Germany
Geestland

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

10 travelers at this place

  • Day29

    Why worry?

    June 6, 2017 in Germany ⋅ ⛅ 20 °C

    Heute ging es via Bremerhaven und feinem Fisch zu Mittag nach Bad Bederkesa. Kurz nach dem Mittagessen war es soweit und wir wurden das erste Mal seit Amsterdam so richtig Nass (Bisher regnete es nur Nachts). Ganz nach dem Motto
    "Can you do something about it? No. So, why worry?" ging es dann weiter. Glücklicherweise sah das auch Matteo so, und so plauderte es weiterhin fröhlich aus seiner kleinen Kiste raus :-) .
    Read more

  • Day307

    Bederkesaer See Rundweg

    January 26 in Germany ⋅ ⛅ 1 °C

    Heidi:
    Heute habe ich in unserer Buchhandlung in Bederkesa - nein ! sie ist coronabedingt natürlich nicht geöffnet, man kann aber bestellte Bücher abholen - den Rother Wanderführer „Bremen-Oldenburg“ gekauft. Denn auch hier in der Umgebung unseres Ferienhauses gibt es wohl schöne Rundwanderwege. Der Vorteil gegenüber dem Weserbergland: alle Touren sind blau, also leicht zu schaffen. Alles ist flach ! 😊 Und beim Blättern durch das Buch und Aussuchen der schönsten Touren zum Wandern, was erscheint da als eine der attraktivstenTour der enthaltenen 50 Rundwege: „Bederkesaer See - Tour Nr. 16. Der soll nun auch hier, in unserem Reiseblog endlich mal erwähnt werden.

    Der Bederkesaer See Rundweg liegt bei uns vor der Haustür. Im Rother beginnt er an der Burg. Wir beginnen ihn am Kanal und das fast täglich. Das Wetter ist super, die Temperatur so um Nullgrad und die Sonne versucht ihr bestes, uns heute auf dem Weg zu begleiten. Es ist eine schöne Wanderung oder soll ich besser sagen „Spaziergang“ ? Der größte Teil des Rundweges (gesamt 7 km) geht es am Seeufer entlang. Nach der Überquerung einer kleinen Stegbrücke beginnt der Holzurburger Wald. Diesen Abschnitt des Weges mag ich besonders. Er ist zu allen Jahreszeiten schön, aber besonders gefällt mir die Laubfärbung im Herbst. Nach ca. einer Stunde geht es am Kanal zurück zu unserem Ferienhaus.

    Editiert am 26.01.2021
    Text von Heidi
    ÖFFENTLICH
    Read more

    Andrew's Travels

    Lovely pictures

    1/26/21Reply
     
  • Day2178

    Juli 2017

    July 19, 2017 in Germany ⋅ ⛅ 14 °C

    19.07.2017
    Seit heute haben wir Hochsommer mit Temperaturen von mehr als 28 Grad.

    Heidi ist gestern wohl zum letzten Mal alleine zurück nach Rinteln, weil Sie Amerikabesuch bekommt. Sie planen dann auch eine Reise nach Stockholm und Kopenhagen.

    Seit gestern habe auch ich eine sehr kompakte Sony Kamera, mit der ich in Zukunft bevorzugt meine Fotos (und evt. auch die Videos) machen werde. Diese Aufnahmen werden dann zeitnah via Kabel an das iPhone oder den Apple Air übertragen und dann wie gewohnt nach FindPenguins und Google Foto hochgeladen.

    21:00h:
    Die seit gestern angekündigten Gewitter über Deutschland haben jetzt auch Bederkesa erreicht.

