Germany
Sunderbach

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day 13

      Hermannsburg bis Scheuen

      May 13, 2021 in Germany ⋅ 🌧 11 °C

      Heute stand das erste mal Celle auf dem Wegweiserschild. Ein wunderbares Gefühl😀 Noch ca. 18 km dann habe ich den Heidschnuckenweg geschafft!🤗 An den meisten Tagen war es einsam auf dem Wanderweg was aber auch seinen Reiz hat. Heute am Feiertag war alles voller Tagesausflügler. Ich wurde immer wieder angesprochen wo es denn hin geht und von einem Kartenspielverein auf Wandertag (kein Witz) auf ein Radler eingeladen🍻 Die meisten Leute finden supercool was ich hier gerade machen kann, was mich immer mehr anspornt🙃 Für heute habe ich mein Lager an einem kleinen Teich aufgeschlagen und genieße die Ruhe bis ich morgen früh raus muss und wieder in den Trubel einer Stadt eintauchen werde😌Read more

      Traveler

      ah ein Haus am See

      5/13/21Reply
      Traveler

      Cool. Schlafe schön. 😘

      5/13/21Reply
      Traveler

      Danke, ihr auch😘

      5/13/21Reply
      3 more comments
       
    • Day 11

      Pas de deux oder Tripp Trab Tac Tac

      June 28, 2022 in Germany ⋅ ⛅ 14 °C

      Vero und Linda mit Curly und Inima starten heute mal klassisch bei Wegepunkt 1 und haben sich den Verlauf der Jagdstrecke als Ziel gesetzt, allerdings planen wir auf der eigentlich 17km langen Strecke einige Punkte auszulassen. Das praktische ist, dass wir den Hof nach einiger Zeit wieder erreichen, und so reiten wir am Morgen warm eingepackt los, bei der ersten Schleife werfen wir unsere Jacken im vorbeireiten ab. Nächstes mal werden wir uns ein Getränk bereitstellen 😉
      Tatsächlich erreiten wir so nochmal den ein oder anderen bisher unbekannten Weg und stoßen auf neue Herausforderungen. Ein Bach kreuzt den Weg und unsere eigentlich zu Seepferdchen gewordenen Stuten stemmen die Beine in den Boden. Wasser ist nunmal nicht gleich Wasser, das wussten schon die alten Philosophen. Mit etwas Geduld fasst Curly sich irgendwann ein Herz, kostet ein paar Schlucke und tritt dann mutig durch. Inima hingegen steht in Gesicht und Körperhaltung geschrieben, dass sie ernsthaft in Erwägung zieht, dieses Hindernis in einem Satz zu überspringen, statt da hindurch zu gehen.
      Curly holt ihre Freundin aber hilfsbereit wieder auf der anderen Seite ab und „Rüssel an Schwanz“ geht es dann weiter. Die Pferde sind toll und Vero trabt lange Strecken im fleißigen Tempo mit Inima vorweg. Im Galopp ist Curly heut ein bisschen langsamer unterwegs, da lohnt es sich für das langbeinige Rehlein noch gar nicht anzugaloppieren.

      Im weiteren Verlauf treffen wir Markus mit Spezi und Susi, die heute Ramina reiten darf.
      Angesteckt von unseren Erfolgserlebnissen schwimmt sie direkt auf der neuen Galoppwelle mit und genießt den Ausritt mit dem kleinen Derwisch.

      Endlich ist es abends dann soweit: wir weihen Susi in die Kunst des Tac Spiels ein! Wie zu erwarten liebt sie es, und sie und Markus heimsen direkt den ersten Sieg ein.
      Read more

      Traveler

      Zockt ihr denn auch ein bisschen "Crew"? In Lindas vorvorletzten (oder so) Urlaub war das nämlich ihr Lieblingsspiel 😜

      7/1/22Reply
      Traveler

      Wir hatten es tatsächlich mehrfach vor, aber wir hatten einfach keine Zeit 🤣

      7/1/22Reply
      Traveler

      Wir hatten einfach keine Zeit - Öhrchen haben gewackelt, Hufe ins Wasser geplanscht und die Sonne schien so schön. Freue mich aber schon auf die nächste Runde mit Euch!

