Georgia
Kutaisi

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
55 travelers at this place
  • Day1

    Dinner im Papavero

    September 11 in Georgia ⋅ 🌧 20 °C

    Nach einem langen Tag wollten wir dann auch was essen und haben uns im gemütlichen (und sehr grünen) "Papavero" niedergelassen.
    Weinreben über den Kopf, Bäume links und rechts der Tische und immer Mal wieder einer der Straßenhunde die durch den Biergarten stöbern.

    Es gab klassisches Georgisches BBQ (okay), Auberginen gefüllt mit Walnusspaste (sehr gut) und Ojakuhri mit Pilzen (okay).
    Und nebenbei die ersten 2-3 georgischen Weine. Naja, zumindest für 50% der Reisegruppe.😋
    Read more

    Thomas Wiesli

    Na da sag ich doch mal prost unter „Leidensgenossen“ (mehr wie einen CampariO hab ich zwar noch nicht gefunden aber das wird noch)🤪😎

    9/11/21Reply
    Thomas Mengede

    Cheerio. 🍻

    9/11/21Reply
    Lena Wiesli

    Wer auch immer hier die „Leidenden“ sind 🤪

    9/11/21Reply
    Thomas Mengede

    Wir natürlich. ☝🏻 Es ist schon sehr belastend immer alleine Wein & Co trinken zu müssen. 🥺😥🙃

    9/11/21Reply
     
  • Day2

    Auf nach Tiflis

    September 12 in Georgia ⋅ 🌧 19 °C

    Heute ging es dann mit dem Bus weiter in die Hauptstadt nach Tiflis. Die Fahrt hat gut 3 1/2h gedauert, war aber recht unspektakulär. Aufgefallen sind die vielen Bauarbeiten an einer neuen Autobahn durch die Berge. Teilweise ein ziemlicher Kahlschlag durch die Landschaft...Read more

  • Day142

    Kutaisi

    January 31, 2020 in Georgia ⋅ 🌧 6 °C

    Mein nächster Stop nach Gori war Kutaisi.
    Kutaisi ist die drittgrößte Stadt Georgiens und die Hauptstadt der Region Imeretien. Durch Kutaisi schlängelt sich der Fluss Rioni. Kutaisi ist eine schöne kleine Stadt und man kann hier hervorragend essen.
    Es gibt einen Park, eine Oper und einen wunderschönen Brunnen. Außerdem steht hier die Bagrati-Kathedrale. Nachdem die Kathedrale durch die Türken zerstört worden war, wurde sie wieder rekonstruiert. Man kann genau erkennen, welche Teile noch aus den Trümmern stammen und was neu gebaut wurde. Das macht ihren besonderen Charme aus...
    Read more

    Sven

    Fotos aus einer mir unbekannten Welt. Toll!

    2/11/20Reply
     
  • Day11

    Kutaissi (Imeretien) 🌞

    August 22 in Georgia ⋅ ⛅ 22 °C

    Bin heute früh um 8 Uhr von Stepanzminda nach Kutaissi in Imeretien gefahren. Das ging nur über Tbilisi und natürlich wieder mit der Marshrutka.

    Von Stepantsminda nach Tbilisi = 10 GEL
    Von Tbilisi nach Kutaissi = 15 GEL

    Angekommen bin ich um kurz nach 14 Uhr.

    Habe eine kleine Stadtwanderung gemacht und am Abend war ich wieder lecker essen.

    Meine heutige Unterkunft heißt "Downtown Guest House". Ich habe für zwei Tage gebucht und zahle 40 GEL, also umgerechnet 11 Euro. Mein Zimmer ist im russischen Stil, mit alten Möbel und Teppiche eingerichtet. Alles ist sauber und die Gastgeber scheinen nett zu sein.

    Kutaissi selbst scheint relativ groß zu sein und sogar noch einmal ein wenig günstiger (Supermärkte/Restaurants) als die vergangenen Orte. Schön finde ich die Stadt allerdings nicht.

    Morgen werde ich das Umland erkunden und hoffe auf mehr...
    Read more

  • Day12

    Wer rastet der rostet...🐌

    August 23 in Georgia ⋅ ⛅ 23 °C

    Man kann drüber streiten, ob meine Art zu Reisen wirklich Erholung bringt. Jeden zweiten spätestens drittenTag weiter in eine andere Region von Georgien zu fahren. Ich habe mir diese Gedanken gemacht und kann sie für mich mit einem ehrlichen JA beantworten.

    Ich kenne diese Art von Reisen von meinen Pilgerreisen in Spanien, Italien, Schweiz und Portugal. Jeden Tag aufzubrechen und am Abend in einem anderen Ort anzukommen. Man sieht und erlebt auf diese Weise so viel mehr und das gefällt mir sehr.

    Und im Gegensatz dazu ist dass ja hier der reinste Wellness-Urlaub. Schließlich bleibe ich drei Tage oder auch länger an einem Ort und wechsele nicht täglich die Unterkunft. Außerdem brauche ich so nicht den Inhalt meines gesamten Rucksacks mitschleppen, sondern nur das was ich für den Tag brauche.

