddyMary Bar geplant, mit dezenter LiveMusik und HappyHour für Cocktails. Es gab eine Art Büfett, wo man sich die Art des Fisches raussuchen konnte, bei mir habe es einen Tiefseefisch der echt mega Zart war. Am Ende des Abends hieß es natürlich auch Mal zahlen, knapp 75€ für den Abend für eine Personen, andere waren sogar mit 100€ dabei.
    Aber diese Bar kommt auf mein Zettel "needtovisitagain"
    Danach ging es dann wieder auf unser Segelboot, ruhige See und kein Wind also draußen schlafen.
    Um 4 Uhr morgens kam dann ein wahnsinniger Wind auf und dann hab ich es egeade noch geschafft aufzuspringen und in die Kajüte zu gehen, es hat richtig Start geregnet. Heute früh ging es dann wieder um 06:30 raus, Boot klar machen zum starten wird eine langsame Fahrt durch den flachen Grund...
    Angekommen am sogenannten Aquarium habe ich erstmal die Umgebung gefilmt, hier waren überall diese Überwasser Bungalows zu sehen. Kurz nach dem Mittagwollen wir ins Aquarium wo 8-10 Haie drin schwimmen,doch leider heute geschlossen.
    Wenig später war dann Barbecue mit Lagerfeuer angesagt, dort gab es Teller aus PalmenBlättern. Morgen früh geht's wieder 06:30 los, 43 SM sind vor uns und zum Teil durch 2-10 Meter tiefes Gewässer...
    Nun ist es kurz vor 10 und die Crew ist schon halb .Bett, Tina und Astrid kneten noch ein Brot...
    Read more

  • Day101

    Bora Bora - Motu Tapu

    April 10, 2018 in French Polynesia ⋅ ☀️ 31 °C

    Heute stand bereits der letzte Stopp meiner Schiffsreise an - der Südseetraum schlechthin - Bora Bora.
    Bereits um 6:00 Uhr wurden wir von unserem Zimmergenossen aus dem Bett geworfen! „Raus aus den Federn Mädels, so einen Blick auf Bora Bora werdet ihr nie mehr bekommen!“ (Er sollte absolut recht bekommen!) Also schnell raus aus der Koje und hoch aufs oberste Deck! Von der Kommandobrücke aus beobachten wir bei Sonnenaufgang 🌅 die Anfahrt auf die Insel. Im Hintergrund waren bereits die beiden riesigen Felsformationen Pahia und Otemanu zu sehen 😍. Durch den Te Ava Nui Pass haben wir das Riff passiert und sind zwischen der Hauptinsel und den vorgelagerten Motu‘s vor Anker ⚓️ gegangen.

    Heute konnte man zwischen diversen zusätzlich buchbaren Aktivitäten entscheiden oder mit der Barge entweder zum Hauptort Vaitape oder direkt auf eine kleine Privatinsel zum Strandtag fahren.
    Da ich bald nochmal zurück auf die Insel komme, hab ich mich dazu entschieden am Morgen erst mal an Land zu gehen und zu Fuß das Ortszentrum zu erkunden. Um 12:30 Uhr bin ich dann direkt mit der Barge zur Motu Tapu gefahren. Hier wurde für uns ein riesiges Buffet mit jede Menge Köstlichkeiten wie frischem Fisch, Hühnchen, Salate... aufgebahrt - super lecker und wirklich toll mit den Füßen im Sand zu Mittag zu machen 😋😃.
    Anschließend bin ich einmal um die Miniinsel gelaufen um mir ein Plätzchen für meine Strandmatte zu suchen und im türkis-blauem Wasser zu baden 🏝. Die Privatinsel gehört einem reichen Besitzer der umliegenden Perlenfarmen und wird nur selten für Besucher zugänglich gemacht. Der Nachmittag verging leider viel zu schnell 😢. Um 17 Uhr mussten wir wieder zurück aufs Schiff und so langsam unsere Sachen packen!
    Zum Abendessen 🍴 wurden wir vom ganzen Servicepersonal am Eingang mit Spalier und Gesang begrüßt. Auch das anschließende Essen und der Wein waren wieder eine Gaumenfreude 😊 zum Abschluss überraschte mich mein Lieblingskellner nochmal mit einem riesigen Schokoladenmousse während es für den Rest „nur“ ein kleines Tiramisu gab 😁. Der Abschied wird einem hier wirklich nicht leicht gemacht 😢😢.
    Anschließend saßen wir noch etwas wehmütig bei einem Abschiedsbier an Deck, vor es ein letztes Mal an Bord ins Bett ging.
    Read more

    Stephan Vogel

    Nur am Essen. Kein Wunder steigt der Meeresspiegel l 😱

    4/13/18Reply
    Kilandi

    Iiiiihhhhh....so viel Sonne ☀️🙈😂 soll gar nicht gut sein für die Psyche 😉 Hihihihihiiiii..... Genieß es in vollen Zügen 😊

    4/13/18Reply
    ParadiseTravel

    Geniess es, Du wirst ein Leben lang von Deinen schönen Abenteuern und auch Gaunenfreuden träumen . . . mich versetzt es mit Dir 50 Jahre zurück und weckt in mir Erinnerungen an die schöne Zeit (danals mit bedeutend weniger Touris 😜 und danke 😍

    4/13/18Reply
     

You might also know this place by the following names:

Faatohora