Germany
Rankenhohn

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 107

      Tag 106 & 107

      September 6, 2022 in Germany ⋅ ☁️ 19 °C

      An Tag 106 begegnete ich zwei Kräuterhexen die am Wegesrand Brennesseln pflückten. Eine super Pflanze. Auf's gleiche Gewicht hat die Brennessel sogar mehr Calcium als Milch. Die Kräuterfrauen empfahlen mir Breitwegerich bei Blasen an den Füßen. Nachdem ich erzählte dass ich die ganze Wanderung keine hatte, wollten sie den Hersteller und das Modell der Schuhe wissen und schrieben es sich auf. Später kam ich an der Burgruine Windeck vorbei. Wann die Burg erbaut wurde und wer ihr Gründer war ist nicht bekannt. Erst ab dem Zeitraum des 12. Jahrhunderts weiß man wem sie gehörte und was damit alles geschah. Mein Schlafplatz für die Nacht war ein ruhiges Plätzchen mit einer Schutzhütte, in der ich meine Hängematte aufhing. Was so gerade eben passte. Direkt daneben gab es sagenhaftes Wasser. Nähmlich einen Heilbrunnen. Das Wasser floss nicht die Rinne entlang, dafür ist es wohl zu trocken. Aber es kam unterhalb aus den Steinen etwas raus, dort konnte ich mir etwas schöpfen. Seine besondere Bedeutung verdankt der Heilbrunnen einer Sage aus dem 13. Jahrhundert, nach der an dieser Stelle das erblindete Burgfräulein Mathilde ihr Augenlicht wieder erlangt haben soll. Gedenksteine weisen darauf hin, dass Mathilde nicht die einzige war, die hier ein wundersames Erlebnis hatte.

      An Tag 107 war es immer noch so Heiss, aber langsam gewöhne ich mich an die Hitze. Die Wege sind sehr schön und im Wald ist kaum jemand unterwegs. Ab und zu kommt man an Obstbäumen vorbei. Ich hatte schon sehr gute Äpfel, hervorragende Birnen, Zwetchgen und sogar Weintrauben. Gut dass die Trekkingstöcke noch dabei sind. Die sind sehr multifunktional. Damit kann man auch mal einen Apfel ernten an den man sonst nicht ran kommen würde 😁 Irgendwann traf ich auf den NST, der Nord Süd Trail. Ins Leben gerufen von Soulboy (Trailname). Er ist vor zwei Jahren 3528 Kilometer durch Deutschland gewandert und hat den Weg bestens mit GPS dokumentiert. Dafür hat er viele bereits vorhandene Wanderwege genutzt und diese miteinander verbunden. Außerdem hat er seine Wanderung filmisch besonders schön festgehalten. Inzwischen hat er schon die ersten offiziellen Erlaubnisse von Wandervereinen, den Weg zu beschildern. Eine geile Nummer! Um den NST ist auch schon eine kleine Trailcommunity entstanden, die sich gegenseitig unterstützt. Homepage:

