Germany
Schwalm-Eder-Kreis

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Top 10 Travel Destinations Schwalm-Eder-Kreis
Show all
Travelers at this place
  • Day4

    Kontrast zu gestern

    June 1 in Germany ⋅ ⛅ 17 °C

    Wie wenn der liebe Gott mir gestern beim Hadern zugehört hätte. Kaum war im um halb acht auf der Strasse war der Belag nur vom Feinsten, teils so sanft wie ein Babypo. Die Landschaft traumhaft. So macht Radfahren Spass und so kann man Kilometer fressen und Schussfahrten ins Tal geniessen. ohne dass man Angst haben muss, dass ich in ein Loch donnere. Also wenn jemand eine Radtour plant und nicht weiss wo... Umgebung von Giessen... Perfekt für uns Oldies. So bin ich früher als erwartet in Fritzlar eingetroffen. Natürlich ist die Altstadt auf einem Hügel, sodass ich am Schluss auch noch Schweiss im Gesicht hatte. Dafür weiss ich jetzt warum ich duschen musste.

    Suunto Fitnessdaten

    https://maps.suunto.com/move/danielwidmer420/62…
    Read more

    Daniel Widmer

    Giessen

    6/1/22Reply

    en Guete und en schöne Abig mit em Maik🍝🍺 [Babsi]

    6/1/22Reply
     
  • Day4

    Nachtessen mit Maik

    June 1 in Germany ⋅ ⛅ 15 °C

    Danke Dir Maik, dass Du Dir Zeit für mich genommen hast. War wie in alten Zeiten, ich habs genossen und wir konnten viel lachen. Vielleicht -so Gott will - sehen wir uns in Norddeutschland nochmals.
    Bis dann machs gut 👍👍👍
    Read more

    Maik S

    hey Dani. Hat einen riesen Spaß gemacht! Ich wünsche dir noch einen super Trip. Vielleicht klappt es ja zeitlich zum 2. Treffen an der deutschen Küste. Gruss Maik

    6/1/22Reply
    Susanna Keller

    Wunderschöne Fachwerkhäuser

    6/2/22Reply
    Susanna Keller

    Ruedi meint „schöni Bsetzistei“ wie in Flandern 🤗

    6/2/22Reply
     
  • Day216

    Wir sind wieder on Tour

    May 19, 2020 in Germany ⋅ ☀️ 17 °C

    Nachdem die Stellplätze wieder besucht werden dürfen und wir Verwandtenbesuche hinter uns haben, stehen wir an der Edertalsperre. Hier gibt es bei Lecko Mio an der Staumauer das weltbeste Eis. Also bleiben wir doch ein paar Tage. 😉🍧 Abends spielen wir immer etwas und heute hat Klaus seit Wochen sein "Lieblingsspiel" mal wieder verloren.Read more

    Andrea Schieck

    Hey das freut mich, dass ihr wieder unterwegs seid - wünsche euch viel Spaß weiterhin!

    5/21/20Reply
    Papa samba Ndiaye

    Nice

    5/28/20Reply
    Elke Steinseifer

    Lecker Eis geht ja immer und für Klaus noch ne Tüte Mitleid schicke für das verlorene Spiel :-)))))

    6/4/20Reply
     
  • Day1

    En we zijn los

    July 18 in Germany ⋅ ⛅ 29 °C

    Vanochtend rustig wakker geworden, en de laatste zaken opgeruimd bij ons huis. We merken duidelijk dat we aan vakantie toe zijn, voor de tweede nacht zijn we de sproeier vergeten uit te doen.....het gras mag dus niet klagen😊
    Het rijden ging goed, wel even weer wennen in de bergjes....maar ons huisje op wielen heeft zich prima gehouden. Het was warm zoals op vele plaatsen vandaag...maar we konden goed doorrijden....we staan op een rustige camperplek in de bergen op 800 meter hoogte....we hebben een mooie schaduwplek en bergmeer is op 50 meter....er is een grote vuurplek waar vanavond een knapperig vuurtje wordt gemaakt. We blijven hier 2 nachten...en weten dan nog niet waar we heen gaan....wellicht hebben jullie goeie tips....laat het ons dan vooral weten😊
    Read more