      7/1/22Reply
      Traveler

      🤣🤣🤣

      7/2/22Reply
      Traveler

      Ist wie Mensch ärger dich nicht, oder Susi?! 😂

      7/1/22Reply
       
    • Day 1

      Let the show begin

      June 18, 2022 in Germany ⋅ ☀️ 16 °C

      Hach - endlich geht es los! Wir fahren in die Reiterferien!
      Tagelang haben wir gepackt, wochenlang geplant, monatelang die Pferde trainiert und seit Jahren davon geträumt.
      Um 6 Uhr in der Früh, ausgerechnet am heißesten Tag des deutschen Sommers `22, packen wir als letztes und natürlich wertvollstes Gut unsere Pferde auf die Wagen und rollen gen Norden nach Severloh. Ein Paradies für Reiter im Süden der Lüneburger Heide!
      Inima kann es wie immer nicht schnell genug gehen und so macht sie auf dem Transporter Radau, bis Markus auf der Autobahn endlich Gas geben kann. So kommen wir gut und unerwartet schnell durch, dennoch sind wir alle bei unserer Ankunft durchgeschwitzt - und erleichtert, dass unsere 3 Pferde diese für sie ungewohnte Reise so gut und tapfer überstanden haben.
      Zur Erleichterung geht es erstmal ein bisschen auf die Weide, bevor sie ihre Boxen beziehen und wir unsere Ferienhäuser.
      Für unsere freiheitsliebenden Aktivstallbewohner ist es sichtlich ungewohnt, in kleinen quadratischen Boxen zu stehen, sie haben aber alle einen schönen Fensterplatz und wir sind dann nunmal für die nächsten 2 Wochen für den Faktor „aktiv“ in ihrem Leben zuständig. Heute lassen wir es aber gemütlich angehen, nur Markus und Spezi erkunden gemeinsam bereits die hier so besondere Wasserwelt. Die Damen schauen vom Ufer aus zu - vielleicht halten sie irgendwann auch mal eine Hufspitze rein….
      Read more

      Traveler

      Ihr seid so süß! Zwei Ponymädels auf dem Weg in die lange ersehnten Reiterferien! Ich wünsche euch ganz viel Spaß und Erholung.

      6/19/22Reply
      Traveler

      Ach es ist genau so schön wie wir es uns erträumt haben 🤩

      6/20/22Reply
      Traveler

      Awwwwwwww ❤️

      6/19/22Reply
      4 more comments
       
    • Day 2

      Ein Highlight jagt das nächste

      June 19, 2022 in Germany ⋅ ⛅ 15 °C

      Nach einer kurzen aber erholsamen Nacht treffen wir uns morgens um 7 an der mitgebrachten Kaffeemaschine und brauchen nur einen Blick zu tauschen, dann ist es klar: wir schlüpfen sofort in die Reitstiefel und radeln bei Traumwetter in unter 90 Sekunden in den Stall. Die Pferde stellen wir nach der ungewohnten langen Nacht in der Box erstmal auf die Weide. So haben sie ein bisschen Himmel über dem Kopf und können sich die Beine vertreten. Wie immer ist Markus der Vorreiter in Sachen Wasserentdeckungen und dreht mit Spezi eine erste Runde durch die Wasserfurt.
      Wir Damen brechen im Anschluss auch direkt zu unserem ersten Ausritt auf und sind hellauf begeistert. Unsere Pferde verhalten sich vorbildlich, die Natur ist atemberaubend schön und überraschend vielfältig, und die Reitwege erwartungsgemäß ein Traum.
      Dank eines radelnden Paparazzo gab es sogar noch einen kleinen Fotostopp.
      Was sollen wir sagen: der Urlaub hat begonnen! Nach dem Ritt ein Sprung in den Badesee, chillen im Garten, und natürlich immer wieder Pferde Pferde Pferde.
      Als nächstes Highlight juckt uns natürlich die Aussicht auf ein gemeinsames Bad mit den Pferden. Da unsere Pferdedamen bislang nicht so begeistert von dieser Idee schienen, brechen wir erstmal zu Fuß auf. So der Plan, doch Vero und Leyla sitzen kurzerhand in typischer Ponymädelmanier auf dem blanken Pferderücken.
      Erstes Schnuppern, einmal trinken - und dann war plötzlich mehr als nur die Hufspitze drin!
      Was eine Freude!
      Read more

