Germany
Niederrad

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

24 travelers at this place

  • Day1

    Willkommen in Island!

    August 8 in Germany ⋅ ☀️ 34 °C

    Heute morgen gab es für uns alle ein leckeres Hotel-Frühstück, bevor es dann zum Flughafen ging. Mit dem Einchecken und der Sicherheitskontrolle hat alles problemlos geklappt, auf viel Abstand wurde aber trotz Corona nicht wirklich geachtet. Der Flieger war komplett voll, mit etwas Verspätung sind wir dann nach Reykjavik gestartet.
    Nach etwa 3,5 Stunden Flugzeit sind wir sicher bei "ziemlich guten Wetter" (laut Pilot mit bewölktem Himmel und 11 Grad) gelandet. Die Gepäckabholung hat etwas gedauert, bei der Autovermietung mussten wie dann aber doch sehr lang warten. Auch dies hat dann aber geklappt und jetzt sind wir mit unserem Land Rover unterwegs. Mehr Gepäck hätten wir aber nicht dabei haben dürfen, es passt gerade so alles rein.
    Nach einem kurzen Supermarkt-Stop ging es dann noch etwa zwei Stunden bis nach Flúdir. Unterwegs haben wir so viele Islandponys gesehen, großartig. Wir haben auch schon tolle erste Eindrücke der Landschaft sammeln können, allerdings hingen die Wolken teilweise sehr tief. Wird schon noch besser!
    Nach dem Einchecken gabs dann noch ein leckeres Abendbrot mit frischem Brot und jetzt fallen wir alle müde ins Bett. Morgen beginnt unser erster voller Tag in Island.
    Read more

