Germany
Sebnitz

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Sebnitz

Show all

96 travelers at this place

  • Day2

    Erste Wanderung in Sachsen

    May 31, 2019 in Germany ⋅ 🌫 18 °C

    400 Höhenmeter hoch hinaus zu den sehenswerten Schrammsteinen. Der Abstieg war ganz schön aufregend 🥾🌲😃, es war sehr steil und nah am Abgrund. Heute Abend geht es noch mit dem Auto nach Dresden.

  • Day7

    Wandertag mit Engpass

    July 11 in Germany ⋅ ☁️ 18 °C

    Heute hatten wir uns mit Danny und Lena zum Wandern verabredet. Das Wetter war optimal, nicht zu warm und der Wind war glücklicherweise auch so gut wie eingeschlafen. Kurz vor halb eins holten sie uns vom Campingplatz ab und wir fuhren Richtung Sebnitz in die Sächsische Schweiz. In Hinterhermsdorf ging es zum Parkplatz Buchenparkhalle und von dort aus starteten wir unsere Wanderung zur Oberen Schleuse.
    Die Obere Schleuse in Hinterhermsdorf ist eine Stauanlage auf dem deutsch-tschechischen Grenzflüsschen Kirnitzsch und staut das Wasser auf einer Länge von 700 Metern. Sie war ursprünglich eine Anlage zur Holzflößerei. Seit 1879 fahren Kähne auf dem Stausee. Nach einem kurzen Picknick entschieden wir uns, diese Bootsfahrt mitzumachen. Vorher gab es für Lena und mich noch einen leckeren Eierlikör im Waffelbecher 😋💛..
    Die Fahrt mit dem Kahn war romantisch und witzig gestaltet. Der Bootsführer erzählte einiges Wissenswertes in lustig verpackter Form, überall auf Weg wies er uns auf magische Wesen in den Felsformationen hin. Es gab eine kleine Insel, auf der man übernachten könne 🤣(ca. 2 qm), aber ohne Frühstück. (mittendrauf war ein BH platziert👌). Oder es gab eine kurze Strickleiter an einem Felsen zum "Ausstieg" und seit der Klimaerwärmung gäbe es Süßwasserkrokodile (hier war ein Plastikkrokodil auf einem Baumstamm drapiert). Sie lassen sich schon was einfallen!👍
    Dann ging es zu Fuß weiter wieder nach oben zum Hermannseck. Dieser Weg führte uns durch eine sehr steile und sehr schmale Felsspalte. Ein richtiger Engpass! Manchmal musste man sich wirklich seitlich durch den Spalt nach oben schieben, um nicht stecken zu bleiben 😱.
    Nach knappen 7 km waren wir am Parkplatz zurück, hatten eigentlich Appetit auf einen Eisbecher. Aber die Terrasse war leider voll besetzt. Also erstmal ins Auto und mal sehen, ob wir unterwegs was finden....
    Read more

  • Day6

    Wandern 2.0

    July 14, 2019 in Germany ⋅ ⛅ 16 °C

    Jetzt auch mit Anspruch 👫

  • Day2

    Lichtenhainer Wasserfall

    October 3, 2019 in Germany ⋅ ⛅ 11 °C

    Der kleine natürliche Lichtenhainer Wasserfall wurde 1830 als zusätzliche Touristenattraktion durch Umgestaltung des Dorfbachs erhöht. Jede 30 Minuten wird das ausziehbare Stauwerk geöffnet, um die Wassermenge zu regulieren.Read more

  • Day2

    Kuhstall

    October 3, 2019 in Germany ⋅ ⛅ 10 °C

    Zum Abschluss des Tages machte wir eine kleine Wanderung zum Kuhstall. So heißt das 2. größte Felsentor der sächsischen Schweiz. Über die Himmelsleiter gelangten wir die letzten Höhenmeter auf das 337 Meter hohe Plateau.
    Hier führt auch der Malerweg vorbei. Diesen möchten wir gerne einmal wandern, aber irgendwie fehlt die Zeit 😳.
    Read more

  • Day87

    Auf den Spuren der Zeit

    August 26 in Germany ⋅ ☀️ 22 °C

    Jonas schreibt...

    Wir wollen uns noch einmal in die Wildnis begeben und besuchen den Nationalpark der sächsischen Schweiz. Hier erwartet uns eine komplett anderen Welt, die aus dichten Nadelwäldern und verschlungenen Felsgebilden besteht. Doch so Kolossal diese fantastischen Formationen auch wirken, so zerbrechlich sind sie auch, handelt sich doch um Sandstein, der von Regen und Witterung geprägt, über Jahrtausende verschlungene Formen und viele Höhlen und Spalten gebildet hat.
    Anders als in den übrigen Nationalparks ist hier das Übernachten an ausgewählten Orten, sogenannten Boofen, gestattet, die als Felsvorsprünge oder kleine Höhlen auftreten.
    Nie hatten wir auf unserer Reise so schöne und wilde Schlafplätze, bei denen wir in luftiger Höhe freien Blick auf Sonnenauf oder Untergänge und denn Vollmond hatten. Des Nachts begegnen und besteigen uns putzige Siebenschläfer, die hier waghalsig herumklettern und (leider) auch dann und wann Abstürzen (zur Beruhigung: alle haben überlebt) .
    Unsere täglich zurückgelegte Strecke erreicht einen neuen Tiefstand legen wir doch gefühlt alle fünf Minuten eine halbstündige Rast ein um den Ausblick zu geniessen.
    Wir haben viel Glück, was das Wetter betrifft, regnet es doch täglich erst dann, wenn wir jeweils eine feste Felswand über unseren Köpfen haben. Auch das nahen des Herbst wird spürbar, denn die Nächte sind mehr und mehr so kühl, dass wir uns endlich wieder über unsere dicken Schlafsäcke freuen können.

