Germany
Oderhafen

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
977 travelers at this place
  • Day65

    Adiós Carlitos, nos vemos en Diciembre😥

    November 6 in Germany ⋅ ☁️ 9 °C

    Nach einem Tag im Zug sind wir froh, dass wir Carlitos endlich wieder in die Arme schliessen können (jap, Isa hat ihn umarmt 😄). Wir fahren ein paar Tage an die Ostsee, wo Manu sich weiter als Digital Nomad betätigt und Isa (neben ein paar gemütlichen Lesestunde) den Haushalt schmeisst und endlich beginnt, für die ersten Tage in Südamerika zu recherchieren.
    Und dann heisst es schon bald: Hand- und Aufgabegepäck packen und alles andere sauber verstauen (d.h. in unsere 3 abschliessbaren Schubladen/ Schränkchen reinstopfen) und einmal durchputzen. Nach einem kurzen Abstecher nach Kiel (Manus Ziel für diese Reise ist es, in jedem Land mind. 1 Fussballspiel im Stadion gesehen zu haben... ⚽), wo wir bei bestem Fussballwetter (Nieselregen bei knapp 5°C) dem KSV beim Gewinnen zusehen, geht's am Samstagmorgen an den Hamburger Hafen, wo wir Luciano von Caravan Shippers treffen. Nach Südamerika werden die meisten Autos mit der Grimaldi Reederei RoRo verschifft (d.h. "Roll-on Roll-off", wie auf einer anderen Autofähre, also nicht im Container). Die Organisation der Verschiffung übernehmen Agent:innen, die darauf spezialisiert sind; und in unserem Fall ist das Caravan Shippers. Luciano hat noch einmal alle Unterlagen dabei und hilft uns, uns im Anmeldegebäude zurecht zu finden. Die Abgabe am Hafen darf dann nur jemand machen und da Carlitos auf Isas Namen läuft, muss sie alleine ins Terminal rein, während Manu mit Luciano Kaffee trinken geht. Die Abwicklung im Terminal ist dann aber einiges entspannter als befürchtet: Der Hafenmitarbeiter dokumentiert alle äusserlichen Schäden sehr genau und der Inhalt interessiert ihn gar nicht. Den Autoschlüssel auszuhändigen, beschert uns dann aber trotzdem ein ziemlich mulmiges Gefühl.
    Nach der Abgabe fährt uns Luciano noch in unser Hotel. Die nächsten 24h verbringen wir v.a. Mit Essen und Trinken, bevor wir am Sonntagnachmittag für unseren PCR Test bereits relativ früh an den Flughafen müssen. Nach bereits 2h ist das Resultat da: Wir sind beide negativ und damit kann unsere Südamerika-Abenteuer beginnen! Próxima paragem: Brasil 🎉 🤗
    Read more

  • Day4

    Moin, Moin

    October 3, 2019 in Germany ⋅ ⛅ 13 °C

    Unser Tag beginnt wieder mit einem tollen Frühstück. Was Liana vom Buffet wählt wissen wir ja schon....
    Unser Plan heute: Hafen City, Speicherstadt und das Rathaus.... und am Abend bis spät in die Nacht hinein das Miniatur Wunderland bestaunen.
    Viele Kilometer sind unsere Füsse gelaufen. Überall Backsteinhäuser, wieder eine Brücke, wieder imposante Gebäude. Alles einfach riiiiiiiesig. Die Hafenrundfahrt hat sich wirklich gelohnt und war interessant... die Grösse ist überwältigend wie auch die Zahlen dazu, Güter, Container, die Grösse der Schiffe, die Kraft der Schlepper (7500 PS😱) ....
    Die HafenCity ist Hamburgs neuester Stadtteil und ebenso ambitioniert wie schön. Moderne Architektur trifft dort auf die alten Hafenspeicher aus rotem Backstein. Nirgendwo sonst sind sich das alte und das neue Hamburg so nah. Die Hamburger Speicherstadt ist der weltgrößte historische Lagerhauskomplex.
    Auch das Rathaus ist ein imposantes und wunderschönes Gebäude. Davor liegt ein grosser Platz. Überall wo es möglich ist schwingt Liana ihr Rad😂. Zwischendurch gönnen wir uns eine warme Schoggi oder feine süsse Sachen. Und zum Abschluss besuchen wir noch das Miniatur Wunderland. Es hat die grösste Modelleisenbahnanlage der Welt. Auf der 1499 Quadratmeter großen Anlagenfläche liegen insgesamt 15,715 Kilometer Gleise im Massstab 1:87. Vieles bewegt sich, leuchtet und überrascht mit besonderen Effekten. Wirklich toll gemacht. Von Rom nach Skandinavien. Von Venedig nach Las Vegas... Die Köpfe sind einmal mehr voll mit tollen Sachen. Für heute ist Schluss ( 1Uhr Morgens) wer schnarcht zu erst???
    Read more