      https://www.nordsüdtrail.de/

      Als ich an einer Schutzhütte eine Pause einlegte konnte ich einen Siebenschläfer beobachten. Cool, habe vorher noch nie einen gesehen. Kurz danach auch noch einen kleinen Fuchs. Abends kam ich an eine sehr schöne Schutzhütte, die zugleich der Halfwaypoint des NST ist. Die Hütte ist von der kleinen Gemeinde Oberottersbach. Oder war es Mittelottersbach? 😅 "Geh deinen Weg wahrhaftig würdig wohin er dich auch führen mag" stand an der Hütte geschrieben. Dort wollte ich draußen meine Hängematte aufhängen. Als ein Pärchen vorbei spazierte, fragte ich sie ob es wohl jemanden stören würde, wenn ich dies tue. Sie meinten "wahrscheinlich nicht" und fragten ob ich noch Wasser bräuchte. Klar, Wasser kann ich nicht genug trinken bei der Hitze. Ich war schon sparsam, damit ich noch für abends und morgens etwas habe. Also ging ich mit ihnen mit und bekam nicht nur Wasser, sondern auch noch ein Malzbier. Aber es wurde noch besser. Ich durfte bei ihnen duschen (das tat sooo gut) und in einem sehr guten Wohnwagen schlafen. Spaghetti wurde mir auch noch angeboten. Man glaubt's wohl kaum, aber ich habe es abgelehnt, weil mein Bauch sich vom ganzen Wasser und Malzbier so voll angefühlt hat. Dafür gab es noch sehr leckeres Bananenbrot, was ich mir nachdem ich geduscht habe im Wohnwagen einverleibt habe. Wie Krass ist das? Wie viel Glück kann man nur haben? Unglaublich nette Menschen, die übrigens Timo und Daniela heißen. Sie wohnen mit ihren zwei Kindern in diesem ruhigen kleinen Ort.
      Und sind für mich unglaubliche Trailangel mit denen ich mich prima verstanden habe! So eine großzügige Gastfreundschaft! Vielen vielen Dank an euch!!!! 🤗

      Liebe Grüße, Gena
      Read more

    • Day 66

      Vom Beulskopf zum Halfwaypoint

      May 5 in Germany ⋅ 🌧 18 °C

      Ich ziehe am Abend doch noch auf den Raiffeisenturm um. Die Versuchung ist zu groß. Das Wetter ist ordentlich. Der Vollmond scheint. Oben ist es etwas zugig, aber es gibt eine geschützte Ecke. Ich schlafe sofort ein.

      Und wache wieder auf. Der Turm wackelt. Jemand kommt die Treppe hoch. Es ist halb eins. Ich warne kurz bevor der jemand oben ist. Ein junges Pärchen kommt. Er fragt, ob ich hier jede Nacht schlafe. Ich sage nein, ich suche mir jeden Tag etwas anderes. Meist eine schöne Hütte. Ich werde nur kurz für obdachlos gehalten. Bis ich auch nur kurz von meiner Reise erzähle. Ich bin müde. Den beiden habe ich vermutlich das geplante Abendprogramm verdorben. Sie schauen sich trotzdem eine Weile um und lassen mich weiterschlafen.

      Als ich das nächste Mal aufwache wird es schon hell. Ich packe zusammen und starte. Es geht über abgemähte Wiesen bis Weyerbusch. Das ist ein kleiner Umweg. Aber der Bäcker lockt. Und das Frühstück lohnt den Umweg.

      Dann verlassen ich und der NST den Westerwaldsteig für eine Stündchen Verbindungsweg zum Natursteig Sieg. Der Verbindungsweg ist nicht superspannend. Führt ein Stück direkt auf der Grenze von Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz entlang. Dann abwärts zum Natursteig Sieg und weiter bergab nach Stromberg.
      Auf dem Weg hinunter kommt mir jemand entgegen. Das ist DüsselSieg. Wir haben uns eigentlich unten an der Siegbrücke verabredet. Er ist mir ein Stück entgegen gekommen. Wir gehen nun die knapp 20 Kilometer bis zum Ziel, der Halfwaypointhütte, zusammen. Das ist super, denn DüsselSieg wohnt praktisch um die Ecke und kennt den Weg auswendig. Ich lerne viel über die Gegend, die ich ja gar nicht kenne. Wir gehen lange oberhalb von Herchen vorbei an seiner ehemaligen Schule.

      Vom restlichen Weg bekomme ich nicht so viel mit. Weil wir uns gut unterhalten. Und weil es anfängt zu gewittern und die Nässebekämpfung Aufmerksamkeit erfordert. Aber der Weg ist sehr schön. Teilweise Singletrail, teilweise Forstwege. Trotz der Ortskenntnis der einen Hälfte unserer Wandergruppe gehen wir kurz vor den Ziel vertieft im Gespräch fehl. Aber nicht weit, ein Umweg von vielleicht 20 Minuten. Beruhigt mich ungemein, dass sowas nicht nur mir alleine passiert.

