French Polynesia
Temae

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day2

    Tag 1 auf Moorea

    August 30, 2020 in French Polynesia ⋅ 🌙 26 °C

    Den ersten Tag auf Moorea haben wir langsam angehen lassen und erstmal den kleinen Hotelpool getestet, da über die Mittagszeit ein starker Wind für hohe Wellen am Strand sorgte. Später ging es dann zu Fuß an den nahegelegenen langen Sandstrand zur ersten Schnorchel- und Baderunde. Den Abend lassen wir nun im Moorea Beach Café ausklingen und werden uns nachher mit gehöriger Bettschwere von den Wellengeräuschen in den Schlaf wiegen lassen.Read more

    Thomas Poehlandt

    Erholung pur

    8/31/20Reply
    Bärbel Wolfensteller

    Ich freue mich so für euch

    8/31/20Reply
    Dieter Gerigk

    Wir freuen uns sehr, alles sehen zu dürfen und wünschen Euch Zwei eine schöne Zeit .

    8/31/20Reply
    2 more comments
     
  • Day7

    Ein Tag zum Genießen

    September 4, 2020 in French Polynesia ⋅ ☀️ 27 °C

    Heute ist bereits der letzte volle Tag auf Moorea angebrochen und da die Zeit bisher wie im Flug vergangen ist, haben wir einen Tag zur Entschleunigung eingelegt. Einfach nur an den Strand, die Sonne genießen, durch das türkisblaue Wasser schnorcheln und die Korallen bewundern. Letzteres gestaltete sich mit dem unerwarteten Aufeinandertreffen mit einem kuschelbedürftigen Stachelrochen und der Sichtung eines Schwarzspitzenriffhais sogar spannender, als erwartet.

    Zurück in der Green Lodge wurde dann die eventuell etwas zu sonnenverwöhnte Haut mit After Sun Lotion gepflegt, bevor es zum Abendessen ging, welches vom Hausherren persönlich zubereitet wurde. Tempura-Vorspeise, Fisch-Hauptgang und Joghurt-Dessert ließen einfach keine Wünsche offen und nun drückt der Weißwein langsam auf die Augen, sodass wir wohl heute nicht mehr alt werden. 😉
    Read more

    Nadja Stötzner

    Es sieht traumhaft aus bei euch! 😍 Kaum zu glauben, dass die Reise in den nächsten Tagen noch spektakulärer wird. Danke für den Blog und viiiiiel Spaß euch beiden! 👋

    9/5/20Reply
    Thomas Poehlandt

    es ist eine traumhafte kulisse und das super diner. geniesst es!!

    9/5/20Reply
     
  • Day2

    Anreise Etappe 3: Endlich angekommen!

    August 30, 2020 in French Polynesia ⋅ ☀️ 25 °C

    Den Flug von Vancouver nach Tahiti verbrachten wir größtenteils schlafend, um auch mit Energie am Zielort anzukommen. 5 Uhr morgens Ortszeit landeten wir dann auf der Insel und wurden von einem freundlichen Tahitianer mit Blumenkränzen begrüßt, der uns zum Hafen brachte. Von dort ging es dann mit der Fähre auf die grüne Insel Moorea.

    Auf dem Weg in die „Green Lodge“ gab es noch einen kurzen Stop zum Blick über eine Lagune - so wird der Transfer gleich zum Sightseeing. Jetzt begreifen wir so langsam: Wir sind angekommen im Paradies.
    Read more

    Annette Pöhlandt

    Ich bin sehr froh, dass alles gut geklappt hat.

