Germany
Lauenburg

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day68

    Dwarsligger...

    August 11, 2019 in Germany ⋅ ⛅ 20 °C

    Op deze zondagmorgen is het zonnig met veel wind...

    De VVW-vloot ligt te popelen om te vertrekken, vooral de boten die bij de ingang van de haven liggen hebben héél veel last gehad van de golfslag van de vele rondvaartboten die érg hard varen.

    Al ver voor 09.00 uur varen we, bij laag water met de wind én de stroom 'in de poep' weer op de Elbe, in eerste instantie is er nog wat industrie op de oever maar na een drietal bruggen wordt de omgeving landelijk en van tijd tot tijd bosrijk.
    We zien op veel plaatsen zandstrandjes en mooie huizen beschermd door dijken, de Elbe slingerd zich door het landschap en wij genieten enorm van de prachtige vaartocht!

    De enige sluis die we tegenkomen ervaren we als zeer onprettig, van de sluiswachter moeten we aan bakboordzijde aanleggen aan een damwand zodat onze fenders steeds tussen het damwand profiel zitten ook zijn er te weinig bolders, aan de stuurboord kant is een gladde betonnen wand en ruimte genoeg...naar de reden van deze beslissing kunnen we alleen maar gissen...

    Tegen 13.30 uur arriveren wij bij de kleine haven van Artlenburg, Willy gaat op verkenning uit en concludeert dat er plaats is voor allemaal.
    De La Rhenane vaart als laatste de haven binnen en vaart zich klem tussen de palen dan maar bij de buurman proberen, daar komen we niet aan de kant te ondiep, goede raad is duur...
    Er staan heel veel mensen aan de kant die meedenken over een oplossing tot Hugo met het idee komt om onze boot dwars achter de Angy en de Espedarte te leggen, zo gezegd zo gedaan en inderdaad dat lukt, gelukkig is de havenmeester akkoord met deze oplossing en kunnen wij ook van boord om te gaan passagieren....

    Een prima reden om de goede afloop te gaan vieren op het terras bij de havenmeester die bijzonder vriendelijk en behulpzaam is.
    De drankjes zijn spot goedkoop en we zitten reuze gezellig...iemand komt zomaar een groot stuk cake brengen wat ons prima smaakt en als de havenmeester naar huis gaat mogen wij zelf onze drankjes pakken en het geld in de trommel doen die in de koelkast staat...het blijft nog lang gezellig op het terras!

    We genieten allemaal van de prachtige rustige omgeving dit in tegenstelling tot de drukte en de herrie in Hamburg en als tegen de avond de wind is afgenomen nemen we ons voor vroeg onder de wol te kruipen en weer eens écht goed te slapen...
    Read more

  • Day3

    Staatsexamen!

    September 4, 2021 in Germany ⋅ ⛅ 20 °C

    Steffen kauft im Supermarkt für Sonntag und zwei Menschen ein. Franziska erfährt derweil, dass sie doch Staatsexamen schreiben kann. Also heißt es morgen essen für zwei.

    Viel Glück im Lern Endspurt!

  • Day17

    Lauenburg

    August 29, 2019 in Germany ⋅ 🌧 22 °C

    In Lauenburg überquere ich zum zweiten Mal, nach Magdeburg, die Elbe. Hier ist sie schon deutlich breiter. Lauenburg ist eine kleine, historische Stadt, die auf dem hier steilen und hohen Ufer der Elbe gebaut ist. Ich folge eine ganze Weile lang einem Fußweg, der ganz unten am Ufer, direkt am Fluss verläuft.Read more