    20.07.2017
    Ich habe erstmalig den "Apple Lightning to USB Adapter" genutzt. So bekomme ich problemlos Fotos von meiner Sony auf das IPhone exportiert. Wie ich die Videos von Sony nach IPhone exportieren kann erschließt sich mir derzeit noch nicht. Die Bedienungsanleitung ist wenig hilfreich. Englisch oder Deutsch: Fehlanzeige!
    Read more

    Wolfgang und Heidi

    Das Titelbild ist mit der neuen SONY aufgenommen

    7/20/17Reply
    Uwe Hoffmann

    Wir wünschen Euch noch einen sehr schönen Sommer

    7/21/17Reply
    Stefan Hoffmann

    Wie ist denn die Bezeichnung deiner sony? Vermutlich wird das video Format nicht unterstützt. Mal in den Einstellungen schauen, mit was die aufnimmt. Ansonsten, schönen Sommer :-)

    7/21/17Reply
    4 more comments
     
  • Day1

    Start unserer epischen Reise

    July 29, 2019 in Germany ⋅ ⛅ 22 °C

    Im letzten Jahr war unsere 159 Tage Reise quer durch Russland und danach direkt im Anschluss die „Alte Seidenstraße“ bis nach Istanbul schon eine ungewöhnliche Tour mit unglaublich vielen Eindrücken. Diese Reise durch Nord- und Zentralamerika von Nord nach Süd hat aber das Potential, es noch zu übertreffen. Wir besuchen auf der Reise viele National Parks in Alaska, Kanada, USA und Länder in Zentralamerika und sind erst am 09.12.2019 wieder in Deutschland. Die letzte Reise war bestimmt von intensiver Vorbereitung mit Visa-Beantragungen, Interneteinschränkungen und vor allem gewöhnungsbedürftigem Essen. Bei dieser Reise freuen wir uns auf die Nationalparks. Organisatorisch wird es eher einfach werden. Was kommt nach solch einer Reise? Wir werden sehen. Es gibt noch viele weitere Länder auf dem Globus, die wir bereisen können. Wir werden uns aber dann wohl eher auf Süd- und Osteuropa focusieren. Aber eine Durchquerung von Afrika von Nord nach Süd (Kairo nach Kapstadt) haben wir noch genauso auf dem Schirm wie die Fortsetzung der Panamerica von Panama City nach Ushuahia in Patagonien.

    19.07.2019
    Über 3 Monate im außereuropäischen Ausland erfordert eine spezielle Krankenversicherung. Wir machen das mit dem ADAC, wobei jedes Jahr über dem 60. Lebensjahr teurer wird. Gleichzeitig gibt es jedoch neuerdings eine Lösung unsere privaten Krankenversicherung. Der monatliche Betrag wird reduziert, so dass sich die Kosten neutralisieren.

    21.07.2019
    Morgen fliegt Heidi (Bild) erst mal alleine nach New York. Eine Woche später treffen wir uns dann in Anchorage (Alaska). Alle Koffer und Rucksäcke sind gepackt . Bei mir die übliche Prozedur: Checkliste rauf und runter. Heidi sieht das deutlich entspannter.

    22.07.2019
    Ich bin noch einmal für eine Woche nach Bederkesa gefahren, um einige leidliche Problemchen zu lösen. In den nächsten Monaten kann ich nur wenig aus der Ferne beeinflussen. Bei hochsommerlichen Wetter werde ich noch einige Tage abgammeln und wollte am Mittwoch bei 32 Grad noch einmal auf den Golfplatz gehen. Es war dann doch zu heiß. Dabei sind die Temperaturen im Norden noch gemäßigter als im Rest des Landes. Donnerstag werden bis zu 40 Grad erwartet.

    25.07.2019
    In nur 5 Tagen fliege ich nach Anchorage und treffe dort Heidi. Ich hatte noch einige wichtige Dinge in Bederkesa zu erledigen. Aber jetzt fange ich wirklich an „die Tage zu zählen“. Wenn man so lange aus Deutschland weg ist, muss man an vieles denken, was noch gemacht werden muss. Da ist das „Umleiten des Telefons“ oder die „Postweiterleitung“ (Glücksache) noch die simpelste Angelegenheit. Da ich mich in einer länger andauernden Umbruchphase vom aktiven „Geschäftsmann“ zum „ Geschäftsmann on demand“ befinde, muss an vieles gedacht werden. Auch hier praktiziere ich meine traditionelle Checkliste und arbeite die „rauf und runter“ ab.