    Karl Brülisauer

    gefällt mir

    10/5/19Reply
     
  • Day2

    Miniaturwunderland

    October 12, 2019 in Germany ⋅ ☁️ 11 °C

    Der krönende Abschluss war das Miniatur Wunderland. Da wollten wir beide schon lange mal hin. Faszinierend wie viel Details es da gibt. Die Abschnitte sind wirklich mit Liebe gebaut. Wir konnten sogar kurz unter die Schweiz blicken :)Read more

    Der Heide

    Glaub des Herz hams nur wegen uns gemacht 😉😉

    10/12/19Reply
     
  • Day4

    Warten auf die Velos

    August 23 in Germany ⋅ ☀️ 16 °C

    Seit vorgestern Samstag warten wir auf unsere Velos. Der Transporteur Hermes versagt auf der ganzen Linie, von der Abholung bis zur Zustellung eine unprofessionelle Peinlichkeit nach der anderen. Jetzt fehlt nur noch, dass die Velos irgendwie beschädigt ankommen... Aber man soll ja nicht negativ denken.

    Jedenfalls sitzen wir jetzt im Hotelempfang und warten und warten...

    Die Abholung der Velos war nur ab einer deutschen Adresse möglich. Also organisierten wir uns mit deutschen Freunden in Lörrach. Mit Hermes vereinbarten wir gegen Aufpreis die Abholung am Mittwoch zwischen 18 und 21 Uhr.

    Wer nicht eine Stunde früher vorfährt, ist Hermes. Klingelt um 17 Uhr bei unseren Freunden, während wir noch in Basel sind. Dann erreicht uns um Viertel vor sechs ein Anruf unserer Freunde, der Kurier sei zum zweiten Mal hier, wo wir seien?

    Um 17:53 Uhr liegen unsere Velos im Lieferwagen, unverpackt, weil der Kurier unsere Schutzhüllen vergessen hat.

    Am nächsten Tag werde ich um 13:00 Uhr per Mail benachrichtigt, die Velos seien gerade abgeholt woden. – Gerade? – Tatsächlich ist das so im Sendungsstatus vermerkt. Und dass der Kurier am Vortag um 18:10 Uhr (als unsere Velos längst abgeholt waren) vergeblich versucht habe, die Velos abzuholen, der Absender sei nicht vor Ort gewesen. – What?!

    Sprung nach vorne, Samstag: Unsere Velos werden um 08:20 Uhr im Hermes-Verteilzentrum Hamburg registriert. Aber die Stunden verstreichen, ohne weitere Benachrichtigung, ohne Zustellung.

    Am späteren Nachmittag schauen wir nochmals den Sendungsstatus nach und staunen nicht schlecht, als wir dort lesen, dass die Velos voraussichtlich erst am Montag zugestellt würden. – Erst am Montag!

    Als wir wieder zurück im Hotel sind, wollen wir telefonisch bei Hermes nachfragen, aber die Warterei in der Schleife ist so zermürbend, dass wir irgendwann abbrechen.

    Am Sonntag bekommen wir vom Kundendienst der Deutschen Bahn deren Hermes-Direktnummer für Geschäftskunden. Am Montag rufen wir dort kurz nach 07 Uhr an. Die freundliche Dame erfasst unsere Reklamation und gibt sie mit Dringlichkeitsvermerk an ein sogenanntes Spezial-Team weiter.

    Seit 08:13 Uhr befindet sich unsere Sendung in der Zustellung. Inzwischen sind über drei Stunden vergangen, und wir warten immer noch.

    Gerade vorhin habe ich nochmals bei Hermes angerufen und reklamiert. Und als ich dem Kundenbetreuer nicht glauben wollte, dass Hermes die Kuriere unterwegs nicht kontaktieren könne, sagte er, ich hätte eine erregte Stimme, und jegliche weitere Diskussion sei somit zwecklos. Worauf er mich ohne Verabschiedung einfach aus der Leitung warf. – Ja gibt's denn sowas? Das ist ja eine ungeheuerliche Frechheit!
    Read more

  • Day3

    Stadtmuseum

    August 22 in Germany ⋅ ☁️ 17 °C

    Den Sonntagvormittag verbrachten wir im Museum für Hamburger Stadtgeschichte. Die Ausstellung beginnt bei der Gründung der "Hammaburg" um 900, der Burg am Fluss (gemeint ist die Alster, nicht die Elbe). Die Entwicklung durch die Jahrhunderte wird spannend und lehrreich vermittelt, auch wenn uns natürlich nicht alles interessiert hat.

