Georgia
Mtkvari River

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
44 travelers at this place
  • Day2

    Erste Stunden in Tiflis

    September 12 in Georgia ⋅ ☀️ 24 °C

    Den restlichen Tag sind wir erst mal nur durch die vielen Gassen geschlendert um die Stadt auf uns wirken zu lassen. Überall hat man im Vorfeld gelesen die Stadt sei so klasse, bislang ist der Funken noch nicht ganz übergesprungen aber wir haben noch zwei Tage in denen sich das noch ändern könnte. Aber ein paar nette Cafés und Bars gibt es hier durchaus.Read more

    Lena Wiesli

    Diesen Beitrag hat Rike geschrieben? 🙃

    Rike Schmidt

    wie kommst du denn da drauf? 😅

    Lena Wiesli

    unser beider Liebe für den Ostcharme? 😅🙃

    Rike Schmidt

    jaa das könnte es sein 😉

     
  • Day4

    Tblisi -Strafzettel, Märkte, Wein, Essen

    September 14 in Georgia ⋅ 🌙 21 °C

    Fazit zu Tblisi, für zwei Tage lohnt sich ein Besuch bestimmt, aber dann ist auch gut gewesen. Sich durch Cafés und Weinbars treiben lassen geht hier wohl ganz gut. Heute war außerdem noch ein Besuch auf diversen Märkten auf den Plan, von dem sich der Meidan- Bazar nur als Tourishop entpuppte war der Dry Bridge Market schon netter. Wäre da nicht die Polizeistrafe gewesen die wir bekommen haben. Während sich seit Tagen kein Mensch hier an die geltenden Corona- Regeln hält und wir immer als einzige brav die Masken tragen sobald wir ein Gebäude betreten oder Menschenansammlungen waren wurden wir auf dem schlecht besuchten Markt direkt rausgezogen, während um uns herum die einheimischen ihre Maske ebenfalls nicht trugen. Diskusionen und die Feststellung das die Regeln wohl nur für Touristen gelten half nichts. Die Laune besserte sich dann aber wieder mit dem leckeren Essen am Abend in der gemütlichen Gvimra Weinbar und dem Nachtisch von Trdelmik.Read more

    Thomas Mengede

    Georgischer Wein ist übrigens sehr zu empfehlen! ☝🏻

    Lena Wiesli

    Dann bringt mal welchen mit, wenn es dafür nicht auch nen Strafzettel gibt ;)

    Lena Wiesli

    Was ist das eigentlich für ein Absinth-Gebräu?

    Thomas Mengede

    Das grüne? Das war Rikes Minz-Estragon Limo. Das einzig nicht alkoholische Getränk neben Wasser in der Weinbar. 😅

     
  • Day3

    Tblisi Altstadt - Teil 1

    September 13 in Georgia ⋅ ⛅ 27 °C

    Nach dem man gestern noch nicht ganz warm geworden ist mit der Stadt lief es heute dann doch etwas besser auch wenn eine
    Dusche am Morgen am warmen Wasser scheitertete. 😅

    Die Altstadt von Tblisi ist eine Mischung aus alten verlassenen Gebäuden, Gebäuden die renoviert werden und ganz "normalen" Bewohnten. Was auffällt sind die wirklichen dutzenden Baustellen im ganzen Stadtviertel und je näher man Richtung Tourispots kommt desto besser wird der Zustand.

    Ansonsten, kann man eine Menge interessante Streetart des immer gleichen Künstlers entdecken (hierzu später mehr).
    Read more

  • Day4

    Georgia ❤️ You (Tibilisi)

    August 15 in Georgia ⋅ ⛅ 29 °C

    Heute war ich zum ersten Mal in einem georgischen Restaurant. Den Namen kenne ich nicht, weil er auf georgisch geschrieben steht. Ich kam mit dem Besitzer auf der Straße in Kontakt, weil ich seine Speisekarte sehr lange inspiziert hatte und mir dabei nicht vorstellen konnte, dass sich ein solches Restaurant mit so leckerem Essen sich im Keller befinden sollte. Aber wieder mal sollte man sich nicht von dem äußeren Schein täuschen lassen.
    Ein fantastisches Restaurant mit typisch georgischen Gerichten. Das Essen war soooo lecker. Ich probierte zwei verschiedene Suppen und georgisches Kebab. Dazu gab es eine Karaffe Wein (gratis) und eine georgische Limo aus Birnen.