    8/30/20Reply
    Daniela Franke

    Einfach wunderschön 😍🤗

    8/30/20Reply
     
  • Day110

    Mit dem Roller um die Insel

    April 19, 2018 in French Polynesia ⋅ ⛅ 26 °C

    Im zweiten Anlauf hat’s dann doch noch geklappt und ich konnte mit dem Roller die Insel unsicher machen 😊.
    Um 10 Uhr ging’s bei sonnigem Wetter los Richtung Osten. Auch auf Moorea gibts nur eine Rundstraße die 66 Kilometer entlang der Küste verläuft.
    Mein erstes Ziel war der Taotea Lookout. Von hier hat man einen herrlichen Ausblick auf das Meer in seiner ganzen Farbenpracht, die Berge und sogar Tahiti ist am Horizont zu sehen 😍. Ich konnte mich gar nicht satt sehen und bin eine ganze Zeit verweilt. Nur einen Katzensprung weiter hab ich am Tamae Beach einen weiteren Stopp eingelegt und mich ins kristallklare Wasser gestürzt 😊. Auch hier hätte ich ewig bleiben können 😍 deshalb hab ich die traumhafte Kulisse auch für meine verspätete Mittagspause genutzt 😊. Nachdem allerdings immer mehr Wolken ☁️ über die Berge gezogen sind hab ich mich zur Weiterfahrt entschlossen. Auf der Nordseite ging’s weiter entlang der Cook‘s Bay, eine weitere Postkartenkulisse 😍. Auf dem Weg zur Opunohu Bay bin ich dann ordentlich in den Regen 🌧 gekommen, leider hab ich so schnell keinen Unterschlupf gefunden und ich war binnen weniger Minuten klatsch nass 🙈. Gott sei dank hatte ich noch ein Shirt zum wechseln dabei, leider aber keine Regenjacke 🙈. So schnell wie der Regen gekommen ist war er auch wieder weg, allerdings hat’s so ausgesehen als ob noch mehr runter kommen wird. Trotzdem hab ich mich entschieden auch noch den Belvedere Aussichtspunkt anzufahren, dieser liegt oberhalb der Bay. Mein Roller musste alles geben um den Berg hoch zu kommen. Leider kam dann auch ein weiterer Regenschauer 😕. Ich hab mich dann aufgemacht den letzten Streckenabschnitt zurück zu legen, allerdings hab ich auf dem Weg noch einen Einheimischen und eine ältere Dame kennen gelernt als ich gerade ein letztes Foto unten in der Bay schießen wollte. Ich konnte gar nicht so schnell schauen, wie ich ein Bier 🍺 in der Hand hatte und mit Bananen versorgt wurde. Es ergaben sich noch ein paar witzige Gespräche und es stellte sich heraus, dass die Dame auch aus Deutschland kommt aber vor über 20 Jahren mit ihrem Segelboot auf Moorea hängen geblieben ist 😃. Als mir schon das zweite Bier hingestellt wurde hab ich dann höflich abgelehnt und bin endgültig zurück zur Unterkunft gefahren. Ein wirklich schöner und erlebnisreicher Tag. Moorea ist ein wahrer Traum und hat mir noch besser als Bora Bora gefallen 😍.
    Read more

    Kilandi

    Wir sollten auch mal segeln gehen 😜

    4/22/18Reply
    Nicole Freitag

    Oh Gott ob wir da weit kommen 🤣

    4/22/18Reply
     
  • Day111

    Goodbye Moorea

    April 20, 2018 in French Polynesia ⋅ 🌬 29 °C

    Heute stand schon wieder der Abschied von der Insel Moorea an 😢. Die Insel hat mir sehr gut gefallen, sodass ich es auch durchaus noch länger hier ausgehalten hätte.
    Da ich noch bis 9:00 Uhr den Roller 🏍 hatte, bin ich morgens schon um 6:30 Uhr raus und bin noch mal zum Belvedere Aussichtspunkt hoch gefahren in der Hoffnung am Morgen eine bessere Sicht zu haben. Die Mühe hat sich gelohnt und ich wurde mit einem atemberaubenden Ausblick über die beiden Bays belohnt 😍. Ganz in Ruhe konnte ich die Aussicht alleine genießen 😊. Anschließend bin ich zurück gefahren und hab erst mal gefrühstückt.
    Eigentlich wollte ich erst am Nachmittag zurück nach Tahiti, aber ich habe leider nur einen Transfer zur Fähre für den Vormittag bekommen. Um 12:15 Uhr ging’s dann also ganz flott innerhalb einer halben Stunde zurück nach Papeete. Ich hab mich nochmal im gleichen Hostel wie schon vor meiner Schiffstour eingebuchtet. Dieses liegt praktischerweise auch nicht weit vom Fährterminal entfernt.
    Am Nachmittag bin ich deshalb noch etwas durch die Straßen spaziert. Auch auf dem zweiten Blick hat mir die Stadt nicht wirklich gefallen. Papeete erliegt völlig dem Verkehrschaos, dazu herrscht permanent ein Lärmpegel und die Hitze staut sich abartig in der Stadt.
    Am Abend war ich noch bissi am Hafen und hab versucht mir den letzten Sonnenuntergang 🌅 in der Südsee anzuschauen, leider wurden er aber so halb von den Wolken verschluckt. Dafür gabs nochmal einen schönen Ausblick auf Moorea.
    Nachdem ich doch sehr wehmütig war und nicht so viel mit mir anzufangen wusste, hab ich mich spontan entschlossen essen zu gehen und mir einen Cocktail 🍹 zu gönnen 😊. Beides schmeckte hervorragend und war ein guter Ausklang meines Aufenthaltes in Französisch Polynesien 😊.
    Ich werde die Zeit definitiv immer in sehr guter Erinnerung behalten 😊.
    Read more