    27.07.2019
    Wir werden voraussichtlich in Las Vegas eine Show von „ Cirque de soleil’ besuchen. Unsere Mitreisende „Pascaline“ aus Belgien hat via „Dragoland“ bei Facebook die Initiative ergriffen. Wollte schon immer mal eine Show in Las Vegas besuchen ....

    28.07.2019
    Ich verlasse das hochsommerliche Bederkesa mit einem „lachendem und einem weinenden Auge“, um für eine Nacht nach Rinteln zu fahren. Im Prinzip kann ich mir keinen besseren Platz vorstellen, als Bederkesa im Sommer. Ade bis Dezember. Ich bin dann per „Tempomat“ mit exakt 70 km/h über Land nach Rinteln getuckelt. Ich genieße diese gemütliche Fährt über Land bei offenem Dach. Da sowieso alle paar Hundert Meter eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 70 oder 50 km/h kommt, kann ich auch direkt gemäßigt fahren.

    Am Nachmittag bin ich dann mit zweimaligen Umsteigen mit der Bahn von Rinteln nach Frankfurt Flughafen gefahren. Da ich (nicht nur im Hochsommer) weder der Bahn, noch den Fliegern traue, reise ich vorsichtshalber einen Tag früher in Frankfurt an. Speziell bei Umsteigeverbindungen kann immer etwas schief gehen. Von spontanen Streiks bei Bahn und Fliegern mal ganz abgesehen. Sicher ist sicher. Ich übernachte direkt am Flughafen im Sheraton. Das Hotel ist sicher nicht meine erste Wahl in Sachen Gemütlichkeit. Aber man kann von dort bequem zu den Terminals laufen.

    29.07.2019
    Die Reise hat in Bederkesa auf dem 53. Breitengrad begonnen, dann der 52. Breitengrad in Rinteln. In Frankfurt am 50. Breitengrad geht‘s dann morgen Nachmittag nach Anchorage zum 61. Breitengrad. Flugdauer 9h50m
    Zeitverschiebung zwischen Abflughafen und Ankunftsflughafen: 10h.

    Ich werde am 30.07. um 14:25 am Terminal N in Anchorage ankommen. Heidi wird um 17:20 von New York via Seattle am Terminal S ankommen.

    Anmerkungen von Heidi (01.12.2019)
    Ich musste erstmal „googeln“, was mit episch gemeint ist. Ein Wort aus der Jugendsprache und bedeutet „geil, unglaublich, super, gewaltig“. Nun im Nachhinein, also nach der Reise, war für mich die Transsibirische Eisenbahn „gewaltiger“. Die haben wir allein geplant und durchgeführt.

    Editiert am 02.11.2020
    Text von Wolfgang und Heidi
    ÖFFENTLICH
    Read more

    heidirinteln

    Ich kann mich nicht erinnern, dass Du Dich am Packen Deiner Reisetasche beteiligt hast 😊

    7/29/19Reply
    Mary Chambo

    Hey Heidi!! Lisa just told me you and Wolfgang will be traveling through the US! Will you be coming through Utah? I’d love to see you!!

    7/31/19Reply
    Wolfgang und Heidi

    Hi Mary Yes we Sprossung that part of this world on our way to Panama Wolfgang

    8/1/19Reply
     
  • Day2

    Widmung für Rob Dunn

    July 30, 2019 in Germany ⋅ ⛅ 17 °C

    Wir widmen die Reisebücher der „Panamerica“ Rob Dunn, der viel zu früh diese Welt verlassen hat.

    Rob war gemeinsam mit Primrose unser Guide auf der Silkroute.
    Der beste Guide, den wir bisher auf unseren Touren hatten. Für uns ist es sehr schmerzlich zu erfahren, dass er sich selbst getötet hat. Welche Umstände dazu geführt haben, ist unklar.

    Wir werden ihn wirklich sehr vermissen und ihn nie vergessen.

    Editiert am 02.11.2020
    Text von Heidi und Wolfgang
    PRIVAT
    Read more

    heidirinteln

    Rob wird uns fehlen und wir werden ihn nie vergessen !