      Traveler

      Das sieht toll aus!

      6/20/22Reply
      Traveler

      Warum trägt das braune Pferd trotz Sonnenschein einen Mantel? Oder nennt man das Decke? Ist das Sonnenschutz bei kurz geschorenem Fell oder zum Warmhalten der Muskulatur in den frühen Morgenstunden?

      6/20/22Reply
      Traveler

      Eine Insektenschutzdecke ist es. Sind Flora und Fauna hier vielleicht auch nicht ganz so vielfältig wie in den Regenwäldern Lateinamerikas, so kreucht und fleucht hier doch eine ganze Menge mehr als unseren Großstadtpferden lieb ist...

      6/21/22Reply
      Traveler

      Ah, wie schlau und vorbeugend gedacht. Ich habe mich schon immer gefragt, wie sich Pferde den Rücken kratzen, wenn sie eine fiese Bremse dort gestochen hat. Ausser im Staub oder Schlamm wälzen ist mir nichts eingefallen. Ich empfehle unseren Mitarbeitern bei Auslandsdienstreisen in die Tropen auch immer langärmlige weite Kleidung zum Schutz vor Insektenstichen. Dass es sowas auch für Pferde gibt, ist eigentlich gar nicht überraschend. Ausser man hat nicht so häufig mit dieser Thematik zu tun….

      6/21/22Reply
       
    • Day 4

      Midsommar

      June 21, 2022 in Germany ⋅ ⛅ 19 °C

      Urlaub Sommer Sonnenwende

      Pünktlich übertrifft die Sonne sich heute selbst wieder an Strahlkraft und Auftrittsdauer.
      Heute haben wir uns vom Hof noch ein Pony geliehen, sonst bleibt ja mit 4 Reitern und 3 Pferden immer einer zuhause.
      Nun also zu viert.
      Unser Ziel ist der Severloher „Wellnespfad“. Hier können die Pferde auf einer fast 500m langen Strecke durch ein schmales Bachbett laufen. Für die Reiter ist der Name Hasenblick hier Programm, ist man doch durch den etwas tiefer gelegenen Pfad beim Durchreiten auf Augenhöhe mit eventuell im Gras sitzenden Hasen auf der angrenzenden Wiese. Hasen haben hier im übrigen nichts mit den bei uns so zahlreich vertretenen Stadtkarnickeln zu tun. Der Größenunterschied ist vergleichbar mit Shetland Pony und Shire Horse.

      Wir starteten zunächst auf bekannter Strecke, sodann ging es zur Severloher Höhe - zwei Tage zuvor ein unüberwindbar scheinendes Hindernis - und alle Pferde nebst Reitern schafften in Hamburger Derbymanier den (mindestens) fünf Meter hohen Sandhügel.
      Das anschließende Natur-Pulvermanns-Grab wurde ähnlich spektakulär durchritten. Nun sollte es zum Wassertreten in den Wellnesspfad gehen, wo sich kurzfristig die Seepferdchen von den Reitpferdchen trennten - auf Wellness steht nunmal nicht jeder… Spezi und das Gastpony Lolli nahmen den Pfad durch die kalten Fluten, die Prinzessin auf der Erbse Curly und ihre treue Begleiterin Inima blieben lieber trockenen Fußes, bis wir zurück am Stall waren.