    Marga Bootsma

    Heerlijk genieten

     
  • Day32

    Defekt an der Old Lady

    June 22 in Germany ⋅ ☁️ 27 °C

    Heute war unser Reiseziel Kirchheim wo wir ein Hotel gebucht hatten zum Übernachten. Dann, 30 km vor unserem Reiseziel tönte unser Volvo plötzlich wie ein getunter Sportwagen und beim Abbremsen mit dem Motor knallte der Auspuff wie in den 1960er Jahren die VW Käfer. Ansonsten aber fuhr der Volvo wie immer ohne weiteres aussergewöhnliches Verhalten. Trotzdem überprüften wir auf dem nächsten Rastplatz unseren Volvo und stellten fest, dass der Auspuff am hinteren Topf wegen Rost völlig durchgebrochen war. So kann man schon fahren, aber besser nicht bis nach Hause. Notgedrungen fuhren wir die 30 km weiter bis Kirchheim zu unserem Hotel und suchten dann eine Werkstatt auf. Es war höchste Zeit dazu, war es doch unterdessen 16:15 Uhr und der Feierabend rückte schon bedrohlich nahe. Die Mitarbeiter der Werkstatt nahmen sich unseres Problemes auch sofort an und begutachteten unseren Notfall. Nach kurzer Begutachtung und Beratung schlugen sie vor, ein Stück Rohr in die Bruchstelle einzufügen und zusammen zu schweissen. Das alles dauerte um die 30 Minuten und unser Volvo war wieder fahrtüchtig. Wir waren echt dankbar und begeistert, dass die Mitarbeiter der Werkstatt so kurz vor Feierabend sich unseres Problemes angenommen und dieses in so kurzer Zeit pragmatisch behoben hatten.Read more

    Daniel Arnold

    🙈🤓👍👍👍

    6/23/22Reply
     
  • Day42

    Auch die kleinsten Käffer überraschen

    July 10, 2021 in Germany ⋅ ⛅ 20 °C

    eigentlich wollten Katrin und ich schon Freitag Nachmittag los. Leider hat es so viel geregnet, dass wir entschieden haben erst Samstagmorgen los zu fahren und das hatten wir dann auch weg und nach 35 Minuten waren wir auch schon am Ziel. Das war ziemlich cool wir schnappen uns die Räder und fuhr in den ganzen Tag durch die Gegend. Eigentlich wollten wir es bis nach Fritzlar schaffen, aber da wir relativ langsam voran, und dann noch am See baden gehen, entschieden wir uns doch lieber mit der RT zurück zu fahren. In Bad Zwesten Waren wir Abendessen und als wir zurück fahren wollten, hatte ich einen kompletten Platten. Wieso war so schnell geht. Glücklicherweise war dort ein netter Mann, der uns ein bisschen Pressluft auch das Rad macht und so fahren wir nach Hause und hatten so auch noch eine tolle Nachtwanderung durch den Wald. Lothar Dorr, Der Besitzer von diesem Café und dem Bauernhof, ist eine absolute Unterhaltungsbombe, als ich Sonntag morgens mit Regenschirm zum Kaffee gehen würde ich schon weiten. Er liebt es die Leute zu besingen, und wir sagen mindestens acht wieder gemeinsam und als Kathrin und ich uns verabschiedet haben wir dann noch mal ein Stündchen ganz alleine. Werde nach den Sommerferien mit Papa dort mal hinfahren und ihn eine Überraschung liefern, wenn sie treffen sich jeden Donnerstag bei ihm im Garten und singen gemeinsam alte Volkslieder. Es war ein richtig schönes Wochenende mit vielen , kleinen , netten Erlebnissen.Read more

  • Jul31

    Die Reise beginnt

    July 31 in Germany ⋅ ☁️ 23 °C

    Viele Tage, Wochen gar Monte sind seit unserem Entschluss nach Island zu reisen vergangen und je näher der Termin der Abreise kommt, umso ungeduldiger werden wir.