    7/31/19Reply
    Lisa Klein

    Heidi, I just saw this about Rob- it just breaks my heart

    7/31/19Reply
    Wolfgang und Heidi

    That happens out of the blue dear Lisa. Here an press release: Body of lost Dragoman worker found The body of tour operator employee who went missing for more than a week in Wiltshire has been discovered after a police appeal. Robert Dunn, who was last seen on May 29, worked for overland adventure specialist operator Dragoman as a crew member. He had been working on tours for the operator since 2014 to destinations including India, central Asia, the Nile Route, South America and east and southern Africa. Dunn had recently taken some time off work to travel around the UK visiting friends and family. The operator’s Americas destination manager Helen Bateman confirmed that police search and rescue teams had found his body. Wiltshire Police said on Saturday: “Search teams looking for missing man Robert Dunn have this afternoon found a body in Savernake Forest. “Although formal identification has not yet taken place, we have spoken to Mr Dunn’s family to inform them of the news. “There is nothing to suggest any suspicious circumstances at this time. “Our thoughts are with Mr Dunn’s family and friends at this very sad time and we would ask people to respect their privacy.” Dragoman director Charlie Hopkinson said: “Rob was a much loved crew member who had been working for us for over five years. “We are all obviously devastated by this news and would ask that his friends and family are left to grieve in peace.” The operator has cancelled its attendance at the Experience Latin America show in London which starts today (Monday). www.travelweekly.co.uk/articles/334314/body-of-lost-dragoman-worker-found

    7/31/19Reply
     
  • Day2182

    Juli (Regenmonat)

    July 23, 2017 in Germany ⋅ 🌧 16 °C

    21.07.2017
    Der Hochsommer setzt sich auch in Bederkesa fest und damit meine Lust aufs Reisen. Bis auf tägliche Radtouren gibt es nur wenige Gründe das Grundstück zu verlassen. Auch meine Lust aufs Arbeiten reduziert sich auf 2-3 Stunden am Morgen. Schön ist, dass Christian schon sehr aktiv ist und mich zunehmend entlastet.

    Unabhängig davon sind die Planungen für unseren Madeira / Azoren Wanderurlaub im Oktober voll im Gang. Auch mein letzter Trip alleine (ohne meine liebe Heidi) im nächsten Winter (mindestens 50 Tage) ist in der Vorbereitung. Derzeitiger Trend: Mit einer "Fähre" von Italien durch den Suezkanal nach Dubai. Und von dort weiter mit dem Flieger nach Miamar. Miamar ist eines der wenigen Länder Asiens, das ich noch nicht bereist habe.

    22.07.2017
    Seit einigen Tagen radle ich täglich mindestens eine Runde von 15 km oder mehr. Das brauche ich einfach, um beweglich zu bleiben.

    In den letzten Wochen habe ich im Garten nichts mehr getan. Erstens, weil ich dazu im Sommer keine Lust mehr habe und zweitens, weil ich mir im Frühling die Finger böse geschnitten habe. Die Wunden sind wochenlang nicht geheilt. Aber jetzt geht es wieder besser. Dennoch sehen meine Hände immer noch recht ramponiert aus. Ich werde in Zukunft bei der Gartenarbeit wohl Handschuhe tragen! Die dringende Sanierung der Plattenwege überlasse ich deshalb auch unserem Gärtner Alexander. Mit dieser "Knochenarbeit" wird er noch einige Monate beschäftigt sein.

    23.07.2017
    Heute konnte ich die ersten unserer äußerst schmackhaften Tomaten ernten. Die Gurken sind seit etwa 3 Wochen erntereif. Wobei die kleinen Gurken zahlreicher und schmackhafter sind. Dazu frisches (rotes) Basilikum und Petersilie aus dem Garten. Etwas Sylter Sauce mit Olivenöl. Lecker! Dann noch ein Jever zum italienischen Salami und einen eiskalten Wodka aus Sankt Petersburg. So lass ich es mir gutgehen ...