  • Day23

    Moorea Tag 5+6

    September 16, 2018 in French Polynesia ⋅ ☀️ 28 °C

    Jetzt sind wir endgültig in unserem Entspannungsmodus abgekommen. Die größte Anstrengung die ich gerade aufbringe ist einmal am Tag Kreuz und quer durch das Riff am Strand zu tauchen und mich jedes Mal über die zig kleinen Fische, Korallen, Muscheln und sonstiges Getier zu freuen. Es ist wirklich total beruhigend hier draußen und man hat das Riff meist für sich alleine.
    Ansonsten laufen die Tage sehr ähnlich ab: Frühstück, in den Bungalow eincremen, ab an den Pool (Aylin zu liebe sind wir immer am Pool, der aber auch nur 5m vom Meer weg ist und tatsächlich die viel bequemeren Liegen hat), und dann kommen die Kindles zum Einsatz. Den ganzen Tag nichts machen ausser die Ruhe genießen und abwechselnd zur Abkühlung ins Meer oder in den Pool. Wir haben hier ein Pärchen aus Hannover kennenlernen dürfen. Die sind super sympathisch und wir haben bisschen Zeit miteinander verbracht. Highlight war das Kartenspiel Phase 10 bei dem natürlich ICH gewonnen hab 😁

    Morgen geht es schon wieder weiter auf die nächste Insel. 30 Minuten Flug und dann sind wir in Huahine. Mal schauen ob wir da wieder mehr machen 🤔
    Read more

    Anna Vielstädte

    Was heißt denn hier „natürlich“? Bernd hat geschummelt 🤨

    9/26/18Reply
    Holger Lämmle

    Das fechten wir im nächsten Urlaub, wenn wir uns zufällig sehen, aus 😀

    9/27/18Reply
     
  • Day17

    Sofitel Moorea

    May 9, 2017 in French Polynesia ⋅ ⛅ 26 °C

    We have a lovely over-water bungalow here for 5 nights. Awesome! Weather is a bit marginal due to the cyclone near New Caledonia...windy and a few showers. Cool having our own deck and 'pool ladder' into the sea and a glass panel in our floor!Read more

    Ross Smith

    You can alway read good book if the weather isn't kind. Looks as though the BOP is going to get the remnants of Cyclone Donna.

    5/10/17Reply
    Richard n Sheila Travels

    Found a spot out of the wind today...even in the wind it's warm, it just turns the pages faster than I can read!

    5/11/17Reply
    Richard n Sheila Travels

    Incredibly picturesque place. We stayed in one of those bungalows out over the water.

    7/24/17Reply
    3 more comments
     
  • Day19

    Moorea - Tag 2

    September 12, 2018 in French Polynesia ⋅ 🌬 28 °C

    Heute war der erste Tag an dem mal wirklich gar nichts auf dem Plan stand. Wir sind für unsere Reise Verhältnisse sehr spät aufgestanden und wir waren erst kurz nach 9 beim Frühstücksbuffet. Wirklich alles vorhanden auf was man gerade Lust hat, vor allem der Eiermann wird uns noch häufiger sehen, vor allem da er Nebenberuflich noch Pancakes macht 😄

    Danach ging es dann ganz gemütlich zum Pool das erste Mal so richtig Sonne tanken. Der Pool ist vielleicht 50m vom Meer weg, aber hier gibt es die bequemen Liegen und wichtig für mich: einen großen Sonnenschirm. Aylin ist sehr zufrieden mit dem Pool und braucht nicht mehr zum glücklich werden. Ich bin später trotzdem los geschnorchelt, da ich gestern nicht so glücklich war mit der ausbeute. Heute nach dem Tipp der Tauchlehrer einfach ein Stück weiter raus gegangen und dann auch noch unter den Wasservillen durch geschnorchelt. Und schon waren sie da, die vielen kleinen Fische in allen Farben. Alles in allem eher kleiner als bspw. auf den Malediven aber mindestens genau so bunt.