      Nach einem See- und Sonnennachmittag für die Reiter ging es dann noch mal für Pferde und Reiter in die bereits bekannten Gewässer amHof, an denen vor allem Inima eine übersprudelnde und wasserspritzende Freude entwickelt hat. Noch ein entspanntes Ründchen ums Feld für die Damen, Fitnessprogramm für den Reiter…

      Nach skandinavischem Vorbild (wir sind hier ja schon hoch im Norden) treffen wir uns am Abend alle zusammen im Garten, um den Sommer, das Leben, ein gutes Essen und natürlich die Sonne und unsere Pferde zu ehren.
      Köttbular und Blumenkränze im Haar denken wir uns dazu, alles andere haben wir.
      Im Haus Amsel wachsen doch tatsächlich unter dem Vordach der Terrasse ein paar kecke (typisch kölsch lautete die Autokorrektur meines Handys „jecke“) Vogelbabys im Nest auf. Lange scheint es nicht mehr zu dauern, bis sie sich in die Weiten hinaus wagen, noch aber werden sie zeitgleich zu unserem Abendessen von dem elterlichen Cateringservice mit Leckereien versorgt. Die Ponys genießen den langen Sommerabend unterdessen direkt nebenan auf der Wiese.
      Read more

      Traveler

      Das klingt alles so herrlich

      6/22/22Reply
      Traveler

      Wirklich beeindruckend finde ich, dass jedes einzelne Haar der Mähne immer exakt nach links liegt. Trotz Gang durch Wasser und Bewegung. Eine wie ich finde frisurtechnische Meisterleistung der Schimmeldame. Allerdings gehe ich davon aus, dass sie weder Wet-Gel noch 3-Wetter-Taft noch irgendein anderes Beton-Spray verwendet hat….

      6/23/22Reply
      Traveler

      Weil die Mähne so lang ist aktuell geht es ganz ohne Haarspray, denn der Schimmelwallach muss eigentlich dringend zum Friseur- wie gut dass wir ihn dabei haben 😉

      6/23/22Reply
       
    • Day 6

      Sand

      June 23, 2022 in Germany ⋅ ☀️ 25 °C

      Kaum zu glauben dass es irgendwo inmitten von Deutschland so sandig sein kann.
      Bereits an Tag 1 erahnten wir schon, dass er uns ständig begleiten wird, und wir am besten einfach ein neues Niveau von sauber definieren.
      „Embrace the Dreck“
      Von schwarz bis hellgelb, von grobkörnig bis Staub - alle Formen und Farben sind zahlreich vorhanden. Die Pferde werden scheinbar glatt geschmirgelt beim Wälzen. Seidig glattes und glänzendes Fell haben sie alle, wenn wir es mal schaffen, sie von Sand und Staub zu befreien.
      Und auch an uns geht das natürlich nicht spurlos vorbei. Die scheinbare Sonnenbräune bleibt nach der Dusche als dunkler Sandhaufen neben dem Abfluss zurück. Landidylle pur.