    Was für ein Luxus😁.
    Read more

  • Day12

    🏞️ Tour zum Okatse Canyon (2/2) 🏞️

    August 23 in Georgia ⋅ ⛅ 22 °C

    Vollgepackter Tag, teilweise stressig, aber auf jeden Fall genau richtig und das was ich gebraucht habe.

    Kutaissi selbst ist nicht so schön und deswegen war mir heute die Erkundung des Umlands wichtig.

    Zwei Kanyons und dazu eine längere und vor allem auch schöne Wanderung in der Natur haben den Tag besonders gemacht.

    Morgen werde wieder weiterziehen. Entweder neu Mestia oder ans Schwarze Meer. Aktuell und wir haben jetzt schon 01:20 Uhr steht es 50:50. Es müsste aber daher korrekterweise heißen:

    In wenigen Stunden werde ich weiterziehen...
    Read more

  • Day13

    🏚️ Good bye Downtown Guest House 🏚️

    August 24 in Georgia ⋅ ☁️ 26 °C

    Heute habe mal richtig ausgeschlafen. Bin erst um 10 Uhr aufgestanden und habe dann relativ schnell entschieden Mestia auszulassen und nach Kabuleti ans schwarze Meer zu fahren. Kabuleti war von zwei verschiedenen Georgiern ein Geheimtipp. Ich freue mich schon sehr auf den Ort und auf das Wandern am Meer.

    Bevor ich weiterziehe noch schnell meine Unterkunft fotografiert. War insgesamt zwei Tage hier.
    Read more

  • Day67

    Prometheus Höhle und Kutaissi

    December 1, 2019 in Georgia ⋅ 🌧 9 °C

    Wir sind wieder weggekommen! Es war schauklig und spannend. Wir haben auch ein bisschen gefilmt, aber so ganz rauskommen tut es nicht. Ein anderes Auto am Strassenrand ist auf jedenfall nicht mehr weggekommen. Da hatten wir Glück. Zwischendurch noch schnell paar Steine weggeräumt und ab durch das Flussbett.

    Bei so einem Mistwetter sitzt man doch gerne im Auto, aber die Prometheus-Höhle wollten wir uns nicht entgehen lassen. Und da sollte es ja eigentlich trocken sein. Wir haben Glück und eine Führung geht direkt 5 Minuten nach unserer Ankunft los. Viele Russen sind vertreten, aber auch Franzosen und Italiener und ein Asiate. Wir befürchten schon die ganze Führung auf Russisch zu bekommen, aber wir werden extra gefragt, ob es auch englisch sprechende unter uns gibt. Daraufhin wird alles erst auf Englisch und dann auf Russisch erklärt. Sehr viele Stufen geht es hinab zur ersten Höhle. Eine junge Georgierin läuft vorweg oder besser gesagt rennt vorweg. Wir Europäer eilen hinterher. Selbst beim Bergabgehen kommt man schon ins Schwitzen. Schliesslich passieren wir eine Tür, die nur mit Schlüssel aufgeht also warten wir hier auf die Franzosen, die noch viel weiter hinter uns sind. Zurück bei der Gruppen werden wir dann darauf hingewiesen, bitte bei der Gruppe zu bleiben. Alles klar! In der nächsten Höhle werden wir mit schöner Musik und tollen Lichtern empfangen. Die Lichtinstallationen haben wohl Deutsche gemacht.

    Immer weiter zieht sich die Tropfsteinhöhle bzw. die Gänge zu den Höhlen und mit einer Strecke von 1,4 km die längste Tropsteinhöhle in der wir waren. Das Gerenne hält leider weiter an, aber wir Europäer sind einfach die gemütlichen Nachzügler. Aus anderen Kulturkreisen sind wir es eher gewohnt, dass die Europäer die Schnellen sind. Durchgeschwitzt und nur im Tshirt bekleidet, geht es im Shuttle zurück zum Ausgangspunkt und wir verschnaufen erstmal in Louie. Schön war es aber trotz aller Eile.

    Weiter kommen wir nach Tskaltubo, eines ehemaligen berühmten Kurorts zu Sowjetzeiten. Mittlerweile haben hier wieder ein paar Spas eröffnet, aber es gibt noch sehr viele leer stehende , halb verfallene, riesige Gebäude. Fast schon gruselig und sehr krass zum Betrachten. Wir fahren das ganze Städtchen ab und immer wieder stossen wir auf grosse leer stehende palastähnliche Gebäude, die einst prächtige Kurhotels waren. Teilweise wohnen in diesen Ruinen noch bzw. wieder Menschen. Dabei handelt es sich wohl vor allem um Flüchtlinge aus Abchasien und Ossetien.