  • Day1

    Ankunft und Lauenburg

    July 18, 2020 in Germany ⋅ ☁️ 25 °C

    Unsere erste Urlaubswoche startete mit einer trotz Stau doch recht zügigen Fahrt nach Schnakenbek an der Elbe. Eine Stunde zu früh trafen wir in einem idyllischen Dörfchen auf einem umgebauten Pferdehof ein. Ein kurzer Gang zur Elbe erfolgte, die hier eher an einen vielbefahrenen See erinnerte, quasi schon etwas breiter als in Dresden.
    Dann bezogen wir die Unterkunft und nach wetterentsprechendem Kleidungswechsel machten wir uns noch mal auf ins nahegelegenen Lauenburg, einem wunderschönen historischen Städtchen. Dort flanierten wir die Elbpromenade entlang und ließen uns in einem hübschen Restaurant bei Straßenmusik, Sonnenschein und Elbflair nieder. Dann schlenderten wir noch mit Eis durch die hübsche Altstadt. Zum Abschluss noch der obligatorische Einkauf und nun lassen wir den Abend nach einem Elbspaziergang im gemütlichen Hof bei einem Gläschen Wein ausklingen
    Read more

  • Day3

    Elbeblick

    July 9, 2019 in Germany ⋅ ⛅ 16 °C

    Nachdem wir im Archezentrum Neuhaus viel Wissenswertes zu bedrohten Haustierrassen erfahren haben, besuchen wir einen privaten Bioland Hof in Dellien. Dort werden wir total nett herumgeführt und dürfen Kaninchen und den Hofhund streicheln, Vorwerk Hühner, ein Wildpferd und Thüringer Wald Ziegen angucken. Die Maitou-Eselstute war leider gerade auf dem Weg nach Berlin zum Hengst...
    Nach einer Mittagspause in bunter Blumenwiese fahren wir entlang der Storchenstraße nach Lauenburg. Hier in Artlenburg stehen wir in der ersten Reihe an der Elbe (Wohnmobilstellplatz für 15€ pro Fahrzeug) . Der Wind ist frisch, so dass wir froh sind ein Vorzelt dabei zu haben, aber ab morgen soll es wärmer werden.

    Abends fliegen Graugänse ein und wassern direkt vor uns. Das leise Geschnatter begleitet uns in den Schlaf- Elbe pur.
    Read more

    bibi81

    Archezentrum Amt Neuhaus

    7/12/19Reply
    bibi81

    Storkenkate Preten

    7/12/19Reply
    bibi81

    Biolandhof Niehoff Dellien

    7/12/19Reply
    bibi81

    selbstgebaute Windmühle in Artlenburg

    7/12/19Reply
     
  • Day11

    Lauenburg (Elbe)

    July 2, 2015 in Germany ⋅ ☀️ 29 °C

    Die 1000 Km Marke geknackt. Bei 36 Grad und kaum Wind durch die Elbauen gequält. Dafür eine erneute Badepause eingelegt.

    Trotz der Hitze gut durch gezogen und 143 Km bis nach Lauenburg geschafft. Nur noch wenige Km bis nach Hamburg. TSCHAKKA.

    Am Abend im Hotelrestaurant landeskulinarische Gerichte genossen. Dazu Astra Bier und den guten ELBTROPFEN.
    Read more

  • Day1

    Freitag, der 13.

    August 13, 2021 in Germany ⋅ ☁️ 24 °C

    Also eigentlich hatte ich mich mit Petrus auf einen Nichtangriffspakt geeinigt. Bloß hatte ich die Klausel „Wind“ nicht mit in den Vertrag aufgenommen - Anfängerfehler. Aber der Reihe nach…

    Gibt es Schicksal? Glaube ich nicht dran. Habe ich nie. Wenn etwas aus Schicksal geschieht würde Dad für mich persönlich bedeuten, dass ich keinen Einfluss darauf habe, was passiert - und diese Vorstellung missfällt mir. Manchmal gibt es jedoch Situationen oder Momente, deren Bedeutung ich mich nicht entziehen kann und wo ich mich frage: ist das echt nur Zufall? Heute beispielsweise. Auf Freitag den 13. als Unglückstag gebe ich nicht viel… dafür ist genau dieser Tag etwas besonders. Auf den Tag genau vor 60 Jahren wurde mit dem Bau der Berliner Mauer begonnen. An dem Tag, wo ich meine Tour in eben diese Geschichte starte.