      Zu den Ausritten haben wir uns heute aufgeteilt. Die „Girls“ Curly und Inima bleiben natürlich zusammen, ebenso Vero und Markus.
      Dazu hat Vero wieder die kleine Lolli gesattelt, die ja bei unserem letzten Ausritt einen ganz guten Job gemacht hat. Heute ist sie allerdings nicht ganz so motiviert, und versucht schonmal eine Kehrtwende, um vielleicht doch den schnellsten Weg zurück nach Hause nehmen zu können. Die kennt sich hier immerhin aus.
      Sowieso muss sie natürlich viel mehr Trippelschritte mit ihren kurzen Beinen machen, um mit dem großen Spezi mithalten zu können. Unsere Tracking App zeichnet das ganz anschaulich auf, Übergänge sind - wie jeder Reiter weiß - wichtig zur Förderung der Durchlässigkeit. Bravo Vero!
      Die Girls in Rosa zeigen sich vorbildlich von ihrer allerbesten Seite, und Leyla und Linda haben einen traumhaft schönen Ausritt mit tollen Galoppstrecken, mal geht die eine, mal die andere vor - so soll’s sein.
      Planschen, Baden, Paddeln, die Aktivitäten gleichen sich, die Tage verschwimmen ineinander, das Leben ist gut zu uns.
      Am Abend verwöhnt Markus uns mit einem herrlich gegrillten Flank Steak - das auf unserem kleinen Holzkohle-Dreibein-Grill so hinzubekommen ist große Kunst! Dazu noch die letzten Spargeltage auskosten, einfach perfekt!
      Elke hat ein Kneipenquiz dabei, und in großer Runde betreiben wir am Abend noch ein bisschen Gehirnjogging und beschäftigen uns kurzfristig mit etwas anderem als Pferden. Jeder weiß ein bisschen und so können wir sogar eine Runde für uns entscheiden. Zum Glück kommt dann noch Jutta dazu. Die löst normalerweise das FAZ Rätsel noch vor dem Frühstück. Da ist so ein Kneipenquiz natürlich ein Klacks gegen 😅
      Read more

    • Day 10

      Reise nach Jerusalem

      June 27, 2022 in Germany ⋅ ☁️ 20 °C

      Wir spielen ja immer gerne Reise nach Jerusalem mit unseren Sätteln statt Stühlen, und so sind wir am Morgen wieder zu viert unterwegs - unser Gast Susi hat Spezi von Markus überlassen bekommen und begleitet uns. Durch ihren Besuch hier im letzten Jahr bei Jutta und Elke sind wir überhaupt erst auf diesen tollen Ort aufmerksam geworden. Danke Euch dreien nochmal dafür 😘
      Unser Ritt ist harmonisch und ruhig. Curly führt die Herde souverän an und bis auf einen kurzen Moment von ein paar hundert Metern weiß Linda auch immer wo wir sind und wo wir hin wollen.
      Natürlich wird Susi über die Severloher Höhe und durch den Wellnesspfad geführt.
      Danach der obligatorische Sprung in den See, nachdem die Pferde versorgt, gefüttert und auf die Weide gebracht sind. Ein reichhaltiges Frühstück, schlafen, quatschen, Kaffee trinken.

      Da wir unsere Pferde zum Schutz vor Hirschlausfliegen und Bremsen immer reichlich mit Melkfett einschmieren, sind die Decken und Schweife in Kombination mit dem bereits erwähnten Staub mittlerweile ein einziger Dreckklumpen - bzw. viele kleine wenn man genau hinschaut.
      Also ist eheliche Gemeinschaftsarbeit angesagt. Vero und Markus legen mit Warmwasser und Spüli bei Spezi vor, Thomas wird kurzerhand mit eingespannt und assistiert Leyla bei Curly.

      Am Abend haben wir uns erneut mit allen zusammen zum Grillen verabredet. Seit Tagen sehnen wir nochmal eine Abkühlung und Regen herbei - genau jetzt können wir ihn aber nicht gebrauchen…
      Zum Glück finden wir trotzdem alle ein fast trockenes Plätzchen auf der Terrasse von Elke und Peter. Der Sonnenschirm dient als Regenschutz für den Grill und erfreulicherweise klart es auch schnell wieder auf. Levin, der kleine Charmeur, macht die Runde und erfreut uns alle mit seiner Frohnatur. Thomas wird am nächsten Tag mit dem Rennrad auf eine mehrtägige Tour zum Brocken aufbrechen - zuhause im Sattel sind wir wohl alle irgendwie…
      Read more