    25.07.2017
    Diese Woche ist es in ganz Deutschland extrem nass. Hier in Bederkesa sind die Temperaturen bereits wieder bei herbstlichen 17 Grad. Zeit für lange Hosen und vermutlich auch wieder Kamin. Aber auch kein Grund zur Aufregung. Der Hochsommer kommt bestimmt noch. Für drei Tage???

    Noch 2 Monate!
    Dann beginnt eine neue Zeitrechnung. Heidi hört auf zu arbeiten und ich werde ebenfalls meine Ambitionen in Richtung "Reisen und sonst Nichts" verlagern. Die Uhr tickt und wir hören Sie ...

    26.07.2017
    Heute hat der Dauerregen eine Pause eingelegt und es ist sogar wieder moderat warm und sonnig geworden. So darf es bleiben. Im Garten ist jetzt Erntezeit für Bohnen und Zucchini. Dieses Jahr haben wir erstmalig Stangenbohnen angebaut. Die setzen sich sogar gegen das allgegenwärtige Unkraut durch. Ansonsten setzt sich bei mir zunehmend die Sommerlochbedingte Trägheit durch.

    28.07.2017
    Der Juli entwickelt sich wirklich zu einem total verregneten Monat. Es kann nur noch besser werden.
    Read more

    heidirinteln

    Das sind sehr schöne Fotos

    7/30/17Reply
    Monika Kupsch

    Euer Bederkesa ist wirklich ein Paradies. Was heißt schon Unkraut, ist doch willkürlich vom Menschen festgelegt.

    8/6/17Reply
     
  • Day395

    Bad Bederkesa mal anders

    April 24 in Germany ⋅ ⛅ 9 °C

    Bad Bederkesa mal anders, das heißt nicht wie sonst rund um den See. Es gibt in Bederkesa auch noch andere Wanderwege und die kennt Wolfgang.
    Meine Bedingung: nicht nur Natur sondern auch die beiden Highlights hier vor der Tür: die Bederkesaer Mühle und die Burg.
    Heute also ohne App-Unterstützung, aber mit App-Aufzeichnung. Denn auch das kann man mit der Komoot-App, seine Wanderung aufzeichnen.
    Es geht los vor der Haustür, am Kanal entlang, die Bergstraße hinauf und nach kurzer Zeit ist man in einem Waldgebiet. Sehr schöne Waldwege und am Wegesrand schöne Grundstücke sogar mit Reetdach-Häusern. Überhaupt wird in Bederkesa sehr viel gebaut. Rings um den Ort gibt es einige Neubaugebiete.
    (Wollen wir mal hoffen, dass die Häuser alle fertig werden, bevor wir eine grüne Regierung bekommen 😉 )
    Ich entdecke Seiten von Bederkesa, die ich vorher noch nie gesehen habe.
    Aus dem Wald kommen wir auf dem „Alten Postweg“ zum Schullandheim, das jetzt natürlich geschlossen ist.
    An der Mühle vorbei zeigt mir Wolfgang einen Schleichweg zurück zum Ort und zur Burg.
    Die Burg ist ein schönes Baudenkmal aus dem Mittelalter und beherbergt ein einzigartiges Museum. Selbst eine Moorleiche kann man sich hier anschauen (nach Corona).
    Bis zu unserem Ferienhaus ist von hier nicht weit. Ein paar Meter am Kanal entlang und wir sind zu Hause.
    Read more

    Ulla Fach

    Liebe Heidi, lieber Wolfgang, eure Wanderung und Fotos , rund um Bederkesa hat mir sehr gut gefallen. Wolfgang hat dir erstmal gezeigt, was es alles zu bewundern gibt. 👍😀🍀😘