    Alles ist fertig! Walkabout 2 hat nebst einen Service auch noch beim VSZ NW einen Prüftermin mit Bravur bestanden. Nun endlich geht es los😎

    10:00 Uhr, pünktlich starten wir unsere Reise via Hamburg, Romo und weitern unbekannten Orte nach Hirtshals, wo wir am 09. August die Fähre nach Island reserviert haben.

    Nach kurzem drehen wir jedoch um und fahren zurück auf Feld 1. Ich habe meine Brille vegessen!
    Also, 10:15 Uhr starten wir erneut pünktlich Richtung Hirtshals...... ach, den Rest kennt ihr ja bereits.
    Auf der Raststätte ein kurzer Stopp, Grau- und Schwarzwasser ablassen, der Unimog soll möglichst leicht über die Bahn rollen, und noch etwas Reiseproviant kaufen.
    So, nun fahren wir definitiv los. Wir haben den Sonntag gewählt weil wir mir wenig Verkehr rechnen. Die Gleichung Sonntag und Verkehr ist leider nicht aufgegangen. Deutsche Autobahnen sind eine Qual. Dutzende von Baustellen sowie Verengungen von 3 auf 2 Fahrspuren lassen uns endlos im Stau stehen. Und da wo die Fahrt frei währe gilt ein Überholverbot für schwere Motorwagen. Und dies gilt leider auf für schwere Wohnmotorwagen, also uns! Wir halten uns als gesetzestreue umsichtige Autofahrer natürlich nicht daran, ich tukere doch nicht mit knapp 80 kmh hinter einem polnischen Laster her. Spätestens bei den Kassler Höhen drehst du durch, die Scheisslaster bringen noch maximal 40 Km/h auf die Uhr….. geht gar nicht, also Blinker raus und weg.

    Mein Trucker Babe ist auch die ersten Kilometer gefahren und ich muss sagen, ich fühle mich sicher und sie schaltet butterweich, mit Zwischengas und viel Gefühl.

    Nach schier endlosen 575 Km erreichen wir unser erstes Nachtlager in Fritzlar. Ein einfach aber ruhiger Stellplatz mit Strom, also theoretisch Strom. Als Eidgenosse reise ich in der Annahme, dass die ganze Welt „unseren“ 2 Poligen Stecker akzeptiert. Eigentlich ist es ein 3 Poliger, die Erdung in der Mitte ist aber der Metallsäge zum Opfer gefallen, also 2 Polig und so geht er natürlich auch in eine Deutsche Schuko Buchse. Natürlich nur, wenn der WoMo Stellplatz eine Schuko Anschluss hätte. Ich lerne als Camping Neuling, dass es auf Camping Plätzen einen 3 Poligen Camping Stecker braucht, den ich natürlich nicht habe.

    Unser ersten WA2 Abend geniessen wir mit Rigatoni Gratin und einer Flasche Wein. Es folgt eine ruhige Nacht mit Ausnahme des Zughornes, welches bei jeder Kurve Pfeiffen muss. Den Grund dafür bleibt uns verborgen.

    Am Morgen wird gefrühstückt wie sich dies gehört. Espresso Kaffe mit Milchschaum…. ein bisschen Luxus darf sein. Dazu ein Ankebock mit Karin‘s selbstgemachter Konfi.