      Traveler

      😍

      6/30/22Reply
      Traveler

      ♥️

      7/17/22Reply
       
    • Day 7

      Tannenzapfen auf Abenteuertour

      June 24, 2022 in Germany ⋅ ⛅ 20 °C

      Wenn man mit Pferden unterwegs ist, passiert ja fast immer irgendetwas spannendes, unvorhergesehenes. Und dann gibt es auch manchmal Ausritte, die einfach ohne besondere Vorkommnisse auskommen. So einer war das heute aber nicht 😉

      Der Sommer küsst uns auch heute mit gemeldeten Temperaturen an die 30 Grad, und so reiten wir bereits um kurz nach 7 los, es wird einfach schnell warm morgens, und auf schwitzende Pferde stehen die fliegenden Heideinsekten ganz besonders.
      Markus mit Spezi, Vero nochmal mit Inima und Linda mal Premiere auf Curly.
      Haus Tannenzapfen op jück!
      Heute sind wir mal nach Karte geritten, das Severloher Reitwegenetz ist fantastisch, allerdings in der Gesamtfläche nicht besonders groß, so dass die größere Runden eher einem Zickzackkurs gleichen. Die Karte selbst ist minimalistisch gehalten, die Schilder ebenso. Verlieren kann man sich aber sowieso nicht so leicht. Curly stolziert ganz ihrer neuen Art entsprechend wieder fleißig vorweg, das Tempo ist gut, der Zug nach vorne vorhanden, die Dame hat Spaß! Am Rande des Geländes wird ein Sand-Fahrradweg mit schwerem Gerät neu geschoben, unsere Stadtpferde wunderts zwar, aber so was kennen sie ja. Allerdings wirbelt das unwahrscheinlich viel Staub auf, und so beeilen wir uns, schnell aus dem Dunstkreis zu entrinnen. Blendet man für einen kurzen Moment aus, dass es Staub ist, ist der Moment magisch schön. Wir reiten im Morgenlicht wie in eine Nebelwand im Wald. Bis wir drin sind, dann klappt es mit dem Ausblenden nicht mehr so gut 😅.
      Vero fällt zum Glück auf, dass Curly fast einen Hufschuh verliert, absteigen, Schrauben nachziehen, aufsteigen, weiter. Den ersten kleinen Galopp absolviert Curly noch willig vorne (wer sie kennt, der weiß wie erstaunlich toll allein das schon ist).
      Danach findet sie aber, dass Spezi nun mal vor sollte, und natürlich kommen wir diesem Wunsch nach.
      Im Galopp taucht dann plötzlich Inima neben Curly auf, Vero fragt mich noch ganz höflich, ob das ok ist - Curly antwortet an meiner statt mit Nein! Da sie das nicht so gut in Worte fassen kann, muss sie sich einiger Buckler bedienen, um uns das verständlich zu machen. Zum Glück verstehen wir schnell und so geht’s dann einfach mit Curly an der Tete wieder weiter. Prinzessin halt, hatten wir ja schonmal erwähnt.
      Immerhin aber sind die Ladies scheinbar im Urlaubsmodus angekommen und heute ohne zu zögern mit in den Wellnesspfad ins Wasser gestiegen. Vielleicht war’s beim letzten Mal einfach noch zu kalt.
      So, das wäre für unseren Geschmack genau so ein Ausritt gewesen: kleine Begebenheiten, die man erzählen kann, sonst aber so schön, dass wir uns zwischendurch immer wieder einfach nur strahlend ansehen, weil es so toll ist.
      Plötzlich aber schüttelt Curly noch einmal mehr den Kopf und schwuppdiwupp, fällt das gesamte Kopfstück runter. Halsringreiten war jetzt eigentlich nicht so mein neues Ziel. Zum Glück bleibt sie stehen, ich kann absteigen, Kopfstück anziehen, wieder aufsteigen - aber wirklich Vertrauen habe ich in dieses Gerät nun nicht mehr. Nicht auszudenken was passieren kann, wenn Curly in dem Moment gerade nochmal zu uns sprechen würde…
      Als wir fast zurück am Hof sind, kommt uns eine Reiterin aus einem Seitenweg entgegen, Vero sieht sie zwar noch vor Inima, aber dennoch ist es zu spät. Inima erschreckt sich und macht das Duckmäuschen mit Kehrtwende, Vero macht eine gute Figur, küsst am Ende aber leider doch den Boden. Zum Glück scheint nichts schlimmes passiert zu sein.
      Ein unpassender Abschluss für einen eigentlich traumhaft schönen Ritt, der auch mit 1-3 besonderen Vorkommnissen weniger immer noch ereignisreich genug gewesen wäre…