    Für das gesamte Essen musste ich nur 43 GEL umgerechnet 11,80 Euro bezahlen.

    Am Ende fragte ich den Besitzer noch nach dem englischen Namen. Er meinte es hieße:

    I Love Georgia 🤗
    Read more

  • Day3

    Tbilisi Samba-Kathedrale 🕌

    August 14 in Georgia ⋅ ⛅ 33 °C

    Dieses Highlight sieht man aufgrund seines goldenen Dachs schon von weitem. Bin vor einer Stunde losgelaufen.

    Ich habe gemerkt, dass ich kein Freund davon bin immer auf eine Karte oder in ein Reiseführer gucken zu müssen um mir irgendwelche Geschichten über vergangene, berühmte Menschen durchzulesen. Mich interessiert die Gegenwart, ist das Gebäude oder die Gegend interessant und bringt es irgendein positives Gefühl hervor, reicht mir das. Klugscheißen, wer es erbaut hat oder welche Geschichte dahinter steckt, überlasse ich anderen.

    Sameba-Kathedrale: Sehr schön! Als ich ankam standen ca. 100 Soldaten am Weg mit der georgischen Flagge. Auch mehrere Kamerateams vom georgischen Fernsehen waren anwesend. Erst später fand ich den Grund heraus. Es handelte sich um eine öffentliche Bestattung von 4 georgische Soldaten.
    Read more

  • Day209

    Tbilisi

    October 5, 2019 in Georgia ⋅ ☀️ 25 °C

    Tbilisi is a city I just didn't want to miss on this journey. I had heard so many good things about it and on top of it the annual city festival "Tbilisoba" happened on a weekend when we were around. A chance not be missed.
    Short version: we staid in a beautiful Airbnb in Old Town, met lots of friends, got to see some of the city festival and most of its sights and even attended a DJ event.
    If you're keen on the details, you'll have to read on 😉.
    Due to our earlier experiences with staying in the car in a city (you just really wish for a shower and a toilet), we chose to get an Airbnb for the weekend and leave Hans parked somewhere safe. And we couldn't have decided better despite of our difficulties of getting to our Airbnb department. Of course, I had chosen one in the old town (formerly the Jewish quarter), but I hadn't anticipated that this would also be the main location of the festival with many of the anyways small alleys closed to traffic. We made it there eventually and then enjoyed the beautiful setup and great location for the next few days. Everything was in walking distance!
    And we had quite a programme lined up: after settling in we met up with Micha and Sonja, the German overlanding couple we had last met just before crossing the Mongolian border. Small world 😊 we had dinner with them in a small family run restaurant, that looked like they had simply converted their living room. Grandpa acted as the entertainer, singing Karaoke (and quite well so) for the whole evening. Afterwards, we walked together through some of the festivities to have a look at the overlander friendly hostel they were staying at. Tom and I had to reach a different destination: I had booked tickets to a DJ event (Worakl with the Tbilisi symphony orchestra) that happened in a warehouse about 2kms from the hostel. So we said "goodbye and till next time" around 11pm and made our way to the event. Anyone who knows us is going to doubt this, but we staid until 2.20am and really enjoyed the electronic music. Quite a contrast to our normal travelling life but all the more fun because of it. As our cab driver also wasn't allowed to enter the narrow streets, we ended up walking another 2kms through Tbilisi's sights at night, passing remnants of the festival, still going parties and -our lifesaver- a shop that still sold our favourite pirogis filled with potatoes. Nothing beats a late night snack!
    The next day we joined a free city walking tour. Moto-Tom was in the city, too, so he came along as well. Our guide Anya knew lots of interesting places and stories and the time passed super quickly. Afterwards we enjoyed some people watching on the main square and then headed back to the apartment.
    Years ago I had met Kristina, a local woman working for an incoming tour agency, in India and we had made plans to meet up. Tom and I enjoyed her and her partner's company exchanging stories and tipps at a cute teahouse before heading to the festival once again. It was the last evening but sadly we missed the main act, a music and light performance, as its timing had been changed just a few hours prior to the start.
    The next day we had to move out of the apartment. We took Hans to have a service done and then moved to the hostel as we wanted to stay another night. Still so much to explore! In the afternoon we finally met up with the Kudliks who we had last seen in Kazachstan on Tom's birthday. We enjoyed our reunion so much that a short meeting turned into four bottels of wine in a fabulous rooftop bar.
    How lovely it is to have friends on the road...
    Tbilisi will stay a highlight of this trip for sure!
    Read more

    ElisaLola Rexelby

    You're such a nice couple!!!