      Als wir an der Hütte ankommen steht schon das Empfangskommittee bereit. Die ersten Versuche des Empfangsvideos missglücken, weil ich so einen schweren Trailnamen habe. Der vierte Take wird veröffentlicht. Zum Verlauf des Abends gibt es einen Extra-Footprint in der Reise zum Halfwaypoint. Also höre ich hier auf zu berichten.

      Vielen, vielen Dank an die Pinguine, die die tolle Party organisiert haben. Es hat mich unheimlich gefreut Euch kennenzulernen!! Und immer wieder danke an NST- Mastermind Soulboy, den ich bei dieser Gelegenheit auch kennenlernen durfte.
      Read more

    • Day 57

      Halfway-Point

      June 17 in Germany ⋅ ⛅ 17 °C

      Heute hatte ich keine lange Nacht.. die Flugzeuge waren echt laut gestern Abend. Flughafen Bonn Köln? Keine Ahnung... Als es ruhiger wurde.. Kamm ein Wind auf und ich hab echt viel Gräser Zeuches abbekommen... So das ich die ganze Zeit niesen musste. Bin dann irgenwann eingeschlafen. Wahrscheinlich so gegen 2Uhr.
      Kurz nach 4Uhr fing der Turm an zu wackeln.. 😲
      Schnell bemerkte ich das jemand hoch kam. Es war ein Pärchen Anfang 20. Hab mich kurz vorgestellt und was ich mache. Dann war die Stimmung sehr angenehm und wir haben uns super verstanden... Sie wollten gar nicht wegen dem Sonnenaufgang auf den Turm sondern weil man eine besondere Planeten Konstellation zu sehen sein könnte. Und zwar das alle in einer Linie stehen würden. Leider war es zu diesig. Dafür gab's den super Sonnenaufgang.

      Zum Weg selbst gibt's nicht viel zu sagen heute. Ich habe den Westerwald-Stieg heute verlassen und bin Natursteig-Sieg. Der Übergang und der Anfang waren so lala.. am Ortsausgang von Stromberg, stand da jemand der mich dann auch mit Namen ansprach. Ich war sehr irritiert und konnte die Person überhaupt nicht zu ordnen. Es stellte sich heraus dass es DüsselSieg ist 😊. Wir haben uns sofort super verstanden und sind dann zusammen erst mal nach Herchen in den Biergarten 👌. Davor haben wir noch eine Pause an der Düsseldorfer Hütte gemacht mit etwas Fassbrause. (Kannte ich davor nicht, ist aber zu vergleichen mit Bionade). Der Weg hatte ab Stormberg echt schöne Singletrails die sich Hang entlang schlängelten.

      DüsselSieg lief dann noch ein kleines Stück mit weiter und verließ mich. Denn er wollte schon Mal vor an den Halfway-Poit und die Ankunft vorbereiten 😅.
      Ich bin dann weiter. Ehrlich gesagt viel mir gestern das laufen sehr schwer. Wenig Kraft, dadurch das ich die letzten zwei Nächte so extrem wenig geschlafen habe. Irgendwann macht sich dann dann bemerkbar. Deshalb war ich dann auch froh am Halfway-Poit an zu kommen. Dort gab's dann erst mal eiskaltes Bier 🍻 👌.. schnell war alles aufgebaut und der Grill angezündet. Dann kam noch Adler1316 dazu und wir tranken, aßen und unterhielten uns super 👍.
      Es war ein echt super entspannter gemütlicher Abend.

      Der Post kommt heute verspätet nicht weil ich besoffen war😂 sondern ich musste unbedingt einmal ausschlafen. Das ist echt heftig zwei nächte mit nicht mehr als 3h Schlaf und dann fast 100km laufen in der Zeit. Da ist der körper einfach am Limit. Mit der brutalen Hitze kann sowas dann auch gefährlich werden.

      Das ist der Weg....
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Rankenhohn

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android