    5/22/21Reply
     
  • Day1

    Bederkesa nach Hamburg

    August 10, 2020 in Germany ⋅ ☀️ 30 °C

    Wolfgang:
    Da internationale Reisen Corana-bedingt derzeit nicht möglich sind, konzentrieren wir uns jetzt auf das Naheliegende: Deutschland. Einiges von dem was wir besuchen werden, haben wir vorher schon mal gesehen. Aber eine echte Nord-West-Südtour durch Deutschland ist auch für uns erstmalig. Begleiten wird uns auf dieser Tour Amber aus England. Wir haben Amber auf unserer Südamerika Reise Anfang des Jahres kennen gelernt. Sie ist ein sehr offener und freundlicher Typ. Mit ihren 26 Lebensjahren könnte sie auch unsere Tochter sein. Ich habe mir vorgenommen, Amber Deutsch beizubringen. Gegen Mittag fahren wir bei hochsommerlichen Temperaturen mit dem Auto nach Himmelforten; parken das Auto dort und fahren weiter mit der S-Bahn nach Hamburg. Mit dem Auto in die Innenstadt von Hamburg zu fahren, wäre ein No-Go. Glücklicherweise finden wir am Bahnhof einen Schattenplatz für unser Auto. In Buxtehude müssen wir umsteigen, weil es derzeit wegen einer Baustelle keine direkte Zugverbindung nach Hamburg gibt. Am Nachmittag kommen wir im „Hotel Kronprinz“; direkt gegenüber dem Hauptbahnhof an. Ich muss erst mal duschen. Weil es in der S-Bahn keine Klimaanlage gab, bin ich total durchgeschwitzt. Bei der Buchung hat Heidi wohl doch zu sehr auf‘s Geld geschaut. Das Zimmer hat auch keine Klimaanlage. An der Rezeption erfahren wir, dass das Hotel voll gebucht ist und der Frühstückstraum in Corona Zeiten „zu klein“ ist. Wir könnten jedoch das Frühstück mit auf das Zimmer nehmen (vom 1. Stock in den 5. Stock) .... toll . Am Nachmittag holen wir Amber am Hauptbahnhof ab. Später schlendern wir gemütlich durch Hamburg und am Abend machen wir eine große Hafenrundfahrt. Leider stellt sich heraus, dass die „Speicherstadt“ nicht in der Tour enthalten ist. Aber dennoch ist die Rundfahrt, an gigantischen Containerschiffen vorbei, durchaus beeindruckend. Danach laufen wir noch zur Reeperbahn. Aber dort ist coronabedingt wenig los. Die berühmte „Herbertstraße“ ist sogar unbeleuchtet. Um Mitternacht sind wir wieder im Hotel. Es war ein guter erster Reisetag.

    Heidi:
    Bei der Buchung des Hotel habe ich tatsächlich zu sehr auf den Preis geachtet.
    Es liegt direkt gegenüber dem Hauptbahnhof und das ist nicht unbedingt das beste Viertel in Hamburg. Keine Klimaanlage heißt bei 35 Grad bei offenen Fenster schlafen. Wir versuchen es, trotz erheblichen Lärm von außen. Das Personal ist sehr nett und einverstanden, dass Geld für das bezahlte Frühstück auszuzahlen. Wir erhalten sogar den Tipp, wo man in der Nähe frühstücken kann. Im Zimmer gibt es auch nur einen Stuhl und keinen Tisch. Keine gute Voraussetzung, wenn der Tag mit einem guten Frühstück beginnen soll. Der Zug mit Amber ist fast pünktlich. Amber war unser Guide auf der Brasilienreise. Wirklich ein nettes Mädel. Hamburg ist immer wieder schön und es macht mir Spaß, meine positiven Eindrücke zu dieser Stadt mit anderen zu teilen. Obwohl ich öfters hier bin, es ist ja schließlich nicht weit von Bederkesa entfernt, kann ich die Stadt immer wieder besuchen. Die Hitze macht mir nicht viel aus. Da habe ich in Texas oder NYC schon andere Temperaturen erlebt. Ich laufe sehr gerne in einer Stadt. Man macht mit dem Laufen Sport, schrubbt so einige Kilometer runter und sieht dabei viele schöne Dinge. Finde ich persönlich viel besser, als durch einen Wald zu laufen. Gebucht habe ich die Hafenrundfahrt im Internet (GetyourGuide) hauptsächlich wegen der beleuchteten Speicherstadt am Abend. Die ist dann leider nicht dabei. So ist die Fahrt für mich nur bedingt ok. Und Reeperbahn war vielleicht tatsächlich mal ein Highlight vor vielen Jahren. Ich finde es jetzt nur noch schmuddelig und nicht sehenswert. Da gibt es viel schönere Ecken in Hamburg. Ach ja, Zugfahrt mit Maske ist nicht grad der Hit, aber eben notwendig.