      Am Abend ging es für Spezi und Markus noch auf den Platz… ist ja Freitag und da hieß es: Inklusionsstunde mal anders😉
      Spezius ging fleißig und mutig über diverse Sprünge und hat ordentlich gearbeitet - und ist den Fliegen davon galoppiert.
      Vero kam im Anschluss noch in den Genuss, Spezi „nachzureiten“ - ein sehr schönes Gefühl und für Rücken und Kopf wohl auch viel wert.
      Am Abend ging es wie eigentlich immer für unsere wunderbaren Herzdamen und den Herzbuben noch mal auf die Weide und wir Zweibeiner machten ein tolles Resteessen!
      Read more

      Traveler

      Seid ihr denn schon mal die Jagtstrecke geritten?

      6/26/22Reply
      Traveler

      Nee, noch nicht. Will ich ich aber gerne einmal. Ich mache aber immer schon mal reiten nach Zahlen zum üben 🤩

      6/26/22Reply
      Traveler

      Rollkur? 🤪

      6/26/22Reply
      Traveler

      Sieht auf dem Foto danach aus, aber auf keinen Fall!😬

      6/26/22Reply
      2 more comments
       
    • Day 9

      Pack die Badehose ein

      June 26, 2022 in Germany ⋅ ☁️ 19 °C

      Eigentlich sind wir hier ja in den Reiterferien.
      Wenn man es genau nimmt, verbringen wir aber wahrscheinlich noch mehr Zeit im Wasser, als auf dem Pferderücken. Zu dem Gelände gehören ein kleiner Badesee nahe am Haupthaus, ein größerer Badesee im Wald, ein Pferdeteich und natürlich der bereits erwähnte Wellnesspfad, sowie noch einige kleinere Wasserdurchritte…
      Da es meist heiß und staubig ist, sind die Seen Gold wert!
      So auch heute. Beim Abritt um kurz nach 7 in der Früh ist es schon richtig warm. Leyla und Linda gehen eine kleinere Runde, die Girls sind entspannt. Markus ist etwas früher gestartet und macht mit Spezi eine stille Runde, die nur immer wieder durch unser Geschwätz durchbrochen wird, wenn sich unsere Wege im Wald näher kommen.
      Komisch, wir haben Markus gar nicht gehört…