    Wir fahren noch bis nach Kutaissi, wo wir neben der Kathedrale parken. Da es derzeit zum ersten Mal heute nicht regnet und sogar ganz kurz die Sonne hinausspitzt, erkunden wir noch die Stadt und einen alten Vergnügungspark aus Sowjet-Zeiten, der über der Stadt thront. Fahren wollen wir mit keinem der Geschäfte mehr. In der Stadt selber herrscht reges Wochenends-Weihnachts-Treiben und wirklich viel gibt es nicht zu sehen. Der süße Dackel-Hund, der uns begleitet, ist zu mindestens Kathis Highlight. Wir versuchen noch einen Platz am Fluss für die Nacht anzufahren, aber hier wird mittlerweile gebaut und der Mann, der auf den Bagger aufpasst möchte Geld von uns für das dortige Parken. Also fahren wir wieder zur Kathedrale. Der Parkplatz hier war sehr schön und das Wohnviertel schien ganz ruhig und ordentlich.

    Auch den ersten Advent verbringen wir hier. Nur zum Wasser holen gehen wir mal zur Kirche hinauf. Sonst verbringen wir den dritten Regentag unserer bisherigen Reise lieber Gitarre spielend im Bus und machen es uns gemütlich. Nur die Plätzchen und der Adventskranz fehlen.
    Read more

  • Day205

    Kutaissi

    May 3, 2019 in Georgia ⋅ 🌧 14 °C

    Eigentlich wollten wir nach Stepanzminda, nahe der russischen Grenze. Da das Wetter uns einen Strich durch die Rechnung macht, entscheiden wir uns zunächst für Kutaissi. Die hiesige Markthalle ist ein Genuss für alle Sinne...Read more

    D.O.T

    Schön, dass ihr auch Swanetien besucht. Wenn ihr noch Impulse braucht..... schaut mal meinen Footprint "Off the beaten track" vom Mai 2018 an 😉

    5/3/19Reply
    D.O.T

    Stimmt wohl..... yummy!

    5/3/19Reply
     
  • Day10

    A breathtaking flight

    June 8, 2018 in Georgia ⋅ ⛅ 26 °C

    Wunder geschehen immer wieder - zumindest ganz kleine!

    Tatsächlich konnte meine Gastgeberin Tamta, noch einen Last Minute Flug für mich von Mestia nach Kutaisi bekommen - was für ein unfassbares Glück!

    Auch der Preis für das Flugticket - gerade einmal umgerechnet 18 € und damit nur 10 € über dem Preis eines Bustickets.

    Der Queen Tamar Airport liegt nur wenige Fahrminuten vom Gästehaus entfernt - um 10.30 Uhr fahren wir los!

    Tamta begleitet mich vorsichtshalber noch bis zum Check Inn - alles bestens! Den Ticketpreis bezahle ich bar und kann es immer noch nicht fassen, daß gleich ein bequemer, kurzer Flug und nicht die mindestens 6stündige Fahrt in einem der unkomfortablen Überlandbusse ( Marschrutka ) stattfindet.

    Fast pünktlich um 12.10 Uhr, hebt die Propellermaschine der kleinen georgischen Fluglinie Vanilla Sky, mit zwei Piloten und knapp zwanzig Passagieren ab, fliegt ein Stück das Mestiatal entlang, gewinnt langsam an Höhe und steuert dann auf das Kaukasusgebirge zu.

    Der Überflug ist einfach atemberaubend - die bis über 5000 Meter hohen Berge so nah zu sehen, zwischen den Wolken hindurch zu "surfen" ist ein unglaubliches Erlebniss!

    Natürlich, reagiert das kleine Flugzeug viel empfindlicher auf Gegen- und Seitenwinde, sowie die selten auftretenden Luftlöcher - irgendwie, machen die leichten Turbulenzen aber auch Spaß und sind allemal verträglicher, als das stundenlange Geschaukel in engen Fahrzeugen.

    Der Kapitän weicht weit vorausschauend und ganz bewußt, der aus Nordwesten kommenden großen, grauen Wetterfront aus, fliegt über gewaltige Wolkenansammlungen, oder taucht unter diesen hindurch.

    In Summe ist der Flug jedoch deutlich ruhiger, als erwartet! 15 Minuten nach dem Start, löst eine grüne, fruchtbare Landschaft die beeindruckende Hochgebirgsregion ab - es geht schon in den Sinkflug über!

    Nach insgesamt 29 Minuten Flugzeit, setzt die Propellermaschine sanft auf dem Kutaisi International Airport auf - die anschließende Taxifahrt ins Sun Guest House, dauert dann länger als der Kurzstreckenflug.

    Dafür, bekomme ich ein tolles Zimmer im Obergeschoss zugewiesen - schon wieder Glück gehabt 🍀🍀🍀!
    Read more

    Susanne Stoof

    Verrückt...so speziell 😉

    6/8/18Reply
    Susanne Stoof

    Glück gehabt 😍

    6/8/18Reply
     

You might also know this place by the following names:

Kutaisi, Kutaissi, Кутаиси, Kutaïsi, Kutaiso, Khuthaisi, Koutaïssi, כותאיסי, KUT, クタイシ, ქუთაისი, 쿠타이시, Koetaisi, Кутаїсі