    Eben dieser Start begann sehr entspannt bei strahlendem Sonnenschein über der Ostsee - nämlich mit der Fähr-Überfahrt von Travemünde nach Priwall. Keine zwei Kilometer später war ich schon an der Grenze, das lockere Einrollen begann. Ich musste mich immer wieder zügeln, nicht Vollgas zu geben, wie ich es bei den Tagestouren gern mache. Entsprechend ist mein Körper gepolt: Auge sieht Rennrad, Beine wollen Dampf machen. Fast wie ein junger, wilder Hengst. Oder ein altes Rennpferd. Ok, ein Brauerei-Zosse passt wohl besser. Ein motivierter Zosse.

    Nach 45 Kilometern war bereits die erste Pause eingeplant, am Grenzhus. Das „Grenzhus Schlagsdorf – Informationszentrum innerdeutsche Grenze“ ist die größte und wichtigste museale Einrichtung zur Erinnerung an die innerdeutsche Grenze in Mecklenburg-Vorpommern. Auf beeindruckende und zugleich bedrückende Art vermittelt es in einer Ausstellung und einem Aussengelände über das Leben im Grenzbereich, Fluchtversuche, persönliche Geschichten und zeigt, mit welch perfiden Methoden die Menschen an der Flucht gehindert wurden. Diese Art der Konfrontation mit unserer Geschichte wird mir in den kommenden Tagen noch häufiger begegnen.

    Etwa eineinhalb Stunden später war das Mittagessen in einem Fischrestaurant am Schaalsee geplant. Nun, es ist Ferienzeit… ausgebucht. Also verabredeten wir uns im nächsten Ort für ein Café oder einen Bäcker. Kaffee und Kuchen sorgten augenblicklich für ein wohliges Gefühl in der Magengegend. Dies war auch definitiv vonnöten, denn der eingangs erwähnte Wind mit Böen bis zu 55 km/h kam aus Südwest… und die letzen 40 Kilometer gingen in genau diese Richtung. Danke Petrus. Wir müssen reden.

    Mein Song des Tages geht an die unangenehmste Begegnung des Tages: Diego. Diego ist ein Vierbeiner von der Größe eines Labradors, der entweder schon schlechte Erfahrungen mit Radfahrern gemacht hat, meine Haxen zum anbeißen fand oder seine beiden Gassi-Geher beschützen wollte. Die Kids waren jedenfalls genauso erschrocken wie ich als Diego aus dem nichts an meine Wade wollte. Bis auf ein paar Schrammen hat er mich aber nicht erwischt - oder hat er sich die Zähne an der gestählten Muskulatur ausgebissen? Ich werde es nicht mehr erfahren.
    „Who let the dogs out“ von Baha Men.
    Read more

    Viktoria Felicitas

    Tarnung aufgeflogen: Man of Steel😉 Drücke die Daumen, dass die Vertragsverhandlungen mit Petrus für die künftigen Tage gut verlaufen.🤞🏻🤞🏻

    8/13/21Reply
    Roman Fricke

    Großartige Tour, großer Respekt! Lass Dir eine Tetanusspritze geben und dich von Petrus nicht unterkriegen. 😜

    8/13/21Reply
    Tine Vogt

    Viel Spaß und ein gutes „Ankommen“ bei dir selbst. 😊

    8/14/21Reply
    Marco Schwake

    Da hast du ja schon deine nächste Tour gespoilert 😎

    8/14/21Reply
     
  • Day17

    Lauenburg

    August 23, 2021 in Germany ⋅ ☀️ 20 °C

    Im Dreiländereck von Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern. Die historische Altstadt mit ihren etwa 600 Fachwerkhäusern ist wirklich eine Augenweide. Rückkehr nicht ausgeschlossen.Read more

You might also know this place by the following names:

Lauenburg