    Wir fahren los Richtung Hamburg mit einem Stop im Baumarkt um so ein blaues 3Pol Campinganschlusskabel zu kaufen.
    Auf der Autobahn geht es weiter wie es begonnen hat; Baustellen, 3-2 Spuren, Überholverbot für schwere …… ach lassen wir das.
    Read more

  • Day1

    Unser Spritverbrauch 2021

    May 30, 2021 in Germany ⋅ ⛅ 14 °C

    Auf dieser Seite werde ich einfach mal dokumentieren wie oft wir tanken, wie viel wir getankt haben und zu welchen Preisen. Mal sehen, was uns der Wochenend Spaß kostet.

    9.4.21 erste Mal vollgetankt 100Euro
    9.5.21 Wandried 55,23. . 69 Euro
    30.5.21. Franfurt 59 l. 76,61 Euro
    3.6.21 Bad Okdesloe .93,01 1698 km
    6.6.21 Heiligenhafen 38,61 1924 km
    13.6.21 Witzenhausen 83,06 2450 km ?
    10.7.21 Kassel 14 3071 km
    11.7.21 Gilsaer 80 Euro
    15.7.21 Kassel 19,25 Euro. 3270 km
    17.7.21 Rottwell 79,44 Euro 56,78 L 3720 km

    ADBLUE
    2100 km 5 l 16,99 Euro
    Read more

  • Day50

    Rehbach - mit Anba-Luciia+ Maria

    June 10 in Germany ⋅ ☁️ 20 °C

    Lange geplant haben wir dieses Wochenende und es wäre fast nicht dazu gekommen, weil auf wundersame Weise Anna Lucias Rucksack aus dem Auto verschwunden ist und sie so traurig darüber war, dass sie eigentlich nicht nach Kassel kommen wollte. Dann haben sie auch noch mehrere Züge verpasst beziehungsweise wurden gestrichen, dass sie dann erst um 7:30 Uhr abends ankamen. Mir war das Recht, so konnte ich die Dinge wenigstens langsam angehen an meinem freien Tag, wo ihr auch immer noch Dinge erledigt werden müssen. Aber ich hatte es immerhin geschafft morgen zum Yoga zu gehen, das war schon gut. Habe jetzt auch vor in der Kapha Zeit mich zu bewegen. So sprang ich erst mal 20 Minuten auf meinem Trampolin rum. Letztendlich haben wir erst um 23.00 Uhr abends in Rehbach an aber wir haben noch gut einen Platz gefunden. Da es kein langes Wochenende ist. Ist es nicht so voll hier aber das Wetter ist herrlich ein richtig tolles Sommer Wochenende.
    Freitagabend sind wir gleich ins Bett gegangen und ich konnte leider nicht gut einschlafen. Dementsprechend unerholt bin ich am nächsten Morgen wach geworden.
    Read more