    Editiert am 12.11.2020
    Text von Heidi und Wolfgang
    ÖFFENTLICH
    Read more

    Andrew's Travels

    Have a great time. I think Helen and I will be doing a similar sort of trip in the UK in Sept (and Oct)!

    8/14/20Reply
     
  • Day2045

    März 2017

    March 8, 2017 in Germany ⋅ ⛅ 6 °C

    https://photos.google.com/u/1/albums
    https://www.youtube.com/user/1989ews

    Der März war im Prinzip geprägt von unserem jährlichen Wintersport in Sölden. Dieses Jahr war ich sogar 20 Tage dort. Das ist eine Rekordzeit. Aber so richtig Langweilig ist es mir nie geworden. Heidi ist dann noch die letzte Woche dazugekommen. Gemeinsam hatten wir eine gute Zeit.

    In der Zeit in Sölden habe ich mich noch sehr intensiv mit den ersten Laufversuchen von HaustechnikPersonal beschäftigen müssen. Ohne Laptop wäre das aber nicht möglich gewesen. Faktisch wird diese Stellenbörse das Einzige sein, was von Ewald W. Schneider bleiben wird. Ewald W. Schneider geht bald in den Ruhestand - HaustechnikPersonal erblickt die Welt und macht weiter.

    Bild 2 + 3: Heidi hat Ihren Bruder mit Familie in Angersdorf besucht.
    Bild 4: Sonnenaufgang in Bederkesa

    Wolfgang am 21.04.2017
    Read more

    Wolfgang und Heidi

    Ist meine Heidi nicht süß?

    4/21/17Reply
     
  • Day2088

    April 2017

    April 20, 2017 in Germany ⋅ ⛅ 9 °C

    Gedanklich bin (auch) ich zunehmend damit beschäftigt mich auf den Ausstieg aus der Welt der „aktiven“ Personalberater vorzubereiten. Das kann ich u.a. an folgenden Aktivitäten festmachen:

    1.) Ich plane für 2018 keine Vorkassenaufträge mehr.
    2.) Die Summe der Werbung für HaustechnikPersonal ist jetzt schon größer als für Ewald W. Schneider.
    3.) Christian bereitet eine Modernisierung und abgesteckte Version der Website Ewald W. Schneider vor. Die soll dann auch leicht bedienbar sein. Hintergrund ist auch, dass STRATO angekündigt hat, die aktuell (offensichtlich) veraltete Version nicht mehr zu unterstützen. Toll ...
    4.) Wir haben den alten Laptop für eine Rinteln Version angepasst. Beim Ausschalten des Laptops waren ca. 200 updates nötig. Da kann man sehen, wie lange ich den nicht mehr genutzt habe.
    5.) Ich plane einen Reiselaptop anzuschaffen. Also sehr kompakt ...
    6.) Ich versuche derzeit Heidi kompatibel für die gemeinsame Nutzung von DROPBOX, WUNDERLIST und Co. zu machen. Nicht einfach, aber machbar ...
    6.) Derzeit versuche ich ein- bis zweimal pro Woche auf dem Golfplatz zu sein. Ziel ist meine notorischen 140 Schläge bei 18 Löchern deutlich runter zu bekommen. Nur so erhalte ich ein Handicup (HCP) <54.

    Der April macht sich wirklich alle Ehre: Es ist nicht nur nass, sondern vor allem kalt. Das muss jetzt wirklich mal aufhören. Ich will jetzt Frühlingstemperaturen haben.

    Wolfgang am 04.05.2017
    Read more

    Achim Meurer

    Du hast ja viel vor

    5/9/17Reply
     

You might also know this place by the following names:

Geestland