      Während wir dann danach mal wieder am Badesee liegen, haben wir die wenig originelle, aber immerhin naheliegende Idee: Wir gehen mal mit den Pferden durch den Teich. Also aufstehen vom See, um zum anderen See zu gehen.
      Wer die Wahl hat, …
      Sagen und Mythen ranken sich um den Durchritt des Pferdeteichs. Manche berichten von Löchern im Boden und Routen, auf denen selbst große Pferde schwimmen müssen. Und Curly ist nicht groß… Andererseits hat ein Fjordpferd es vor ein paar Tagen mit Bodenhaftung geschafft. Und wer weiß, vielleicht gibt es sogar Strömungen und Seeungeheuer.
      Nun gut, wir schwingen uns auf die Pferderücken und lassen den Pferden freien Lauf. Ins Wasser gehen sie mittlerweile gerne und genießen die Abkühlung und wahrscheinlich auch die Linderung der juckenden Insektenstiche. Wir kennen das Spiel ja schon : Markus ist mit Spezi bereits halb durch (und hat noch nicht mal nasse Füße bis dahin), da planschen Inima und Curly noch freudig in Ufernähe. Jede treibende Schenkelhilfe wird nicht in vorwärts, sondern nur in eifrigeres Planschen umgesetzt. Langsam kommen aber auch wir voran, merken aber, dass ein komplettes Durchreiten den Pferden etwas zu viel Sport für Sonntag Nachmittag ist. So richtig ziehen sie nicht nach vorne, das tut aber ihrer und unserer Freude keinen Abbruch. Was ein Spaß - und so tief waren wir zuvor auch noch nicht drin!
      Durch das ganze Planschen sind wir trotzdem klatschnass und Curly schafft es sogar, Markus auf dem großen Spezi nass zu machen.
      Auf dem Rückweg zum Ufer kommt dann der ersehnte Zug nach vorn. 12 nebeneinander platschende Hufe machen einen riesigen Lärm und die Pferde ackern sich kraftvoll den Weg zurück. Juhuuuuu!
      Jutta, die in ihrem Garten quasi einen Tribünenplatz auf den Teich hat, kommt noch

      Nach dem obligatorischen Sandbad für die Pferde gehen wir dann mal wieder im See nebenan schwimmen - da sind wir auch schon fast wieder sauber 😉

      Am Nachmittag kommt Susi zu Besuch. Beim grasen mit den Pferden updaten wir sie erstmal auf alles, was sie nicht zuvor schon hier mitlesen konnte. Markus und Vero haben indessen den (hoffentlich erst vor-) letzten Spargel dieser Saison zubereitet.
      Am Abend auf den neuen Weiden hinter dem Teich hat Spezi scheinbar seinen ersten Wildlife-Encounter. Als wir ihn in der anbrechenden Dämmerung reinholen, galoppiert er über die Wiese. Ob er wohl Wildschweine gewittert hat?
      Read more

    • Day 3

      Angekommen auf dem Immenhof

      June 20, 2022 in Germany ⋅ ⛅ 17 °C

      Immenhof, Bullerbü, Severloh .
      Drei große Namen der ländlichen Idylle, die man durchaus in einem Atemzug nennen kann.
      Das Sommerwetter macht heute eine kleine Pause, und so fällt es uns nicht schwer, an diesem Tag nicht allzu viel zu tun.
      Zum noch tieferen Eintauchen in den verlangsamten Urlaubsmodus genau das Richtige!
      Nunja, Pferde in der Früh auf die kargen Weiden stellen, wieder reinholen, fertig machen, ausreiten, füttern, Heunetze stopfen (und das ganze in der zweiten Tageshälfte so ähnlich nochmal), sind ja auch nicht Nichts. So langsam gewöhnen wir uns an den neuen Rhythmus.
      Elke und Ramina begleiten uns heute auf unserem Ritt, und zu viert erkunden wir in flottem Tempo ein paar neue Ecken.
      In unserem klassischen Boxenstall nisten - wie es sich in Bullerbü gehört - unzählige Schwalben. Einige der Kleinen sind schon so groß, dass das Nest fast überquillt. Lange kann es nicht mehr dauern, bis sie erste Flugversuche starten. Hoffentlich kommen sie weiter als bis auf den Boxenboden!
      Der Besuch einer Katze im Haus Tannenzapfen und ein dringend benötigter und tiefer Mittagsschlaf füllen den Tag dann noch absolut ausreichend aus.
      Es ist toll, noch viele Urlaubstage vor sich liegen zu haben, der Wunsch nach neuen Aktivitäten ist heute gering dosiert. Man hat Zeit hier auf dem Immenhof, und ab morgen sind wir dann auch ausgeschlafen.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Sunderbach

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android