    Für einmal kommt auch endlich unser hightech Wasserfilter zum Einsatz: Mit mässigem Erfolg, da das "aufbereitete" Wasser in unseren Flaschen eine hübsche grün gelbe Farbe aufweist, die aber unsere täglich konsumiere Menge an Trinkwasser deutlich schmäht.

    Unsere tägliche Dosis Literatur hat sich aus dem humoristischen ins klassische verschoben und ist nun auch etwas gehaltvoller geworden. Wir lesen "Narziss und Goldmund" von Hermann Hesse und können indes dessen Vagabundendasein aus eigener Erfahrung nachvollziehen. Anfangs lockt die Aussicht auf die Verfilmung, die derzeit in den Kinos angelaufen ist, die Lotte aber alsbald, deilluisioniert vom Trailer, schnell wieder verwirft und sich wünscht, ihn nie gesehen zu haben.
    Wir erheitern und verstörend (?)mit unserer Buchwahl auch unsere Boofen-Mitbenützer, die an einer sehr delikaten Buch-Stelle, deren Inhalt das intime Verhältniss zweier sehr junger Schwestern mit dem Protagonisten beschreibt, hereinplatzen und sich eigentlich nur zur Ruhe legen wollen. Wobei sei erwähnen sei, das es im Nachgang wohl fast keine Stelle im Buch gibt, die nicht auch ähnlich passend und verstörend gewesen wäre.

    Langsam neigt sich auch unsere Zeit zusammen mit Isolde zuende und damit auch ihren philosophischen Fragen des täglichen Lebens, die uns derzeit sehr beschäftigen. Wir sind äusserst beunruhigt, dass sich dem Anschein nach, noch fast kein Mensch, dem wir begegnen, Gedanken darüber gemacht hat, wie er seinen Zenauren nennen würde, hätte er denn einen zum Haustier...

    Auch machen wir uns viele Gedanken zum Thema Werbung, wie uns diese in unserem Alltag omnipräsent begleitet und beeinflusst ob wir es nun wollen oder nicht. Könnten die ganzen Flächen nicht für sinnvollere Inhalte verwendet werden und wäre Werbung für keine Werbung ein Widerspruch oder legitim?

    Nach fünf Tagen wünschen uns alle sehnlichst eine Dusche und bekommen diese ganz unerwartet in der kommenden Nacht. Es regnet so stark, dass in unserer Boofe etwas wie eine natürliche Dusche entsteht, die jedem Luxus-Natur-Hotel das Wasser gereicht hätte. Am nächsten Morgen besucht uns Line, eine gute Freundin und frühere Mitbewohnerin von Celine, die im Elbsandsteingebirge ihren Geburtstag feiert und bringt uns ein wahres Festessen und ein paar neue Vorräte mit.

    Gegen Ende unserer Reise werden von einem Wanderführer als "echte Höhlenmenschen" bezeichnet und landen mit etwas Glück wohl noch im einen oder andern Ferienfotoalbum einiger Tourist*innen, die wenig mit dessen Humor anfangen konnten...

    Wir wagen ausserdem das Experiment, uns gegenseitig ungefiltert zu beschreiben, in unseren Potenzialen und Stärken aber auch in unseren Schwächen und Schatten. Es ist spannend für einmal unser Selbstbild mit dem Bild zu vergleichen das in der Aussenwelt von uns entsteht und es wird uns klar, das wir die allermeisten Punkte, die gesagt werden, eigentlich schon wissen, aber nicht immer akzeptieren wollen.
    Unser Bild von einander vertieft sich mehr und mehr durch unsere Erzählungen und Analysen über unsere vergangenen und gegenwärtigen Beziehungen und deren teils tragischen, teils skurielen Höhen (eher wenige) und Tiefen (eher viele). Dabei kommt letztlich soviel an Material zusammen, dass die Idee für ein Buch mit dem Titel "Ratgeber für eine zwanghaft harmonische Beziehung" aufkeimt und wohl auch eine reelle Chance hätte, irgendwann auf die Liste der Bestseller aufgenommen zu werden.
    Read more

  • Day142

    Auf dem Gipfel, oder am Abgrund?

    June 6 in Germany ⋅ ☁️ 13 °C

    Sehr früh habe ich mich heute morgen auf eine anstrengende Wanderung durch die Schrammberge zur Schrammsteinaussicht gemacht. War ungefähr acht Stunden lang, unterwegs mit z.T. aufregenden Anstiegen mit Leitern und anderen Hilfsmitteln. Da hatte ich auch Zeit beim Laufen etwas zu philosophieren. Ich denke so gut wie jetzt ging es mir selten. Ich habe die Möglichkeit zu machen was mir gefällt, und ich nutze das auch. So eine Tour wie heute werde ich aber in 5-10 Jahren wohl nicht mehr machen können. Also nutze ich die Zeit solange es geht. Das Wetter wurde heute Abend noch recht schön und ich habe den Sonnenuntergang an der Elbe genossen. Kulinarisch ist die Gegend hier nicht bemerkenswert. Deftige Hausmannskost mit phantasievollen Namen wie Karpatenschnitzel.Read more

You might also know this place by the following names:

Sebnitz

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now