  • Day34

    Tag 32: Von Eckardtshausen nach Morschen

    May 11 in Germany ⋅ ⛅ 24 °C

    Schwalben über Schwalben! Sie begleiten mich heute den ganzen Tag weit über mir. Beim Frühstück auf Jens Terrasse, überall in den kleinen Fachwerk-Örtchen, durch die ich fahre, und jetzt auf meiner Veranda. Und wenn die Aussage über ihre Flughöhe und das kommende Wetter stimmen sollte, bleibt es auf jeden Fall morgen sehr sehr schön. Ob das Gleiche auch für Fledermäuse gilt (die gestern Abend in Kopfhöhe um uns schwirrten), weiß ich nicht...
    Es ist schon ein Idyll, in dem Jens lebt, und was er mir gestern Abend bei einem kleinen Ausflug mit viel Herz zeigt. Der alte Richtplatz, die wunderbaren Blicke auf den Rennsteig und die Wartburg ...und den kleinen so kleinen Ort Möhra mit seiner so großen Bedeutung. Es ist der Stammsitz der "Luther's" und bis heute sollen dort tatsächlich welche wohnen. Immer wieder hat Martin wohl in dem so schön hergerichteten Ort seine Verwandten besucht und in der Dorfkirche gepredigt, so angeblich auch einen Tag vor seiner "Entführung" auf die Wartburg. Das hielt der Kupferstecher Schwerdgeburth in einem Stich fest...und die "Möhraer" 500 Jahre später als "Standbild" mit mehr als 50 Dorfbewohnern. Super getroffen!
    Noch ein letzter Blick auf die Wartburg und das schöne Umland und ich verlasse den Thüringer Wald. Es bleibt hügelig, überall leuchten die Rapsfelder und um mich herum summt und brummt es... Ein weißer Berg! Was ist das? Schon von Weitem beherrscht er die Landschaft und auch, als ich in Dankmarshausen fast unmittelbar vor ihm stehe, nur Fragezeichen. "Sieht schon komisch aus unser Monte Kali", sagt in diesem Moment eine junge Frau zu mir, die grad mit einem wunderschönen Blumenstrauß aus einem Blumenladen kommt. Ein verspäteter Muttertagsgruß, "aber der kann jetzt noch ein bisschen länger warten". So erfahre ich, dass ich vor einer 520 m hohen Salzhalde des Kalibergbaus stehe, Salz als Abfallprodukt, das aufgrund von Verunreinigungen weder als Streu- noch als Speisesalz verwendet werden kann. Und er wächst und wächst dieser Berg..im Jahr 1973 mit der Aufschüttung begonnen, bestand er 2017 bereits aus rund 209 Millionen Tonnen Salz. Und es kommen pro Förderstunde weitere 900 Tonnen hinzu... "Und wenn sie noch mal in der Gegend sind, dann buchen Sie unbedingt eine Führung aufs Gipfelplateau des "Kalimandscharo", es lohnt sich!"
    Den Berg hinab und ich stehe an der ehemaligen innerdeutschen Grenze zwischen den kleinen Ortschaften Kleinensee und Großensee, einen Steinwurf voneinander entfernt. Wohl ein letztes Mal auf meiner Reise werde ich mit diesem traurigen Kapitel deutscher Geschichte konfrontiert. Im Sommer 1952 wurde hier die Grenze geschlossen - erst mit einfachen Drahtverhauen und Schlagbäumen, dann mit einem doppelreihigen Stacheldrahtzaun. Aber auch das nicht genug, Anfang der 70er Jahre wurde eine meterhohe Mauer aus Betonelementen gezogen...man sollte sich doch nicht sehen und zuwinken dürfen.. Zum Glück vorbei.
    An einer uralten Linde, die mächtig gestützt werden muss, halte ich fasziniert inne. Ob es sie ohne diese menschliche Hilfe noch gäbe? Weiter geht's am schön erhaltenen ehemaligen Schmalspurbahnhof von Bebra vorbei (Bebra selbst ist wohl eher keine Reise wert) nach Rotenburg an der Fulda und damit aus Hessen in die mit vielen vielen Fachwerkhäusern bebaute Türkei. Eng aneinanderklebende Häuschen, eine enge Gasse und ganz hinten das Haus der "Sippe Türk(e)"...der Name ist geblieben.
    Wie schön ist es, anschließend durch das Naturparadies der Fuldaauen zu radeln. Ich lasse mir (im Gegensatz zu den vielen an mir vorbeihuschenden Radlern) viel Zeit, halte immer wieder an, beobachte die Wasservögel und das sanft dahinfließende Wasser. Es ist so ein Glück hier zu sein.
    Kurz vor meinem Ziel passiere ich noch die riesige Anlage des ehemaligen Klosters Haydau (heute ein Luxushotel) und eine wunderschöne alte Poststation mit Postkutsche.
    Und für morgen beschließe ich: Mund zu bei der Bergabfahrt! Die Insekten gehören den Vögeln!
    Read more

    BonnGiorno

    Die Zahlen über diesen Salzberg sind ja mehr als astronomisch! Unvorstellbar!

    5/11/22Reply
     

You might also know this place by the following names:

Schwalm-Eder-Kreis

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now