    10/12/19Reply

    😍

    10/12/19Reply
    Johanna Buss

    Danke

    10/15/19Reply
     
  • Day4

    🧠 Gedanken am Morgen 🤔

    August 15 in Georgia ⋅ ⛅ 30 °C

    Manchmal ist es doch nicht so schön keinen genauen Reiseplan zu haben. Sich nicht die Zeit genommen zu haben und einen zu erstellen. Das hätte natürlich vieles erleichtert und für weniger Stress gesorgt.

    Aber es ist wie es ist und ich hatte und habe mich bewusst dagegen entschieden. Es hätte mich eingeengt und genervt mich im Urlaub an einen Plan zu richten. Ich bin lieber frei und entscheide nach Lust und Laune. Man sagt ja auch, das Leben lässt sich nicht planen und ein geplantes Leben (Urlaub) ist doch auch irgendwie sehr langweilig, oder? Warum sollte man sich noch auf dem Weg machen, wenn man schon alles kennt?

    Trotzdem muss ich mir eingestehen, dass auch mein Vorgehen Unsicherheiten hervorruft und ich manchmal Zweifel. Das ist dann der Perfektionismus, der hochkommt. Er weiß, dass ich so auch einiges verpasse, nicht weiß und vermeidbare Fehler machen.

    Damit muss ich auf dieser Reise noch klarkommen. Ich wollte es so und finde es auch gut. Die letzten drei Tage habe doch gezeigt, dass ich sehr gut in der Lage bin mich allen Herausforderungen zu stellen, schöne Gegende zu entdecken und interessante Bekanntschaften wie z.B am Flughafen oder mit den Bauarbeitern.

    Es wird schon alles gut werden...
    Read more

  • Day2

    Uhrenturm mit Marionettentheater

    October 5, 2019 in Georgia ⋅ ☀️ 26 °C

    Eine der Hauptattraktionen in Tiflis ist ein riesiger Uhrturm, der 2010 von Rezo Gabriadze gebaut wurde. Dort stehen die größte und die kleinste Uhr der Stadt. Am Ende jeder Stunde kommt ein Engel aus der schön bemalten Tür und läutet die Glocken mit einem kleinen Hammer. Eine größere Tür öffnet nur zweimal am Tag, um 12:00 Uhr und um 19:00 Uhr. Besucher können eine sehr schöne Show sehen, wenn sich die zweite Tür öffnet. Es gibt ein Mini-Puppentheater und es zeigt "Der Kreislauf des Lebens".Read more

    Hase und Ritter on tour

    Ui, was für ein Gewühl. Alles Touristen?

    10/7/19Reply
    Hase und Ritter on tour

    Wurde der bewußt so schief gebaut?

    10/7/19Reply
     
  • Day2

    Tbilisi

    July 31 in Georgia ⋅ 🌙 18 °C

    Wir landen morgen früh um 04:00 Uhr. An der Passkontrolle dauert alles ewig, einige Leute haben nicht die nötigen Dokumente bereit. Klassiker. Die Managerin unseres Hotels Petre Palace kommt uns persönlich abzuholen. Mega lieb von ihr. Ich besorge Geld und eine SIM Karte mit Internet. Im Hotel angekommen, wollen wir zuerst den Ausblick von der Terrasse genießen. Die Gegend sieht nicht besonders hübsch aus. Um uns rum nur Ruinen oder kaputte Häuser. Wir entscheiden uns ein wenig zu schlafen und nachher die Innenstadt zu erkunden. 2,5 Stunden Erholung und nach dem Frühstück geht's los zur Sameba Kathedrale, die sehr nah an unserem Hotel liegt. Diese ist sehr beindruckend und wunderschön. Von allen Seiten fotografieren wir

    Kurze Pause und Eiskaffeee in einem netten Café, danach laufen wir weiter Richtung Altstadt. Über die futuristische Friedensbrücke, die beide Flussseiten des Mtkvari miteinander verbindet, kommen wir in die Innenstadt. Hier entdecken wir die Erekle Straße mit ganz vielen netten Restaurants und schon steht eine Flasche Wein vor uns. Dazu bestellen wir noch Kachaphuri (georgische Käsepizza).
    Read more

You might also know this place by the following names:

Mtkvari River