    Nach diesem ersten positiven Erlebnis im Wasser bin ich danach mit dem Fahrrad in den benachbarten Ort gefahren, der ca. 6km entfernt ist. Alles eben und immer am Meer entlang, also problemlos zu machen. Das Ziel war Geld abzuheben und im Supermarkt ein bisschen was einzukaufen für zwischendurch. Von den Preisen war ich dann eher positiv überrascht, da es nicht ganz so teuer war wie befürchtet.
    Nach einer Stunde war ich dann wieder zurück, Aylin fertig mit ihrer Stunde schwimmen im Pool, also ab ins Zimmer. Nach etwas ausruhen und duschen sind wir dann heute auch schon um 18 Uhr zum essen, was im Nachhinein ein riesen Fehler war. Wir wurden von unendlich vielen Mücken attackiert, die aber alle nicht gestochen haben nur Mega nervig waren. Wir haben uns total gewundert weil gestern gar nichts da war. Unsere ersten Deutschen die wir heute abend am Nachbartisch getroffen haben hatten die Auflösung vom Kellner erfahren: Eintagsfliegen, die immer um kurz vor 19Uhr sterben. Also morgen wieder später essen!

    Ansonsten ist hier alles Mega paradiesisch und schön. Kein Stress und Erholung pur!
    Read more

  • Day18

    Moorea

    September 11, 2018 in French Polynesia ⋅ ⛅ 29 °C

    Heute morgen hieß es um 3:20 Uhr aufstehen weil unser Bus um 3:45 Uhr in Richtung Flughafen gestartet ist. Am Flughafen ging es heute deutlich schneller und es hat alles problemlos geklappt.
    Dieses Mal hat der Flug knapp über 4 Stunden gedauert und war überraschend angenehm in einem Flugzeug mit viel Beinfreiheit. Wir hatten vorher Bedenken da wir mit der kleinen Airline Air Tahiti geflogen sind. Heute haben wir dann die Datumsgrenze überquert. Also am 12.09.18 um 6Uhr gestartet in Auckland und am 11.09.18 um 12Uhr in Tahiti gelandet. Sehr verwirrend aber eigentlich gut weil so hoffentlich kein Jetlag aufkommt.
    Am Flughafen angekommen hat zuerst mal eine Dreimann Band gespielt und nach der sehr einfachen Grenzkontrolle die wir als Europäer auf der Überholspur mit den Einheimischen machen durften, wurden wir direkt in Empfang genommen. Blumenkette umgehängt, Idioten sicherer Plan für die kommenden 2 Wochen Südsee erhalten und dann ging es schon ab zum Transfer mit der Fähre nach Moorea. Wir wurden bis zum Hafen gebracht, dann zum richtigen Eingang gebracht, hatten also wieder keine Chance etwas falsch zu machen.
    Dieses Mal hat Aylin die Überfahrten gut überstanden. Sie ging auch nur 30 Minuten und es war eine extrem ruhige See. Danach ging es dann weiter zum Hotel, was auch in 10Minuten erledigt war.
    Im Hotel waren wir dann endgültig angekommen. Noch eine Blumenkette, kalte Getränke und wunderschöne Bungalows. Nach einem ersten Rundgang über die Anlage musste ich dann direkt einmal schnorcheln gehen, was eher ernüchternd war da wir mitten in einer großen Lagune liegen und deshalb hier auch wenig Korallen und Fische sind. Aber es waren doch schon einige zu sehen. Die erste Schnorcheltour ist schon gebucht und tauchen werde ich dann auch noch gehen.
    Heute Abend haben wir dann ein großes polynesisches Buffet genossen und danach waren noch 45 Minuten eine Maori Show angeschaut. Beeindruckend und mal wieder was ganz anderes.
    Die richtig schönen Bilder kommen noch wir haben schlichtweg vergessen welche zu machen.
    Read more

  • Day10

    Moorea

    October 23, 2016 in French Polynesia ⋅ 🌬 31 °C

    Nachdem die erste Woche relativ anstrengend war und ich auch vorher intensiv gearbeitet habe, war in Moorea ausschließlich relaxen angesagt. Außer Lesen, Essen, auf der Terrase liegen und aufs Meer gucken sowie lange Schlafen habe ich nichts gemacht. Obwohl Moorea landschaftlich wunderschön ist, habe ich mir nicht einmal die Insel richtig angeguckt sondern nur gefaulenzt. Es war toll. Mein Hotel hatte 4 Bungalows, 2 davon direkt am Wasser, meins war eines der beiden. Mitten beim Entspannen hat es plötzlich hinter meinem Buch im Meer geplatscht. Ich dachte erst es wäre ein fliegender Fisch oder so etwas. Statt dessen war es ein 15m langer Buckelwal, der 50 Meter vorm Strand die Küste entlang gesprungen ist. Bis ich meinen Fotoapparat geholt hatte, war der Wal fast weg und ich habe nur noch seinen letzten Platscher fotografiert, als er schon wieder im Wasser zurück war. Naja manche Sachen sind nicht für's Fotoalbum sondern nur für die Erinnerung.Read more

You might also know this place by the following names:

Temae

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now