  • Day19

    Von Gesundheit und Freiheit

    December 19, 2018 in Germany ⋅ ⛅ 3 °C

    Der 19. Dezember, was bedeutet, dass es nur noch 5 Tage bis Weihnachten sind.
    Das zeigt sich auch an der Anwesenheit oder besser gesagt Abwesenheit in den Uni Seminaren die, je mehr es auf Weihnachten zu geht zunehmend Fluktuation aufweisen. Naja, liegt möglicherweise auch an einer Grippewelle, wie sie zu dieser Jahreszeit ja nicht selten ist.
    Aufgrund dieses Risikos der Krankheiten, Angeschlagenheiten oder Schnupfen, die bekanntermaßen bei einigen Männern ja zum Beinahtod führen können, widmen ich den heutigen Eintrag diesem Thema. Auch, weil ich selbst wegen Stimmproblemen, gezogenem Zahn und sämtlichen damit verbundenen Kleinigkeiten unheimlich viele Arztbesuche und Apothekeneinkäufe in diesem Dezember hinter mir habe... Dabei ist es schon bewundernswert, wie gut das Gesundheitssystem sich in Deutschland im internationalen Vergleich um einen kümmert.
    Doch auch marktwirtschaftlich betrachtet spielt das System eine große Rolle und die Pharmaindustrie hat großen Einfluss auf Medikamentvermarktung, Forschung und Zusammenhänge.
    Da ich die Komplexität der Verstrickung selbst noch nicht ganz blicke, bin ich ein einfacher, pflichtversicherter Bürger, der bei jedem Besuch eines Arztes die Krankenkassenkarte (mit dem abschiebenden Gedanken "Die Krankenkasse regelt das schon!" ohne wirklich eine genaue Ahnung zu haben) und bei jedem darauffolgenden Apothekenbesuch die Bankkarte zückt. Dann wird brav das gekauft, was der Arzt verschrieben hat. So wurde ich erzogen und das ist sicherlich in den meisten Fällen auch anständig und hilfreich.
    Doch mit steigendem Alter wurden die Ärzte, die ich als Kind noch als allwissende, mächtige und unanzweifelbare Personen, ähnlich dem Weihnachtsmann, betrachtet habe, zunehmend menschlicher. Können sich auch irren. Können auch nur Opfer des Systems sein, indem sie zu ökonomischen Zwecken Sachen verschreiben, bei denen sie schneller aber weniger rentable Alternativen kennen. Man hört da ja immer mal so Storys aber das wäre nur Spekulation und bevor ich allen Schulmedizinern und Unterstützern diese von mir ungeprüften Sünden in die Schuhe schiebe, möchte ich nur sagen, dass zumindest eins klar ist; Und zwar, dass eine unheimliche Intransparenz über die Pharmaindustrie, den Arztbetrieben und der klassischen aber durchaus oft chemischen Schulmedizin vorherrscht.
    Etwas überholt in einer sich zunehmend inividualisierenden, Autonomie und Autarkie verlangenden modernen Gesellschaft, finde ich.
    Und da ich eben immerhin Herr meines eigenen Hauses bin und die Freiheit des selbst Denkens, Entscheidens, Handelns und Fühlens habe, sollte ich vielleicht manchmal weniger auf den mächtigen Arztgott hören als vielmehr auf meinen Körper und meine innere Stimme.
    Mein Körper zeigt mir gewöhnlich an, wann ich Ruhe und Schlaf benötige, wann eine Klärung des Geistes vor lauter Stress, wann einen heißen Tee bei rauem Hals und so weiter.
    Oft neigen wir dazu, aufgrund der Garantie, Sie Medikamente uns zu geben scheinen, dass wir innerhalb der nächsten Woche wieder fit sind, auf diese allein deswegen zurück zu greifen, weil wir nicht so lange an der Arbeit oder in vielen Terminen fehlen dürfen.
    Alternative Heilpraktiken können länger dauern, sich aber durchaus langfristig gesünder auswirken als ein Vollpumpen mit Schmerzmitteln, die wiederum zahlreiche teils verhängnisvolle Nebenwirkungen mit sich ziehen. Giftstoffe, die wir unserem Körper zuführen gegen Giftstoffe. Hm, ob das optimal ist?
    Ich bin wie gesagt der Meinung, dass wir öfter in uns spüren sollten, was wir, wie gestern thematisiert, viel zu sehr verlernt haben.
    Doch mit der New Age Phase des Yoga, Meditation, Zen etc. Trends ist der Zugang zu Alternativen leichter denn je.

    Eine gesunde Grundhaltung ist außerdem langanhaltend besser als temporär auftretende Krankheiten mit starken Mitteln zu bekämpfen, an den Symptomen langfristiger Art aber nichts zu ändern. Glaubt mir, damit kenne ich mich allein deswegen so gut aus, weil es mir selbst nicht ganz gelingt eine gesunde Balance aufzubauen.
    Aber zum Glück habe ich Heilpraktiker, Entspannungstechnikexperten, Yogapraktizierende und Naturmediziner im Freundeskreis.
    Denn es gibt zahlreiche, teils uralte und in Stämmen bewährte Pflege- Versorgungs - und Heilungstechniken, die ein Verständnis des komplexen gesellschaftlichen Medizinteilsystems nicht voraussetzen.
    Stattdessen fördern sie das Verständnis und die Bedürfnisse des eigenen Körpers.

    Was gibt es wichtigeres?

    Der Song: "Heilpraktiker" vom Lumpenpack zieht das ganze zwar ein wenig ins Lächerliche, aber eben auch ins Rampenlicht ♪
    Read more

  • Day1

    Warm Up

    April 21, 2017 in Germany ⋅ ☁️ 13 °C

    Bevor es Morgen nach Bali geht, ging es heute nach Frankfurt. Traditionsgemäß das vierte Jahr in Folge, leuten wir den Urlaub mit einem leckeren Essen bei unserem Inder Tandoori in Frankfurt Niederrad ein.Read more

You might also know this place by the following names:

Niederrad, Frankfurt Niederrad, Frankfurt-Niederrad

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now