    Mich haben für die Fotos vor allem die aufwendig gearbeiteten Modelle fasziniert – vielleicht das Kind im Manne?
    Read more

  • Day13

    weiter nach Hamburg

    August 6 in Germany ⋅ ⛅ 22 °C

    Das Wetter meinte es bereits wieder gut mit uns und wir konnten draussen Frühstücken, dies wie üblich bei zügigem Wind.
    Auf guten Strassen kurvten wir am Eidersperrwerk vorbei nach Glückstatt und überquerten die Elbe mit der Fähre. Ohne Stau gelangten wir nach Hamburg und parkten unser WoMo, wie letztes Mal vor zig Jahren, neben dem Südportal des alten Elbtunnels. Dieser wird gerade saniert und die Oströhre erstrahlt in neuem Glanz. Wir haben gelesen, dass zur Belagserneuerung der Boden beschwert werden musste, damit der Tunnel keinen Auftrieb erhält - echt krass.
    Es begann leicht zu Regnen, was uns natürlich nicht daran hinderte, in die Stadt zu gehen (pssst, nicht weitersagen, wir haben beim Lindt-Shop eingekauft).
    Beim Portugisen "Parça de Coimbra" haben wir leckere Tapas und Schweinefilet an Pfeffersauce gegessen, super gut.
    Aperol Spritz, 3xTapas, 1 Glas Wein, 3 Filetstücke mit Pommes und Reis mit Anis für 66 Euro, fast wie in der Schweiz ;-) !!!
    Read more

  • Day14

    Hamburg

    August 7 in Germany ⋅ ⛅ 20 °C

    Ein schöner Morgen begrüsste uns und wir schlüpften durch den alten St. Pauli Tunnel unter der Elbe hindurch in die Stadt; zuerst in die Speicherstadt. Am kleinen Hafen waren gerade die Vorbereitungen für das RedBull WakeBoard Finale im Gange. Wir konnten den Sportlern sogar bei den Probesprüngen zuschauen. Nach einem Kaiserschmarren beim "Wilden Fräulein" schlenderten wir der Elbe hinauf zum Elfi (Elbphiiharmonie).
    Auf dem Weg zurück, kamen und Polizeifahrzeuge entgegen, gefolgt von tausenden von singenden und fröhlichen Velofahrern. Etwa 10'000 Leute nahmen am 40sten Pride-Event (Regenbogen-Velo-Corso) teil. Der ganze Stadtteil auf 17 km war blokiert.
    Der nächste Weg führte uns mehr nach Norden, auf die Reeperbahn, zum Beispiel zur berühmten Polizeiwache. Natürlich war am Tag nichts vom "Gewerbe" zu sehen, dennoch sieht man viele heruntergekommene Menschen. In einer Strasse trafen wir drei Polizisten, die einen verstorbenen "Penner" mit einem Tuch bedekten und auf die Ambulanz warteten.
    Wir kehrten am Abend kurz zum WoMo zurück, um Tomaten mit Mozarella zu essen und gleich wieder los zu marschieren. Das Abendlicht schenkte uns viele schöne Eindrücke. Gegen 21 Uhr begann es dann zu regnen. Da wir mit Schirmen bewaffnet waren, kamen wir trocken "nach Hause".
    Read more

  • Day4

    St. Michaels Church, Hamburg

    August 16 in Germany ⋅ ⛅ 19 °C

    St. Michael's was built during the Hanseatic period as a baroque style Lutheran church. I can say that this is the first time I've encountered a protestant church built in this style.
    The 1st 4 pictures are all in the nave. The 5th is of bells in the tower. The last is of a mechanical timer and device connected to the bells.Read more

  • Day26

    Miniature Wunderland - Αμβούργο

    October 30 in Germany ⋅ ☁️ 12 °C

    Λόγω sold out των εισιτηρίων κλείσαμε για τις 23:15 το βράδυ.Άξιζε απίστευτα.πραγματικά αξιοθέατα σε μινιατούρα με τρομερές λεπτομέρειες.Διαδραστικά κουμπάκια τα οποία όταν τα πατούσες έβλεπες στις μπασκέτες να πραγματοποιούνται διάφορες παραστάσεις.Τρομερή δόση λεπτομέρειας που όταν καθόσουν και παρατηρούσες τις μικρές ανθρώπινες μινιατούρες αντιλαμβανόσουνα ότι κάθε μια έχει λόγω ύπαρξης στην μακέτα.Κάθε μια είχε την μικρή της ιστορία.Από τα καλύτερα Μουσεία-Εκθέματα που έχουμε δει ποτέ.Φοβεροοοοοο💯💯🎎🚃Read more

  • Day4

    Hamburg harbor

    August 16 in Germany ⋅ ⛅ 22 °C

    The port of Hamburg is the 2nd busiest in Europe (after Rotterdam). It is built on the river Elbe on the lowlands near the mouth of the river at the North Sea. It is also an old port. Hamburg was part of the Hanseatic League, the medieval merchant organization.
    The 1st picture looks oner the port from the top of St. Michael's tower (see another post for the church). The 2nd is for the Hanseatic history of the port. The 3rd and 4th are of the old port, reminiscent of the canals of Amsterdam. The 5th is an example of architectural adaptation: the lower, brick portion is a Hanseatic era warehouse, while the upper is new and looks like waves. The last picture is of the new port and dry docks
    Read more

You might also know this place by the following names:

Oderhafen